Deutscher Städtetag berät über Asylbewerber und Pflege

Mit den Folgen steigender Flüchtlingszahlen beschäftigt sich heute der Deutsche Städtetag in Münster. Bei der Sitzung des Präsidiums dieses kommunalen Spitzenverbandes steht die Frage nach der Unterbringung von Asylbewerbern im Vordergrund. Asylbewerber, die in Deutschland Zuflucht suchen, werden nach einem bestimmten Schlüssel auf die Bundesländer verteilt. Wegen des wachsenden Zahl der Flüchtlinge sind viele Asylbewerberheime aber überfüllt.  mehr

USA steigen ab 2017 wieder in die bemannte Raumfahrt ein

Die USA steigen ab 2017 wieder in die bemannte Raumfahrt ein. Die amerikanischen Firmen Boeing und SpaceX seien damit beauftragt worden, Transporter für Astronauten zu entwickeln, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa mit. Damit will die Nasa ab 2017 Astronauten wieder selbst zur Internationalen Raumstation bringen und so die Abhängigkeit von russischen Sojus-Kapseln beenden. An den Transportern arbeiten die Unternehmen bereits. Der von Boeing nennt sich «CST-100», der von SpaceX «Dragon».  mehr

Mehr Beben und Gesteinsstürze am philippinischen Vulkan Mayon

Manila (dpa) – Der aktivste Vulkan der Philippinen steht allen Anzeichen nach kurz vor einem Ausbruch. Die Erdbebenwarte registrierte am Mayon innerhalb von 24 Stunden 45 Erdstöße und zahlreiche Gesteinsstürze am Krater. 60 000 Menschen leben in der unmittelbaren Gefahrenzone. Das Militär hatte gestern begonnen, die Menschen in Sicherheit zu bringen. Der Vulkan liegt rund 330 Kilometer südöstlich der Hauptstadt Manila. Ein gefährlicher Ausbruch sei innerhalb der nächsten Wochen möglich, so die Erdbebenwarte.  mehr

Obama ruft Weltgemeinschaft zum Handeln in Ebola-Krise auf

US-Präsident Barack Obama hat die Weltgemeinschaft mit eindringlichen Worten auf den Kampf gegen Ebola eingeschworen. Sollte die außer Kontrolle geratene Epidemie nicht gestoppt werden, könnten sich zehn- oder gar hunderttausende Menschen infizieren, warnte Obama bei einem Besuch der US-Seuchenbehörde in Atlanta. Zur Bewältigung der Krise wollen die USA rund 3000 Soldaten nach Westafrika schicken. Die Vereinten Nationen hatten zuvor vor einem Zusammenbruch betroffener Länder gewarnt.  mehr

Prozess gegen räuberische Hackerbande beginnt

Acht Männer, die Bankkonten mit Hilfe von Internetattacken geplündert haben sollen, müssen sich ab heute vor dem Landgericht Osnabrück verantworten. Die Angeklagten sollen über Trojaner, also spezielle Schadprogramme, die Kontodaten diverser Postbank-Kunden ausgespäht haben. Die Kunden nutzten für das Online-Banking das mTan-Verfahren, bei dem die Transaktionsnummern per SMS ans Handy geschickt werden. Diese SMS sollen die Angeklagten abgefangen haben, um so an das Geld ihrer Opfer zu gelangen.  mehr

Umfrage sieht Gegner der Unabhängigkeit Schottlands knapp vorn

Kurz vor dem Unabhängigkeitsreferendum in Schottland sehen Umfragen die Gegner einer Abspaltung weiter knapp vorn. 52 Prozent der Schotten lehnen eine Eigenständigkeit ab, 48 Prozent sind dafür, wie aus einer am Abend veröffentlichten Umfrage des Instituts Opinium für die Zeitung «Daily Telegraph» hervorging. Die Schotten stimmen morgen über ihre Unabhängigkeit ab. Der britische Premierminister David Cameron hatte zuletzt intensiv für ihren Verbleib im Vereinigten Königreich geworben.  mehr

Kabinett will härtere Strafen für Kinderpornografie beschließen

Das Bundeskabinett will heute ein Gesetz beschließen, mit dem Opfer von Kindesmissbrauch, Kinderpornografie und Cybermobbing besser geschützt werden sollen. Kernpunkte sind die Verlängerung der Verjährungsfrist für sexuelle Übergriffe auf Kinder und die Erhöhung des maximalen Strafmaßes für den Besitz von kinderpornografischem Material von zwei auf drei Jahre. Als Kinderpornografie gelten demnach auch Bilder, die entblößte Kinder in «unnatürlich geschlechtsbetonter Körperhaltung» zeigen.  mehr

CDU und Grüne setzen Sondierungsgespräche in Sachsen fort

CDU und Grüne in Sachsen treffen heute in Dresden zur zweiten Runde ihrer Sondierungsgespräche zusammen. Zweieinhalb Wochen nach der Landtagswahl sollen Möglichkeiten für Koalitionsgespräche ausgelotet werden. Schon am Samstag soll ein Grünen-Landesparteitag darüber entscheiden. Die CDU führt auch Gespräche mit der SPD. Das nächste Treffen mit den Sozialdemokraten ist für Donnerstag geplant. Die CDU war bei der Landtagswahl Ende August erneut stärkste Kraft geworden. Die FDP scheiterte an der Fünf-Prozent-Hürde.  mehr

US-Außenminister Kerry erläutert im Kongress Strategie gegen IS

US-Außenminister John Kerry wird dem US-Senat heute die Strategie der Regierung gegen die Terrormiliz IS erläutern. Der Auswärtige Ausschuss will von dem Chefdiplomaten in einer Anhörung erfahren, wie der IS besiegt werden soll. Dabei dürften vor allem Kerrys Bemühungen zur Sprache kommen, eine breite internationale Front gegen die Extremisten zu formen. US-Präsident Barack Obama hatte ihn beauftragt, Verbündete für Militärangriffe gegen den IS im Irak und in Syrien zu finden.  mehr

Start der Mailänder Modewoche

Mailand (dpa) – Die Modewelt blickt gebannt nach Mailand. Heute fällt in der lombardischen Metropole der Startschuss zu den Defilees der «Milano Moda Donna». Bis einschließlich Montag werden auf den Laufstegen der Stadt die Damenkollektionen für die Saison Frühjahr/Sommer 2015 gezeigt. Rund 70 große Shows stehen auf dem offiziellen Veranstaltungskalender. Den ersten Höhepunkt liefert am Nachmittag die Vorführung von Gucci. In den Folgetagen präsentiert sich unter anderem Prada, Versace und Giorgio Armani.  mehr

Pharrell Williams macht Fans in Berlin «Happy»

Der Sänger des Nummer-Eins-Ohrwurms «Happy», Pharrell Williams, hat seine Fans in Berlin zum Tanzen gebracht. Der 41-jährige US-Superstar präsentierte am Abend in der Max-Schmeling-Halle vorwiegend Hits aus seinem aktuellen Album «Girl». Zum Abschluss des 80-minütigen Konzerts machte Williams die rund 11 000 Zuschauer besonders glücklich: Der Musiker sang die von ihm produzierten Gute-Laune-Songs «Get Lucky» von Daft Punk und «Blurred Lines» von Robin Thicke - und zum Finale seinen Hit «Happy».  mehr

Palästinenser und Israelis einigen sich auf Import von Baustoffen

Drei Wochen nach Ende des Gaza-Kriegs haben sich Israelis und Palästinenser den UN zufolge auf den Import von Baustoffen in das Küstengebiet geeinigt. Damit solle der Wiederaufbau des zum Teil abgeriegelten Gazastreifens möglichst rasch beginnen, sagte UN-Vermittler Robert Serry. Die Autonomiebehörde solle die Arbeiten leiten, allerdings unter Aufsicht von UN-Beobachtern. Israel erlaubt zwar den Import von Konsumgütern, ist bei Baumaterial aber sehr strikt, damit die Hamas keine Bunker oder Tunnel baut.  mehr

Waldbrände in Kalifornien breiten sich aus

Rund 6000 Feuerwehrkräfte kämpfen im US-Bundesstaat Kalifornien gegen mittlerweile zwölf große Waldbrände. Wie die Behörde für Forstwirtschaft und Brandschutz mitteilte, mussten Tausende Menschen in Sicherheit gebracht werden, weil sich die Brände durch heiße Windböen ausgebreitet hatten. Im nordkalifornischen Siskiyou County hat das Feuer besonders zerstörerisch gewütet: Rund 100 Gebäude in der Ortschaft Weed wurden schwer beschädigt. Etwa 150 Hektar Fläche brannten ab.  mehr

Obama schickt Soldaten im Kampf gegen Ebola nach Afrika

Die UN haben vor einem Zusammenbruch westafrikanischer Länder durch Ebola gewarnt. Es handele sich längst um viel mehr als um einen Gesundheitsnotstand, erklärte die UN-Koordinatorin für humanitäre Hilfe, Valerie Amos, in Genf. Wenn nicht schnell gehandelt wird, drohe den betroffenen Ländern eine massive humanitäre Krise. US-Präsident Barack Obama kündigte an, rund 3000 Soldaten nach Westafrika zu schicken. Sollte die Epidemie nicht gestoppt werden, könnten sich Hunderttausende Menschen infizieren, warnte Obama.  mehr

Deutsche Baseballer fertigen bei Heim-EM Schweden ab

Die deutsche Baseball-Nationalmannschaft hat sich mit einem 12:8-Sieg gegen Schweden bei der Heim-EM in Richtung Tschechien verabschiedet. Das Team von Bundestrainer Greg Frady zeigte dem Gruppenletzten vor 1192 Zuschauern in Regensburg die Grenzen auf.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen