«Kung Fu Panda 3» bleibt Spitzenreiter an den US-Kinokassen

In den US-Kinos hat der Animationsfilm «Kung Fu Panda 3» das zweite Wochenende in Folge das beste Einspielergebnis erzielen können. Laut Branchen-Webseite Hollywood Reporter spielte der dritte Teil der Abenteuer um den Pandabären Po nach vorläufigen Zahlen rund 21 Millionen Dollar ein. Der in Deutschland am 17. März startende Film steht damit bei einem Gesamteinspielergebnis von knapp 70 Millionen Dollar. Der neue Film der Coen-Brüder, «Hail, Caesar!», landete auf Rang zwei.  mehr

Nach Erdbeben in Taiwan steigt Zahl der Opfer auf 35

Zwei Tage nach dem Erdbeben im Süden Taiwans ist die Zahl der Toten auf 35 gestiegen. Mehr als 100 Menschen werden nach Angaben lokaler Medien noch immer vermisst. Eine Frau, die mehr als 52 Stunden unter Trümmern eingeklemmt war, wurde gerettet und in ein Krankenhaus gebracht. Die meisten Menschen wurden in den Trümmern eines 16-stöckigen Wohnhauses in Tainan vermisst, das umgestürzt war. Die Behörden haben den Verdacht, dass Pfusch am Bau die Ursache gewesen sein könnte, warum das Haus dem Beben nicht standhielt.  mehr

Notenbankchefs fordern gemeinsames Finanzministerium der Eurozone

Die Notenbankchefs von Deutschland und Frankreich, Jens Weidmann und Francois Villeroy de Galhau, haben ein gemeinsames Finanzministerium für den Euroraum gefordert. Europa stehe angesichts hoher Defizite und wirtschaftlicher Ungleichgewichte am Scheideweg, schrieben beide für die «Süddeutsche». Sie plädieren dafür, dass die Euroländer in erheblichem Maße Souveränität auf die europäische Ebene übertragen. Eine stärkere Integration sei der naheliegende Weg, um das Vertrauen in den Euroraum wiederherzustellen.  mehr

Haitis Präsident tritt ohne gewählten Nachfolger ab

Haitis Präsident Michel Martelly hat sein Amt ohne gewählten Nachfolger niedergelegt. Martelly verabschiedete sich mit einer Ansprache vor dem Parlament in der Hauptstadt Port-au-Prince. Am meisten bedauere er, dass die Wahl seines Nachfolgers aufgeschoben werden musste, sagte der 54-Jährige. Seit Dezember war die Stichwahl um das Präsidentenamt in dem verarmten Karibikstaat zweimal wegen Manipulationsvorwürfen aus den Reihen der Opposition abgesagt worden.  mehr

Düsseldorf entscheidet über Rosenmontagszug

Köln will auf jeden Fall feiern, Düsseldorf zögert noch: Wegen des heraufziehenden Sturmtiefs entscheidet der Düsseldorfer Karnevalsverein heute, ob der Rosenmontagszug in der Landeshauptstadt abgesagt wird. Eine Koordinierungsgruppe will dann ein letztes Mal über die Wetterprognosen beraten und eine Entscheidung treffen. Planmäßig soll der Zug um 12.30 Uhr starten. Dem Sicherheitskonzept zufolge muss der Zug ab Windstärke 8 abgesagt werden. Nach den letzten Vorhersagen des Deutschen Wetterdienstes wird der Sturm sogar noch etwas stärker als zunächst erwartet. In Essen-Kupferdreh, Duisburg, Hagen und Wenden im Sauerland sind die Rosenmontagszüge deshalb schon abgesagt.  mehr

Ticketverkauf für die Berlinale startet

Drei Tage vor dem Beginn der Berlinale startet heute der Vorverkauf für die Tickets. Karten gibt es beispielsweise in den Potsdamer Platz Arkaden, im Kino International, im Haus der Berliner Festspiele, außerdem im Internet oder mit Glück auch an den Tageskassen der Kinos. Die Preise liegen zwischen etwa 4 Euro für das Kinderprogramm und 14 Euro für die Filme im Wettbewerb um die Bären-Trophäen. Planung ist gefragt: Karten gibt es drei Tage im Voraus. Vergangenes Jahr wurden 330 000 Tickets verkauft.  mehr

Nach Absage in Mainz entscheidet Düsseldorf über Rosenmontagszug

Nach der Absage des Mainzer Rosenmontagszugs wegen einer Sturmwarnung steht die Entscheidung in Düsseldorf noch aus. Der Karnevalsverein will um 8.00 Uhr prüfen, ob der Rosenmontagszug in der Landeshauptstadt abgesagt wird. Eine Koordinierungsgruppe will dann ein letztes Mal über die Wetterprognosen beraten. Köln will auf jeden Fall feiern, allerdings mit Einschränkungen. Der Mainzer Carneval Verein hatte am Abend entschieden, den Zug sturmbedingt abzusagen. Kurz darauf folgte auch aus Münster eine Absage.  mehr

Sicherheitsrat verurteilt Nordkoreas Raketenstart

Der UN-Sicherheitsrat hat den neuen Raketenstart Nordkoreas scharf verurteilt. Das Gremium bereite nun eine weitere Resolution gegen das Land vor, kündigte der amtierende Vorsitzende Rafael Ramirez aus Venezuela nach einer Sondersitzung des Rates in New York an. Nordkorea stelle eine ernsthafte Gefahr für den internationalen Frieden dar. Ein genauer Termin für die neue Resolution stehe aber noch nicht fest, betonten mehrere UN-Botschafter übereinstimmend.  mehr

40 Prozent der Flüchtlinge haben laut «FAS» kaum Aussicht auf Schutz

40 Prozent der Flüchtlinge, die im Januar über die Balkanroute gekommen sind, haben kaum Aussicht auf Schutz in der EU. Das berichtete die «Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung» unter Berufung auf einen hohen Kommissionsbeamten. Die Brüsseler Behörde wollte den Bericht nicht kommentieren, verwies aber auf Zahlen von Frontex und Eurostat. Der von der «FAS» zitierte Beamte sprach zudem von einem steigenden Anteil von Migranten aus den Maghreb-Staaten, die meist als Wirtschaftsflüchtlinge eingestuft werden.  mehr

Paris St. Germain bleibt unschlagbar: 2:1 in Marseille

Paris St. Germain bleibt in der französischen Fußball-Meisterschaft unschlagbar. Das Team aus der Hauptstadt setzte sich mit 2:1 (1:1) bei Olympique Marseille durch.  mehr

Türkei erschwert vor Vor Merkels Besuch Irakern die Einreise

Kurz vor dem Besuch von Kanzlerin Angela Merkel hat die Türkei auf den Vorwurf unzureichender Grenzkontrolle reagiert. Die Regierung in Ankara erschwerte Irakern die Einreise. An der syrisch-türkischen Grenze warten weiter Zigtausende vergeblich auf Einlass. Die Türkei will die Menschen, die vor den Kämpfen in der Provinz Aleppo geflüchtet sind, nun auf der syrischen Seite versorgen. Falls nötig, sollen sie auch ins Land gelassen werden, heißt es. Die Bedingungen dafür wurden aber nicht genannt.  mehr

Mainzer Rosenmontagszug abgesagt

Der traditionelle Rosenmontagszug durch die Mainzer Innenstadt ist wegen eines heftigen Sturmtiefs kurzfristig abgesagt worden. Ob es einen Ersatztermin gibt, ist noch offen. In Köln soll es wegen erwarteter Windböen bis Stärke 8 nur eine deutlich abgespeckte Version des Karnevalszugs geben. Auch in Düsseldorf wird diskutiert, den Zug komplett abzusagen oder ihn zumindest um eine Stunde zu verschieben - eine Entscheidung soll dort allerdings erst am Morgen fallen.  mehr

Verdacht auf Volksverhetzung nach Faschingsumzug

Nach dem Faschingsumzug im oberbayerischen Steinkirchen bei Pfaffenhofen ermitteln die Behörden wegen des Verdachts der Volksverhetzung. Bei dem Umzug am Nachmittag war ein als Panzer dekorierter Wagen mit den Aufschriften «Ilmtaler Asylabwehr» und «Asylpaket III» sowie einem schwarzen Kreuz zu sehen, wie ein Sprecher der Polizei bestätigte. Der Verein OCV Steinkirchen, der den Umzug organisiert hatte, betonte, es gebe keine rechtsradikalen Tendenzen unter den Mitgliedern. Auch Flüchtlinge seien integriert worden und beim Umzug mitgelaufen.  mehr

Sturm bremst Narren aus - Mainzer Rosenmontagszug abgesagt

Zum ersten Mal in seiner Geschichte ist der traditionelle Rosenmontagszug in der Karnevalshochburg Mainz witterungsbedingt abgesagt worden. Der Mainzer Carneval Verein begründete die Entscheidung mit Sturmböen, die der Deutsche Wetterdienst vorausgesagt hat. Die Entscheidung sei ganz klar, Sicherheit gehe vor. Der Zug zählt neben denen in Köln und Düsseldorf zu den größten bundesweit. Absagen gab es unter anderem auch in Münster, Duisburg und Essen, in Düsseldorf soll am Montagmorgen entschieden werden. In Köln verzichten die Jecken zur Sicherheit auf die üblichen 500 Pferde und große Figuren.  mehr

Münster sagt Rosenmontagszug wegen Sturmwarnung ab

Münster hat wegen einer Sturmwarnung seinen Rosenmontagszug abgesagt. Es sei unverantwortlich, den Zug bei einer vorhergesagten Windstärke von 8 oder gar 9 laufen zu lassen, sagte der Vizepräsident vom Bürgerausschuss Münsterscher Karneval, Helge Nieswandt, am Sonntagabend der Deutschen Presse-Agentur. Zuvor hatten unter anderem die «Westfälischen Nachrichten» darüber berichtet.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen