Mehr als 2000 Mitarbeiter bei SAP müssen um ihre Stelle bangen

Mehr als 2000 Mitarbeiter bei SAP müssen um ihre aktuelle Stelle bangen. Der Softwareriese setzt damit seinen Personalumbau fort. Etwa drei Prozent der weltweit 74 400 Mitarbeiter müssten sich auf eine Veränderung einstellen, sagte Personalchef Stefan Ries der dpa. Betriebsbedingte Kündigungen werde es aber nur außerhalb Europas geben.  mehr

Nach Grubenunglück mit 33 Toten: Russland schickt Hilfe in Ostukraine

Donezk (dpa) - Nach dem schweren Grubenunglück in der Ostukraine hat Russland etwa 40 Tonnen Hilfsgüter für das Krisengebiet Donbass geschickt. Eine Transportmaschine sei in der Nacht von Moskau in die grenznahe Stadt Rostow am Don geflogen, teilte das russische Zivilschutzministerium mit. Die ostukrainische Stadt wird von moskautreuen Separatisten kontrolliert. Bei der Explosion in der Kohlegrube Sassjadko bei Donezk waren 33 Bergleute ums Leben gekommen.  mehr

Mainz-Manager Heidel: Überraschungen fehlen in der Liga

Das Interesse an der Fußball-Bundesliga leidet nach Ansicht des Mainzer FSV-Managers Christian Heidel unter der anhaltenden Dominanz des FC Bayern.  mehr

Athen hat akute Finanzprobleme

Griechenland steht schneller als erwartet vor akuten Zahlungsproblemen. Auch der kleinste Fehler könnte zum Zahlungsverzug führen und eine Pleite auslösen.  mehr

Boko Haram tötet fast 100 Menschen in nigerianischem Dorf

Zahlreiche Kämpfer der nigerianischen Terrorgruppe Boko Haram haben im Norden des Landes erneut ein Blutbad angerichtet: Örtlichen Medien zufolge sollen zahlreiche Extremisten das Dorf Njaba im Bundesstaat Borno gestürmt und fast alle Männer des Ortes getötet haben.  mehr

Starpower in der neuen MLS-Saison

Ein brasilianischer Ballzauberer für Disney World, ein spanischer Ex-Weltmeister im Big Apple - und ab Juli zwei englische Mittelfeld-Legenden: Die Major League Soccer (MLS) geizt in ihrer 20. Saison nicht mit Altstar-Power.  mehr

Schwesig: Frauenquote in Aufsichtsräten ist «historischer Schritt»

Familienministerin Manuela Schwesig sieht in der Einführung der Frauenquote in Aufsichtsräten von Großunternehmen einen entscheidenden Fortschritt für die Gleichberechtigung der Geschlechter. «Wir machen in Deutschland einen historischen Schritt», sagte Schwesig zum Auftakt der Bundestagsdebatte zur Frauenquote. Eine Mehrheit für den Gesetzentwurf der schwarz-roten Bundesregierung gilt als sicher. Ab 2016 soll in den Aufsichtsräten von börsennotierten und mitbestimmungspflichtigen Unternehmen eine Frauenquote von mindestens 30 Prozent gelten.  mehr

ESC-Finalistin Ann Sophie: Andreas sollte sich nichts vorwerfen

Nach dem Eklat beim deutschen Vorentscheid für den Eurovision Song Contest hat sich Finalistin Ann Sophie vor den ursprünglichen Gewinner Andreas Kümmert gestellt. «Er sollte sich keine Vorwürfe machen, nur weil er sich selbst treugeblieben ist», sagte die Musikerin. Kümmert, der am Abend vom Publikum zum Sieger bestimmt wurde, schlug am Ende der ARD-Show «Unser Song für Österreich» die Teilnahme am ESC-Finale aus. Damit wird die Zweitplatzierte Ann Sophie Deutschland am 23. Mai in Wien vertreten.  mehr

Andreas Kümmert zu seinem ESC-Verzicht

«Ich möchte kurz was dazu sagen: Ich bin überwältigt von Euch allen, von Deutschland. Dafür, dass Ihr meine Musik toll findet, mich unterstützt habt. Es ist momentan so: Ich bin nicht wirklich in der Verfassung, diese Wahl anzunehmen, und muss deshalb - Ich geb' meinen Titel an Ann Sophie.»  mehr

Harrison Ford bei Bruchlandung verletzt

Hollywoodstar Harrison Ford (72) hat sich bei der Bruchlandung eines Kleinflugzeugs im US-Bundesstaat Kalifornien verletzt.  mehr

Frau stirbt bei Wohnungsbrand in Dahlem

Eine 67 Jahre alte Frau ist bei einem Brand in Dahlem in der Eifel ums Leben gekommen. Die Feuerwehr fand sie in der Nacht zu Freitag während der Löscharbeiten schwer verletzt in ihrer Wohnung. Wenig später starb die Frau trotz medizinischer Hilfe, wie die Polizei mitteilte. Wodurch der Brand in dem Haus ausgebrochen war, stand zunächst noch nicht fest. Die Kriminalpolizei untersuchte am Vormittag den Brandort.  mehr

Syrien/Irak: Zahl der getöteten deutschen Islamisten steigt auf 75

Die Zahl der Islamisten aus Deutschland, die in Syrien und im Irak ums Leben gekommen sind, ist gestiegen. «Wir haben Hinweise, dass bereits 75 aus Deutschland ausgereiste Dschihadisten dort umgekommen sind», sagte Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen. Im März 2014 seien es noch rund 20 gewesen. Der Anstieg sei bemerkenswert. «Das zeigt die brutale Realität des sogenannten Islamischen Staates», sagte Maaßen. «Deutsche Dschihadisten werden von der Terrorgruppe IS regelrecht verheizt.»  mehr

«Aufschieberitis»: Studenten bekämpfen inneren Schweinehund

Bei der «Langen Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten» haben Studenten in der Nacht zum Freitag den inneren Schweinehund bekämpft. An rund 20 Hochschulen bundesweit waren die Bibliotheken zum Teil bis zum Morgengrauen geöffnet.  mehr

Zeitung: Zahl der Wohnungseinbrüche in NRW gesunken

Die Zahl der Wohnungseinbrüche in Nordrhein-Westfalen ist einem Zeitungsbericht zufolge im vergangenen Jahr um drei Prozent gesunken. Die Polizei habe 2014 rund 53 350 Einbrüche registriert, berichtete die «Rheinische Post» (Freitagsausgabe). Das seien etwa 1650 Einbrüche weniger als im Jahr zuvor. Die Aufklärungsquote habe sich von rund 14 auf etwa 16 Prozent verbessert. Die Zeitung berief sich auf die Polizeiliche Kriminalitätsstatistik, die das NRW-Innenministerium am kommenden Mittwoch veröffentlichen will.  mehr

Bundesrat erörtert schärfere Strafen für Wohnungseinbrüche

Die Wohnungseinbrüche in Deutschland nehmen zu, bei der Aufklärung hinkt die Polizei hinterher. Für die Opfer ist es ein Schock: Wertsachen sind fort, alles ist durchwühlt, das Gefühl der Sicherheit in den eigenen vier Wänden zerstört.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen