Beuys-Witwe entsetzt über Fetteckenschnaps

Eva Beuys, die Witwe des Künstlers Joseph Beuys, hat die Verarbeitung der berühmten «Fettecken»-Kunst ihres Mannes zu Schnaps als «unglaubliche Unverschämtheit» verurteilt. Das Urheberpersönlichkeitsrecht ihres Mannes wurde in gemeiner Weise verletzt, sagte Beuys der «Bild». Die Künstler Markus Löffler, Andree Korpys und Dieter Schmal hatten am Wochenende im Museum Kunstpalast in Düsseldorf aus den über 30 Jahre alten Margarineresten mit einer Apothekerdestille erst 80-prozentigen Alkohol gebrannt und diesen dann zu etwa vier Litern 50-prozentigem Schnaps verdünnt.  mehr

«Costa Concordia» wird abgeschleppt - Transport nach Genua

Die «Costa Concordia» tritt ihre letzte Reise an und wird von ihrem Unglücksort vor der Insel Giglio geschleppt. Nach einer bislang weltweit einzigartigen Bergungsaktion sind alle Vorbereitungen abgeschlossen und das 290 Meter lange Kreuzfahrtschiff soll am Vormittag die italienische Insel verlassen. Vier Schlepper werden es durch das Mittelmeer bis in die Hafenstadt Genua bringen, wo es am Sonntag erwartet wird. Bei dem Schiffsunglück waren vor zweieinhalb Jahren 32 Menschen gestorben, darunter zwölf Deutsche.  mehr

Umfrage: Mehrheit der Deutschen für Handelssanktionen gegen Russland

Die Mehrheit der Deutschen spricht sich nach dem Absturz der MH17 über der Ostukraine für Handelssanktionen gegen Russland aus, ist aber gegen ein militärisches Eingreifen des Westens in der Region. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Yougov. Demnach würden es 53 Prozent der Befragten unterstützen, wenn Deutschland und die anderen westlichen Länder Handelssanktionen über Russland verhängen würden. Ein militärisches Eingreifen oder einen diplomatischen Bruch mit Russland lehnt der Großteil dagegen deutlich ab.  mehr

Von der Leyen zu Truppenbesuch in Afghanistan eingetroffen

Masar-i-Scharif (dpa) – Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen ist zu einem überraschenden Truppenbesuch in Afghanistan eingetroffen. Sie landete am Morgen im Feldlager der internationalen Schutztruppe Isaf im nordafghanischen Masar-i-Scharif. Dort wird sie Gespräche mit Bundeswehrsoldaten führen, deren Kampfeinsatz in fünf Monaten ausläuft. Von den einst mehr als 5000 deutschen Soldaten sind in Afghanistan nur noch 2400 übrig geblieben.  mehr

Trauer in den Niederlanden - Erste Absturzopfer kehren zurück

Die Niederlande empfangen die Opfer des Flugzeugabsturzes in der Ostukraine heute in tiefer Trauer. Ein Flugzeug mit den ersten Särgen wird am Nachmittag aus Charkow in Eindhoven erwartet. Dort werden sie von Angehörigen, dem niederländischen Königspaar und Ministerpräsident Mark Rutte erwartet. Nach der Landung der Maschine soll im Land eine Schweigeminute abgehalten werden. Der Mittwoch wurde von der Regierung zum Tag der nationalen Trauer erklärt. Bei dem Absturz waren 193 Niederländer ums Leben gekommen.  mehr

Nach gewaltsamen Tod eines Achtjährigen fahndet Polizei weiter

Zwei Tage nach dem gewaltsamen Tod eines Achtjährigen fahndet die Freiburger Polizei weiter nach dem Täter. Die bisherige Auswertung gesammelter Spuren und Hinweise aus der Bevölkerung blieben nach Polizeiangaben noch ohne Erfolg. Ein Spaziergänger hatte die Leiche des Jungen am Montag in einem Bach entdeckt. Das Kind war zuletzt am Sonntagabend gesehen worden. Eine Sonderkommission mit mehr als 50 Polizisten ist im Einsatz.  mehr

MH17-Flugschreiber an niederländische Experten übergeben

Niederländische Experten haben den Flugdatenschreiber des in der Ostukraine abgestürzten Passagierflugzeugs übernommen. Vertreter Malaysias hätten ihn am Abend am Kiewer Flughafen übergeben, teilte das niederländische Außenministerium in Den Haag mit. Die prorussischen Separatisten hatten das Gerät zuvor ausgehändigt. Auf Bitten der Niederlande sollen britische Experten die Flugschreiber im südenglischen Farnborough auswerten.  mehr

Gabriel gegen Debatte über Fußball-WM in Russland

SPD-Chef Sigmar Gabriel hält eine Debatte über einen Boykott der Fußball-WM 2018 in Russland für falsch. «Jetzt vier Jahre im Voraus eine Debatte über die nächste Fußball-Weltmeisterschaft zu führen, halte er nicht für besonders klug», sagte der Bundeswirtschaftsminister. Der frühere niederländische Nationalspieler John van 't Schip hatte zuvor zu einem Boykott der Fußball-WM in Russland via Twitter aufgerufen. Scharf kritisierte Gabriel das Verhalten der Separatisten und des russischen Präsidenten Wladimir Putin nach dem Absturz eines Passagierflugzeugs.  mehr

Zwei Tote bei Geisterfahrerunfall nahe Potsdam

Zwei Männer sind bei einem Geisterfahrerunfall auf der Autobahn 10 nahe Potsdam ums Leben gekommen. «Ein 49-Jähriger war am Abend in Glindow in verkehrter Richtung auf die Autobahn gefahren», sagte ein Polizeisprecher. Kurz darauf sei er mit seinem Wagen frontal in ein entgegenkommendes Auto gerast. Für den 57 Jahre alten Fahrer des entgegenkommenden Fahrzeugs und den Unfallverursacher kam jede Hilfe zu spät. Die A10 war zwischen Glindow und Potsdam in Richtung Hannover stundenlang voll gesperrt.  mehr

Kerry erklärt Netanjahu US-Flugverbot nach Tel Aviv

Die US-Regierung hat das befristete Flugverbot zum Tel Aviver Flughafen Ben Gurion gegen Kritik aus Israel verteidigt. Die Maßnahme diene einzig dazu, amerikanische Bürger und Airlines zu schützen, sagte US-Außenminister John Kerry nach Angaben seines Ministeriums in einem Gespräch dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu. Die US-Luftfahrtbehörde FAA hat Flüge amerikanischer Fluggesellschaften nach Tel Aviv für 24 Stunden verboten. Sie begründete ihre Entscheidung mit den Raketenangriffen aus dem Gazastreifen.  mehr

Mutter setzt Vierjährigen nachts in New York aus

Ihren vier Jahre alten Sohn hat eine Mutter in New York mitten in der Nacht an einer Bushaltestelle ausgesetzt. Die 26-Jährige stieg nachts um eins mit dem Kind aus dem Bus, ließ ihn an der Haltestelle zurück, stieg zurück in den Bus und fuhr davon, berichteten die «New York Daily News». Die Polizei spürte sie aber schnell auf. Die Frau bekam eine Anzeige wegen Gefährdung des Kindeswohls. Erst vor zwei Wochen hatte eine 20 Jahre alte Frau in New York ihre sieben Monate alte Tochter ausgesetzt. Auch sie wurde schnell gefunden.  mehr

Niederlande gedenken der Absturz-Opfer mit Trauertag

Die niederländische Regierung hat den heutigen Mittwoch zum Tag der nationalen Trauer erklärt, um die Opfer der Flugzeugkatastrophe über der Ostukraine zu ehren. Ein Flugzeug mit den ersten Särgen der 298 Opfer wird am Nachmittag aus Charkow in Eindhoven erwartet. Dort werden sie von Angehörigen, dem niederländischen Königspaar und Ministerpräsident Mark Rutte erwartet. Nach der Landung der Maschine soll im Land eine Schweigeminute abgehalten werden. Alle Opfer sollen in Phasen aus Charkow in die Niederlande geflogen und identifiziert werden.  mehr

Medien: USA ohne Beweise für russische Mitwirkung an Flugzeugabschuss

Der US-Geheimdienst hat nach Medienberichten bislang keine Beweise für eine direkte Beteiligung Russlands an dem mutmaßlichen Abschuss eines Passagierflugzeuges in der Ostukraine. Dass die Rebellen die Malaysia-Airlines-Maschine mit einer Boden-Luft-Rakete vom Typ SA-11 vom Himmel geholt hätten, gehe wahrscheinlich auf einen Fehler zurück, hieß es nach Angaben des TV-Senders NBC und anderer US-Medien aus Geheimdienstkreisen. Es ließe sich bislang nicht sagen, wer genau für den Tod der 298 Menschen an Bord verantwortlich sei.  mehr

Vier Tote bei Anschlag in Libyen - Extremisten nehmen Kasernen ein

Bei einem Selbstmordanschlag auf einen Militärstützpunkt in Bengasi im Osten Libyens sind mindestens vier Menschen ums Leben gekommen. Nach Angaben der libyschen Nachrichtenagentur Al-Tadhamun explodierten am Abend zwei Autobomben. Radikale Islamisten der Gruppe Ansar al-Scharia nahmen in der Stadt bei Kämpfen mit libyschen Eliteeinheiten zudem drei Armeestandorte ein. Bei den Zusammenstößen zwischen den Soldaten und den Extremisten waren zuvor mindestens 16 Menschen ums Leben gekommen.  mehr

Lange gute Nase: Elefanten haben extrem guten Geruchssinn

Afrikanische Elefanten haben ihren Genen nach zu schließen einen äußerst guten Geruchssinn. Einer Studie zufolge besitzen die Rüsseltiere mehr als doppelt so viele für die Geruchsrezeptoren verantwortliche Gene wie Hunde - und sogar fünf Mal mehr als Menschen.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen