koeln.de

Neue Tribünen am Heumarkt

Rosenmontagszug durchs jecke Colosseum

Familienfreundlicher soll sie sein, die Session 2010. Dazu soll die Zahl der Tribünen insgesamt verringert werden, um mehr Standfläche für Besucher zu schaffen. Stattdessen wird das Tribünenkonzept auf dem Heumarkt ganz neu überdacht. Nun stellte das Festkomitee das neue Konzept vor.

"Vor drei Jahren haben wir beschlossen, dass wir weniger LKW-Tribünen beim Rosenmontagszug haben wollen", erklärte Festkomitee-Präsident Markus Ritterbach im Rahmen einer Pressekonferenz. "Deshalb kam die Idee auf, einige der über den ganzen Zug verteilten Tribünen abzubauen, um sie an einem konzentrierten Ort zu sammeln."

Weniger Tribünen, mehr Wetterschutz

In Zusammenarbeit mit dem Kredit-Management-Unternehmen Intrum Justitia fand man eine Lösung handliche Lösung: Das "Intrum Justitia Colosseum", neun auf Heumarkt aufgestellte Tribünen, zwischen denen der Rosenmontagszug hindurchlaufen wird. Der Clou: Alle Tribünen sind überdacht, wodurch insgesamt 3.600 überdachte Sitzplätze seitens des Festkomitees auf dem Heumarkt verfügbar sein werden.

Christoph Kuckelkorn, Zugleiter des Rosenmontagszuges betonte, dass durch die Neugestaltung der Heumarkt-Tribünen das Ziel erreicht wurde, die ungeliebten LKW-Bühnen zu reduzieren, "davon sind allerdings immer noch 50 Stück im Einsatz." Insgesamt 16.500 Tribünenplätze stehen somit auf der Gesamtlänge des Rosenmontagszuges zur Verfügung, bis auf wenige Ausnahmen, alle zum Preis von 64,50 Euro (Standardplatz) und 111 Euro (All-Inclusive-Karte mit Getränken) im freien Verkauf erhältlich.

Der Rosenmontagszug bleibt werbefrei

Der Zugleiter Christoph Kuckelkorn ergänzt: „Dieses neue Konzept gestattet uns, Marketingmaßnahmen von Unternehmen am Zugweg entlang umzusetzen und damit Einnahmen zu generieren, die 1:1 unseren Mitgliedsgesellschaften zu Gute kommen. Aber unser Grundsatz bleibt weiterhin bestehen: Der Rosenmontagszug als solches ist und bleibt eigenständig werbefrei!“ (cr)

Link: 3D Animation Heumarkt Intrum Justitia Colosseum


Schon gelesen?

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <img> <table> <tr> <td> <th> <span> <p> <br> <blockquote> <hr>
  • Beiträge zitieren möglich mit: [quote]
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Du kannst BBCode verwenden, URLs werden automatisch in Links umgewandelt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Kommentare

Hallo, wenn Ihr so weiter

Hallo,
wenn Ihr so weiter macht werden die letzten Kölner orginale die Kölner Altstatt nicht mehr aufsuchen.

Wir sind so lange wir denken können am Rosenmontag den Zugweg abgelaufen.In all den Jahren musten wir leider immer wieder feststellen das einige Geschäftemacher vor nichts zurückschrecken.

Die neue Gestaltung des Heumarktes ist die Kröhnung.

Da wird der Zugweg eifach für das normale Volk gesperrt. Toll.

Ich weiß ja nicht was ihr den armen Menschen auf den Tribühnen zeigen wollt. Karnevall bekommen Sie so auf keinen Fall zu sehen.

Wir !!!!sind der Kölner Karnevall.

Ich hoffe Ihr denkt mal drüber nach.

Gruß Tünnes Rolf

Ich fände es schön wenn es

Ich fände es schön wenn es überhaupt keine Tribünen geben würde . Der richtige Karnevaljeck der nimmt sich n Pittermänchen und was zu essen mit und stellt sich irgendwo hin . Vorallen die Preise für so ne Tribüne sind schon wucher . Bis zu 200 € für n Sitzplatz mit All inklusive .

Die Kassen der Stadt sind

Die Kassen der Stadt sind leer. Weil alles Geld auf diese Art und Weise verprasst wird.

tolle Idee !

tolle Idee !

Na klar, dafür werden

Na klar, dafür werden Tribünen irgendwo anders abgebaut, um sie dann im kommenden Jahr wieder aufzubauen.
Karneval ist schon längst nicht mehr dass, was es mal gewesen ist. Ein Volksfest. Wir hoffen schon seit langem, dass die Veranstalter der kostenplichtigen, abgesperten Bereiche auf Ihren Karten sitzen bleiben, damit es sich nicht lohnt, die ganze Stadt zur kostenpflichtigen Vergnügungsarea umzugestalten! Ohne das Volk wäre es nicht der größte Volksfestumzug in Europa.

Nein, "Zugwerbung" kann man

Nein, "Zugwerbung" kann man es zwar nicht nennen ... aber wenn das nicht in den Bereich Lobbyismus fällt! Mal sehen, wo das hinführt, in den kommenden Jahren. Ich hoffe das Beste! - aus anderen Lebensbereichen wissen wir ja inzwischen nur allzu gut, wo sowas hinführen KANN.

Hauptsache immer mehr von

Hauptsache immer mehr von diesen Bum Bum Bum LKW`s verschwinden vom Zochweg. Das ist ja mittlerweile nicht mehr auszuhalten.Freie sicht für die Bürger auf den Zoch find ich gut.

Branchenführer
Alle Branchen von A - Z finden Sie auf koeln.de

> Branche suchen
Immobilien
Finden Sie bei uns Ihre Traumimmobilie

> Immobilie finden
Kleinanzeigen
Kostenlose Kleinanzeigen aufgeben bei koeln.de

> Anzeige aufgeben
Hotels in Köln
Übernachten als Tourist oder Geschäftsmann.

> Hotel buchen

Nachrichten
Lokales
24h-Ticker
Thema des Tages
Deutschland
Buntes
Wetter

Sport
1. FC Köln
Fußball-Nachrichen
Ergebnisse & Tabellen
Kölner Haie
Formel 1

Was ist los?
Tickets
Kino
Tageskalender
Konzerte
Ausstellungen
Nightlife
Gay-Szene

Kultur
Museen
Oper
Philharmonie
Theater

Tourismus
Hotels
Sehenswürdigkeiten

Stadttouren
Essen & Trinken
Veranstaltungstipps
Karneval

Shopping
Branchenführer
Kleinanzeigen
Innenstadt
Ringe
Passagen
Einkaufscenter
Firmenvideos

Freizeit
Kölner Zoo
Freizeitsport
Badeseen
Ausflüge
Kinder

Die Domstadt
Stadtteile
Wirtschaft & Messe
Bildung & Wissenschaft
Job & Beruf
Wohnen
Umzug nach und in Köln

Services
Verkehr
Stadtplan
VRS-Fahrplan
Videos
Bildergalerien

koeln.de-Mail
RSS-Feed
Twitter
koeln.de mobil
Linkverkürzer

koeln.de
Impressum
Presse
Werben auf koeln.de English version


Metropolen-Links:
Berlin | Hamburg | München
© NetCologne GmbH | Nutzungsbedingungen
Firmenvideos von Kölner Unternehmen