SPD bleibt hart bei Mindestlohn

Der Mindestlohn von 8,50 Euro und die Pflichten zur Dokumentation der Arbeitszeit sollen nach dem Willen der SPD nicht angetastet werden. «Wir werden am Gesetz überhaupt nichts ändern», sagte SPD-Chef Sigmar Gabriel in der ARD. Zuvor hatte CSU-Chef Horst Seehofer in der «Bild am Sonntag» substanzielle Änderungen angemahnt und «Regelungswut und das Dokumentationswirrwarr beim Mindestlohn» kritisiert. Der Streit ist auch Thema beim Koalitionsgipfel im Kanzleramt heute Abend. Die Union hätte gerne eine Reduzierung der Pflichten zur Erfassung von Arbeitszeiten.  mehr

Von Titel-Couch auf Pokal-Rasen: Bayern schnell gefordert

Den Gratulationschor der Bundesliga-Konkurrenz nahmen die Bayern erfreut zur Kenntnis. Der 25. deutsche Meistertitel wurde am Sonntagabend mit der Routine des Rekordchampions abgefeiert - inklusive freundlichen Grüßen aus Dortmund.  mehr

Tsipras und Merkel telefonieren wegen Schuldenkrise

Im Ringen um eine Lösung für das pleitebedrohte Griechenland haben Kanzlerin Angela Merkel und Regierungschef Alexis Tsipras miteinander telefoniert. Wie aus Kreisen von Tsipras' Büro verlautete, sei das Klima «positiv» gewesen. Tsipras habe auch mit Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem gesprochen. Die Gespräche Athens mit den Geldgebern sollen morgen fortgesetzt werden. Griechenland kann nur nach einer Einigung auf ein umfangreiches Reformpaket auf bislang blockierte Hilfen von 7,2 Milliarden Euro hoffen.  mehr

WM: Crosby spielt für deutschen Gruppen-Gegner Kanada

Die kanadische Eishockey-Nationalmannschaft bekommt für die Weltmeisterschaft in Tschechien prominente Verstärkung. Wie der Verband des Eishockey-Mutterlandes mitteilte, hat Sidney Crosby von den Pittsburgh Penguins seine Zusage gegeben.  mehr

Nach Himalaya-Erdbeben zeigen sich Helfern Bilder des Schreckens

Kathmandu (dpa) - Hilfsorganisationen haben Experten in die Himalaya-Region entsandt und wollen dort medizinische Nothilfe leisten. Gestern hatte ein Beben der Stärke 7,8 vor allem Nepal erschüttert, es gab danach viele Nachbeben. Mindestens 2500 Menschen starben. Augenzeugen berichten, dass Helfer an vielen Orten mit bloßen Händen nach Überlebenden graben. Fast nirgendwo in Kathmandu gab es Strom, manche Menschen halfen sich mit Solarlampen. Nepals Regierungschef bat «ausländische Freunde» um Hilfe und Unterstützung.  mehr

Varoufakis kümmert sich nicht um Rauswurf-Gerüchte in Athen

In Athen verdichten sich nach Informationen der Presse Gerüchte, dass der griechische Finanzminister Gianis Varoufakis bald ersetzt werden könnte. Varoufakis habe «jede Glaubwürdigkeit verloren», berichtete am Sonntag die Athener Wochenzeitung «To Vima». Kollegen in der Eurogruppe hätten Varoufakis als «Amateur» und «Zocker» beschimpft. Varoufakis reagierte heute mit einem Statement auf Twitter. Darin schrieb er: «sie sind alle einstimmig in ihrem Haß gegen mich und ich heisse ihren Haß willkommen».  mehr

Koalitionsspitzen beraten über Mindestlohn, Flüchtlinge und Finanzen

Die Spitzen von Union und SPD sind am Abend zu einem Koalitionsgipfel im Bundeskanzleramt zusammengekommen. Auf der Tagesordnung stehen die Bürokratie-Lasten des Mindestlohns, die geplante Neuordnung der Bund-Länder-Finanzbeziehungen und die Flüchtlingsproblematik. Es geht also auch die Zukunft des «Soli». An den Verhandlungen mit Kanzlerin Merkel nahmen auch Innenminister de Maizière, Finanzminister Schäuble und als SPD-Länder-Koordinator für Finanzthemen Hamburgs Regierungschef Olaf Scholz teil.  mehr

Plädoyers im Prozess um Göttinger Organspende-Skandal beginnen

Göttingen (dpa) – Der Prozess um den Organspende-Skandal in der Göttinger Universitätsmedizin geht in die Endphase: Heute hält die Staatsanwaltschaft ihr Schlussplädoyer.  mehr

Wolfsburg-Frauen verpassen Finale - Frankfurt gegen Paris

Das deutsche Traumfinale in der Frauen-Champions-League ist geplatzt. Zwar hat sich der 1. FFC Frankfurt souverän das Endspiel-Ticket gesichert, doch für den VfL Wolfsburg ist der Traum von der erfolgreichen Titelverteidigung geplatzt.  mehr

Gauck nach Österreich, Tunesien und Malta

Bundespräsident Joachim Gauck fliegt heute zu einem offiziellen Besuch nach Österreich und dann weiter nach Tunesien und Malta. In Wien wird er an einem Staatsakt zum 70. Jahrestag der Gründung der Zweiten Republik Österreich teilnehmen.  mehr

FC Bayern: Zum dritten Mal Meister am 30. Spieltag

Der FC Bayern München ist Experte für frühe Meisterschafts-Entscheidungen. Schon zum dritten Mal in 52 Jahren Fußball-Bundesliga schaffte es der Rekordchampion, schon am 30. Spieltag sich den Titel zu sichern.  mehr

Reaktionen zur Meisterschaft des FC Bayern München

Der FC Bayern München hat nach dem 30. Spieltag die deutsche Meisterschaft sicher. Die gesammelten Reaktion:  mehr

Gladbach macht München zum Meister: 1:0 gegen Wolfsburg

Borussia Mönchengladbach hat dem FC Bayern München vorzeitig die 25. deutsche Fußball-Meisterschaft beschert. Die Gladbacher kamen am Sonntagabend zum Abschluss des 30. Spieltages zu einem 1:0 gegen den Tabellenzweiten VfL Wolfsburg. Max Kruse erzielte in der 90. Minute den entscheidenden Treffer. Durch die Niederlage haben die Niedersachsen bei noch vier Spieltagen nun uneinholbare 15 Punkte Rückstand auf den Rekordchampion aus München. Die Borussia verbesserten sich auf Rang drei vor Bayer Leverkusen und hat zumindest den Qualifikationsplatz für die Champions League schon sicher.  mehr

Schülerin mit 78 Messerstichen getötet: Plädoyer der Verteidigung

Nach dem grausamen Tod einer Schülerin durch 78 Messerstiche bei Berlin neigt sich der Mordprozess in Cottbus dem Ende zu. Für heute ist das Plädoyer der Verteidigung vorgesehen. Angeklagt ist ein 21-Jähriger aus Lohmar (Rhein-Sieg-Kreis), den die 14-Jährige über das Internet kennengelernt hatte.  mehr

Gladbach macht München zum Meister: 1:0 gegen Wolfsburg

Borussia Mönchengladbach hat dem FC Bayern München vorzeitig die 25. deutsche Fußball-Meisterschaft beschert. Die Gladbacher kamen zum Abschluss des 30. Spieltages zu einem 1:0 gegen den Tabellenzweiten VfL Wolfsburg.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen