Deutschland feiert die Einheit

Der Osten hat wirtschaftlich aufgeholt, jeder zweite Ostdeutsche fühlt sich als Wende-Gewinner. Grund genug, den Tag der Deutschen Einheit zu feiern - zum Beispiel beim zentralen Fest in Hannover.  mehr

Türkisches Verfassungsgericht kippt Verschärfung von Internetgesetz

Das Verfassungsgericht in Ankara hat die jüngste Verschärfung des Internetgesetzes in der Türkei gekippt. Das Gericht untersagte der Telekommunikationsbehörde TIB, Daten über das Surfverhalten von Internetnutzern uneingeschränkt zu sammeln, wie türkische Medien berichten. Außerdem werden demnach die Möglichkeiten der Behörde eingeschränkt, Internetseiten ohne Gerichtsbeschluss sperren zu lassen. Das Parlament hatte die Verschärfung der Internetkontrolle im vergangenen Monat auf Betreiben der religiös-konservativen Regierung beschlossen.  mehr

Flensburgs Gottfridsson fällt acht Wochen aus

Handball-Bundesligist SG Flensburg-Handewitt muss lange auf Jim Gottfridsson verzichten.  mehr

Deutschland feiert die Einheit - DIW lobt wirtschaftliche Erfolge

25 Jahre nach dem Fall der Mauer feiert Deutschland die Wiedervereinigung. In Hannover begannenheute die zentralen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit. Niedersachsen ist nach 1998 zum zweiten Mal Gastgeber der Party, zu der eine halbe Million Menschen erwartet werden. Aus Sicht des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung ist die Einheit eine Erfolgsgeschichte. Die erreichte Annäherung der Wirtschafts- und Lebensverhältnisse sei eine große ökonomische Leistung, heißt es in einer Bilanz 25 Jahre nach dem Mauerfall.  mehr

Lage in Kobane spitzt sich zu

Die Lage in der von islamischen Extremisten eingeschlossenen syrischen Stadt Kobane spitzt sich dramatisch zu. Kämpfer der Terrormiliz des Islamischen Staats seien bis auf einige Hundert Meter an die Stadtgrenze herangerückt, berichtet die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Die kurdischen Kämpfer bereiten sich auf Straßenkämpfe in der Stadt an der Grenze zur Türkei vor. Die USA und ihre Verbündeten bombardierten erneut IS-Ziele südlich und östlich von Kobane. Auch die Türkei bereitet sich auf Militäreinsätze gegen Terrorgruppen in Syrien und im Irak vor.  mehr

Drei Westländer bekommen künftig mehr Bundesmittel für Nahverkehr

Nach langem Streit haben sich die Länder-Verkehrsminister über die Verteilung der Bundesmittel für den regionalen Bahnverkehr geeinigt. Nach dem neuen Verteilungsschlüssel sollen Hamburg, Bremen und Nordrhein-Westfalen künftig anteilig mehr Geld erhalten. Die seit 1993 überproportional gut gestellten ostdeutschen Länder würden dann Anteile abschmelzen. Das teilte der Vorsitzende der Verkehrsministerkonferenz, Reinhard Meyer, in Kiel zum Abschluss des zweitägigen Treffens mit. Dem Ergebnis müssen die Ministerpräsidenten noch zustimmen.  mehr

Große Mehrheit bei Urabstimmung: Lokführer wollen wieder streiken

Bei der Deutschen Bahn wird es voraussichtlich schon bald neue Streiks geben. Die Lokführer haben in einer Urabstimmung deutlich für weitere Arbeitskämpfe gestimmt. Bis einschließlich Sonntag sei aber noch kein Streik zu erwarten, sagte der Vorsitzende der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer, Claus Weselsky. Bei der Urabstimmung hatten 91 Prozent der Teilnehmer weitere Arbeitskämpfe gebilligt. Die Bahn reagierte mit Unverständnis. In der Tarifrunde habe es vier Angebote gegeben, sagte Personalvorstand Ulrich Weber.  mehr

Sammer verteidigt RB Leipzig

Matthias Sammer sieht die Entwicklung beim umstrittenen Fußball-Zweitligisten RasenBallsport Leipzig positiv.  mehr

Hertha muss gegen Stuttgart auf Schieber verzichten

Hertha BSC muss im Spiel gegen den VfB Stuttgart ohne Julian Schieber auskommen. Der Stürmer fehlt wegen einer Verletzung im Aufgebot des Hauptstadtclubs für die Heimpartie am Freitag.  mehr

HSV-Torwart Adler fällt wegen Knieverletzung aus

Der Hamburger SV muss vorerst auf Torhüter René Adler verzichten. Der 28 Jahre alte Schlussmann, der seinen Stammplatz zuletzt an den Tschechen Jaroslav Drobny verloren hatte, erlitt zwei Tage vor dem HSV-Punktspiel bei Borussia Dortmund eine Kapselverletzung im linken Knie.  mehr

Auto saß ein Jahr in Tiefgarage fest: Jetzt ein Happy End

Fast ein Jahr lang saß das Auto eines Duisburgers in einer wegen Einsturzgefahr gesperrten Tiefgarage fest, jetzt hat Heinz Josef Heistermann sein Cabriolet zurück. Wie das RTL-Magazin «Stern TV» berichtete, konnte der 68-jährige Rentner in Begleitung eines Statikers sein so lange unerreichbares Fahrzeug wieder ans Tageslicht steuern. Er zeigte sich erleichtert: «Im Sommer habe ich es sehr vermisst», sagte Heistermann im Fernsehinterview.  mehr

Geruchsbelästigung durch «Pferdesalbe»: Mieter muss Wohnung räumen

Weil ein 83-jähriger Mieter aus Bonn sich seit Jahren mit «Pferdesalbe» einreibt und der Geruch das Wohnhaus verpestet, muss er nach 54 Jahren aus seiner Drei-Zimmer-Wohnung ausziehen. Das Bonner Amtsgericht gab am Donnerstag der Räumungsklage der 89-jährigen Vermieterin statt. Die Rentnerin hatte geklagt, weil sie von dem Geruch Kopfschmerzen bekomme und deswegen auch nicht mehr schlafen könne. Es sei erwiesen, so die Mietrichterin im Urteil, dass aus der Wohnung des Mieters unerträgliche Gerüche - ein Gemisch von Pferdesalbe, altem Schuhputzzeug und Reinigungsmitteln - kommen, die durchs Treppenhaus ins ganze Haus ziehen.  mehr

Regierung Kraft wegen Flüchtlingsskandals massiv unter Druck

Im Skandal um misshandelte Flüchtlinge in Notunterkünften des Landes Nordrhein-Westfalen erhöht die Opposition den Druck auf die Regierung von Hannelore Kraft. CDU und FDP legten Innenminister Ralf Jäger den Rücktritt nahe. Rot-Grün trage eine Mitverantwortung für die Missstände. Kraft und Jäger räumten Versäumnisse ein. In Essen sorgen inzwischen neue Vorwürfe für Unruhe unter den Flüchtlingen. Der Betreiber einer Notunterkunft soll ihnen zustehende Taschengelder veruntreut haben. Dieser Vorwurf sei haltlos, versichert die Betreiberfirma European Homecare.  mehr

De Maizière will Maßnahmenpaket gegen «Dschihad-Touristen»

Bundesinnenminister Thomas de Maizière will die Reisebewegungen gewaltbereiter Islamisten zwischen Deutschland und arabischen Kriegsgebieten mit neuen Maßnahmen einschränken. Eine Möglichkeit sei es, Verdächtigen den Personalausweis zu entziehen und ihnen dafür ein Ersatzdokument auszustellen, sagte der Minister in Berlin. Verbessert werden müsse zudem der Informationsfluss über Dschihadisten zwischen den Schengen-Staaten. Denkbar sei auch der Entzug der Staatsbürgerschaft bei Doppelstaatlern.  mehr

Große Mehrheit der Lokführer für Streiks bei der Bahn

Bei der Deutschen Bahn wird aller Voraussicht nach in Kürze wieder gestreikt. In einer Urabstimmung votierten die Mitglieder der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer mit 91,0 Prozent der gültigen Stimmen für einen Arbeitskampf. Das teilte eine GDL-Sprecherin in Frankfurt mit. Ein Streikdatum stehe noch nicht fest. Bis einschließlich Sonntag wird jedoch nicht gestreikt. Das sagte GDL-Chef Claus Weselsky. In dem Tarifkonflikt hatte die GDL bereits zweimal zu Warnstreiks aufgerufen und damit große Teile des bundesweiten Bahnverkehrs lahmgelegt.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen