Ausstellung wird überarbeitet

Schokomuseum zog über 675.000 Besucher an

Für 2012 hat sich das Schokoladenmuseum eine besondere Aufgabe gestellt: Die kulturgeschichtliche Abteilung des Museums, die circa 40 Prozent der ständigen Ausstellung ausmacht, wird derzeit überarbeitet und soll am 8. März neu eröffnen. Multimedial erleben die Besucher den Weg der Kakaobohne zur Schokolade.

Nicht nur Kölner, sondern auch Besucher der Domstadt lieben Schokolade. Das macht sich vor allem im Schokoladenmuseum bemerkbar, das im vorigen Jahr 675 387 Besucher verzeichnete. Mit der Umgestaltung der Ausstellungsfläche stehen die Chancen nicht schlecht, 2012 noch mehr Gäste in den Ausstellungsräumen am Rheinauhafen zu begrüßen. 

"Braunes Gold - süße Verführung" nennt sich das neue Terrain, das den Museumsbesuchern ausgehend von den bedeutenden Kulturen der Olmeken, Maya und Azteken den Weg des Kakaos nach Europa näher bringt. Multimediale Elemente sollen den Werdegang einer Kakaobohne zur Schokolade noch ansprechender darstellen. Außerdem laden Mitmach-Stationen ein, sich selbst aktiv einzubringen.

Das Museum erhofft sich durch die Neueröffnung an die Erfolge der Sonderausstellung "Kölner Dom Skulpturen - in Schokolade" anzuknüpfen, die im letzten Jahr besonders große Resonanz unter Schokoladen-Liebhabern zeigte. Gemeinsam mit der Dombauhütte Köln wurden dabei über 30 Skulpturen des Kölner Doms ausgewählt und erstmals in Schokolade ausgeformt. Noch bis zum 15. Februar können die schmackhaften Dom-Figuren bestaunt werden, anschließend dürfen sich die Besucher auf die Neueröffnung der kulturgeschichtlichen Abteilung freuen.

Ab Mitte März 2012 sind Führungen geplant, die ihren Schwerpunkt auf den neugestalteten Bereich legen. Buchungen sind über die Website des Schokoladenmuseums möglich.

 

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <img> <table> <tr> <td> <th> <span> <p> <br> <blockquote> <hr>
  • Beiträge zitieren möglich mit: [quote]
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Du kannst BBCode verwenden, URLs werden automatisch in Links umgewandelt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Firmenvideos von Kölner Unternehmen