• Home
  • Mi, 29. Mär. 2017
  • Stadtplan
  • cologne.de
  • Branchen
  • KoelnMail
  • Experten

Flusslandschaft im Kölner Zoo eröffnet

Albert ist der Star im neuen Hippodom

Flusspferde, Nilkrokodile, Antilopen und 30 verschiedene Vogelarten: Im "Hippodom" des Kölner Zoos haben sie ein neues Zuhause gefunden. Am Freitagmorgen wurde das rund 3.500 Quadratmeter große Gebäude, welches einer afrikanischen Flussebene nachempfunden ist, feierlich eröffnet. 

Von Julia Schmitz

Zur Bildergalerie: Zu Besuch bei Flusspferd Albert und Co.

Feuchtfröhliche Stimmung herrschte am Freitagmorgen bei den vier Flusspferden im Kölner Zoo: Ausgelassen tobte der zweieinhalb Tonnen schwere Bulle Albert mit seinen zwei Hippodamen Jenny und Afro sowie dem Jungbullen Kavango durch das riesige Wasserbassin im neu eröffneten Hippodom des Kölner Zoos. In ihrem mit 460 Kubikmeter Wasser gefüllten Schaubecken haben die Tiere nämlich erheblich mehr Platz für Spielereien als in ihrem alten Gehege. 

Nach dem dem 2004 eröffneten "Elefantenpark" und dem Tropenhaus "Der Regenwald" bildet das "Hippodom" ein neues Highlight im Kölner Zoo. Auf rund 3.500 Quadratmetern wurde hier eine Flussebene Afrikas nachempfunden, in der die Besucher den Tieren Auge in Auge gegenüberstehen. Ein kleiner Erlebnispfad führt auf verschiedenen Ebenen durch die Lebensräume der Krokodile, Flusspferde, Antilopen und Vögel.

Aufwändiges Filtersystem

Damit zu jeder Zeit ein ungetrübter Blick auf die schwimmende Säugetiere und Reptilien möglich ist, wird das Wasser in den beiden Schaubecken regelmässig gefiltert und erneuert. Für die Flusspferde ist sogar eine stündliche Reinigung nötig - zwischen den 25 Kilogramm Kot, die jedes der vier Tiere täglich ausscheidet, wären die Hippos sonst nicht zu sehen. 

Nach seiner feierlichen Eröffnung durch Oberbürgermeister Jürgen Roters am Freitagmorgen öffnet der Hippodom, dessen Bau rund 15 Millionen Euro gekostet hat, ab Samstag die Türen für alle anderen Besucher. Der Kölner Zoo ist während der Sommermonate täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 14 Euro für Erwachsene, 7 Euro für Kinder bis 14 Jahre und 9 Euro Schüler, Studenten und Azubis.

 

Schon gelesen?

Onlinespiele

power600x400_badge.jpg
Schieben sie gleiche Zahlen aufeinander und verdoppeln sie so - aus zwei Zweien.wird eine Vier, aus zwei Vieren eine Acht etc. Wie weit kommen Sie? 128, 256, 512 - oder schaffen Sie es bis zur 2048?  Jetzt "The Power of 2" spielen
exchange600x400_badge.jpg
Verschieben Sie Steine, um Reihen aus mindestens drei Steinen zu erstellen. Wenn Sie es schaffen, vier oder fünf Steine miteinander zu kombinieren, bekommen Sie kraftvolle Bonussteine!  Jetzt Exchange Challenge spielen
candyland-225.jpg
Tippen Sie die Süßigkeiten an, um sie verschwinden zu lassen. Alle direkt nebeneinanderliegenden Süßigkeiten verschwinden dann - je mehr auf einmal, um so besser!  Jetzt Back to Candyland spielen!