Weidmann: Höhere Tariflöhne wären gerechtfertigt

Die Bundesbank bleibt bei ihren Einschätzungen zu höheren Tarifgehältern in Deutschland.  mehr

Infineon hält Kurs

Gute Geschäfte mit der Autobranche und mit der Industrie dürften beim Chiphersteller Infineon im abgelaufenen Quartal für profitables Wachstum gesorgt haben.  mehr

Chemie- und Pharmariese Bayer legt Quartalszahlen vor

Der Chemie- und Pharmakonzern Bayer legt an diesem Mittwoch seine Geschäftszahlen für das zweite Quartal vor.  mehr

Pro Asyl fordert Krankenversicherungskarten für Asylsuchende

Die Flüchtlingsorganisation Pro Asyl verlangt, dass Asylsuchende in Deutschland künftig auch ohne amtliche Erlaubnis zum Arzt gehen dürfen. «Unsere Forderung ist, den Asylbewerbern Versicherungskarten auszugeben, so dass sie einfach zum Arzt gehen können», sagte der stellvertretende Geschäftsführer Bernd Mesovic der dpa. In der Regel müssen Asylbewerber sich zunächst einen Krankenschein holen. Insbesondere bei psychischen Erkrankungen werde eine Behandlung regelmäßig verweigert. In jedem Fall komme es zu Verzögerungen.  mehr

US-Notenbank entscheidet über Leitzins

Mit einer Zinsentscheidung der Notenbank und der Vorlage neuer Konjunkturdaten durch die Regierung rückt die US-Wirtschaft am Mittwoch in den Fokus der internationalen Märkte.  mehr

Bundeskabinett berät über Lkw-Maut und Energieforschung

Das Bundeskabinett beschäftigt sich mit der Lkw-Maut. Beschlossen werden soll ein Gesetzentwurf von Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU), mit dem die Mautsätze Anfang 2015 gesenkt werden sollen.  mehr

Gericht vernimmt mutmaßliches Prügelopfer Zschäpes

Der Münchner NSU-Prozess wird am Mittwoch planmäßig fortgesetzt. Ein noch offener Befangenheitsantrag der Hauptangeklagten Beate Zschäpe gegen das Oberlandesgericht hat keinen Einfluss auf die Tagesordnung.  mehr

Kein Ende im Gazakonflikt in Sicht

Ein Ende des Blutvergießens ist auch zu Beginn der vierten Kampfwoche im Gazakonflikt nicht in Sicht. Die israelische Luftwaffe setzte auch am frühen Mittwochmorgen ihre Angriffe auf den Gazastreifen fort.  mehr

Regierung gegen Stationierung von Nato-Truppen in Osteuropa

Die Bundesregierung ist zurzeit gegen eine Stationierung von Nato-Truppen in osteuropäischen Bündnisstaaten. Die Regierung gehe davon aus, dass auf die permanente Stationierung von Kampftruppen im östlichen Bündnis verzichtet werden könne. Das berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Sie beziehen sich dabei auf eine noch unveröffentlichten Antwort der Regierung auf eine Anfrage der Grünen. Vergangene Woche hatten die Präsidenten der osteuropäischen Nato-Staaten eine möglichst umfangreiche Stationierung von Bündnis-Truppen in ihrer Region gefordert.  mehr

Kein Ende im Gazakonflikt in Sicht

Ein Ende des Blutvergießens ist auch zu Beginn der vierten Kampfwoche im Gazakonflikt nicht in Sicht. Die israelische Luftwaffe setzte auch am frühen Morgen ihre Angriffe auf den Gazastreifen fort. Nach israelischen Medienangaben wurden zu Beginn des 23. Tags der Militäroperation gegen palästinensische Extremisten Dutzende «Terrorziele» bombardiert. Beim Beschuss einer Schule der UN-Hilfsorganisation UNRWA wurden nach palästinensischen Angaben am Morgen im Flüchtlingslager Dschabalia 20 Menschen getötet.  mehr

Bundesbank-Chef findet höhere Tariflöhne gerechtfertigt

Frankfurt/Main (dpa) - Die Bundesbank bleibt bei ihren Einschätzungen zu höheren Tarifgehältern in Deutschland. Nach Chefvolkswirt Jens Ulbrich und EZB-Vertretern hat nun auch Bundesbank-Chef Jens Weidmann den volkswirtschaftlichen Verteilungsspielraum auf rund 3 Prozent beziffert. Dies ergebe sich überschlagsmäßig aus mittelfristig knapp 2 Prozent Inflation und 1 Prozent Produktivitätswachstum, sagte er der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung». Es gebe in einer Reihe von Branchen und Regionen praktisch Vollbeschäftigung, und es häuften sich Meldungen über Arbeitskräftemangel, sagte Weidmann.  mehr

Osram streicht 7800 Stellen - auch deutsche Standorte betroffen

Osram steht vor weiteren Einschnitten. Der Lichtspezialist will weltweit rund 7800 Stellen streichen - davon etwa 1700 in Deutschland. Das teilte das Unternehmen nach einer Vorstandssitzung in München mit. Insgesamt 6100 Jobs sollen im Ausland abgebaut werden. Die Kürzungen treffen vor allem die Fabrikation traditioneller Leuchtmittel, den Vertrieb und die Verwaltung. In Deutschland sind von den Einschnitten vor allem München, Augsburg, Eichstätt und Berlin betroffen.  mehr

Letztes Besatzungsmitglied von Hiroshima-Bomber gestorben

Das letzte Besatzungsmitglied des Hiroshima-Bombers «Enola Gay» ist tot. Wie seine älteste Tochter Vicki Triplett nach Angaben des US-Fernsehsenders CNN sagte, starb Theodore «Dutch» Van Kirk in Stone Mountain im US-Bundesstaat Georgia im Alter von 93 Jahren. Van Kirk war der Navigationsoffizier der B-29 Superfortress bei dem Abwurf der Atombombe über Hiroshima vor fast 69 Jahren. Von den 350 000 Bewohnern der westjapanischen Stadt starben damals auf einen Schlag mehr als 70 000 Menschen. Tom Van Kirk sagte dem Sender, sein Vater habe die Hiroshima-Mission nicht bedauert.  mehr

Toter Junge in US-Maschine in Ramstein entdeckt

Die Leiche eines Jungen ist nach Angaben des US-Verteidigungsministeriums im Fahrwerksschacht einer Militärmaschine im pfälzischen Ramstein entdeckt worden. Die Maschine sei aus Afrika gekommen, bei dem Jungen handelt es sich vermutlich um einen Afrikaner, sagte Pentagonsprecher John Kirby in Washington. Das Pentagon prüfe jetzt, wie es dem Jungen gelingen konnte, sich im Fahrwerk zu verstecken. Es gebe eine Untersuchung, die klären solle, ob es Sicherheitslücken gebe. Laut CNN machte die Maschine Stopps im Senegal, in Mali, im Tschad sowie in Tunesien und in Italien.  mehr

Mann bei Feier von mit Wasser gefüllter Baggerschaufel erschlagen

Ein Mann ist bei der Feier eines Kegelclubs im Münsterland von einer mit 2000 Liter Wasser gefüllten Baggerschaufel erschlagen worden. Fünf Menschen wurden teils schwer verletzt, wie die Polizei mitteilte. Die Gesellschaft saß am Abend an einem Biertisch auf einem abgeernteten Getreidefeld in Isselburg. Ein Mann wollte die Kegler mit Wasser übergießen. Dazu hatte er die Schaufel einer Baumaschine mit Wasser gefüllt. Das Fahrzeug kippte nach vorne und die Schaufel schlug aus sechs Metern Höhe auf den Tisch. Für den 34-jährigen Familienvater kam jede Hilfe zu spät.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen