Trotz Poldi-Rückkehr

FC verliert 0:2 gegen Leverkusen

Trotz der Rückkehr von Lukas Podolski geht es für die Fußballprofis des 1. FC Köln immer steiler bergab. Gegen den rheinischen Nachbarn Leverkusen mussten sich die ersatzgeschwächten Geißböcke mit einem 0:2 zufrieden geben. Der FC rutscht damit in der Tabelle auf den 14. Platz ab.

Podolski feierte im 54. Nachbarschaftsduell nach drei Wochen Verletzungspause zwar sein Comeback, konnte aber in seinem 200. Bundesligaspiel die 0:2 (0:1)-Niederlage gegen Bayer Leverkusen nicht verhindern. Der erste Bundesliga-«Doppelpack» von Lars Bender in der 16. und 50. Minute machte vor 46 500 Zuschauern im nicht ausverkauften Kölner WM-Stadion von 2006 die sechste Niederlage der stark ersatzgeschwächten Gastgeber in den zurückliegenden sieben Spielen perfekt. Bayer wahrte mit dem Erfolg und der erfolgreichen Revanche für das 1:4 im Hinspiel seine guten Chancen im Kampf um die Europa-League-Teilnahme.

Erst am Spieltag fiel die Entscheidung über den Podolski-Einsatz von Beginn an. Ansonsten hatte Kölns Trainer Stale Solbakken angesichts acht verletzter oder gesperrter Stammkräfte kaum noch personelle Alternativen. In Solbakkens Kader standen so unter anderem die Nachwuchsspieler Timo Horn, Mitchell Weiser, Fabian Schnellhardt, Lukas Kübler und Jonas Hector. Der 17-jährige Weiser, Sohn von Solbakken-Assistent Patrick Weiser, gab von der 74. Minute an seinen Erstliga-Einstand. Bei den Gästen fehlte erneut Michael Ballack.

Wie wertvoll Podolski ist, stellte der lange an einem Bänderanriss leidende Nationalstürmer schon in der 6. Minute unter Beweis. Unnachahmlich setzte er sich links im Strafraum durch, sein Schuss strich jedoch knapp über die Querlatte. Bei Benders Dropkick (15.) verhinderte Kölns Torhüter Michael Rensing einen ersten Treffer des Leverkuseners. 60 Sekunden später war Rensing machtlos. Stefan Reinartz köpfte an den Pfosten, Vedran Corluka leitete den Abpraller per Kopf weiter und Bender traf aus kurzer Distanz zur Bayer-Führung.

Der Meisterschaftszweite von 2010/11 war überlegen, doch die Kölner wehrten sich - vor allem durch Podolski, dessen Freistoß knapp am Tor von Bernd Leno vorbeiging (19.). In der 33. Minute prallten Leno und Podolski innerhalb des Bayer-Strafraums zusammen, doch der von den FC-Fans geforderte Elfmeterpfiff durch Schiedsrichter Felix Brych blieb zurecht aus. Kurz vor der Halbzeit vertändelte Bayer-Kapitän Gonzalo Castro den Ball, doch Milivoje Novakovic scheiterte an Leno und Podolski beging bei seiner anschließenden Chance ein Stürmerfoul.

Solbakken wechselte in der 46. Minute den nordkoreanischen Winter-Neuzugang Chong Tese für Novakovic ein. Der ehemalige Bochumer Tese ließ bei seinem Debüt im FC-Dress mit einem herzhaften Auftritt von der rechten Seite erkennen, dass er eine gute Offensivergänzung sein kann.

Leverkusen war aber davon nicht beeindruckt. Als Mato Jajalo einen Pass von Martin Lanig leichtfertig passieren ließ, spielte Renato Augusto seinen Bayer-Teamkollegen Bender perfekt frei. Der hatte keine Mühe, allein vor Rensing seinen zweiten Treffer zu markieren. Eine Viertelstunde vor dem Ende scheiterte Bayer-Mittelstürmer Stefan Kießling noch am Aluminium. Das bedingungslose Aufbäumen der Gastgeber war zu selten erkennbar, die Niederlage war verdient.

FC-Fans aufgepasst!
In unserem Köln-Shop findet Ihr tolle Fan-Artikel zum 1.FC Köln.


Onlinespiele

mahjong-600.jpg
Mahjong op kölsch - können Sie alle Steine entfernen?  Mahjong spielen
solitaer-koelsch-600.jpg
Wir bringen Solitär zurück - als Browserspiel für zwischendurch, mit echt kölschen Motiven.  Solitär spielen
bubbles-600.jpg
Bringen Sie möglichst viele Luftblasen zum Platzen.  Bubbles spielen
Firmenvideos von Kölner Unternehmen