Große Bestürzung

Vizepräsident des EU-Parlaments bei Unfall auf der A 1 schwer verletzt

Köln (dapd). Der Vizepräsident des Europaparlaments, Alexander Alvaro (FDP), ist bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Der 37-jährige prallte in der Nacht zu Samstag mit seinem Wagen auf der Autobahn 1 bei Burscheid (Rheinisch-Bergischer-Kreis) gegen ein quer zur Fahrbahn stehendes Auto, wie die Polizei Köln mitteilte.

Dabei erlitt der Politiker laut "Bild am Sonntag" schwere Hirnverletzungen. Parteiübergreifend reagierten Politiker mit Bestürzung auf die Nachricht.

Bei dem Unfall kam ein Mensch ums Leben, zwei weitere wurden ebenfalls schwer verletzt. Der quer stehende Wagen war zuvor laut Zeugenangaben wegen überhöhter Geschwindigkeit ins Schleudern geraten. Bei dem Aufprall von Alvaros Wagen wurde der 21-jährige Fahrer aus dem querstehenden Auto geschleudert und starb noch an der Unfallstelle. Die beiden Mitfahrer im Alter von 15 und 16 Jahren erlitten schwere Verletzungen.

Der Präsident des Europäischen Parlaments, Martin Schulz (SPD), sagte der "Bild am Sonntag": Ich bin tief schockiert über den entsetzlichen Unfall. All meine Gedanken und Hoffnungen sind bei meinem Freund und Kollegen Alexander Alvaro und seinen Nächsten."

Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP) sagte gegenüber der Zeitung: "Wir alle sind geschockt. Unsere Gedanken sind jetzt bei Alexander Alvaro, den weiteren Unfallopfern und den Familien. Ich kann derzeit nur hoffen, dass mein Freund Alexander wieder gesund wird."

"Wir sind in Gedanken bei unserem Freund Alexander und seiner Familie", sagte auch Nordrhein-Westfalens FDP-Chef Christian Lindner dem Blatt.

article
691614
Große Bestürzung
Vizepräsident des EU-Parlaments bei Unfall auf der A 1 schwer verletzt
Der Vizepräsident des Europaparlaments, Alexander Alvaro (FDP), ist bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Der 37-jährige war in der Nacht zu Samstag mit seinem Wagen auf der Autobahn 1 bei Burscheid  gegen ein quer zur Fahrbahn stehendes Auto geprallt.
http://www.koeln.de/koeln/vizepraesident_des_euparlaments_bei_unfall_auf_der_a_1_schwer_verletzt_691614.html
http://www.koeln.de/files/koeln/a1-unfall-225.jpg

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <img> <table> <tr> <td> <th> <span> <p> <br> <blockquote> <hr>
  • Beiträge zitieren möglich mit: [quote]
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Du kannst BBCode verwenden, URLs werden automatisch in Links umgewandelt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Kommentare

Dieser Artikel ist ein

Dieser Artikel ist ein Armutszeugnis - ein Mensch stirbt und der Focus liegt auf dem Politiker - hauptsache Umsatz und Auflage !!!

Bei dem Wrack kann der gute Herr Vizepräsident ja wohl auch nicht langsam unterwegs gewesen sein und hat somit das Fahrzeug vor ihm wohl nicht gesehen...?!?!

Kann es sein, dass Sie Opfer

Kann es sein, dass Sie Opfer und Verursacher verwechseln? Warum sollte der Artikel sich auf den Verursacher focussieren? Meiner Meinung nach sind die Opfer doch wichtiger. Dem Verursacher des Unfalls ist eh nicht mehr zu helfen. Nur weil ein Opfer Politiker ist kann nicht die Tatsachen ändern.

Was ist an diesem Beitrag

Was ist an diesem Beitrag verwerflich? Sie wollen zum Nulltariv informiert werden, das ist schlicht und ergreifend unmöglich. - Informationen sind mitunter teuer. Auch Google oder Facebook stellen ihre Informationen nicht kostenlos ins Netz.

Firmenvideos von Kölner Unternehmen