Einigung im Gasstreit zwischen Ukraine und Russland rückt näher

Im Gasstreit zwischen der Ukraine und Russland sind die Chancen auf eine Einigung gestiegen. Sowohl Moskau als auch die vermittelnde EU-Kommission zeigten sich am zweiten Tag der Verhandlungen in Brüssel optimistisch. Eine Einigung sei in Reichweite, sagte eine Kommissionssprecherin. Der russische Energieminister Alexander Nowak erklärte laut russischen Agenturen, die Basis für eine Wiederaufnahme der seit Juni ausgesetzten Gaslieferungen an die Ukraine sei erreicht. Gesprochen wird wohl noch über den Gaspreis, die ukrainischen Schulden sowie Transitgebühren.  mehr

Chemiegewerkschaft IG BCE will Dreitagewoche für Ältere durchboxen

Die Chemiegewerkschaft IG BCE will Arbeitnehmern über 60 zum Ende ihres Berufslebens spürbar reduzierte Arbeitszeiten ermöglichen - und das ohne erhebliche Abschläge bei Einkommen und Rentenniveau. Die Chancen auf Vier- und später sogar Dreitagewochen sollen in der nahenden Tarifrunde erstritten und mit Hilfe der Politik auch von der staatlichen Rentenkasse unterstützt werden. Man wolle die Menschen befähigen, länger in den Betrieben arbeiten zu können, sagte IG-BCE-Tarifvorstand Peter Hausmann. Die Dreitagewoche sei keine Träumerei.  mehr

Hamilton extrem fokussiert im Endspurt

Formel-1-Spitzenreiter Lewis Hamilton geht extrem fokussiert in die letzten drei Saisonrennen. «Ich verfolge weiter das ultimative Ziel», sagte der Mercedes-Pilot vor dem Großen Preis der USA in Austin.  mehr

Attentat in Jerusalem heizt Konflikt um Tempelberg an

Das Attentat auf einen radikalen jüdischen Aktivisten in Jerusalem hat den Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern weiter angeheizt. In den engen Gassen der Altstadt warfen Demonstranten Steine und Feuerwerkskörper auf Sicherheitsbeamte. Radikale Juden versuchten, den Tempelberg zu stürmen, den die israelischen Sicherheitskräfte erstmals seit Jahren wieder komplett für die Öffentlichkeit sperrten. Palästinenserpräsident Mahmud Abbas wertete dieses Vorgehen Israels als «Kriegserklärung».  mehr

Russischer Unternehmer Charitonin steigt am Nürburgring ein

Nürburg (dpa) - Der russische Pharmaunternehmer Viktor Charitonin steigt am insolventen Nürburgring ein. Die Firma NR Holding, an der Charitonin beteiligt sei, habe die Mehrheit der Anteile an der Ring-Besitzgesellschaft erworben, teilten die Sanierer mit. Bis vor kurzem noch hielt der Chef des Autozulieferers Capricorn, Robertino Wild, zwei Drittel der Anteile. Eine morgen fällige Kaufpreisrate über fünf Millionen Euro sei bereits gezahlt worden. Auch eine im Dezember fällige dritte Rate sei geflossen. Nach Gerüchten um Finanzprobleme hatte die Zahlung zuletzt als unsicher gegolten.  mehr

Umweltschützer verletzen Arbeiter am Hambacher Tagebau

Bei Protesten von Umweltschützern gegen Rodungsarbeiten für den Hambacher Tagebau ist es am Donnerstag zu übergriffen gegen Arbeiter und Angestellte des Tagebaubetreibers RWE gekommen. Nach Informationen der Polizei wurden dabei mehrere Arbeiter verletzt. Die Vermummten aus der Waldbesetzer-Szene hätten Holzlatten, Pfefferspray und Knallkörper eingesetzt. Die Polizei setzte mehrere Angreifer fest. Umweltschützer protestieren seit Jahren gegen den Braunkohle-Tagebau Hambach.  mehr

Nato meldet ungewöhnliche Flüge der russischen Luftwaffe über Europa

Angesichts des schwelenden Ukraine-Konflikts demonstriert Russland erneut militärische Stärke. Die Nato beobachtete außergewöhnlich umfangreiche Manöver der russischen Luftwaffe über den europäischen Meeren. Am Dienstag und Mittwoch flogen demnach Langstreckenbomber und Kampfjets im internationalem Luftraum über der Nord- und Ostsee, dem Schwarzen Meer und dem Atlantik. Bundeskanzlerin Angela Merkel reagierte gelassen auf die russischen Flugmanöver. «Ich bin jetzt akut nicht besorgt, dass hier eine Verletzung des Luftraums stattfindet», sagte sie in Berlin.  mehr

Sutil auch kommende Saison für Sauber: «Keine Veränderung»

Adrian Sutil wird nach eigenen Angaben auch kommende Saison für das Formel-1-Team Sauber fahren. Auf die Frage, ob er bleiben werde, antwortete der 31-jährige Gräfelfinger: «Es gab da keine Veränderung.»  mehr

Landgericht veröffentlicht Hoeneß-Urteil in anonymisierter Form

Im Fall des wegen Steuerhinterziehung verurteilten Uli Hoeneß hat das Landgericht München II die Urteilsbegründung publik gemacht. Das Urteil vom 13. März könne in teilweise anonymisierter Form veröffentlicht werden, teilte das Oberlandesgericht München mit. Das habe die 5. Strafkammer des Landgerichts München II entschieden. Das Münchner Landgericht hatte den früheren Bayern-Präsidenten wegen Steuerhinterziehung zu drei Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt. Im Juni hatte der 62-Jährige seine Haft angetreten.  mehr

US-Doping-Jäger Tygart kritisiert NADA-Abhängigkeit

Zwei Tage nach dem Grundsatzbeschluss für eine deutsche Olympia-Bewerbung hat der amerikanische Doping-Jäger Travis Tygart die Verquickung der NADA mit Sport und Politik kritisiert.  mehr

Kurzvisite in Kobane: erste Peschmerga aus Nordirak eingetroffen

Nach langem Warten sind die ersten kurdischen Peschmerga aus dem Nordirak in der belagerten nordsyrischen Stadt Kobane eingetroffen. Die zehnköpfige Vorhut habe die Ankunft der restlichen 140 Kämpfer vorbereitet und die Stadt danach wieder verlassen, teilten Vertreter der Kurden mit. Die Peschmerga sollen den Verteidigern der Stadt helfen, die Terrormiliz Islamischer Staat zurückzudrängen. Die Extremisten versuchen seit Wochen, das überwiegend von Kurden bewohnte Kobane einzunehmen. Sie haben die Stadt weitgehend eingekesselt.  mehr

BVB-Geschäftsführer Watzke vermisst Hoeneß

Vor dem Schlagerspiel in der Fußball-Bundesliga zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund herrscht zwischen den Führungskräften weiterhin Eiszeit. «Wir haben kein Verhältnis und das müssen wir auch nicht haben. Er verantwortet Bayern München, ich Borussia Dortmund. Deshalb gibt es nichts, was wir miteinander machen müssten», antwortete BVB-Geschäftsführung Hans-Joachim Watzke bei Sky auf Fragen nach seinem angespannten Verhältnis zum Münchner Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.  mehr

Minijob im Haushalt gesucht? Neues Portal für Haushaltshilfen startet

Ein neues Internetportal für Haushaltsjobs soll Minijobber und private Haushalte zusammenbringen. Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) gab am Donnerstag in Bochum den Startschuss für das neue Stellenportal für Haushaltshilfen. Dort können private Arbeitgeber und Putzhilfen, Gärtner oder Babysitter kostenlos eine Anzeige aufgeben und bei Interesse Kontakt miteinander aufnehmen. Bei einem sogenannten Minijob darf der Verdienst 450 Euro nicht überschreiten.  mehr

Pkw-Maut ohne «Pickerl»: Dobrindt erwartet 500 Millionen Euro

Die umstrittene Pkw-Maut soll für Autofahrer einfacher werden - ohne Vignette für die Windschutzscheibe. Die Gebühr wird elektronisch verbucht und über das Nummernschild kontrolliert. Das sieht der Gesetzentwurf vor, den Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt heute vorstellte. Inländer sollen die Maut auf Autobahnen und Bundesstraßen zahlen, aber voll bei der Kfz-Steuer entlastet werden. Für Fahrer aus dem Ausland gilt die Maut nur auf Autobahnen. Daraus erwartet Dobrindt nach Abzug der Kosten rund 500 Millionen Euro im Jahr. Der ADAC bezweifelt dagegen, dass Mehreinnahmen entstehen.  mehr

Staatsanwälte fordern mehr als drei Jahre Gefängnis für Middelhoff

Im Prozess gegen den ehemaligen Arcandor-Chef Thomas Middelhoff haben die Staatsanwälte drei Jahre und drei Monate Gefängnis wegen schwerer Untreue beantragt. Der 61-Jährige habe seine Treuepflichten verletzt und dem inzwischen pleitegegangenen Konzern geschadet. Middelhoff habe den früheren Karstadt-Quelle-Konzern nach Gutdünken mit Kosten seiner zahlreichen externen Nebentätigkeiten belastet, so die Staatsanwaltschaft. Hauptsächlich geht es um Flüge mit Chartermaschinen, die von Arcandor bezahlt wurden, nach Auffassung der Ankläger aber ganz oder teilweise privat veranlasst waren.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen