Verband: Tauben am Wochenende nicht auf Flüge schicken

Die hohen Temperaturen machen auch den Tauben zu schaffen: Deshalb rät der Verband Deutscher Brieftaubenzüchter seinen Mitgliedern, an diesem Wochenende auf Tauben-Langstreckenflüge zu verzichten. «Die meisten Regionalverbände haben die Flüge bereits abgesagt oder schicken die Tauben höchstens auf kurze Entfernungen», sagte ein Verbandssprecher am Freitag in Essen. Eigentlich seien für dieses Wochenende Preisflüge über Strecken bis zu 500 Kilometer geplant gewesen. Diese sollten dann nach Möglichkeit in den nächsten Wochen nachgeholt werden. Auch der Deutsche Tierschutzbund warnte: Distanzflüge bei über 30 Grad könnten für viele Tauben tödlich enden.  mehr

Hochsommerliches Wochenende mit Hitze und Gewittern

Strahlender Sonnenschein und an die 40 Grad: Auch am Wochenende können die Menschen in Nordrhein-Westfalen den Hochsommer genießen - und tüchtig schwitzen. Bei Temperaturen zwischen 36 und 39 Grad am Samstag wird es nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes aber zunehmend schwül. In den Innenstädten könne es sogar noch etwas heißer werden. Am «kühlsten» werde es noch im Bergland mit bis zu 34 Grad. Die feuchten Luftmassen bringen aber auch Gewitter mit sich. «Vor allem am Samstagabend und Richtung Sonntag kann es ordentlich krachen», sagte Meteorologe Malte Witt am Freitag. Am Sonntag sollen die Temperaturen wieder etwas runtergehen.  mehr

Wer überzeugt beim Bachmann-Preis?

Mit dem österreichischen Autor Peter Truschner ist das Wettlesen um den 39. Ingeborg-Bachmann-Preis am Freitag in die zweite Runde gestartet.  mehr

Erster Masern-Todesfall in USA seit zwölf Jahren

Olympia (dpa) - In den USA haben Behörden den ersten Todesfall durch Masern seit zwölf Jahren registriert.  mehr

50 500 Besucher beim Klavier-Festival Ruhr

29 ausverkaufte Konzerte, 50 500 Besucher, Jazz und Klassik interpretiert von Weltstars: Obwohl 1000 Gäste weniger als im Vorjahr gekommen waren, ist das Klavier-Festival Ruhr aus Sicht der Veranstalter erfolgreich verlaufen. Die Musikreihe mit mehr als 60 Konzerten in 20 Städten endet an diesem Samstag mit einem Konzert des Pianisten Igor Levit und dem WDR Sinfonieorchester in der Philharmonie Essen.  mehr

EZB: Griechisches Referendum auch für Notenbank wichtig

Der Ausgang des griechischen Referendums am Sonntag wird auch von der Europäischen Zentralbank genau beobachtet. «Wir müssen die Aussichten für eine Einigung mit Griechenland und seinen Gläubigern bewerten», sagte EZB-Vizepräsident Vítor Constâncio. Eine Ablehnung der bisherigen Vorschläge der Gläubiger durch die Wähler würde eine Einigung mit den Gläubigern schwieriger machen. Bei einem «Nein» würden sich auch die Perspektiven für die griechischen Banken verschlechtern, sagte Constancio. Die EZB stützt das griechische Bankensystem derzeit mit Notkrediten.  mehr

Festivals in NRW: Veranstalter stocken Wasservorräte auf

Festivalveranstalter und Rettungsdienste in NRW bereiten sich auf die Rekordtemperaturen am Wochenende vor. Überall werden die Wasservorräte aufgestockt, das Deutsche Rote Kreuz und die Johanniter werden die mehr als ein Dutzend Musikveranstaltungen im Bundesland nach eigenen Angaben mit deutlich mehr Personal betreuen. Festivalveranstalter empfehlen auf ihren Internetseiten Sonnenhüte und Sonnenschutz. Vereinzelt gilt wegen der trockenen Wiesen auch Grillverbot.  mehr

Sasic und Angerer in Endauswahl für FIFA-Auszeichnungen

Die deutschen Fußball-Nationalspielerinnen Celia Sasic und Nadine Angerer dürfen bei der WM in Kanada auf persönlichen Ehrungen hoffen.  mehr

Wegen Hitze: Werder-Trainer Skripnik verlegt Training

Wegen der anhaltenden Hitze im Trainingslager in Neuruppin hat Werder-Trainer Viktor Skripnik das Nachmittagstraining um 90 Minuten nach hinten verlegt. Statt wie geplant um 16.00 Uhr wird die dritte Einheit am Freitag erst um 17.30 Uhr absolviert.  mehr

DFB-Generalsekretär Sandrock weist Kritik an Neid zurück

Trotz des verpassten WM-Titels und teils heftiger Kritik aus der Bundesliga hat Frauen-Bundestrainerin Silvia Neid eine Jobgarantie vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) erhalten.  mehr

Raser liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei

Gelsenkirchen (dpa/lnw) - Ein Autofahrer hat sich zwischen Gelsenkirchen und Herne eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Als Beamte in einem Streifenwagen den 38-Jährigen anhalten wollten, raste der einfach davon und war teilweise mit über hundert Stundenkilometern in der Stadt unterwegs, sagte ein Polizeisprecher. Die Jagd in der Nacht zum Freitag, bei der die Polizei auch einen Hubschrauber einsetzte, führte über mehrere Autobahnstrecken. Schließlich stoppte der 38-Jährige in einem nordöstlichen Stadtteil von Gelsenkirchen und setzte seine Flucht zu Fuß fort. «Aber dann waren die Kollegen schneller», sagte der Polizeisprecher. Die Beamten nahmen den Mann fest. Der Führerschein war nach diesen Angaben ebenso gefälscht wie die TÜV-Plakette, und das Auto war nicht zugelassen.  mehr

Klose kommt mit Lazio Rom zum Testspiel nach Mainz

Leckerbissen für die Fans des FSV Mainz 05 und von Miroslav Klose: Am 29. Juli gastiert der italienische Topclub Lazio Rom mit dem deutschen Weltmeister bei den Rheinhessen. Das Testspiel am Mainzer Bruchweg wird um 19.30 Uhr angepfiffen.  mehr

Pizarro möchte in Deutschland weiterspielen

Der langjährige Bundesliga-Torjäger Claudio Pizarro hat seine Zukunft nach dem Vertragsende beim FC Bayern München offen gelassen.  mehr

«taz»-Chefredakteurin Ines Pohl geht zur Deutschen Welle

Die Chefredakteurin der Tageszeitung «taz» verlässt das Blatt und wechselt als Washington-Korrespondentin zur Deutschen Welle (DW). Das teilte der Sender am Freitag in Bonn mit. «Nach sechs Jahren als taz-Chefin wird es Zeit für etwas Neues und ich freue mich sehr, wieder als Korrespondentin zu arbeiten», sagte Pohl laut Mitteilung. Die 48-Jährige stand seit 2009 an der Spitze der «taz», seit gut einem Jahr zusammen mit Co-Chefredakteur Andreas Rüttenauer. Ihre neue Stelle in Washington soll sie Ende 2015 antreten.  mehr

Bundesamt: Bürger sollen Straßenbäume gießen

Bonn (dpa/lnw) - Wegen der großen Hitze hat das Bundesamt für Naturschutz (BfN) die Bürger aufgerufen, Straßenbäume zu wässern. «Wenn es möglich ist, gießen Sie bitte jeden Tag zwei bis drei Eimer Wasser an den Stammfuß der Straßenbäume», sagte BfN-Präsidentin Beate Jessel laut Mitteilung am Freitag in Bonn. Durch die Versiegelung sei eine ausreichende Wasserversorgung für Straßenbäume ein großes Problem. «Ihre Lebensbedingungen sind teilweise wüstenähnlich.» Besonders betroffen seien junge Bäume, die noch kein ausgeprägtes Wurzelwerk haben.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen