Ukraine-Kontaktgruppe kann sich nicht auf Lösung der Krise einigen

In der Ostukraine-Krise hat ein Treffen der sogenannten Kontaktgruppe nach Angaben des ukrainischen Ex-Präsidenten Leonid Kutschma keinen Durchbruch gebracht. Die Gesprächspartner hätten sich nicht in den Fragen einer Feuerpause und eines Rückzugs schwerer Waffen einigen können, sagte er in der weißrussischen Hauptstadt Minsk. Kutschma, der mit einem Mandat der Regierung in Kiew nach Minsk gereist war, gab den Vertretern der prorussischen Separatisten die Schuld. Das rund dreistündige Treffen war der erste Dialog der Parteien seit mehr als einem Monat.  mehr

Ein großer Deutscher: Richard von Weizsäcker ist tot

Einer der bedeutendsten deutschen Politiker der Nachkriegszeit ist tot: Der frühere Bundespräsident Richard von Weizsäcker ist heute im Alter von 94 Jahren gestorben. Der CDU-Politiker war von 1984 bis 1994 sechster Bundespräsident - er beeinflusste mit wegweisenden, visionären Reden das politische Klima in Deutschland. Politiker im In- und Ausland würdigen den Altbundespräsidenten. Deutschland wird am 11. Februar offiziell von Richard von Weizsäcker Abschied nehmen. Für diesen Tag hat sein Nachfolger Joachim Gauck einen Trauerstaatsakt angeordnet.  mehr

Dutt schließt Last-Minute-Einkauf nicht aus

VfB Stuttgarts Sportvorstand Robin Dutt hat einen Neuzugang auf den letzten Drücker nicht ausgeschlossen. «Wir überprüfen bis Transferschluss Optionen», sagte der 50-Jährige nach dem 0:1 (0:0) gegen Borussia Mönchengladbach zum Rückrundenstart in der Fußball-Bundesliga.  mehr

Afrika-Cup: Makiadi mit Kongo nach 0:2 noch im Halbfinale

Nach einer Aufholjagd ist Bundesligaprofi Cedric Makiadi von Werder Bremen mit der Fußball-Auswahl des Kongo in das Halbfinale des Afrika-Cups in Äquatorialguinea eingezogen.  mehr

AfD schafft Dreierspitze ab - Bernd Lucke jubelt

Die Alternative für Deutschland hat ab Dezember nur noch einen Vorsitzenden - voraussichtlich Bernd Lucke. Der Bundesparteitag der rechtskonservativen Partei beschloss in Bremen nach stundenlangen hitzigen Debatten eine Straffung der Führungsstruktur der AfD, die derzeit noch eine Dreierspitze hat. Lucke, der gute Chancen hat, diesen Posten zu besetzen, riss nach der Abstimmung jubelnd die Arme hoch. Vor den beiden Tagungsorten in Bremen demonstrierten Tausende gegen die rechtskonservative, eurokritische Partei.  mehr

13 Arbeiter bei Fabrikbrand in Bangladesch getötet

Dhaka (dpa) – Beim Brand in einer Recyclingfabrik in Bangladeschs Hauptstadt Dhaka sind mindestens 13 Arbeiter ums Leben gekommen. Nach Angaben der Polizei war das Feuer im Erdgeschoss des sechsstöckigen Gebäudes ausgebrochen. Die Flammen seien mit gelagerten Chemikalien in Kontakt gekommen und hätten sich schnell ausgebreitet. Nachdem der Brand unter Kontrolle gebracht worden war, bargen Rettungskräfte verkohlte Leichen. Als Ursache komme ein elektrischer Kurzschluss infrage. Die Regierung ordnete eine Untersuchung an.  mehr

Spezialeinsatzkommando nimmt 61-Jährigen fest

Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei hat am Samstag in Kamen einen 61 Jahre alten Mann festgenommen. In der Wohnung in einem Mehrfamilienhaus seien zwei Schusswaffen sichergestellt worden, teilte die Polizei mit. Der Mann soll am Freitag in der Wohnung geschossen haben. Die Polizei riegelte daher den Einsatzbereich weiträumig ab und griff dann zu.  mehr

Ein großer Deutscher: Richard von Weizsäcker ist tot

Einer der bedeutendsten deutschen Politiker der Nachkriegszeit ist tot: Der frühere Bundespräsident Richard von Weizsäcker ist im Alter von 94 Jahren gestorben. «Wir verlieren einen großartigen Menschen und ein herausragendes Staatsoberhaupt», schrieb Bundespräsident Joachim Gauck in einem Kondolenzschreiben an die Witwe Marianne Freifrau von Weizsäcker. Kanzlerin Angela Merkel sprach von großer Trauer. Der CDU-Politiker war von 1984 bis 1994 Bundespräsident. Als besonderer Markstein gilt seine Rede vom 8. Mai 1985 zum 40. Jahrestag des Kriegsendes, in der er von Befreiung statt Niederlage sprach.  mehr

Proteste wie in Athen: Podemos-Anhänger demonstrieren in Madrid

Zehntausende Menschen haben in Madrid auf einer Kundgebung der linken Protestpartei Podemos ein Ende der bisherigen Sparpolitik in Spanien gefordert. Podemos ist eine Schwesterpartei des nach dem historischen Wahlsieg in Griechenland regierenden Linksbündnisses Syriza. «Die Zeit der Wende ist gekommen, das ist Demokratie», sagte Parteiführer Pablo Iglesias auf dem überfüllten Platz Puerta del Sol im Zentrum der Hauptstadt.  mehr

dpa-Nachrichtenüberblick Politik

Ein großer Deutscher: Richard von Weizsäcker ist tot  mehr

ManUnited schiebt sich durch 3:1 auf dritten Rang

Englands Fußball-Rekordmeister Manchester United hat in der Premier League den dritten Tabellenplatz übernommen. Die Mannschaft von Trainer Louis van Gaal besiegte Schlusslicht Leicester City am Samstag mit 3:1 (3:0).  mehr

Putin und Merkel hoffen auf Fortschritt durch Ukraine-Kontaktgruppe

Kremlchef Wladimir Putin hat mit Bundeskanzlerin Angela Merkel bei einem Telefonat über die sich weiter verschärfende Lage in der Ostukraine gesprochen. Beide seien gleichermaßen der Ansicht, dass im Kriegsgebiet Donbass so schnell wie möglich eine Feuerpause in Kraft treten und schwere Waffen zurückgezogen werden sollten, teilte das Präsidialamt in Moskau mit. Putin und Merkel setzten ihre Hoffnungen insbesondere in die Ukraine-Kontaktgruppe, die heute in der weißrussischen Hauptstadt Minsk zu Gesprächen zusammenkam.  mehr

Real Madrid auch ohne Ronaldo 4:1 gegen San Sebastian

Real Madrid hat sich auch ohne seinen gesperrten Superstar Cristiano Ronaldo keine Blöße in der spanischen Fußball-Liga gegeben.  mehr

Schalke und Gladbach mit Erfolgen zum Rückrundenauftakt

Schalke 04 und Borussia Mönchengladbach haben zum Rückrundenauftakt in der Fußball-Bundesliga ihre Champions-League-Ambitionen unterstrichen. Die Schalker gewannen gegen Hannover 96 mit 1:0, die Gladbacher setzten sich beim VfB Stuttgart ebenfalls mit 1:0 durch. Am Tabellenende gelang dem bisherigen Schlusslicht SC Freiburg ein 4:1 gegen Eintracht Frankfurt. Auch Mainz 05 schaffte mit dem 5:0 gegen den SC Paderborn ein wichtiger Erfolg. Dagegen hat sich die Lage beim Hamburger SV nach dem 0:2 gegen den 1. FC Köln wieder verschärft.  mehr

Paderborn verliert 0:5 in Mainz   

Der FSV Mainz 05 hat gleich zum Rückrundenauftakt in der Fußball-Bundesliga ein Zeichen im Kampf um den Klassenverbleib gesetzt. Mit dem 5:0 (1:0) gegen den Aufsteiger SC Paderborn gelang den Rheinhessen der höchste Saisonsieg und der erste Erfolg nach neun Ligaspielen. Vor 27 114 Zuschauern war Yunus Malli mit seinen Treffern in der 6. und 46. Minute der spielentscheidende Mann. Die weiteren Tore steuerten der starke Pablo De Blasis (69.), der eingewechselte Sami Allagui (82.) und Johannes Geis (87., Foulelfmeter) bei.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen