Polizei gibt Kontrollstellen bekannt

Runter vom Gas: Hier wird am Freitag geblitzt

Vor ihrer Blitzer-Offensive gegen Raser am Freitag (10. Februar) hat die Kölner Polizei die Standorte der Radarfallen bekannt gegeben. koeln.de zeigt Ihnen auf welchen Straßen und Autobahnabschnitten Sie in und rum um Köln besser vom Gas gehen sollten.

Wie koeln.de berichtete, beteiligt sich die Kölner Polizei an der landesweiten Aktion "Brems dich - rette Leben", um die Zahl der Unfallopfer durch Raser zu senken. Dafür werden am kommenden Freitag (10. Februar) zusätzlich zu den 40 fest installierten Starenkästen der Stadt Köln, 27 Straßen und sieben Autobahnstrecken mit mobilen Blitzern oder Radarpistolen im Streifenwagen überwacht. Der Blitzmarathon beginnt um 6 Uhr und soll voraussichtlich 24 Stunden andauern.

Wir zeigen Ihnen, auf welchen Straßen und Straßenabschnitten Sie Ihr Tempo drosseln sollten: 

Stadtgebiet Köln

  • Sachsenring / Am Trutzenberg,
  • Kyotostraße/Gereonswall, Tel-Aviv-Str.,
  • Aachener Str.,
  • Niederländer Ufer,
  • Stadtwaldgürtel in Richtung Aachener Straße,
  • Gustav-Heinemann-Ufer (Rheinuferstraße) in Höhe Tacitusstraße,
  • Parkgürtel, Höhe der Anschlussstelle "Köln - Ehrenfeld",
  • Aachener Strasse, Höhe Alter Militärring,
  • Innere Kanalstr.,
  • Venloer Str.,
  • Köln-Riehl, Amsterdamer Str. Höhe Kinderkrankenhaus,
  • Köln-Chorweiler, Merianstr.,
  • Pfälzischer Ring (Höhe Ferdinandstr.),
  • Clevischer Ring (Höhe Von-Sparr-Str.),
  • Deutzer Ring,
  • Deutzer Brücke,
  • Frankfurter Str.,
  • Am Feldrain,
  • Porz, Frankfurter Straße in Höhe Möbelhaus Porta,
  • Westhoven, Kölner Straße in Höhe Mudra-Kaserne,
  • Finkenberg, Theodor-Heuss-Str. in Höhe Konrad-Adenauer-Str.,
  • Ostmerheimer Str. in Höhe Kratzweg,
  • Neubrücker Ring,
  • Rolshover Str.,
  • Straße des 17. Juni.,
  • Frankfurter Straße (Bereich Ostheim)

Autobahn

Vormittags:

  • A 57 Km 114 (zw. K.-Bickendorf und K.-Ehrenfeld)
  • A 1 Km 414 (zw. Kreuz Köln-Nord und Köln-Bocklemünd) 
  • A 553 Km 12 (zw. Brühl-Ost und Brühl-Nord)

Tagsüber:

  • A 1 Km 411 (zw. K.-Niehl und Kreuz K.-Nord)
  • A 4 Km 66 (zw. Kreuz K.-West und K.-Klettenberg) 
  • A 555 Km 0,5 (zw. Kreuz K.-Süd und Verteilerkreis)

Abends / Nachts:

  • A 57 Km 114 (zw. K.-Bickendorf und K.-Ehrenfeld)
  • A 1 Km 414 (zw. Kreuz Köln-Nord und Köln-Bocklemünd)

Die Angaben sind ohne Gewähr. Da es sich um einen Auzug der Kontrollstellen handelt, müssen Autofahrer mit weiteren Kontrollstellen rechnen.

Schon gelesen?

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <img> <table> <tr> <td> <th> <span> <p> <br> <blockquote> <hr>
  • Beiträge zitieren möglich mit: [quote]
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Du kannst BBCode verwenden, URLs werden automatisch in Links umgewandelt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Kommentare

Sollen wir denn nach der

Sollen wir denn nach der Aktion wieder hemmungslos Gas geben, oder was soll der unsinnige Hinweis: Runter vom Gas ?
Wer vernünftig fährt, braucht auch nicht runter vom Gas!
Völlig überflüssiger und reißerischer Hinweis.
Die teure und aufwändige Aktion richtet sich gegen Raser, und ich wünsche dem Autor, daß nicht sein Kind Opfer von Rasern wird.
Ein Dank an die Polizei für diese Aktion, die sollte dauerhaft an wechselnden Stellen stattfinden.

alles reine abzocke und

alles reine abzocke und wichtig machen. wo geschen die tötlichen unfälle? auf der autobahn! lkw fahrer werden gehetzt, sind übermüdet und kacheln in stauende. die forderung: bundesweites lkw überholverbot, die dürfen eh nur 80 fahren.und selbst wenn einer nur mit 90 fährt muss es richtig geld kosten vor allem dann auch dem fuhrunternehmer.
wenn jugendliche sich papas auto krallen oder mit dem krassen schwarzen, voll breiten und tiefergelegten, sich an die wand setzen haben se pech gehabt (dies ist natürlicher schwund und ausdünnung von fehlzüchtzngen) auf vielen strassen kann jeder locker 20 -50 km schneller ohne gefahr fahren, dort wird aber von selbstdarstellern die geschwindigkeit eingeschränkt. keiner sagt was gegen tempo 30 an schulen, altenheimen, wohngebieten usw. aber z.b. auf der rheinuferstr. in köln 50 km/h ist eine lachnummer. wer beit rot geht oder mit einem fahrrad gegen die einbahnstrasse fäht hat pech wenn er unter einem auto landet genau wie so die spinner die vor eine strassenbahn laufen und diese anhalten wollen oder die verbotener weise an strassenbahnstrecken wenden ohne dann noch die augen auf zu machen ob eine bahn kommt.
ich sage da nur: natürlicher schwund, alle anderen müssen dann noch nachteile in kauf nehmen. wer zu blöde ist zum fahren sollte zu fuß gehn oder den bus nehmen.

... klassischer fehlstart?

... klassischer fehlstart? oder doch kolbenfresser? irgendetwas läuft da jedenfalls nicht rund.

Tödlich schreibt man mit

Tödlich schreibt man mit d.

Außerdem. Wer fordert das? Du? Dann viel Erfolg! Hast ja ne Super-Einstellung - wenn sich keiner mehr an Verkehrsregeln hält, dann gehts morgen hier zu wie in Pollerwackenstadt!!!

es geht doch nicht un driss

es geht doch nicht un driss gesetze... wer hällt sich denn nicht drann?
radfahrer fahren gegen einbahnstrassen, viele gehen bei rot,
jugendliche prügeln, rauben, drogenvögel, wohnungseinbrecher, banken die kunden abzocken, usw. nur der autofahrer wird gleich zur kasse gebeten. sicher geht es nicht ums rasen aber wenn eine autobahn sonntags morgens leer ist was soll der driss mit begrenzung auf 100 oder 120 wenn man locker 300 fahren könnte? was soll der mist auf einer strasse 50 zu fordern wo locker 130 gehn? oder auf einer schnellstrasse mit zwei fahrstreifen ohne fußgänger am rand 50? wer zu blöde ist sollte besser esel reiten! wichtiger würde ich es ansehen wenn alle autofahrer alle 5 jahre einen erste hilfe kurs machen müssten, weiter das verhalten schulen wenn ein kranken/ rettungswagen oder die feuerwehr mit blaulicht und martinshorn hinter einem auf taucht. dann sollte noch heftig bestraft werden wer mit mangelhaftem licht fährt (z.b. auf einer seite stand und fahrlicht defekt oder bremslicht) wer abgefahrene reifen hat. weiter wer in seinen auto so laute musik hört das er nicht mal ein martinshorn mehr hört oder mitbürger belästigt. weiter die typen die ihre kippen / kippenpackungen / kaugummis aus dem fenster entsorgen oder ganze aschenbecher auf der strasse auskippen, oder die penner deren karre öl verliert und gehwege/parkstreifen versauen oder die die ihre MCD tüten aus dem fenster werfen usw. aber wehe du fährst auf einer breiten strasse zu schnell

Aus deinen Ausführung kann

Aus deinen Ausführung kann ich folgendes ableiten:

 1. du solltest öfters über die Verwendung der Umschalttaste nachdenken

2. Deine These: Wenn sich Leute eh nicht an Regeln halten, schaffen wir sie doch alle ab, und dann geht es zu wie in Pollerwackenstadt!

Aber dass sich 90% aller Leute an Regeln halten, interessiert dich nicht??

Es gibt doch auch Strafen für die ganzen anderen Delikte, nicht nur fürs Autofahren! Und irgendwer wird sich schon was gedacht haben bei den geschwindigkeitsbegrenzungen! (Sicherheit, und vllt auch Lärmschutz?)

Was hast du gegen meine

Was hast du gegen meine Heimatstadt??
Pollerwackenstadt ist sehr sehr schön!!! Mit einer tollen Fußgängerzone und einer florierenden Wirtschaft!!! Unverschämtheit sowas!!!

Das stimmt, aber es sollte

Das stimmt, aber es sollte heißen "man soll natürlich ÜBERALL anständig fahren, und hier wird halt kontrolliert!". Denn anständig fahren sollte man ja wirklich immer!

Firmenvideos von Kölner Unternehmen