FBI: US-Nationalgardist wollte sich IS-Terrormiliz anschließen

Die US-Bundespolizei FBI hat nach eigenen Angaben einen amerikanischen Nationalgardisten am Versuch gehindert, sich der IS-Terrormiliz in Syrien anzuschließen. Der 22 Jahre alte Soldat wurde im Flughafen von Chicago festgenommen, wo er eine Reise nach Ägypten antreten wollte. Demnach überwachte das FBI den US-Staatsbürger über Monate. Er habe einem verdeckten Ermittler mehrfach erzählt, für den IS kämpfen zu wollen, heißt es weiter. Sein Cousin habe ihm bei der Beschaffung des Flugtickets geholfen und sei ebenso festgenommen worden.  mehr

Marquinhos bleibt bis 2019 bei Paris St. Germain

Paris St. Germain hat den Vertrag mit seinem brasilianischen Verteidiger Marquinhos vorzeitig um ein weiteres Jahr bis 2019 verlängert. Das gab der französische Fußball-Meister am Donnerstag auf seiner Homepage bekannt. Der 20 Jahre alte Marquinhos war 2013 vom AS Rom zum aktuellen Champions-League-Viertelfinalisten gewechselt.  mehr

Barcelona-Star Xavi wechselt womöglich nach Katar

Der spanische Mittelfeldstar Xavi wechselt womöglich nach dieser Saison vom FC Barcelona nach Katar.  mehr

FC Chelsea verlängert Vertrag mit Kapitän Terry

John Terry hat seinen Vertrag beim Premier-League-Club FC Chelsea um ein weiteres Jahr bis 2016 verlängert. Das gab der Fußball-Verein aus London auf seiner Internetseite bekannt.  mehr

DEB-Auswahl geht mit Wolf in WM-Vorbereitung

Angeführt von Kapitän Michael Wolf beginnt die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft die Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft in Tschechien vom 1. bis 17. Mai.  mehr

Copilot brachte Germanwings-Airbus zum Absturz - Motiv unklar

Marseille (dpa) - Der Copilot der über Frankreich abgestürzten Germanwings-Maschine hat den Airbus mit 150 Menschen an Bord wohl mit voller Absicht auf Todeskurs gebracht. Das ist das Ergebnis der Auswertung des Stimmenrekorders. Unklar ist aber das Motiv. Ermittler durchsuchten auf Ersuchen der französischen Justiz zwei Wohnungen des 27-Jährigen, der aus Montabaur bei Koblenz stammte. Dort und in einem Haus in Düsseldorf suchten sie nach Hinweisen auf ein Motiv oder Anzeichen für eine psychische Erkrankung. Hinweise auf einen Terrorakt gibt es laut Ermittlern und Bundesinnenministerium nicht.  mehr

Eskalation im Jemen belastet Dax am Ende nur leicht

Die Eskalation des Konflikts im Jemen hat den deutschen Aktienmarkt weiter ins Minus gedrückt. Der Dax reduzierte seine anfänglich hohen Verluste von rund 2 Prozent am Nachmittag aber deutlich, nachdem die US-Börsen sich etwas von ihren Tiefstständen erholt hatten. Am Ende stand bei dem deutschen Leitindex noch ein Abschlag von 0,18 Prozent auf 11 843,68 Punkte zu Buche. Der Kurs des Euro gab nach und stand zuletzt bei 1,0920 US-Dollar.  mehr

dpa-Nachrichtenüberblick Politik

Saudische Allianz startet Luftangriffe gegen Huthis im Jemen  mehr

Hinterbliebene gedenken nahe der Absturzstelle der Opfer

Angehörige der Opfer des Flugzeugabsturzes in den französischen Alpen sind heute mit sieben Bussen in der kleinen Ortschaft Le Vernet eingetroffen. Dort gedachten sie in unmittelbarer Nähe der Absturzstelle ihrer toten Kinder, Eltern und Geschwister. Sie wurden von örtlichen Helfern und Vertretern der Behörden begrüßt und auf einen Platz geleitet, wo sie einen direkten Blick auf den Tête de l’Estrop hatten. Hinter diesem Berg zerschellte am Dienstagdie Maschine der Lufthansa-Tochter Germanwings mit 150 Menschen an Bord.  mehr

Kostüm brennt bei Abitreffen: 17-Jährige schwer verletzt

Das Kostüm einer 17-jährigen Schülerin hat bei einem Abitreffen auf dem Rathausplatz in Bottrop Feuer gefangen. Nach Angaben der Polizei vom Donnerstag halfen andere Schüler dem Mädchen beim Löschen der Flammen. Dennoch erlitt die 17-Jährige erhebliche Verbrennungen. Sie wurde schwer verletzt in eine Spezialklinik geflogen. Wie das Kostüm in Brand geraten konnte, ist noch nicht bekannt. Die Schüler wollten im Zusammenhang mit einem Abi-Scherz in das Rathaus gehen.  mehr

Wohnung des Germanwings-Copiloten wird durchsucht

Düsseldorf (dpa) - Ermittler haben mit der Durchsuchung der Düsseldorfer Wohnung des verdächtigen Germanwings-Copiloten begonnen. Sie betraten am Donnerstag das Haus am Stadtrand, in dem der 27-Jährige wohnte. Grundlage ist ein Ersuchen der französischen Justiz.  mehr

Keshi soll langfristig Trainer von Nigeria bleiben

Nach längerem Hin und Her soll Stephen Keshi nun langfristig die Fußball-Nationalmannschaft Nigerias trainieren.  mehr

DGB fordert schärfere Regeln für Mindestlohn

Der Deutsche Gewerkschaftsbund hat schärfere Regeln für den Mindestlohn gefordert. DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell sagte der dpa: «Wir brauchen flankierende gesetzliche Maßnahmen außerhalb des Mindestlohngesetzes, damit der Mindestlohn bei allen ankommt.» So müssten im Arbeitsgerichtsgesetz die Beweislastumkehr für Mindestlohnansprüche und ein Verbandsklagerecht geregelt werden. Der CDU-Politiker Christian von Stetten verlangte dagegen Korrekturen unter anderem bei den in seinen Augen unverhältnismäßigen Dokumentationspflichten.  mehr

Saudische Allianz startet Luftangriffe gegen Huthis im Jemen

Saudi-Arabien hat gemeinsam mit arabischen Verbündeten erstmals mit Waffengewalt in den Bürgerkrieg im Jemen eingegriffen. Um dort den weiteren Vormarsch schiitischer Huthi-Rebellen zu stoppen, bombardierten Kampfjets der Koalition Stellungen der Rebellen in der Hauptstadt Sanaa und an anderen Orten. Saudi-Arabien wirft dem Iran vor, die Rebellen im Kampf gegen die rechtmäßige jemenitische Führung zu unterstützen. Der von den USA gestützte Staatschef Abed Rabbo Mansur Hadi hat den Jemen jüngsten Berichten zufolge Richtung Scharm el Scheich in Ägypten verlassen.  mehr

Von Tel Aviv nach Berlin: «Jahrhundertzeichen»

Sechs Millionen Juden sind dem Völkermord der Nazis zum Opfer gefallen. Für viele Menschen in Israel war es nach dem Krieg lange unvorstellbar, jemals wieder Brücken in dieses Deutschland zu bauen.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen