Bundeswehr entsendet sechs Soldaten nach Erbil

Die Bundeswehr hat sechs Soldaten nach Erbil im Nordirak geschickt. Sie sollen dort die weitere deutsche Hilfe koordinieren. Man unterstütze das Auswärtige Amt bei der Abgabe von zivilen Hilfsgütern und militärischen Rüstungsgütern in Abstimmung mit der irakischen Regierung und der kurdischen Regionalregierung, teilte die Bundeswehr mit. Der Bundestag wird derweil möglicherweise doch über die geplanten Waffenlieferungen in den Irak abstimmen. Union und SPD erwägen, eine für Sonntag erwartete Regierungsentscheidung mit einem Parlamentsbeschluss zu unterstützen.  mehr

Verkehrsminister Dobrindt weist Kritik an Mautplänen zurück

Verkehrsminister Alexander Dobrindt hat die Kritik an seinen Mautplänen zurückgewiesen. Das werde keine Auswirkungen auf den Grenzverkehr haben, sagte der CSU-Politiker der «Rheinischen Post». In Bayern kenne man diese Situation mit Österreich seit Jahren, nur umgekehrt. Der Grenzverkehr habe in den vergangenen Jahren aber sogar noch zugenommen. Die CDU-Landesgruppe Nordrhein-Westfalen im Bundestag hatte Dobrindts Mautpläne wegen befürchteter Nachteile für die Wirtschaft in den Grenzregionen geschlossen abgelehnt.  mehr

Auch Sabine Lisicki bei US Open weiter - jetzt gegen Scharapowa

Sabine Lisicki hat als dritte deutsche Tennisspielerin nach Angelique Kerber und Andrea Petkovic die dritte Runde der US Open erreicht. Nach ihrem 6:4, 6:1-Erfolg gegen die Amerikanerin Madison Brengle trifft Lisicki jetzt auf die Russin Maria Scharapowa. Zuvor hatte sich Petkovic gegen Monica Puig aus Puerto Rico durchgesetzt und Kerber einen Sieg gegen die Russin Alla Kudrjawzewa gefeiert.  mehr

Zwei Tote nach Polizeieinsatz bei Reality-Serie «Cops»

Ein Toningenieur der Reality-Fernsehserie «Cops» ist während eines Raubüberfalls in den USA versehentlich von einem Polizisten getötet worden. Das Kamerateam begleitete die Polizei zu dem Einsatz, als es in einem Schnellimbiss in Omaha im Bundesstaat Nebraska zu einem Schusswechsel kam. Der Räuber und der 38 Jahre alte Mitarbeiter der «Cops»-Crew wurden dabei tödlich getroffen. Im 25-jährigen Bestehen der erfolgreichen US-Serie war er der erste Mitarbeiter, der bei Dreharbeiten getötet wurde, sagte eine Sprecherin der Produktionsfirma der Nachrichtenagentur dpa.  mehr

Weltraumorganisation Esa feiert 50 Jahre europäische Raumfahrt

Vor 50 Jahren haben europäische Länder eine Zusammenarbeit in der Raumfahrt begonnen. Die europäische Weltraumorganisation Esa feiert das heute und wirft zugleich einen Blick auf künftige Projekte. Zu der Veranstaltung im Esa-Satellitenkontrollzentrum Esoc in Darmstadt werden Esa-Generaldirektor Jean-Jacques Dordain sowie Vertreter der Bundes- und Landesregierung erwartet. Die Esa hat ihren Hauptsitz in Paris und wurde 1975 gegründet.  mehr

Sachsen will Strafen für sparunwillige Bundesländer

Kurz vor Beginn der Verhandlungen über den künftigen Länderfinanzausgleich hat Sachsen Strafmaßnahmen für die Länder gefordert, die ab 2020 nicht die Schuldenbremse einhalten. «Wir werden in Zukunft stärker über Sanktionsmechanismen reden müssen», sagte Finanzminister Georg Unland der «Rheinischen Post». Leider sei der Trend zum Schuldenmachen ungebrochen. Zudem forderte der CDU-Politiker, beim Länderfinanzausgleich künftig stärker die finanzielle Situation der Kommunen zu berücksichtigen.  mehr

Medien: Bayern vor Verpflichtung von Xabi Alonso

Der FC Bayern steht Medienberichten zufolge vor einer Verpflichtung des spanischen Mittelfeldspielers Xabi Alonso. Der deutsche Fußball-Rekordmeister sei sich mit dem Weltmeister von 2010 bereits über einen Wechsel von Real Madrid einig, berichtete die «Bild»-Zeitung. Die spanische Zeitung «Marca» schrieb, Alonso habe bei der Vereinsspitze der Königlichen überraschend um eine Freigabe gebeten. Demnach wollen die Münchner den 32-Jährigen für zwei Jahre ausleihen. Laut «Bild» sind die Bayern bereit, bis zu zehn Millionen Euro als Leihgebühr an Real zu überweisen.  mehr

USA: Russland schickt weitere Panzer und Raketenwerfer in Ostukraine

Russland hat nach Angaben der US-Regierung weitere Panzerkolonnen, gepanzerte Fahrzeuge und Raketenwerfer in die Ukraine geschickt. Russische Truppen seien 50 Kilometer hinter der Grenze auf ukrainischem Boden entdeckt worden, ohne dass Details des Einsatzes bekannt wären, teilte das Außenministerium in Washington mit. Das deute auf eine russische Gegenoffensive in den seit Wochen umkämpften Städten Donezk und Lugansk hin. Zudem seien russische Soldaten zur Beerdigung zurück in ihr Heimatland gebracht worden.  mehr

Nach Kerber auch Petkovic bei US Open in der dritten Runde

Andrea Petkovic ist ihrer Fed-Cup-Kollegin Angelique Kerber in die dritte Runde der US Open gefolgt. Petkovic gewann gegen Monica Puig aus Puerto Rico 3:6, 6:3, 7:6 und trifft jetzt auf die an Nummer zehn gesetzte Caroline Wozniacki aus Dänemark oder die weißrussische Qualifikantin Alexandra Sasnowitsch. Kerber setzte sich gegen die russische Qualifikantin Alla Kudrjawzewa 6:2, 6:4 durch und spielt nun gegen die 17-jährige Belinda Bencic aus der Schweiz.  mehr

Arsenal vier Monate ohne Giroud nach Schienbeinbruch

Der FC Arsenal muss wegen eines Schienbeinbruchs etwa vier Monate auf seinen französischen Fußball-Nationalspieler Olivier Giroud verzichten. Der 27-Jährige wurde nach Vereinsangaben bereits operiert.  mehr

Eto'o erklärt Rücktritt als Nationalspieler Kameruns

Einen Tag nach seiner Abberufung als Kapitän hat Samuel Eto'o seinen Rücktritt aus der Fußball-Nationalmannschaft von Kamerun erklärt.  mehr

Medien: Bayern vor Verpflichtung von Xabi Alonso

Der FC Bayern steht Medienberichten zufolge vor einer Verpflichtung des spanischen Mittelfeldspielers Xabi Alonso.  mehr

Kritik an Behörden im englischen Missbrauchs-Skandal wächst

Der tausendfache Kindesmissbrauch im englischen Rotherham hätte den zuständigen Behörden spätestens vor neun Jahren in vollem Umfang bekannt sein müssen. Das sagte die Leiterin einer unabhängigen Untersuchung des Skandals, Alexis Jay.  mehr

Medien: FBI verdächtigt Russland wegen Hacker-Großangriff

Das FBI untersucht laut einem Medienbericht, ob Russland sich mit einer staatlich gesteuerten Cyberattacke für die jüngsten Handelssanktionen aus dem Westen gerächt haben könnte. Bei einem Großangriff auf das US-Finanzsystem seien Mitte August Daten der Bank JPMorgan und mindestens eines anderen Geldinstituts geklaut worden, berichtete der Finanzdienst Bloomberg. Demnach könnten auch große europäische Banken Opfer der Hackerattacke geworden sein. Die Angriffe sollen äußerst versiert ausgeführt worden sein.  mehr

US-Börsen bewegen sich nach Rekordjagd kaum vom Fleck

Die Standardwerte-Indizes in den USA haben sich nach ihrer jüngsten Rekordjagd kaum vom Fleck bewegt. Der Dow Jones ging mit einem Plus von 0,09 Prozent und 17 122 Punkten aus dem Handel. Der Euro lag zum Handelsschluss bei 1,3194 Dollar.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen