koeln.de

Keine Gesundheitsgefahr

Weiterhin Geruchsbelästigung durch Mülllagerbrand

Nach dem Brand des Mülllagers müssen Anwohner weiterhin mit Geruchsbelästigungen rechnen. Betroffen sind nun auch die Stadtteile nördlich von Niehl, wie die Stadt verlauten ließ. Die Einsatzkräfte sind noch immer mit den Abrissarbeiten des zerstörten Gebäudes beschäftigt.

Obwohl der Brand in der Zwischenzeit gelöscht werden konnte und auch die Abtragung der Müllberge weit vorangeschritten ist, wird den Bewohnern der umliegenden Stadtgebiete dringend geraten, Türen und Fenster nach wie vor geschlossen zu halten. Stadt und Feuerwehr betonen allerdings, dass Messungen zur Folge noch immer keine Gesundheitsgefahr bestehe. Für Rückfragen hat die Stadt Köln ein Bürgertelefon eingerichtet, das unter der Rufnummer 0700-0221-1111 erreichbar ist.

Das Feuer war am Mittwochabend vermutlich an einem Müllschredder ausgebrochen und hatte sich innerhalb kürzester Zeit in der Lagerhalle ausgebreitet. Bei den rund 1.000 Tonnen Müll handele es sich um Sperrmüll und hausmüllähnliche Gewerbeabfälle. Der entstandene Schaden beläuft nach Polizeiangaben auf über eine Million Euro. Verletzt wurde zunächst niemand. Die Arbeiter der Entsorgungsfirma konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Video: Rauchsäule über Köln - Großbrand in Niehl

Die endgültige Ursache steht nach Polizeiangaben noch immer nicht fest. Die Brandermittler hätten wegen des Feuers die Halle noch nicht betreten können, sagte ein Polizeisprecher. Nach Angaben eines Sprechers der Abfallentsorgungs- und Verwertungsgesellschaft könnte eine brennbare Flüssigkeit, die eventuell illegal als Gewerbemüll angeliefert worden war, den Brand ausgelöst. Während des Schredderns habe es plötzlich eine Verpuffung gegeben. Das Feuer habe sich daraufhin rasant ausgebreitet, erklärte der Sprecher weiter.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten bei den Löscharbeiten wegen akuter Einsturzgefahr, riss ein angeforderter Spezialbagger in der Nacht zu Donnerstag die Wände und das Dach der Halle ein, damit die Einsatzkräfte von außen das Feuer löschen können. Ein Übergreifen der Flammen auf die andere Gebäudehälfte und die zweite auf dem Gelände befindliche Halle konnte die Feuerwehr verhindern.

11.000 Liter Wasser pro Minute

Etwa 220 Einsatzkräfte versuchten, den brennenden Sperr- und Gewerbemüll mit Wasser und Schaum zu löschen. Weil die Vorräte zur Neige gingen, mussten sie weiteren Löschschaum von Feuerwehren aus benachbarten Kreisen anfordern. Zeitweise wurden bis zu 11.000 Liter Wasser pro Minute eingesetzt. Eine Fachfirma wurde beauftragt, das kontaminierte Löschwasser zu entsorgen. (dapd/km)


Schon gelesen?

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <img> <table> <tr> <td> <th> <span> <p> <br> <blockquote> <hr>
  • Beiträge zitieren möglich mit: [quote]
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Du kannst BBCode verwenden, URLs werden automatisch in Links umgewandelt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Kommentare

Zitat NRW-Innenminister Ralf

Zitat NRW-Innenminister Ralf Jäger:

„... Jeder Kreis und jede kreisfreie Stadt hat nach den dortigen Besonderheiten und Risiken aus den denkbaren Warnmitteln eine angemessene Mischung zu entwickeln und zu verantworten. Dazu gehören auch Lautsprecherdurchsagen. ..."

http://www.report-k.de/Koeln/Lokales/Katastrophen-Warnung-der-Bevoelkeru...

Lautsprecherdurchsagen waren bei einem Brand diesen Ausmaßes für die Stadtteile Nippes, Kalk und Mülheim ohne Zweifel angemessen. Wer verantwortet ihr Fehlen?

Macht doch nicht aus jeder

Macht doch nicht aus jeder Mücke nen Elefanten. Hätte Gefahr für Leib- und Leben der Anwohner bestanden, wäre sicherlich auch per Lautsprecher gewarnt worden, aber da 8 Messwagen in der Stadt unterwegs waren um genau das zu prüfen und keine alarmierenden Werte gemeldet haben ist auch eine Lautsprecherwarnung völlig überzogen und hätte nur zur Verunsicherung der Bevölkerung beigetragen, da die Informationen in einer solchen Durchsage nur sehr kanpp sein können, da gerade in einer belebten Stadt auch diese Warnungen schnell im Geräucsch-Chaos untergehen.

Eine weitere Möblichkeit besteht auch darin durch Sirenen-Signal die Öffentlichkeit dazu aufzufordern das Radio einzuschalten (Wer nicht weiss, wie dieses Signal sich anhört, sollte sich mal drüber informieren) Es entspricht dem Luftalarm in Kriegszeiten! Ach ja und wer kein Radio hat darf gern beim Nachbarn fragen!

Aber für derartige auch panik erzeugende Maßnahmen bestand absolut keine Veranlassung.

Da hast Du natürlich Recht:

Da hast Du natürlich Recht: tränende Augen, Übelkeit und Asthmaanfälle sind einfach hinzunehmen! Gerade bei älteren oder kranken Menschen! Et kütt wie et kütt!

Nix wie weg aus Köln!

Also auch auf die Gefahr,

Also auch auf die Gefahr, mich zu wiederholen, aber wer zu blöd ist, sowas selbst zu merken, und selber das Fenster zuzumachen, wenn es stinkt, der hat halt Pech gehabt! Es ging vor allem um Geruchsbelästigung, und ich möchte nicht per Lautsprecher gewarnt werden, dass es stinkt!

Pferde reagieren da eben

Pferde reagieren da eben anders ...

Und wie kommst du jetzt

Und wie kommst du jetzt bitte auf Pferde?

er/sie weiss nicht dass du

er/sie weiss nicht dass du eigentlich horst heisst, hier gesperrt wurdest und deshalb mit so einem bescheuerten namen wie den, den du dir jetzt zugelegt hast hier posten musst.

deshalb du vollpfosten...

Na, warst du im urlaub? ich

Na, warst du im urlaub? ich fahr bald in den urlaub! Horse-T ist ein total cooler Name! Weil, das spricht sich ja genauso aus, aber klingt viel cooler. Ich glaube ich

Wegen der

Wegen der Geruchsbelästigung, Leute! Geruchsbelästigung ist kein Notfall, in meiner Wohnung ist das Alltag! Haha! Ich möchte nicht morgens um 6 uhr
von einer Lautsprecherdurchsage geweckt werden "Achtung, es stinkt!
Bitte Fenster schließen!!"...

Ich sag dir mal, was vernünftige Menschen tun, die weder Radio noch Internet benutzen:

Ich bin ein vernünftiger Mensch! Angenommen es stinkt, was mach ich dann? Gut, erstmal in die Küche gehen und gucken was da noch an Essensresten rumfault. Wenn ich da nix finde, merke ich schnell, dass es draußen stinkt. Was mache ich also? Türen und Fenster zu! Logisch, oder? Jetzt würde ich als vernünftiger Mensch Internet aufmachen und gucken was da sein könnte. Falls ich kein Internet habe, kann ich immer noch irgendwo anrufen (wenn man gar nix weiß halt die Feuerwehr) und sagen "es stinkt!". Die werden dann fragen, ob in der Küche noch was rumfault, oder aber sie erklären mir, dass da was brennt. So, für den geringen Prozentsatz der Leute, die weder Internet noch Telefon haben, und die zu blöd sind, das Fenster zuzumachen wenn es stinkt, die haben dann wirklich Pech gehabt!

eine angemessene Mischung,

eine angemessene Mischung, wer entscheidet, was angemessen ist? Weil DU in deiner Realität keine Zweifel hast, heißt das ja noch gar nix! Lautsprecherdurchsagen sind vielleicht angebracht, wenn ein Atomkraftwerk in Porz explodiert! Wer so nah dran wohnt wird den Rauch schon sehen, oder?

Haha, ja hier hauen sich

Haha, ja hier hauen sich alle die Köppe ein! Nicht typisch für Köln, aber für koeln.de! Lautsprecherwagen, haha! Leute, wenn man Rauch sieht, macht man das Radio an und hört ob die was dazu sagen! Es gibt nunmal neben dem Radio aber auch Sirenen, die jeder hört der kein Radio hat, aber nur für richtige Notfälle!

Gewarnt wird immer durch die Medien, man kann ja nicht für jeden entlaufenen Tiger oder so mit Lautsprechern durch die Stadt rennen!

... noch eine Nachfrage,

... noch eine Nachfrage, Horse: Bist Du eventuell bei der Stadt Köln beschäftigt? Wenn ja, wo?

... jeder entlaufene Tiger

... jeder entlaufene Tiger ...

Herzlichen Dank für die kompetenten Ratschläge! Endlich mal jemand der Bescheid weiß!

Schade nur um die Menschen (Alte, Behinderte, etc. in den Stadtteilen Kalk, Nippes und Mülheim), die nicht so fit sind wie Du und gleich das Radio anmachen, sondern schön weiterhin die verunreinigte Luft einatmen.

Na ja bisschen Schwund ist

Na ja bisschen Schwund ist immer! Wenn man zu schwach ist, um ein Radio einzuschalten, hat man vielleicht auch einfach mal pech gehabt! Und nein ich arbeite nicht bei der Stadt Köln, warum??

... und die Feuerwehr wird

... und die Feuerwehr wird gleich beleidigend. Auch typisch Köln.

Ich höre eben nicht den ganzen Tag 1 live oder sehe RTL wie Du. Vielleicht wäre es sinnvoll gewesen, die Anwohner einmal mit Lautsprecherwagen zu warnen, wie dies andernorts die Regel ist. Statt dessen wird in der Nase gebohrt...

und wer läßt solche

und wer läßt solche Hirnakrobaten hier einfach sonen Blödsinn schreiben?

Auch typisch Köln.

Gestern lief den ganzen Tag im Radio, dass ein Großbrand in Köln ist und die Anwohner aufgefordert wurden Türen und Fenster zu schließen. Wohl gepennt was?

Und was hat kontaminiertes Löschwasser mit Rauchgasen zu tun, die schon für sich alleine giftig sind - auch ohne andere Giftstoffe. Es ist immer eine Frage der Dosierung. Niemand hat behauptet das Einatmen des Rauches sei unschädlich, nur die Konzentration der Giftstoffe in der Umgebungsluft war unbedenktlich.

Hirn einschalten du typisch Kölner!

Es gibt auch Menschen, die

Es gibt auch Menschen, die kein Radio besitzen oder ihr Radio nicht einschalten können oder wollen. Das betrifft übrigens alle Medien.

Das Löschwasser war

Das Löschwasser war kontaminiert, jedoch der Rauch natürlich nicht. Das gibt es nur in Köln.

Ob das LöschWASSER

Ob das LöschWASSER kontaminiert war, weiß ich nicht. der eingesetzte LöschSCHAUM ist jedoch immer schädlich für das Grundwasser und den Boden.
Übrigens nicht nur in Köln, sondern überall da, wo derzeit handelüblicher Löschschaum eingesetzt wird.

was ist nur aus der

was ist nur aus der Kölschenmentalität geworden??
da wird über alles gejammert, Berichte und Kommentare nicht verstanden.Wohl nicht aufgepasst in der Schule!!!
Zu meiner Zeit war ein Kölner egal woher nie allein.

Auch einen GROßEN DANK die Kameraden der Feuerwehren ( Beruf oder Freiwillig ) die dafür sorgen das solche Leute wie Ihr geschützt werden.

Wenn die "kölsche

Wenn die "kölsche Mentalität" sich so anhört, habe ich genug davon.

Danke Kamerad.

Ach, die

Ach, die "Kölschenmentalität" ist immer noch dieselbe, aber das Internet (und gerade diese Seite) ist nunmal leider ein Tummelplatz für Antipandas! Da wird immer nur gemeckert, das ist leider so...

Ja klar immer schön alles

Ja klar immer schön alles gut finden, wer berechtigte Kritik äußert "meckert"!

Wer zu faul ist sich mit der Meinung anderer auseinander zu setzen, soll doch einfach den Mund halten.

Es ist aber keine

Es ist aber keine berechtigte Kritik! Es stinkt nur!!! und du forderst Lautsprecherdurchsagen! Weil ein paar leute kein Radio haben oder zu blöd sind, um selbst zu merken, dass man das Fenster zumachen sollte wenn es stinkt. Gehts noch?

Kuck weiter RTL, das

Kuck weiter RTL, das beruhigt Nerven ... und Verstand.

Aha, dir gehen also die

Aha, dir gehen also die Argumente aus, OK! Es heißt übrigens "guck", und im Moment guck ich ProSieben!

Dass Du von Sprache auch

Dass Du von Sprache auch nichts verstehst, erstaunt mich nicht. Viel Spaß beim Kucken.

Ich kenn mich gut mit

Ich kenn mich gut mit Sprache aus, ich lese auf der Arbeit immer alles korrektur! Sogar die TExte meiner Vorgesetzten! Also Guck erstmal in ein Wörterbuch, bevor du mir sagen willst, wie man gucken richtig schreibt! Übrigens, was hat das jetzt nochmal mit dem Thema zu tun, für das du keine Argumente mehr kennst?

Deine armen Vorgesetzten!

Deine armen Vorgesetzten! Und ich dachte Du wärst langzeitarbeitslos ...

Ja, du denkst vieles, das

Ja, du denkst vieles, das nicht stimmt! Du denkst:

- Man Braucht Lautsprecherdurchsagen wenn es stinkt
- Gucken schreibt sich angeblich mit k
- Und ich wär arbeitslos!

Lass es am besten sein, ist besser für uns alle-

Sei nicht traurig, Horse.

Sei nicht traurig, Horse. Ich wollte Dich nicht beleidigen. Das mit dem "langzeitarbeitslos" nehme ich zurück.

Schönes WE.

aber der vollpfosten ist

aber der vollpfosten ist doch chronisch arbeitslos?!!

Du bist chronisch

Du bist chronisch bekloppt!

Ich muss noch ne Woche arbeiten und hab dann eine Woche Urlaub! 

Horse-T, nicht Horse! Das

Horse-T, nicht Horse! Das spricht sich wie "Horst" mit einem i hinten dran!

Und wann und wo hat die

Und wann und wo hat die Polizei die Anwohner informiert? Fehlanzeige! Auch typisch für Köln.

Branchenführer
Alle Branchen von A - Z finden Sie auf koeln.de

> Branche suchen
Immobilien
Finden Sie bei uns Ihre Traumimmobilie

> Immobilie finden
Kleinanzeigen
Kostenlose Kleinanzeigen aufgeben bei koeln.de

> Anzeige aufgeben
Hotels in Köln
Übernachten als Tourist oder Geschäftsmann.

> Hotel buchen

Nachrichten
Lokales
24h-Ticker
Thema des Tages
Deutschland
Buntes
Wetter

Sport
1. FC Köln
Fußball-Nachrichen
Ergebnisse & Tabellen
Kölner Haie
Formel 1

Was ist los?
Tickets
Kino
Tageskalender
Konzerte
Ausstellungen
Nightlife
Gay-Szene

Kultur
Museen
Oper
Philharmonie
Theater

Tourismus
Hotels
Sehenswürdigkeiten

Stadttouren
Essen & Trinken
Veranstaltungstipps
Karneval

Shopping
Branchenführer
Kleinanzeigen
Innenstadt
Ringe
Passagen
Einkaufscenter
Firmenvideos

Freizeit
Kölner Zoo
Freizeitsport
Badeseen
Ausflüge
Kinder

Die Domstadt
Stadtteile
Wirtschaft & Messe
Bildung & Wissenschaft
Job & Beruf
Wohnen
Umzug nach und in Köln

Services
Verkehr
Stadtplan
VRS-Fahrplan
Videos
Bildergalerien

koeln.de-Mail
RSS-Feed
Twitter
koeln.de mobil
Linkverkürzer

koeln.de
Impressum
Presse
Werben auf koeln.de English version


Metropolen-Links:
Berlin | Hamburg | München
© NetCologne GmbH | Nutzungsbedingungen
Firmenvideos von Kölner Unternehmen