G20 beschließen Investitionsschub und warnen vor Risiken

Mit einem Investitionsschub vor allem in der Infrastruktur wollen die führenden Industrie- und Schwellenländer die Weltwirtschaft weiter ankurbeln. Die Finanzminister und Notenbankchefs bekräftigten bei ihrem Treffen in Cairns in Australien das Ziel, bis 2018 zwei Prozent mehr Wachstum zu schaffen. Die G20 räumten Risiken ein, etwa durch geopolitische Spannungen und Unsicherheiten in den Finanzmärkten. Die Minister sorgen sich auch über die Folgen des Ebola-Ausbruchs in Westafrika. Notwendig sei eine abgestimmte internationale Reaktion, hieß es.  mehr

Rebellen und jemenitische Regierung einigen sich auf Waffenruhe

Sanaa (dpa) –Nach schweren Kämpfen haben sich die schiitischen Huthi-Rebellen und sunnitischen Regierungstruppen im Jemen auf eine Waffenruhe geeinigt. Wie der UN-Sondergesandte für Jemen erklärte, soll die Vereinbarung heute unterzeichnet werden. Das berichtet die Internet-Ausgabe der Zeitung «Yemen Post». Die Übereinkunft sei nach intensiven Verhandlungen mit den Konfliktparteien erreicht worden. Der schiitische Volksstamm der Huthi kämpft seit nunmehr zwei Wochen gegen die jemenitische Armee sowie gegen Anhänger der sunnitischen Islah-Partei.   mehr

De Maizière will Flüchtlingskontingente für ganz Europa

Innenminister Thomas de Maizière hat eine gerechtere Verteilung von Asylbewerbern in Europa gefordert. Es könne nicht sein, dass vier, fünf Länder die größte Anzahl der Flüchtlinge aufnehmen, sagte er dem «Spiegel». Das entspreche nicht der erforderlichen gesamteuropäischen Solidarität. De Maizière macht sich dafür stark, Flüchtlingskontingente auf alle EU-Mitgliedstaaten zu verteilen. Angesichts steigender Asylbewerberzahlen betonte der CDU-Minister, die Aufnahmebereitschaft der Deutschen habe Grenzen.  mehr

Für Seehofer ist der Koalitionsstreit um PKW-Maut vorbei

CSU-Chef Horst Seehofer sieht den Koalitionsstreit um die PKW-Maut für Ausländer als beendet an. Seehofer sagte «Bild am Sonntag», Verkehrsminister Alexander Dobrindt werde Ende Oktober einen Gesetzesentwurf vorlegen, der alle Bedenken befriedigend lösen werde. Nach Informationen der Zeitung soll die geplante Pkw-Maut für Ausländer nur auf Autobahnen und Bundesstraßen fällig werden. Sie solle zwar für alle Straßen formal eingeführt, aber auf Kreis- und Landstraßen nicht erhoben werden.  mehr

Tausende Menschen zu Friedensdemonstration in Moskau erwartet

In Moskau formiert sich Widerstand gegen die Ukraine-Politik von Präsident Wladimir Putin. Tausende Menschen werden heute zu einer Friedenskundgebung in der russischen Hauptstadt erwartet. Die Stadtverwaltung hat die Demonstration genehmigt. Die Regierungsgegner protestieren gegen den Einsatz russischer Soldaten, die in der Ostukraine an der Seite von moskautreuen Separatisten kämpfen. Russische Journalisten und Politiker hatten verheimlichte Todesfälle russischer Soldaten bekanntgemacht.  mehr

Ehefrau von britischer IS-Geisel appelliert an Terroristen

Die Ehefrau einer britischen Geisel der Terrormiliz Islamischer Staat hat die Entführer um die Freilassung ihres Mannes gebeten. Er sei ein «friedlicher, selbstloser» Mensch, der in Syrien gewesen sei, um bedürftigen Menschen zu helfen, hieß es in der vom britischen Außenministerium veröffentlichten Bitte der Ehefrau. Die Terrormiliz hatte im Video von der Ermordung der britischen Geisel David Haines mit der Tötung des 47 Jahre alten Ehemannes der Frau gedroht. Der Taxifahrer war im Dezember 2013 gekidnappt worden.  mehr

Seehofer sieht Koalitionsstreit um PKW-Maut als beendet an

Für CSU-Chef Horst Seehofer ist der Koalitionsstreit um die PKW-Maut für Ausländer beendet. Seehofer sagte der «Bild am Sonntag», er sei mit Finanzminister Wolfgang Schäuble überein gekommen, dass Verkehrsminister Alexander Dobrindt einen Gesetzesentwurf Ende Oktober vorlegen werde. Nach Informationen der Zeitung soll die Pkw-Maut nur auf Autobahnen und Bundesstraßen fällig werden. Danach soll die Maut zwar für alle Straßen formal eingeführt, aber auf Kreis- und Landstraßen nicht erhoben werden.  mehr

Eindringling im Weißen Haus hatte laut Zeitung Klappmesser

Ein 42-jähriger Texaner, der am Abend ins Weiße Haus eingedrungen war, trug nach Angaben der «Washington Post» ein Klappmesser bei sich. Der Mann aus Texas war über einen Zaun an der Nordseite des Amtssitzes von Präsident Barack Obama geklettert. Dann rannte er über den Rasen und wurde erst hinter der Eingangstür vom Secret Service überwältigt. Obama hatte nur wenige Minuten zuvor das Weiße Haus verlassen. Der Zeitung war der Mann laut Angaben von Verwandten im Irakkrieg als Heckenschütze eingesetzt worden.  mehr

Russland plant keine Antwort auf westliche Sanktionen

Sotschi (dpa) - Die russische Regierung plant nach Worten von Vizeministerpräsidenten Dmitri Kosak keine neuen Gegenmaßnahmen als Reaktion auf die vom Westen beschlossenen Sanktionen. Man sei nicht Anhänger solcher Maßnahmen», sagte Kosak in Sotschi nach Angaben der Nachrichtenagentur Ria Nowosti. Nach der Annexion der Krim durch Moskau hatten die USA und die EU Sanktionen gegen Russland beschlossen. Die westlichen Strafmaßnahmen richteten sich besonders gegen den Rüstungs-, Finanz- und Energiesektor.  mehr

Laut «BamS» Maut nur für Autobahnen und Bundesstraßen

Laut «Bild am Sonntag» soll die geplante Pkw-Maut für Ausländer nur auf Autobahnen und Bundesstraßen fällig werden. Danach soll die Maut zwar für alle Straßen formal eingeführt, aber auf Kreis- und Landstraßen nicht erhoben werden. Damit solle den Bedenken großer CDU-Landesverbände wie Baden-Württemberg und NRW Rechnung getragen werden. Diese wollen dem ursprünglichen Modell von Verkehrsminister Alexander Dobrindt die Zustimmung verweigern, weil dadurch der kleine Grenzverkehr mit Nachbarstaaten beeinträchtigt werden könnte.  mehr

Türkei rettet 49 Geiseln aus der Gewalt der Terrormiliz IS 

Nach mehr als drei Monaten in der Gewalt der Terrormiliz IS sind 49 meist türkische Geiseln wieder frei. Der Geheimdienst MIT habe sie in einer nächtlichen «Rettungsoperation» befreit, teilte Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan mit. Die Geiseln, darunter der türkische Generalkonsul in Mossul und seine Familie, konnten in ihre Heimat zurückkehren, wo sie in Ankara von ihren Familien empfangen wurden. Nähere Angaben zu den Umständen der Befreiung der Geiseln machte Erdogan nicht.  mehr

Schottland-Referendum löst politische Nachwehen in London aus

Nach dem Referendum in Schottland ist in der britischen Politik ein Streit zwischen den regierenden Tories und der oppositionellen Labour-Partei ausgebrochen. Im Mittelpunkt steht die Frage, wie im Vereinigten Königreich neben Schottland auch England mehr Mitbestimmungsrechte bekommt. Der Konflikt dürfte den heute in Manchester beginnenden Labour-Parteitag dominieren. In England leben 85 Prozent der Briten, der größte der vier Landesteile hat aber anders als Schottland, Wales und Nordirland kein eigenes Parlament.  mehr

Ukrainisches Militär und Separatisten tauschen Gefangene aus

Donezk (dpa) - Zwei Wochen nach der Vereinbarung eines vollständigen Gefangenenaustauschs haben Regierungstruppen und prorussische Separatisten in der Ostukraine je 38 Menschen freigelassen. Nach Angaben der Aufständischen sagte das Militär zu, heute weitere 27 Gefangenen zu übergeben. Die Konfliktparteien hatten sich Anfang des Monats auf eine Waffenruhe und den Gefangenentausch geeinigt. Wegen Meinungsverschiedenheiten verzögerte sich die Übergabe aber mehrfach, beide Seiten sollen noch Hunderte Gefangene haben.  mehr

Revolverheld gewinnen Raabs «Bundesvision Song Contest»

Göttingen (dpa) - Revolverheld haben für Bremen den «Bundesvision Song Contest» gewonnen. Die Gruppe um Johannes Strate überzeugte die Zuschauer mit ihrem Song «Lass uns gehen», der zum Aufbruch aus der Großstadt aufs Land aufruft. Entertainer Stefan Raab präsentierte bereits die zehnte Ausgabe des von ihm erfundenen Länderwettstreits. Wieder einmal traten etablierte Stars wie Andreas Bourani oder Jupiter Jones gegen junge Talente an. Nach dem Vorbild des Eurovision Song Contest startet für jedes Bundesland ein Musiker oder eine Band.  mehr

Rosberg startet von Platz zwei

Nico Rosberg muss beim Nachtrennen in Singapur von Position zwei aus hinter seinem Mercedes-Teamkollegen und WM-Verfolger Lewis Hamilton starten. Der Brite sicherte sich die Pole Position für den 14. Saisonlauf der Formel 1 mit nur sieben Tausendstelsekunden Vorsprung. Im WM-Klassement hat Spitzenreiter Rosberg vor dem Rennen 22 Punkte mehr als Hamilton. Aus der zweiten Reihe nimmt Vierfach-Weltmeister Sebastian Vettel den Großen Preis von Singapur in Angriff. Er kam auf Platz vier im Qualifying.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen