Deutschland trifft im Spiel um Platz drei bei der WM auf England

Die deutschen Fußballerinnen bestreiten das Spiel um Platz drei bei der Weltmeisterschaft in Kanada am Samstag in Edmonton gegen England. Die «Lionesses» unterlagen Titelverteidiger Japan mit 1:2. Im Commonwealth-Stadion brachte Aya Miyama die «Nadeshiko» in der 33. Minute per Foulelfmeter in Führung. Fara Williams glich ebenfalls per Strafstoß noch vor der Pause aus. Der Siegtreffer für das Team von Norio Sasaki fiel in der Nachspielzeit durch ein Eigentor von Laura Bassett. Im Finale der Frauen-WM treffen Sonntag in Vancouver die USA und Japan aufeinander.  mehr

Grünen fordern bessere Suizid-Prävention

Die Grünen im Bundestag setzen sich für eine bessere Suizid-Prävention ein. Es gehe darum, ein gesellschaftliches Klima zu schaffen, das es Menschen mit Todeswünschen erlaube, offen über ihre Gedanken und Gefühle zu sprechen, sagte die Grünen-Abgeordnete Maria Klein-Schmeink der dpa. Deshalb plädierten die Grünen für den Ausbau von «leicht erreichbaren ambulanten Krisendiensten». Zudem solle das freiwillige Engagement stärker finanziell unterstützt werden. Einen entsprechenden Entschließungsantrag haben die Grünen in den Bundestag eingebracht. Er soll am Nachmittag im Plenum beraten werden.  mehr

Frau fährt in Warteschlange vor Schwimmbad - Mädchen tot

Mit einem Geländewagen ist eine Frau in Lollar bei Gießen in eine Warteschlange vor einem Schwimmbad gefahren und hat eine Jugendliche tödlich verletzt. Das 14-jährige Mädchen starb kurz nach dem Unfall im Krankenhaus, wie die Polizei mitteilte. Eine weitere 14-Jährige wurde schwer und ein 16-jähriger Junge leicht verletzt. Die 62 Jahre alte Unfallverursacherin kam mit einem Schock ins Krankenhaus. Sie habe offenbar Bremse und Gaspedal verwechselt, sagte ein Polizeisprecher.  mehr

Bundestag befasst sich erstmals mit Entwürfen zur Sterbehilfe

Der Bundestag befasst sich am Vormittag in erster Lesung mit den Gesetzentwürfen zur Sterbehilfe. Insgesamt sind vier fraktionsübergreifende Entwürfe eingebracht worden. Grundsätzlich zielen alle vier darauf, geschäftsmäßig organisierte Sterbehilfe zu unterbinden. Die meiste Unterstützung gibt es für einen Gesetzentwurf um die Abgeordneten Michael Brand und Kerstin Griese. Danach folgt ein Entwurf um Bundestagsvizepräsident Peter Hintze sowie die beiden SPD-Fraktionsvize Carola Reimann und Karl Lauterbach, der einen ärztlich assistierten Suizid ermöglichen will.  mehr

NSA-Ausschuss befragt Ex-Kanzleramtschef Pofalla

Der NSA-Untersuchungsausschuss befragt heute den früheren Kanzleramtschef Ronald Pofalla. Der ehemalige CDU-Spitzenpolitiker war von 2009 bis Ende 2013 als Kanzleramtsminister verantwortlich für den Bundesnachrichtendienst und dessen Zusammenarbeit mit ausländischen Geheimdiensten. Pofalla hatte die NSA-Affäre um die massenhafte Datenausspähung in Deutschland im August 2013 öffentlich für beendet erklärt, was ihm heftige Kritik einbrachte. Bis heute kommen immer wieder neue Erkenntnisse über Schnüffeleien des US-Geheimdienstes NSA ans Licht.  mehr

Rücknahmepflicht für Elektromüll - Bundestag stimmt über Reform ab

Der Bundestag stimmt heute über neue Regeln für die Entsorgung von Elektromüll ab. Verbraucher sollen mit der Gesetzesreform mehr Möglichkeiten bekommen, ausrangierte Geräte wie Handys, Toaster oder Fernseher beim Händler zurückzugeben. Bisher landen sie oft in der Mülltonne - das schadet nicht nur der Umwelt, es gehen auch wertvolle Rohstoffe verloren. Geschäfte, deren Elektro-Sortiment sich über mehr als 400 Quadratmeter erstreckt, sollen nun dazu verpflichtet werden, kleinere Geräte kostenlos und größere beim Kauf eines gleichwertigen neuen Geräts zurückzunehmen.  mehr

Koalition einig bei Kohle-Kraftwerken und Netzausbau

Die Spitzen der großen Koalition haben ihren Streit in der Energiepolitik grundsätzlich beigelegt. Kanzlerin Angela Merkel, Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel sowie CSU-Chef Horst Seehofer verständigten sich nach dpa-Informationen auf eine Paketlösung. Danach sollen Braunkohlekraftwerke mit einer Kapazität von 2,7 Gigawatt Strom stillgelegt werden, um sicherzustellen, dass die Bundesregierung ihre Klimaschutzziele bis 2020 einhält. Durchbruch auch beim Thema Netzausbau: Bestehende Netzengpässe sollten beseitigt und eine einheitliche Strompreiszone erhalten bleiben.  mehr

Göring-Eckardt: Athen muss an Reiche, Rüstung, Kirche ran

Klare Entscheidungen zu Rüstung, Reichen und orthodoxer Kirche in Griechenland hat die Grünen-Politikerin Katrin Göring-Eckardt von der Regierung in Athen gefordert. «Mich nervt die Weigerung, Reformen anzugehen, die für eine linke Regierung

selbstverständlich sein müssten», sagte die Grünenfraktionschefin der Zeitung «Die Welt». Sie riet Ministerpräsident Tsipras, die Rüstungsausgaben zu kürzen, die Reichen stärker besteuern – und an die Privilegien der orthodoxen Kirche heranzugehen. Die Kirche sei der zweitgrößte Immobilienbesitzer, zahle aber kaum Steuern.   mehr

Koalitionseinigung zu Stromnetzen und Kohle-Kraftwerken

Die Koalitionsspitzen haben sich auf die Stilllegung von Braunkohlekraftwerken für die Erreichung der Klimaschutzziele bis 2020 verständigt. Auch erzielten die Parteichefs von CDU, CSU und SPD in der Nacht eine Lösung beim umstrittenen Ausbau der Stromnetze. Das erfuhr die dpa aus Regierungskreisen.  mehr

Energie-Gipfel im Kanzleramt - Ergebnisse offen

Lange Energie-Nacht im Kanzleramt: Die drei Parteichefs der Koalition wollen bei der Energiewende ihren monatelangen Streit überwinden. Die Gespräche zwischen Kanzlerin Angela Merkel, Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel und dem bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer über den weiteren Kurs in der Energiepolitik dauerten an. Auch nach mehr als vier Stunden wurden keine Ergebnisse bekannt. hieß es aus Koalitionskreisen. Neben Energiethemen wie Stromtrassen, Kohle-Abgabe und Klimaschutz dürfte auch die Griechenland-Krise im Fokus gestanden haben.  mehr

Pharrell Williams heizt Besuchern beim Roskilde Festival ein

Das dänische Roskilde Festival ist unter anderem mit einem Auftritt von Pharrell Williams in seine viertägige Hauptphase gestartet. Der US-Musiker heizte Zehntausenden Festivalbesuchern auf der Orange Stage ein. Zuvor hatte der frühere Oasis-Sänger Noel Gallagher mit seinen High Flying Birds die Arena-Bühne gerockt. Begonnen hatte das traditionsreiche Festival am 27. Juni mit vielen kleineren Music-Acts. Bis Samstag spielen unter anderem noch die britische Band Muse und die Einstürzenden Neubauten. Großer Publikumsmagnet ist der Auftritt von Paul McCartney am Samstagabend.  mehr

Dijsselbloem erinnert Tsipras an Zahlungsversprechen  

Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem hat den griechischen Premier Alexis Tsipras dazu aufgefordert, fällige Kredite an Gläubiger zurückzuzahlen. Das habe die griechische Regierung bei der Verlängerung des damaligen Hilfsprogramms am 20. Februar zugesagt, schrieb Dijsselbloem in einem Brief. Athen hatte die fällige Kreditrate an den IWF von rund 1,6 Milliarden Euro nicht bezahlt. Dijsselbloem teilte Tsipras auch mit, dessen Antrag auf einem 29-Milliarden-Euro-Kredit vom Eurorettungsschirm ESM werde erst nach dem Referendum am Sonntag bearbeitet.  mehr

Medien: US-Wettbewerbshüter nehmen Fluggesellschaften ins Visier

Das US-Justizministerium ermittelt nach Medienberichten wegen möglicher Preisabsprachen gegen mehrere große Fluggesellschaften. Die Kartellwächter hätten eine Untersuchung eingeleitet und Dokumente von den Airlines angefordert, bestätigten Sprecher des Ministeriums und eines betroffenen Unternehmens unter anderem bei der «Washington Post». Die US-Fluggesellschaften werden verdächtigt, unter anderem durch gemeinsame Ticket-Verknappung ihre Preise auf verbotene Art in die Höhe zu treiben.  mehr

Menschenrechtsgericht urteilt über Geiseldrama in Beslan

Straßburg (dpa) – Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) urteilt heute über die Umstände des blutigen Geiseldramas in Beslan. Bei dem Terrorangriff 2004 auf eine Schule in der russischen Teilrepublik Nordossetien starben mehr als 330 Menschen, unter ihnen mehr als 180 Kinder.  mehr

Bundestag befasst sich erstmals mit Entwürfen zur Sterbehilfe

Der Bundestag befasst sich heute erstmals mit den Gesetzentwürfen zur Sterbehilfe. Insgesamt sind vier fraktionsübergreifende Entwürfe eingebracht worden. Grundsätzlich zielen alle vier darauf, geschäftsmäßig organisierte Sterbehilfe zu unterbinden.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen