• Home
  • Fr, 26. Aug. 2016
  • Stadtplan
  • cologne.de
  • Branchen
  • KoelnMail
  • Experten

Erhöhte Sicherheitsmaßnahmen

Terror in Belgien: Worauf sich Kölner einstellen müssen

Terroristen haben die belgische Hauptstadt Brüssel angegriffen. Mehrere Explosionen am Flughafen und in der U-Bahn forderten zahlreiche Opfer. Mit welchen Einschränkungen Kölner und Touristen nun rechnen müssen.









Nach Explosionen am Flughafen Zaventem und weiteren Detonationen in der Metrostation Maelbeek mitten im Brüsseler EU-Viertel sind über 30 Menschen getötet worden. In einer Pressekonferenz bestätigte Premierminister Charles Michel, dass es sich um Terroranschläge handelt. Auch in Deutschland sind verschärfte Sicherheitsmaßnahmen eingeleitet worden: Kölner und Touristen müssen sich auf einige Einschränkungen einstellen.

Verschärfte Kontrollen am Flughafen Köln/Bonn

Die Bundespolizei kündigt an, die Sicherheitsvorkehrungen an deutschen Flughäfen und Bahnhöfen zu verschärfen. Flugreisende müssen mit stärkeren Kontrollen rechnen. 

Es gibt keine Direktverbindungen vom Flughafen Köln/Bonn nach Brüssel. Allerdings leitet die belgische Flugaufsichtsbehörde Belgocontrol alle Flüge mit Ziel Brüssel um, sodass zusätzliche Flugzeuge in Köln landen werden. Bereits am Dienstagmorgen nutzte eine Lufthansa-Maschine aus München den Flughafen Köln/Bonn als Ausweichflughafen. 

Zugverkehr nach Brüssel eingestellt

Der Hochgeschwindigkeitszug Thalys, der Köln in nur 1 Stunde 45 Minuten mit Brüssel verbindet, hat seinen Fahrten bis auf weiteres eingestellt. Betroffen sind am Dienstag die Zugverbindungen 9448,  9472, 9484. Tickets für die Zugverbindungen am 22. und 23. März 2016 können kostenlos beim originalen Verkaufspunkt umgetauscht oder erstattet werden.

Auch die Deutsche Bahn hat den Zugverkehr nach Brüssel eingestellt. Alle Zugverbindungen nach Brüssel mit Zwischenstopp in Köln enden derzeit in Aachen.

Erhöhte Sicherheitsmaßnahmen für Haie-Spiel

Die Kölner Haie haben ihre Fans auf ihrer Webseite gebeten, zum 4. Playoff-Spiel gegen Berlin am Dienstagabend früher als sonst anzureisen. Als Grund nennt der Verein "erhöhte Sicherheitsmaßnahmen" infolge der Geschehnisse in Brüssel.

Suche nach Angehörigen und Freunden

Das Auswärtige Amt hat eine Notfallnummer eingerichtet, an die sich betroffene oder besorgte Menschen wenden können!

Auf der Internetseite des Roten Kreuzes können Angehörige und Freunde nach ihren Lieben suchen oder sich selbst als unverletzt melden. Auch Facebook bietet einen Safety Check an, über den Mitglieder des Netzwerks, die sich zurzeit in Brüssel befinden, angeben können, dass sie sich in Sicherheit befinden.

Wer seine Angehörigen oder Freunde telefonisch nicht erreichen kann, muss deshalb nicht gleich besorgt sein. "Auf Grund von Netzwerküberlastungen kann es zu Schwierigkeiten mit der Telefonverbindung kommen", teilte das nationale Krisenzentrum in Belgien mit und rät, zur Kommunikation auf soziale Medien auszuweichen. (vl)

Schon gelesen?

Onlinespiele

smartybubbles-225.jpg
Schießen Sie Ihre Luftblasen auf mindestens zwei Blasen mit der gleichen Farbe und bringen Sie diese so zum Platzen. Achtung! Suchtgefahr!   Jetzt spielen!
mahjong-600.jpg
Mahjong op kölsch - können Sie alle Steine entfernen?  Mahjong spielen
solitaer-koelsch-600.jpg
Wir bringen Solitär zurück - als Browserspiel für zwischendurch, mit echt kölschen Motiven.  Solitär spielen
Firmenvideos von Kölner Unternehmen