Tagesthema

Fragen und Antworten: «Das Taxi unter den Krediten»

Es ist verlockend einfach. Wer im Supermarkt mal mehr ausgibt, als er auf dem Konto hat, nutzt den Dispo. Doch der Preis für die Flexibilität ist hoch: Fürs Konto-Überziehen nehmen Banken im Schnitt noch immer zweistellige Zinsen. Dabei können sie selbst sich Geld fast zum Nulltarif leihen. Besserung ist nur langsam in Sicht.  mehr

Hintergrund: Überziehungszinsen sinken nur langsam

Die Europäische Zentralbank hat den Leitzins praktisch abgeschafft: Der Zinssatz, zu dem sich Geschäftsbanken Geld bei der Notenbank ausleihen können, liegt aktuell auf dem Rekordtief von 0,05 Prozent.  mehr

Infobox: Welche Zinsen werden beim Überziehen fällig?

Beim Thema Dispozinsen muss man generell zwischen einem Konto im erlaubten Minus («Dispokredit») und einem Konto im geduldeten Minus («Überziehen») unterscheiden.  mehr

Stiftung Warentest: Konto-Überziehen noch immer zu teuer

Viele Banken verlangen von ihren Kunden laut Stiftung Warentest noch immer zu hohe Zinsen fürs Konto-Überziehen. Wer ins Minus rutscht, muss im Extremfall Dispozinsen von bis zu 14,25 Prozent zahlen, ergab ein Vergleich für die Zeitschrift «Finanztest».  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen