Sprint-Star Bolt will über 200 Meter die 19 Sekunden knacken

Jamaikas Sprint-Star Usain Bolt will sich in dieser Saison auf die 200 Meter konzentrieren. «Das ist meine Lieblingsstrecke», sagte der Weltrekordhalter vor seinem Europa-Saisonauftakt beim Golden-Spikes-Meeting in Ostrau. Im vorigen Jahr hatte der sechsfache Olympiasieger verletzungsbedingt kaum an Wettkämpfen teilnehmen können. «Mein Trainer ist mit meinem Fortschritt zufrieden, vielleicht bin auch ich es», sagte Bolt. Sein Ziel sei es weiter, die 200 Meter unter 19 Sekunden zu laufen.  mehr

Nationalkonservativer Duda gewinnt Präsidentenwahl in Polen

Der nationalkonservative Politiker Andrzej Duda hat die Präsidentenwahl in Polen klar gewonnen. Bei der Stichwahl stimmten Prognosen zufolge 52 Prozent der Wähler für den 43-Jährigen, 48 Prozent für den Amtsinhaber Bronislaw Komorowski. Komorowksi, der von der liberalkonservativen Regierungspartei Bürgerplattform unterstützt wurde, räumte seine Niederlage noch am Wahlabend ein. Duda versprach, er wolle als Präsident allen Polen dienen. «Die Türen des Präsidentenpalasts werden offen sein.» Die Wahl Dudas gilt als wichtiges Signal für die Parlamentswahlen im Herbst.  mehr

Berlusconi will nicht noch einmal antreten

Der frühere italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi will sich nicht noch einmal für das Amt bewerben. «Ich strebe auch danach, etwas mehr Ruhe zu haben und das Leben etwas mehr zu genießen», sagte der 78-Jährige im staatlichen Fernsehen RAI. Nach Verbüßung seiner Strafe wegen Steuerbetrugs hatte ein Mailänder Gericht Mitte April entschieden, dass sich Berlusconi wieder frei bewegen und sein politisches Comeback vorantreiben kann. Zugleich hoben die Richter das zweijährige Amtsverbot auf.  mehr

Umfrage: Männer mit Bart besonders attraktiv

Bärte machen attraktiv: Mehr als die Hälfte der Deutschen findet Männer mit Gesichtsbehaarung sexy. Das geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov hervor. Danach sagen drei von fünf Frauen und knapp die Hälfte aller Männer, dass sie Männer mit einem gepflegten Bart hübsch finden. Angesagt ist dabei vor allem der Dreitagebart. Rund 42 Prozent aller Bartträger haben sich für diese Variante entschieden.  mehr

19-Jähriger rast mit Auto in Bushaltestelle - zwei Schwerverletzte

Ein 19-Jähriger ist am Abend in Ludwigshafen mit seinem Auto in eine Bushaltestelle geschleudert und hat zwei Menschen schwer verletzt. Der Mann war nach Darstellung der Polizei mit erhöhter Geschwindigkeit unterwegs, als er beim Abbiegen die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Dabei schleuderte das Auto in die Bushaltestelle, wo es drei Menschen erfasste. Eine 30-Jährige und eine 50-Jährige wurden mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.  mehr

Verluste für Konservative in Spanien

Linksruck in Spanien: Bei den mit Spannung erwarteten Regional- und Kommunalwahlen hat die konservative Volkspartei von Ministerpräsident Mariano Rajoy kräftige Einbußen erlitten. Wie Vizeregierungschefin Soraya Sáenz de Santamaría mitteilte, erhielt die PP landesweit nach Auszählung von mehr als 90 Prozent der abgegebenen Stimmen insgesamt 26,7 Prozent. Damit blieb die PP zwar stärkste Partei, blieb aber mehr als zehn Prozentpunkte hinter dem Ergebnis von 2011 zurück. Die neue Linkspartei Podemos errang in der Hauptstadt Madrid und in Barcelona überraschende Erfolge.  mehr

US-Verteidigungsminister: Iraks Soldaten haben keinen Kampfeswillen

Mit massiver öffentlicher Kritik am mangelnden Kampfeswillen der irakischen Armee hat US- Verteidigungsminister Ash Carter auf deren jüngste Niederlagen gegen die IS-Terrormiliz reagiert. Beim Kampf um die Stadt Ramadi seien die Iraker der Terrormiliz zahlenmäßig weit überlegen gewesen, dennoch hätten sie sich zurückgezogen, sagte er in einem CNN-Interview. Die irakischen Truppen hätten einfach keinen Willen zum Kampf gezeigt. Kommentatoren in Washington bezeichnen die Äußerungen Carters als die bisher härteste öffentliche Kritik an den irakischen Truppen.  mehr

Zwei Menschen ertrinken in Bremen

Bei Badeunfällen in Bremen sind am Sonntag ein 8-jähriger Junge und ein 66-Jähriger ertrunken. Der 8-Jährige sei am Nachmittag mit seinen Eltern in einem See baden gegangen, sagte ein Polizeisprecher am Morgen. Kurze Zeit später sei er dann leblos im Wasser entdeckt worden. Wiederbelebungsversuche blieben erfolglos. Am frühen Abend verunglückte dann ein 66-Jähriger tödlich in einem Nebenfluss der Weser. Der Mann habe von einem Anleger auf ein Boot steigen wollen, sei dabei aber ausgerutscht und ins Wasser gefallen.  mehr

Ben Stillers Mutter Anne Meara mit 85 gestorben

Ben Stillers Mutter, die Komikerin Anne Meara, ist tot. Die New Yorkerin starb in Manhattan, wie ihre Familie der dpa bestätigte. Sie war 85. Ben Stiller ist einer der erfolgreichsten Filmkomiker der USA, sein Vater Jerry ist Jüngeren aus der Serie «King of Queens» bekannt. Zusammen mit Meara hatte er in den 60er- und 70er-Jahren das Komikerpaar «Stiller and Meara» gebildet, das als erfolgreichstes Komikerduo einer Frau und eines Mannes gilt. Meara und Jerry Stiller waren 61 Jahre lang verheiratet.  mehr

Sieben deutsche Tennisprofis bei French Open in Paris gefordert

Am zweiten Tag der French Open sind heute gleich sieben deutsche Tennisprofis im Einsatz. Mit Spannung wird vor allem der erste Auftritt von Angelique Kerber gegen die Ungarin Timea Babos erwartet. Kerber war mit Rückenbeschwerden nach Paris gereist, hatte zuletzt im Training aber weniger Probleme. Außer der Kielerin spielen bei den Damen noch Sabine Lisicki, Carina Witthöft, Mona Barthel und Annika Beck. Bei den Herren bestreiten die beiden Davis-Cup-Profis Benjamin Becker und Jan-Lennard Struff ihre Erstrundenpartien.  mehr

VfB Stuttgart informiert über Zukunftsplanungen und Stevens-Nachfolge

Der VfB Stuttgart wird bei einer Pressekonferenz heute wohl seinen neuen Trainer bekanntgeben. Nach dem Abschied von Huub Stevens braucht der Fußball-Bundesligist einen Nachfolger für den Niederländer. Es wird damit gerechnet, dass es Alexander Zorniger sein wird. Der 47-jährige Schwabe war im Februar bei Zweitligist RB Leipzig beurlaubt worden. Mit Stevens hatte der VfB am Samstag am letzten Spieltag den Klassenverbleib geschafft.  mehr

Fußballer in Argentinien beim Spiel gestorben

Bei einem Spiel der 2. Liga des argentinischen Fußballs ist ein Spieler möglicherweise an Herzversagen gestorben. Der 27-jährige Abwehrspieler Cristian Gómez des Atlético Paraná fiel ohnmächtig um, wie die Sportzeitung «Olé» berichtete. Er starb auf dem Weg ins Krankenhaus in der Stadt Corrientes, 930 Kilometer nördlich von Buenos Aires. Gómez habe Symptome eines Herzversagens aufgewiesen, erklärte der Teamarzt von Boca Unidos.  mehr

EU warnt vor Gewaltspirale in Burundi

Die Europäische Union hat vor einer Gewaltspirale in Burundi gewarnt. Nach der Ermordung des Oppositionspolitikers Zedi Feruzi bestehe die Gefahr, dass das ostafrikanische Land in Gewalt abrutsche, sagte eine für auswärtige Politik zuständige Sprecherin der EU-Kommission in Brüssel. Man verurteile mit Nachdruck das tödliche Attentat. Die Behörden müssten den Täter zur Verantwortung ziehen. Die EU-Kommission rief alle Parteien zum Dialog auf.  mehr

Nationalkonservativer neuer Präsident Polens

Der neue Präsident Polens heißt Andrzej Duda. Bei der Stichwahl stimmten Prognosen zufolge 53 Prozent der Wähler für den nationalkonservativen Politiker, 47 Prozent gaben Amtsinhaber Bronislaw Komorowski die Stimme. Komorowski gestand seine Wahlniederlage ein und gratulierte Duda. Die Wahl Dudas gilt als wichtiges Signal vor den Parlamentswahlen im Herbst: Während Komorowski von der liberalkonservativen Regierungspartei Bürgerplattform unterstützt wurde, war Duda der Kandidat der nationalkonservativen Oppositionspartei Recht und Gerechtigkeit.  mehr

Schweiz nennt Namen möglicher deutscher Steuerbetrüger

Die Schweizer Steuerverwaltung hat damit begonnen, die Namen möglicher deutscher und anderer ausländischer Steuerbetrüger im Internet zu veröffentlichen. Sie werde von Amtshilfegesuchen der Steuerfahnder in diesen Ländern überhäuft und wolle die Betroffenen auf diesem Wege darüber in Kenntnis setzen, berichtete die Schweizer «Sonntagszeitung». Eigentlicher Sinn ist es demnach, den Betroffenen zu ermöglichen, Rechtsmittel gegen die Preisgabe ihrer Daten einzulegen. Unter den veröffentlichten Namen sind nach Angaben der Zeitung auch Prominente.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen