• Home
  • Di, 27. Sep. 2016
  • Stadtplan
  • cologne.de
  • Branchen
  • KoelnMail
  • Experten

Spiel am Sonntag

FC beim HSV: an Karneval in die karnevalsfreie Zone

Der "Karnevalsverein" muss an Karneval in die karnevalistische Diaspora: Der 1. FC Köln spielt am Karnevalssonntag beim HSV in Hamburg, das vollkommen "unjeck" ist.

Wenn der 1. FC Köln am Karnevalswochenende spielt, ist das ja für die meisten Fußballanhänger etwas Besonderes: Der Gegner und seine Fans hoffen darauf, dass die Geißböcke irgendwie närrisch aufspielen  und womöglich verlieren. Die Kölner und deren Fans bauen darauf, dass der FC nun aber mal eine extra gute Leistung bietet. Da dem FC sonst ja zu Karneval eher fußballerische Magerkost vorgeworfen wird, trifft es sich am 20. Spieltag doch wirklich sehr gut, dass die Elf aus der Domstadt in der karnevalistischen Diaspora antritt, welche mit Kamelle und alaaf rein gar nichts am Hut hat: beim Hamburger SV.

Im Volksparkstadion können sich die Kölner Spieler also voll und ganz auf ein gutes Spiel konzentrieren und darauf, nach dem ordentlichen 1:1 auswärts in Wolfsburg am Sonntagnachmittag (15:30 Uhr) sogar noch eine Schippe draufzulegen. Bei dem Durcheinander, welches man jüngst aus der Hansestadt mitbekam, müsste dies ja wohl ein Leichtes für FC-Trainer Peter Stöger und sein Team sein. Zuerst spottete man über den HSV wegen des geplatzten Transfers von Berns Mittelfeldspieler Sekou Sanogo. Dann gab es im Training der Hanseaten eine ordentliche Rangelei in Form eines Kopfstoßes von Ivo Ilicevic gegen Michael Gregoritsch.

"Köln ist sehr diszipliniert und konzentriert"

Doch von wegen Durcheinander ausnutzen, denn laut Stöger "macht es das, was beim HSV los ist, nicht anders als sonst". Vor allem seien ihm Dinge, die im Training bei den Hamburgern geschehen, vollkommen gleich, stellte der Österreicher klar. Fast genauso geht Stögers nordisches Pentant, Bruno Labbadia, ins Rennen: Keine Nebenkriegsschauplätz eröffnen, sondern sich einzig und allein auf die Partie konzentrieren. Denn "Köln hat eine Mannschaft, die sehr diszipliniert und konzentriert agiert. Ich erwarte, dass sie uns kommen lassen, um dann in Ballbesitz schnell umzuschalten. Das ist eine große Stärke von ihnen", sagte Labbadia in der Pressekonferenz vor dem Spiel.

Ins Rennen um Punkte beim HSV muss der FC ohne seinen Routinier und Kapitän Matthias Lehmann gehen, der wegen einer Gelbsperre fehlt. "Das werden wir kompensieren", baut Stöger zuversichtlich auf sein Team. Zum Glück zeichnet sich ab, dass Jonas Hector wieder wohlauf ist, nachdem er wegen eines Schlages auf den Fuß das Training am Donnerstagvormittag ausfallen lassen musste. Dusan Svento, der sich mit Knieproblemen herumschlägt, ist noch nicht komplett wiederhergestellt, doch seinem Einsatz in Hamburg sieht Stöger positiv entgegen. (Foto: Helmut Löwe)

Onlinespiele

smartybubbles-225.jpg
Schießen Sie Ihre Luftblasen auf mindestens zwei Blasen mit der gleichen Farbe und bringen Sie diese so zum Platzen. Achtung! Suchtgefahr!   Jetzt spielen!
mahjong-600.jpg
Mahjong op kölsch - können Sie alle Steine entfernen?  Mahjong spielen
solitaer-koelsch-600.jpg
Wir bringen Solitär zurück - als Browserspiel für zwischendurch, mit echt kölschen Motiven.  Solitär spielen
Firmenvideos von Kölner Unternehmen