"Die würden auch ihren Dom verkaufen"

H.A. Schult verärgert über Flügelauto-Pläne

Das bekannte Flügelauto des Kölner Aktionskünstlers H. A. Schult muss vom Dach des Stadtmuseums weichen: Ende des Jahres läuft die Genehmigung aus, zudem sollen Auto und Zeughaus renoviert werden. Der Künstler gab sich gegenüber koeln.de verärgert und nähme das Auto gerne zurück.

Von Christian Rentrop

Das Flügelauto ist umstritten, schon seit Jahren stört es den Blick des Historienästhetikers, während der Kunstkenner sich über die goldenen Flügel auf dem Dach des Zeughauses freut. Nun fliegt der Flügel-Fiesta vom Dach: Die Genehmigung zur Aufstellung läuft Ende des Jahres aus, schon im Frühjahr muss die Skulptur wegen der Renovierung vom Dach des Zeughaus-Turmes heruntergeholt werden. Davon habe ich auch erst heute erfahren", beklagt sich Schöpfer H. A. Schult gegenüber koeln.de.

"Die würden auch ihren Dom verkaufen"

"Die Genehmigung hätte man jederzeit verlängern können", beschwert sich Aktionskünstler Schult gegenüber koeln.de, das sei jedoch "nicht passiert". Der Grund sei das derzeit "führungslose" Stadtmuseum: "Ich glaube, der aktuelle Interims-Direktor will sich bei einigen Politkern mit dieser Aktion beliebt machen. So ist das eben in Köln, die würden auch ihren Dom verkaufen", so Schult wütend.

Das 1989 im Rahmen der Ausstellung "Fetisch Auto" zum 60. Geburtstag der Ford-Werke in Köln erstmals ausgestellte Kunstwerk, das nicht mehr ist als ein mit riesigen Flügeln und Goldlack verzierter Fiesta der 3. Modellgeneration, bewegt die Kölner seit Jahrzehnten: 1991 war es auf dem Dach des Turms des ehemaligen Zeughauses und heutigen Stadtmuseums platziert worden, Lokalpolitiker wie der ehemalige Regierungspräsident Franz-Joseph Antwerpes waren erklärte Gegner des Kunstwerks.

Künstler nähme Auto auch gerne zurück

Schon mehrmals sollte der Flügel-Fiesta weichen, zuletzt 2005 im Rahmen einer Renovierung des Kunstwerks. Schult nimmt das Kunstwerk nun jedoch "für einen symbolischen Euro gerne" zurück, wie er sagt. Er habe "zahlreiche Interessenten." Die ewige Fehde mit der Politik, wie sie auch bei seinem Kunstwerk "Weltkugel" stattgefunden hat, kommentiert der Künstler gelassen: "Politiker kommen und gehen, aber die Kunst, die bleibt."

Onlinespiele

mahjong-600.jpg
Mahjong op kölsch - können Sie alle Steine entfernen?  Mahjong spielen
solitaer-koelsch-600.jpg
Wir bringen Solitär zurück - als Browserspiel für zwischendurch, mit echt kölschen Motiven.  Solitär spielen
bubbles-600.jpg
Bringen Sie möglichst viele Luftblasen zum Platzen.  Bubbles spielen
Firmenvideos von Kölner Unternehmen