Tunesier wählen erstmals Präsidenten direkt in freier Wahl

In Tunesien stimmen die Bürger heute knapp vier Jahre nach der Jasminrevolution erstmals in einer freien Wahl direkt über ihren Präsidenten ab. Die besten Chancen hat laut Meinungsumfragen der 87-jährige säkulare Kandidat Béji Caïd Essebsi.  mehr

Snowden bekommt Stuttgarter Friedenspreis 2014

Der frühere US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden wird heute mit dem Stuttgarter Friedenspreis 2014 ausgezeichnet.  mehr

Grünen-Parteitag endet mit Kontroverse über Außenpolitik

Mit einer Debatte zur Außen- und Sicherheitspolitik schließen die Grünen heute ihren Bundesparteitag in Hamburg ab. Dabei werden kontroverse Diskussionen über die deutsche Rolle in der Welt und über Militäreinsätze etwa im Irak erwartet.  mehr

Elf Schwerverletzte bei Reisebusunfall in Brandenburg

Bei einem Reisebusunfall auf der Autobahn 10 bei Niederlehme in Brandenburg sind am Morgen elf Menschen schwer verletzt worden. Sie wurden in die umliegenden Krankenhäuser gebracht, sagte ein Sprecher der Polizei. Ein Reisebus aus Polen war gegen 5.00 Uhr eine Böschung hinab gestürzt. Alle 66 Insassen konnten aus dem Bus befreit werden. Der Bus sei aus bisher ungeklärter Ursache nach rechts von der Straße abgekommen und dann umgekippt, sagte ein Polizeisprecher. Die Autobahn wurde voll gesperrt.  mehr

Afghanisches Parlament macht Weg für Militäreinsatz ab 2015 frei

Das afghanische Parlament hat den Weg für einen internationalen Militäreinsatz über das Jahresende hinaus freigemacht. Bei der Abstimmung der Abgeordneten in Kabul gab es nur fünf Neinstimmen. Der Nato-Kampfeinsatz in dem Land läuft zum Jahresende aus. Ihm soll ein kleinerer Einsatz zur Ausbildung und Unterstützung afghanischer Sicherheitskräfte mit rund 12 000 Soldaten folgen. Deutschland will sich mit bis zu 850 Soldaten an dieser Mission mit Namen «Resolute Support» beteiligen.  mehr

IG Metall: Schlechte Arbeitsbedingungen bei Erneuerbaren Energien

Die Beschäftigten in der Wind- und Solarindustrie werden laut einer Untersuchung schlecht bezahlt und arbeiten mehr als andere Arbeitnehmer in der Metallindustrie. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die von der IG Metall vorgelegt wurde. So liege das Bruttogehalt der Beschäftigten in den Erneuerbaren Energien im Schnitt um knapp 900 Euro unterhalb dem des produzierenden Gewerbes in Deutschland (3556 Euro), ergab die Umfrage. Die Mehrzahl der Arbeitnehmer könne sich nicht vorstellen, ihre Arbeit bis zum Rentenalter auszuüben.  mehr

Reisebus stürzt in Böschung - Zwei Schwerverletzte

Ein Reisebus aus Polen ist am Sonntagmorgen auf der Autobahn 10 bei Niederlehme eine Böschung hinab gestürzt. Mindestens zwei Menschen wurden dabei schwer verletzt. Der Bus sei gegen 5.00 Uhr aus bisher ungeklärter Ursache von der Straße abgekommen, sagte ein Polizeisprecher. Fast alle der 50 bis 60 Insassen konnten aus dem Bus befreit werden. Ein Passagier war am Morgen aber noch eingeklemmt. Die A10 wurde zwischen der Anschlussstelle Niederlehme und dem Dreieck Spreeau in Fahrtrichtung Frankfurt Oder bis auf weiteres für den Verkehr gesperrt.  mehr

Mehrere Interessenten für insolventen TV-Hersteller Metz

An dem insolventen TV-Hersteller Metz haben bereits wenige Tage nach Erklärung der Zahlungsunfähigkeit mehrere Investoren Interesse angemeldet. Es gebe Interessenten, sagte der Sprecher des Insolvenzverwalters, Christoph Möller und bestätigte damit einen entsprechenden Bericht der «Welt am Sonntag». Metz habe in den Monaten vor der Insolvenz Schritte in die Richtige Richtung gemacht, zitiert das Blatt den Insolvenzverwalter. In den letzten Jahren litt Metz aber zunehmend unter der Konkurrenz asiatischer Hersteller. Die Firma ist eine der letzten, die noch in Deutschland Fernseher baut.  mehr

Lindner: Deutschland droht Rentner-Republik zu werden

Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner hat vor einer Überstrapazierung des Sozialversicherungssystems gewarnt. Er habe die Befürchtung, dass Deutschland eine Rentner-Republik werden könne, weil die Politik sich darauf konzentriere, die Bedürfnisse und Interessen der Älteren zu bedienen, sagte er der Deutschen Presse-Agentur. Das Sozialversicherungssystem müsse ein neues Fundament bekommen, damit es finanzierbar bleibe. So sprach sich Lindner dafür aus, dass Arbeitnehmer zwischen 60 und 70 vollkommen flexibel selbst entschieden können, wann sie in den Ruhestand gehen.  mehr

USA warten auf Entscheidung der Geschworenen über Ferguson-Prozess

Die USA blicken wieder gespannt auf die Kleinstadt Ferguson. Nach den schweren Ausschreitungen im Sommer bereitet sich der Vorort von St. Louis im Bundesstaat Missouri auf neue Proteste und Ausschreitungen vor. Grund dafür ist die erwartete Entscheidung einer Geschworenenjury, ob ein weißer Polizist wegen tödlicher Schüsse auf einen unbewaffneten schwarzen Jugendlichen vor Gericht gestellt werden soll. Laut CNN fällt die Entscheidung frühestens morgen. Der Tod des Teenagers Michael Brown im August hatte tagelange Proteste und Straßenschlachten ausgelöst.  mehr

«Bild am Sonntag»: Eröffnung BER möglicherweise erst 2018

Der neue Hauptstadtflughafen BER wird nach einem Bericht von «Bild am Sonntag» frühestens Mitte 2017 ‎eröffnen können, möglicherweise gar erst im Jahr 2018. Das berichtet das Blatt unter Berufung auf interne Planungsunterlagen. Darin stehe, dass alle Baumaßnahmen am «28. Oktober ‎‎2016» abgeschlossen sein sollen. Darauf folge ein sechsmonatiger Probebetrieb, anschließend könne der Flughafen Mitte ‎‎2017 in Betrieb genommen werden.‎ Allerdings dürfte auch dieser Termin wegen bautechnischer Probleme nicht zu halten sein, berichtet das Blatt weiter.  mehr

Türkei zurückhaltend bei Kampf gegen Terrormiliz IS

Die Türkei und die USA sind sich in der Position gegenüber der Terrormiliz IS zwar näher gekommen, eine aktivere Beteiligung Ankaras an der Koalition gegen die Dschihadisten bleibt aber weiter aus. Nach einem Gespräch von US-Vizepräsident Joe Biden mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Istanbul gab es nur «einen Konsens in mehreren regionalen Fragen», wie Erdogan erklärte. Die USA wünschen sich von Ankara ein stärkeres Engagement. Unter anderem möchten sie den Stützpunkt Incirlik für Luftschläge gegen IS nutzen.  mehr

Dutzende Verletzte nach Erdbeben in Zentraljapan

Bei einem Erdbeben in Zentraljapan sind Dutzende Menschen verletzt worden. In der Ortschaft Hakuba stürzten mehrere Häuser ein. Die Erschütterung der Stärke 6,8 hatte den Norden Naganos getroffen. Mindestens 39 Menschen erlitten in der nordwestlich von Tokio gelegenen Region Verletzungen, hieß es. Dutzende Bewohner mussten die Nacht in Notunterkünften verbringen. Das Zentrum des Bebens lag in rund 10 Kilometern Tiefe.  mehr

Tunesier wählen erstmals Präsidenten direkt in freier Wahl

Tunis (dpa) - In Tunesien stimmen die Bürger knapp vier Jahre nach der Jasminrevolution erstmals in einer freien Wahl direkt über ihren Präsidenten ab. Die besten Chancen bei der heutigen Entscheidung hat laut Meinungsumfragen der 87-jährige säkulare Kandidat Béji Caïd Essebsi. Neben ihm sind der derzeitige Übergangsstaatschef Moncef Marzouki sowie der Linkspolitiker Hamma Hammami die wichtigsten Kandidaten im Rennen. Erreicht keiner der Bewerber in der ersten Runde die absolute Mehrheit, ist für den 28. Dezember eine Stichwahl geplant.  mehr

Grüne beenden Parteitag in Hamburg - Kontroverse über Außenpolitik

Mit einer Debatte zur Außen- und Sicherheitspolitik schließen die Grünen heute ihren Bundesparteitag in Hamburg ab. Dabei werden kontroverse Diskussionen über die deutsche Rolle in der Welt und über Militäreinsätze etwa im Irak erwartet. Gestern hatte Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann nach heftigem Streit über die Asylpolitik die Zustimmung der grünen Parteibasis erhalten. Kretschmann verteidigte sein Ja zum Asylkompromiss mit Union und SPD im Bundesrat. Es seien massive Verbesserungen erreicht worden.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen