Stichwahl um Präsidentenamt in Brasilien

In Brasilien entscheidet sich heute in einer Stichwahl, wer das Land in den kommenden vier Jahren als Präsident führt. Amtsinhaberin Dilma Rousseff von linken Arbeiterpartei PT strebt eine zweite Amtszeit an. Sie tritt gegen Ex-Gouverneur Aécio Neves von der Mitte-Rechts-Partei PSDB an. In Umfragen lag die 66-jährige Rousseff zuletzt rund 7 Prozentpunkte vor ihrem Gegenkandidaten. Zur Stimmabgabe aufgerufen sind rund 143 Millionen Wahlberechtigte.  mehr

Joschka Fischer: Frankreich nicht wegen Staatsverschuldung bestrafen

Im Streit um die hohe Neuverschuldung Frankreichs hat sich Ex-Außenminister Joschka Fischer auf die Seite der sozialistischen Regierung in Paris gestellt. Vorrang hätten Strukturreformen, damit die französische Wirtschaft laufe. Deshalb sei die französische Einhaltung der Maastricht-Kriterien zweitrangig, sagte Fischer der «Bild am Sonntag». Er verwies auf seine gemeinsame Regierungszeit mit Gerhard Schröder, als auch Deutschland die Maastricht-Kriterien gebrochen hatte. Das würde er heute genauso wieder tun und so sei es jetzt auch mit Frankreich, sagte Fischer.  mehr

Studie: Hausarztpraxis auf dem Land wird wieder attraktiver

Die Bereitschaft von Hausärzten, sich auf dem Land niederzulassen, nimmt offensichtlich wieder etwas zu. Ihr Anteil an den ärztlichen Existenzgründungen hat sich in den vergangenen zwei Jahren nahezu verdoppelt. Zu dieser Erkenntnis kommt eine Studie der Deutschen Apotheker- und Ärztebank und des Zentralinstituts für die Kassenärztliche Versorgung. Dennoch bleibe die medizinische Versorgungssituation in ländlichen Regionen weiter angespannt. 2012/2013 ließ sich laut Analyse mehr als jeder zehnte Hausarzt in einer Region mit weniger als 5000 Einwohnern nieder.  mehr

Krisengeschüttelte Ukraine wählt neues Parlament

In der Ukraine sind etwa 36 Millionen Menschen zur Wahl eines neuen Parlaments aufgerufen. Die wegen der Krise vorgezogene Abstimmung soll dazu beitragen, die Lage im Land zu stabilisieren. Als Favorit gilt ein Bündnis des prowestlichen Präsidenten Petro Poroschenko, dem auch die Partei des Kiewer Bürgermeisters Vitali Klitschko angehört. Prorussische Separatisten kontrollieren im Osten der Ukraine Gebiete, die nicht an der Abstimmung teilnehmen. Nach Schließung der Wahllokale um 19.00 Uhr soll es Prognosen geben. Aussagekräftige Ergebnisse werden morgen erwartet.  mehr

Sommerzeit zu Ende - Uhren eine Stunde zurück

Gerade ist die Sommerzeit zu Ende gegangen. Die Uhren wurden um 3.00 Uhr um eine Stunde auf 2.00 Uhr zurückgedreht. Damit hat die sogenannte normale Mitteleuropäische Zeit begonnen, die im Volksmund einfach Winterzeit heißt. Morgens ist es nun früher hell und nachmittags eher dunkel. Die Zeitumstellung wurde in Deutschland 1980 eingeführt, um Energie zu sparen. Ob das gelingt, ist umstritten. Am 29. März - in fünf Monaten - startet wieder die Sommerzeit.  mehr

Ergebnisse von Bankentests in Europa werden veröffentlicht

Europäische Zentralbank und Bankenaufsicht veröffentlichen am Mittag die Ergebnisse ihrer Bankentests. Nach neuesten Gerüchten sollen 25 Banken durchgefallen sein. 15 davon sollen aber inzwischen genügend Kapital aufgebaut haben, um möglichen Krisen zu trotzen. Die Zentralbank weist das allerdings als Spekulation zurück. In den vergangenen Monaten durchleuchteten Tausende Experten, Aufseher und Wirtschaftsprüfer die Bilanzen von 130 Banken auf der Suche nach Altlasten oder Kapitallöchern. Auch 23 deutsche Institute wurden unter die Lupe genommen.  mehr

Maas warnt erneut vor Aktionismus im Kampf gegen Terror-Islamisten

Justizminister Heiko Maas hat davor gewarnt, beim Kampf gegen islamistischen Terror in Aktionismus zu verfallen. Nach immer weiteren Verschärfungen des Strafrechts zu rufen, greife zu kurz, sagte Maas der «Welt am Sonntag». Man müsse viel intensiver darüber debattieren, wie man die Radikalisierung von jungen Menschen verhindern könne. Maas will Terrorismusfinanzierung unter Strafe stellen. Außerdem sollen diejenigen bestraft werden, die Deutschland verlassen wollen, um sich an schweren Gewalttaten im Ausland zu beteiligen. Weitere Verschärfungen seien reine Symbolik, so Maas.  mehr

Steinmeier reist gemeinsam mit Fabius nach Nigeria

Außenminister Frank-Walter Steinmeier reist heute gemeinsam mit seinem französischen Amtskollegen Laurent Fabius nach Nigeria. In der Hauptstadt Abuja sind morgen unter anderem Gespräche mit Vertretern der Regierung und der westafrikanischen Wirtschaftsgemeinschaft Ecowas geplant. Themen der Gespräche sind die Sicherheitslage in der Region und die Ebola-Epidemie in Westafrika. Steinmeier und Fabius hatten in den vergangenen Monaten bereits mehrere Länder gemeinsam besucht.  mehr

Göring-Eckardt sieht Rot-Rot-Grün als Chance für DDR-Aufarbeitung

Die sich abzeichnende rot-rot-grüne Koalition in Thüringen ist die Chance für eine Aufarbeitung der DDR-Geschichte. Davon ist die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag, Katrin Göring-Eckardt, überzeugt. Die Aufarbeitung des Unrechtsstaates DDR müsse 25 Jahre nach der friedlichen Revolution endlich vorangetrieben werden, sagte die Politikerin der «Bild am Sonntag». Da gebe es nicht nur in Thüringen Nachholbedarf. Keine andere Regierung zuvor habe die Erinnerungskultur und den Ausgleich mit den Opfern so ernst genommen wie nun Grüne, SPD und Linke in Thüringen.  mehr

Göring-Eckardt sieht Rot-Rot-Grün als Chance für DDR-Aufarbeitung

Die sich abzeichnenden rot-rot-grüne Koalition in Thüringen ist die Chance auf eine Aufarbeitung der DDR-Geschichte. Davon ist die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag, Katrin Göring-Eckardt, überzeugt. Die Aufarbeitung des Unrechtsstaates DDR müsse 25 Jahre nach der friedlichen Revolution endlich vorangetrieben werden, sagte die Politikerin der «Bild am Sonntag». Da gebe es nicht nur in Thüringen Nachholbedarf. Keine andere Regierung zuvor habe die Erinnerungskultur und den Ausgleich mit den Opfern so ernst genommen wie nun Grüne, SPD und Linke in Thüringen.  mehr

Privater Raumfrachter «Dragon» von ISS zur Erde zurückgekehrt

Der private Raumfrachter «Dragon» ist nach seinem mehrwöchigen Besuch bei der Internationalen Raumstation ISS zur Erde zurückgekehrt. Er landete um 21.40 Uhr im Pazifik, teilt die Nasa mit. Jetzt soll «Dragon» in einen Hafen nahe Los Angeles gebracht werden. Der Raumfrachter brachte knapp 1500 Kilo Fracht von der Raumstation mit, darunter eine Reihe von wissenschaftlichen Experimenten.  mehr

Nach Alarm bei Konsulaten: 25 Menschen unter Beobachtung in Istanbul

Nach einem Sicherheitsalarm beim deutschen Generalkonsulat in Istanbul und in weiteren ausländischen Vertretungen sind 25 Menschen weiter unter medizinischer Beobachtung. Betroffen sind vier Mitarbeiter der deutschen Vertretung, 19 der kanadischen und zwei Mitarbeiter des belgischen Konsulats. Das berichten türkische Medien unter Berufung auf das Gesundheitsministerium. Am Freitag hatten mehrerer Konsulate Sendungen mit einem verdächtigen gelben Pulver erhalten. Die Ergebnisse der Labortests für das Pulver werden am Montag erwartet.  mehr

Mehr als 10 000 Ebola-Fälle - New York stellt Helfer unter Quarantäne

Die Zahl der registrierten Ebola-Fälle in Westafrika ist laut Weltgesundheitsorganisation WHO auf mehr als 10 000 gestiegen. Fast die Hälfte davon ist gestorben. Experten gehen außerdem von einer hohen Dunkelziffer aus. Für Liberia liegen der WHO seit Tagen keine aktualisierten Daten vor. New York hat seine Ebola-Maßnahmen verschärft: US-Ärzte und -Krankenschwestern, die Ebolakranken in Westafrika geholfen haben, müssen sich bei ihrer Rückkehr einer dreiwöchigen Quarantäne unterziehen. Betroffen sind Helfer, die auf dem JFK Flughafen in New York oder im Bundesstaat New Jersey landen.  mehr

AS Rom nach Bayern-Klatsche 0:0 bei Sampdoria Genua

Nach dem 1:7-Heimdebakel gegen den FC Bayern München in der Champions League hat der AS Rom wenigstens in der italienischen Serie A die Abwehrreihen geschlossen halten können. Im Spitzenspiel bei Sampdoria Genua kam Rom zu einem 0:0.  mehr

Bericht: Britische Lloyds-Bank schließt 200 Filialen

Die britische Großbank Lloyds schließt dem Sender Sky News zufolge 200 ihrer Filialen in Großbritannien. Die Pläne würden am Dienstag mit den Geschäftszahlen für das dritte Quartal bekanntgegeben und sollten bis 2017 umgesetzt werden, berichtet Sky News unter Berufung auf Insider. Am Mittwoch hatte der Sender bereits gemeldet, dass die Bank rund 9000 Stellen abbauen will. Eine Sprecherin der Bank wies beide Berichte als Spekulation zurück, das Unternehmen werde sie nicht kommentieren.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen