USA warten auf Entscheidung der Geschworenen über Ferguson-Prozess

Die USA blicken wieder gespannt auf die Kleinstadt Ferguson. Nach den schweren Ausschreitungen im Sommer bereitet sich der Vorort von St. Louis im Bundesstaat Missouri auf neue Proteste und Ausschreitungen vor. Grund dafür ist die erwartete Entscheidung einer Geschworenenjury, ob ein weißer Polizist wegen tödlicher Schüsse auf einen unbewaffneten schwarzen Jugendlichen vor Gericht gestellt werden soll. Laut CNN fällt die Entscheidung frühestens morgen. Der Tod des Teenagers Michael Brown im August hatte tagelange Proteste und Straßenschlachten ausgelöst.  mehr

«Bild am Sonntag»: Eröffnung BER möglicherweise erst 2018

Der neue Hauptstadtflughafen BER wird nach einem Bericht von «Bild am Sonntag» frühestens Mitte 2017 ‎eröffnen können, möglicherweise gar erst im Jahr 2018. Das berichtet das Blatt unter Berufung auf interne Planungsunterlagen. Darin stehe, dass alle Baumaßnahmen am «28. Oktober ‎‎2016» abgeschlossen sein sollen. Darauf folge ein sechsmonatiger Probebetrieb, anschließend könne der Flughafen Mitte ‎‎2017 in Betrieb genommen werden.‎ Allerdings dürfte auch dieser Termin wegen bautechnischer Probleme nicht zu halten sein, berichtet das Blatt weiter.  mehr

Türkei zurückhaltend bei Kampf gegen Terrormiliz IS

Die Türkei und die USA sind sich in der Position gegenüber der Terrormiliz IS zwar näher gekommen, eine aktivere Beteiligung Ankaras an der Koalition gegen die Dschihadisten bleibt aber weiter aus. Nach einem Gespräch von US-Vizepräsident Joe Biden mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Istanbul gab es nur «einen Konsens in mehreren regionalen Fragen», wie Erdogan erklärte. Die USA wünschen sich von Ankara ein stärkeres Engagement. Unter anderem möchten sie den Stützpunkt Incirlik für Luftschläge gegen IS nutzen.  mehr

Dutzende Verletzte nach Erdbeben in Zentraljapan

Bei einem Erdbeben in Zentraljapan sind Dutzende Menschen verletzt worden. In der Ortschaft Hakuba stürzten mehrere Häuser ein. Die Erschütterung der Stärke 6,8 hatte den Norden Naganos getroffen. Mindestens 39 Menschen erlitten in der nordwestlich von Tokio gelegenen Region Verletzungen, hieß es. Dutzende Bewohner mussten die Nacht in Notunterkünften verbringen. Das Zentrum des Bebens lag in rund 10 Kilometern Tiefe.  mehr

Tunesier wählen erstmals Präsidenten direkt in freier Wahl

Tunis (dpa) - In Tunesien stimmen die Bürger knapp vier Jahre nach der Jasminrevolution erstmals in einer freien Wahl direkt über ihren Präsidenten ab. Die besten Chancen bei der heutigen Entscheidung hat laut Meinungsumfragen der 87-jährige säkulare Kandidat Béji Caïd Essebsi. Neben ihm sind der derzeitige Übergangsstaatschef Moncef Marzouki sowie der Linkspolitiker Hamma Hammami die wichtigsten Kandidaten im Rennen. Erreicht keiner der Bewerber in der ersten Runde die absolute Mehrheit, ist für den 28. Dezember eine Stichwahl geplant.  mehr

Grüne beenden Parteitag in Hamburg - Kontroverse über Außenpolitik

Mit einer Debatte zur Außen- und Sicherheitspolitik schließen die Grünen heute ihren Bundesparteitag in Hamburg ab. Dabei werden kontroverse Diskussionen über die deutsche Rolle in der Welt und über Militäreinsätze etwa im Irak erwartet. Gestern hatte Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann nach heftigem Streit über die Asylpolitik die Zustimmung der grünen Parteibasis erhalten. Kretschmann verteidigte sein Ja zum Asylkompromiss mit Union und SPD im Bundesrat. Es seien massive Verbesserungen erreicht worden.  mehr

Edward Snowden bekommt Stuttgarter Friedenspreis 2014

Der frühere US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden wird heute mit dem Stuttgarter Friedenspreis 2014 ausgezeichnet. Der Whistleblower soll per Video live aus Russland zur Preisverleihung im Theaterhaus zugeschaltet werden, wie die Bürgerinitiative «Die AnStifter» mitteilte. Die Organisation ehrt alljährlich Menschen, die sich in besonderer Weise für Frieden, Gerechtigkeit und Solidarität einsetzen. Die Auszeichnung ist mit 5000 Euro dotiert.  mehr

Burger King erwartet keine schnelle Lösung im Streit um Filialen

Die Fast-Food-Kette Burger King erwartet keine schnelle Lösung im Streit mit dem gekündigten Franchise-Partner Yi-Ko. Der Deutschland-Chef von Burger King, Andreas Bork, sagte der «Welt am Sonntag», die Situation sei hochkomplex. Man arbeite aber mit Hochdruck daran, die 89 betroffenen Restaurants in eine neue Eigentümerstruktur zu überführen, um so möglichst viele Arbeitsplätze zu sichern. Nach Wirbel um Hygienemängel und schlechte Arbeitsbedingungen hatte Burger King die Verträge mit dem größten deutschen Lizenznehmer Yi-Ko Holding fristlos gekündigt.  mehr

60 Deutsche in den Reihen der Terrormiliz IS getötet

Bei den Kämpfen in Syrien und im Irak sind bisher 60 deutsche Angehörige der Terrormiliz IS ums Leben gekommen. Mindestens neun von ihnen hätten sich bei Selbstmordanschlägen umgebracht. Das sagte der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, der «Welt am Sonntag». Inzwischen sind laut Innenminister Thomas de Maizière mindestens 550 Radikale aus Deutschland ins Kampfgebiet ausgereist. Maaßen warnte vor möglichen Anschlägen durch Islamisten in Deutschland. Es bestehe eine gewisse Gefahr.  mehr

Rock-Legende Slash startet Deutschland-Tournee

Slash in München: Der legendäre Ex-Gitarrist von Guns 'N' Roses hat in der bayerischen Landeshauptstadt seine Deutschland-Tournee gestartet. Ganz ohne seinen früheren Frontmann Axl Rose präsentierte er Songs von seinem neuen Album «World On Fire» im ausverkauften Zenith. Die Stimme für seine Songs lieh ihm Alter-Bridge-Sänger Myles Kennedy. Slash, der eigentlich Saul Hudson heißt, gab sich dagegen sehr wortkarg, bedankte sich zum Schluss und sagte schlicht: «Es war verdammt wunderbar.»  mehr

Rosberg will als dritter Deutscher Formel-1-Weltmeister werden

Nico Rosberg kann heute als dritter Deutscher nach Michael Schumacher und Sebastian Vettel Formel-1-Weltmeister werden. Der Mercedes-Pilot startet beim Saisonfinale in Abu Dhabi von der Pole Position vor WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton. Allerdings benötigt Rosberg Schützenhilfe, weil er in der Gesamtwertung 17 Punkte Rückstand auf seinen britischen Teamkollegen hat. Die Red-Bull-Piloten Sebastian Vettel und Daniel Ricciardo müssen wegen einer Disqualifikation nach dem Qualifying von ganz hinten starten.  mehr

Attacke auf Uber-Mitarbeiter: Fünf Taxifahrer in Spanien festgenommen

In Spanien sind fünf Taxifahrer festgenommen worden, weil sie einen Mitarbeiter des Fahrtdienst-Vermittlers Uber bedroht haben sollen. Die Männer hätten in Madrid das Fahrzeug des Opfers mit ihren Taxis verfolgt und bedrängt und so zu einem Unfall verleitet, berichteten Medien. Danach hätten sie ihn mit dem Tode bedroht. Ein Sprecher der betroffenen Taxifirma sagte, seine Mitarbeiter hätten den Mann nur identifizieren und anzeigen wollen. Die neue Konkurrenz durch Fahrtdienst-Vermittler hat Taxifahrer in ganz Europa zu Protesten veranlasst.  mehr

Demonstranten blockieren Rechten-Aufmarsch gegen Flüchtlinge

Bürger, Politiker und linke Gruppen haben in Berlin einen Aufmarsch von Rechtsextremen gegen neue Flüchtlingsunterkünfte weitgehend verhindert. Bis zu 3000 Demonstranten hätten die Straßen in Marzahn versperrt, sagte ein Polizeisprecher. Ursprünglich wollten die Rechten rund acht Kilometer weit durch die Stadt ziehen - sie kamen nun nur knapp 800 Meter weit. Am frühen Abend wurden die Demos von der Polizei offiziell aufgelöst. Bei den Protesten kam es mehrfach zu Zwischenfällen: In einer ersten Bilanz zählte die Polizei 15 Festnahmen.  mehr

US-Vizepräsident kündigt in Istanbul Millionenhilfe für Syrien an

US-Vizepräsident Joe Biden hat bei seinem Türkeibesuch eine weitere Millionenhilfe für die vom Bürgerkrieg betroffene syrische Bevölkerung angekündigt. Die Summe von 135 Millionen Dollar sei für Flüchtlinge im eigenen Land wie auch in Nachbarländern wie der Türkei bestimmt, teilte das Weiße Haus mit. Bei dem Treffen in Istanbul sprach Biden mit Präsident Recep Tayyip Erdogan auch über die Lage in Syrien. Die USA wünschen sich von Ankara ein stärkeres Engagement im internationalen Kampf gegen die Terrormiliz IS.  mehr

THW gewinnt Spitzenspiel gegen Paris mit 33:29

Handball-Bundesligist THW Kiel hat im Kampf um den ersten Platz in der Vorrunde der Champions League einen großen Schritt nach vorn gemacht. Im Spitzenspiel der Gruppe A setzte sich der deutsche Titelträger gegen den französischen Vizemeister Paris Saint-Germain mit 33:29 (14:15) durch.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen