Ruder-Routinier Hacker kämpft um eine WM-Medaille

Die Helfer an der Bosbaan in Amsterdam begrüßen ihn nach nur wenigen WM-Tagen wie einen alten Bekannten. Allein mit seinem Foto auf dem Zugangsausweis zur Regattastrecke hinterlässt Marcel Hacker bei den Einlasskontrolleuren mächtig Eindruck.  mehr

Poroschenko wirft Moskau Einmarsch in Ukraine vor

Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat Russlands Militär einen Einmarsch in sein Land vorgeworfen. Das ukrainische Militär hatte zuvor mitgeteilt, die Kontrolle über eine Grenzregion im Südosten so gut wie verloren zu haben und Einheiten aus dem Nachbarland dafür verantwortlich gemacht. Die Lage im Raum Donezk habe sich «extrem verschärft», so Poroschenko. Gestern hatte ein Militärsprecher von über 100 russischen Fahrzeugen gesprochen, die in der Ostukraine unterwegs seien. Mit Nachdruck forderte Poroschenko Sondersitzungen des UN-Sicherheitsrats und des EU-Rates.  mehr

Beach-Mekka Timmendorf: Geld zählt nicht

Das große Geld wird auch bei der 22. Auflage des Kultturniers in Timmendorfer Stand nicht verteilt. Dennoch haben die deutschen Meisterschaften in dem Ostseeort für die besten deutschen Beachvolleyballer eine herausragende Bedeutung.  mehr

Arsenals Weltmeister freuen sich auf Königsklasse

Per Mertesacker schlich abgekämpft durch die Katakomben des Emirates-Stadions. Der Fußball-Weltmeister hatte mit einer Leistung ohne großen Makel mit dazu beigetragen, dass der FC Arsenal zum 17. Mal in Serie die Gruppenphase der Champions League erreichte.  mehr

Experten gegen «gläsernen» Abgeordneten

Experten halten mehr Transparenz bei Nebentätigkeiten und Nebeneinkünften von Landtagsabgeordneten für geboten, warnen aber zugleich vor übertriebener Kontrolle. Ein Gesetzentwurf der rot-grünen Regierungsfraktionen gemeinsam mit CDU und FDP sieht weitreichende Offenlegungspflichten vor. Diese für NRW angestrebte Neuregelung sei verfassungsrechtlich zwar unbedenklich, sagten alle Sachverständige am Donnerstag in einer Anhörung im Düsseldorf Landtag. Sie äußerten dennoch mehrheitlich auch Kritik. Der Bonner Rechtswissenschaftler Wolfgang Löwer sprach von einer «engmaschigen Misstrauens-Regelung.»  mehr

«Knacks» für Salzburg - Internationaler Fluch hält an

Zu stark für die österreichische Fußball-Bundesliga, zu schwach für die internationale Bühne: Red Bull Salzburg hat auch in diesem Jahr die Qualifikation für die Champions League verpasst.  mehr

Kein Lokführer-Warnstreik in dieser Woche

Im Tarifkonflikt bei der Deutschen Bahn sind bis Ende dieser Woche keine Warnstreiks zu erwarten.  mehr

Deutsche Soldaten im Nordirak - Bundestag stimmt über Waffen ab

Der Bundestag stimmt nun doch in seiner Sondersitzung am Montag über die geplanten Waffenlieferungen in den Irak ab. Die Koalitionsspitzen einigten sich auf einen Entschließungsantrag, der den Regierungskurs unterstützen soll. Die Abstimmung darüber hat aber nur symbolischen Wert. Anders als bei der Mandatierung von bewaffneten Auslandseinsätzen der Bundeswehr hat der Bundestag bei Waffenlieferungen kein Mitspracherecht. Die Bundesregierung kann im Alleingang entscheiden. Zur Koordinierung der Hilfslieferungen sind inzwischen sechs Bundeswehrsoldaten im kurdischen Erbil eingetroffen.  mehr

Naturschutzbund NABU dringt auf neues Naturschutzgesetz  

Der Naturschutzbund NABU in NRW fordert die rot-grüne Landesregierung auf, zügig eine umfassende Naturschutzgesetzgebung auf den Weg zu bringen. Das von Umweltminister Johannes Remmel (Grüne) angekündigte Maßnahmenpaket zum Erhalt von Tier- und Pflanzenarten sei zumindest ein erster Schritt, sagte am Donnerstag der NRW-Vorsitzende Josef Tumbrinck bei der Vorstellung des NABU-Jahresberichts 2013 in Düsseldorf.  mehr

DVV-Team bei WM mit Kader aus den Abschlusstests

Bundestrainer Vital Heynen hat für die Volleyball-WM in Polen den Kader aus den beiden abschließenden Testspielen nominiert.  mehr

Kriminalbeamte nennen Özdemirs Hanfpflanzen-Video «Dusseligkeit»

Ein Video-Clip von Grünen-Chef Cem Özdemir für eine Spendenkampagne auf seinem Balkon neben einer Hanfpflanze könnte ein juristisches Nachspiel haben. Nach Darstellung des Bundes Deutscher Kriminalbeamter verstößt Özdemir mit dem Besitz dieser Pflanze, aus der Haschisch und Marihuana gewonnen werden können, gegen das Betäubungsmittelgesetz. BDK-Bundeschef André Schulz sprach in Berlin von einer «leichten Dusseligkeit». Offenbar habe Özdemir nicht bemerkt, dass auf dem Video eine Hanfpflanze stehe, und dann charmant versucht, es als Akt für die Drogenliberalisierung zu rechtfertigen.  mehr

Schwangere getötet - Anklage wegen gemeinschaftlichen Mordes

Nach dem gewaltsamen Tod einer schwangeren 27-Jährigen ist Anklage gegen den Vater des ungeborenen Kindes und dessen Partnerin erhoben worden. Die Staatsanwaltschaft Aachen wirft dem 31-Jährigen und der 29-Jährigen gemeinschaftlichen Mord und gemeinschaftlichen Schwangerschaftsabbruch vor. In Absprache mit seiner zumindest damaligen Freundin soll der Mann die Schwangere am Ostermontag auf einem Bauernhof nahe Linnich bei Düren mit einer Schaufel tödlich am Kopf verletzt haben. Danach soll die Frau die Leiche an einem Windrad nahe der A4 abgelegt haben.  mehr

FCA wartet - Klopps Angst vor dem Null-Punkte-Start

Einen Null-Punkte-Start in die neue Bundesligasaison mag sich Jürgen Klopp lieber nicht ausmalen. Dabei ist die Gefahr gar nicht so gering.  mehr

15-Jähriger erstaunt die Fußball-Welt

Um sein Glück vollkommen zu machen, fehlte dem 15-jährigen Martin Ödegaard nur ein Tor. Doch auch so hatte sein Einsatz in Norwegens Fußball-Nationalmannschaft gegen die Vereinigten Arabischen Emirate eine historische Dimension.  mehr

Deutschland will Balkan-Staaten an EU heranführen

Deutschland will die teils miteinander zerstrittenen Staaten auf dem westlichen Balkan näher an die Europäische Union heranführen. Auf Einladung von Bundeskanzlerin Angela Merkel kamen die politischen Spitzen der sieben Nachfolgestaaten Jugoslawiens sowie Albaniens zu einer Konferenz nach Berlin. Zum Auftakt gab es von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel Lob für bisherige Fortschritte. Der Vizekanzler mahnte aber auch weitere Reformen an. Derzeit sind bereits Kroatien und Slowenien Mitglieder der EU. Die anderen Nachfolgestaaten Jugoslawiens und Albanien sind bei ihren Bemühungen um eine Aufnahme in den 28er-Club unterschiedlich weit.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen