Geschäftsführer erinnert sich

Lit.Cologne "entstand" im Eiscafé

Mit rund 80.000 Besuchern und einer Auslastung von rund 95 Prozent ist die Lit.Cologne eines der erfolgreichsten Literaturfestivals Europas. Vor zehn Jahren fand die Veranstaltung zum ersten Mal statt.

Die Idee dazu entstand in einem Kölner Eiscafé, wie sich Mitinitiator Rainer Osnowski (im Foto zusammen mit  Edmund Labonté und Werner Köhler [v.l.n.r.]) im Gespräch mit der Nachrichtenagentur dapd erinnert: «Wir haben uns damals gefragt, weshalb es Literatur in der öffentlichen Wahrnehmung so schwer hat und was man daran ändern könnte.»

Schon damals waren Osnowski und seine Mitstreiter überzeugt, dass ein Publikum für Literatur jenseits konventioneller Einzellesungen gibt: «Ich denke, das Lese-Publikum wird unterschätzt. Wenn man mit einem überzeugenden und durchdachten Konzept etwas aufzieht, dann hat man gute Chancen, auf Resonanz zu stoßen. Wir hatten das Glück, dass wir gleich jemanden wie Elke Heidenreich von unserer Idee begeistern konnten. Auch renommierte Verlage wie Diogenes, Kiepenheuer und Witsch oder Hanser waren bereit, sich auf das Abenteuer einzulassen.»

Dabei hat den Initiatoren das Lit.Cologne-Programm für Kinder immer besonders am Herzen gelegen, betont Osnowski: «Wir haben bei der Lit.Cologne die große Möglichkeit, gerade bei jungen Lesern Nachhaltigkeit zu schaffen, bei Kindern und Jugendlichen, die unter anderen Umständen kaum mit Literatur in Kontakt gekommen wären. So werden alleine in diesem Jahr 8100 Schüler an den Veranstaltungen namens »Klassebuch« teilnehmen.»

In diesem Jahr stehen vom 16. bis 26. März rund 160 Veranstaltungen auf dem Programm der elften Lit.Cologne. Für Osnowski ist das Festival damit an seine derzeitigen Grenzen gekommen: «Was allein die Nachfrage des Publikums betrifft, da könnten wir sicher noch zwei drei Tage dran hängen, oder 20 bis 25 Veranstaltungen mehr machen. Die elf Festivaltage sind aber für das Team das absolute Limit. Mehr können wir mit der gegenwärtigen Besetzung nicht stemmen.»

article
445319
Geschäftsführer erinnert sich
Lit.Cologne "entstand" im Eiscafé
Die Lit.Cologne ist eines der erfolgreichsten Literaturfestivals Europas. Vor zehn Jahren fand die Veranstaltung zum ersten Mal statt. Die Idee dazu entstand in einem Kölner Eiscafé, wie sich Mitinitiator Rainer Osnowski erinnert.
http://www.koeln.de/koeln/nachrichten/lokales/litcologne_entstand_im_eiscaf_445319.html
http://www.koeln.de/files/koeln/litcologne-geschf_225.jpg

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <img> <table> <tr> <td> <th> <span> <p> <br> <blockquote> <hr>
  • Beiträge zitieren möglich mit: [quote]
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Du kannst BBCode verwenden, URLs werden automatisch in Links umgewandelt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Firmenvideos von Kölner Unternehmen