Bericht: USA wollen 150 Bosnier wegen Kriegsverbrechen abschieben

Die USA bereiten angeblich die Abschiebung von mindestens 150 Bosniern vor, die an Kriegsverbrechen während des Jugoslawien-Konflikts in den 1990er Jahren beteiligt gewesen sein sollen. Insgesamt hätten die Behörden etwa 300 Immigranten ausgemacht, die ihre Vergangenheit verschwiegen hätten, als sie in die USA eingereist seien. Das berichtet die «New York Times» unter Berufung auf Beamte der US-Einwanderungsbehörde. Gesammeltes Beweismaterial deute darauf, dass möglicherweise mehr als die Hälfte der 300 bosnischen Verdächtigten beim Massaker im ostbosnischen Srebrenica 1995 eine Rolle gespielt hätten, hieß es weiter.  mehr

Olga Hoffmann aus Münster wird «Miss Germany»

Die medizinische Fachangestellte Olga Hoffmann aus Münster in Nordrhein-Westfalen ist «Miss Germany 2015». Die 23-Jährige setzte sich bei der Wahl in der Nacht im Europa-Park in Rust bei Freiburg gegen 23 Konkurrentinnen durch. Für die auf ein Jahr begrenzte Tätigkeit werde sie ihren Beruf in einer Arztpraxis unterbrechen, sagte die junge Frau mit langen blonden Haaren und blauen Augen. Sie erhielt für ihren Sieg neben der Krone unter anderem einen Kleinwagen, Schmuck, Kleider sowie Reisen nach Kuba, Brasilien und auf die Nordsee-Insel Borkum.   mehr

Mugabe feiert 91. Geburtstag mit Elefantenfleisch

Victoriafälle (dpa) – Mit zwei Elefanten, reichlich Rindfleisch und einem fast 100 Kilogramm schweren Kuchen auf dem Speiseplan hat Simbabwes Langzeitherrscher Robert Mugabe seinen 91. Geburtstag gefeiert. Tausende Gäste waren zu dem gigantischen Spektakel an den Victoriafällen geladen. Das Vorhaben, dabei zwei Elefanten zu schlachten, war von Umweltschützern scharf kritisiert worden. Die Jugendorganisation der regierenden Partei Zanu-PF schätzte die Kosten der Veranstaltung auf etwa eine Million Dollar. In Simbabwe leben laut Weltbank 72 Prozent der Einwohner unterhalb der Armutsgrenze.  mehr

Trauermarsch für Nemzow mit bis zum 50 000 Menschen im Herzen Moskaus

Nach dem Attentat auf Boris Nemzow wollen heute bis zu 50 000 Menschen im Zentrum von Moskau an einer Trauerkundgebung für den ermordeten Kremlgegner teilnehmen. Darauf hatten sich Oppositionsvertreter bei Verhandlungen mit der Stadt geeinigt. Auf einen ursprünglich geplanten Marsch gegen die Politik von Kremlchef Wladimir Putin verzichtete die Opposition. Nach der Trauerkundgebung soll der Sarg mit dem Leichnam des Politikers im Sacharow-Menschenrechtszentrum aufgebahrt werden. Dort sollen die Menschen am Dienstag von Nemzow Abschied nehmen.  mehr

Frenzel/Rydzek holen achte WM-Medaille

Eric Frenzel und Johannes Rydzek haben die Medaillenhatz der deutschen Athleten bei den 50. Nordischen Ski-Weltmeisterschaften mit Silber im Team-Sprint der Nordischen Kombination beendet. Mit dem achten Edelmetall dieser Titelkämpfe untermauerte das Duo die beste Bilanz eines deutschen Teams seit den Weltmeisterschaften 1974 an gleicher Stelle. Damals hatte die DDR elf Medaillen geholt, darunter wie diesmal fünf goldene. Rydzek krönte sich mit seiner vierten Medaille gleichzeitig zum erfolgreichsten deutschen Athleten dieser WM.  mehr

Nemzow warf Putin in letztem Interview «tödliche» Ukraine-Politik vor

Nur wenige Stunden vor seiner Ermordung hatte der russische Oppositionspolitiker Boris Nemzow seine scharfe Kritik an Kremlchef Wladimir Putin bekräftigt. «Der gewichtigste Grund der Krise ist, dass Putin eine sinnlos aggressive, für unser Land und für viele Bürger tödliche Politik des Krieges gegen die Ukraine begonnen hat», sagte der 55-Jährige dem regierungskritischen Radiosender Echo Moskwy in seinem wohl letzten Interview. Die Anwesenheit russischer Truppen im Donbass nannte er «bewiesen». Der Kreml bestreitet dies.  mehr

AC Milan nach enttäuschender Nullnummer weiter Neunter

Der AC Mailand hat im Kampf um einen Europacup-Platz einen weiteren Rückschlag erlitten. In der italienischen Fußball-Meisterschaft kam Milan beim Abstiegskandidaten Chievo Verona nicht über ein 0:0 hinaus.  mehr

Tanzen wie zur Zeit Jane Austens - Großer Ball in Erlangen

Farbenfrohe bodenlange Ballkleider, Musik aus dem 18. und 19. Jahrhundert und fröhliche Gruppentänze: Knapp 100 Tanz- und Geschichtsbegeisterte haben sich am Abend im barocken Redoutensaal in Erlangen in die Zeit der britischen Schriftstellerin Jane Austen zurückversetzt. Die Gäste kamen aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz. Pflicht war dabei eine zeitgemäße Kostümierung: Der Frack mit Weste für den Herrn, die Damen kamen in Empire-Kleidern und mit zum Teil aufwendigen Hochsteckfrisuren.  mehr

Festnahme nach Warnung vor gewaltbereiten Extremisten in Bremen

Nach einer Warnung vor gewaltbereiten Islamisten hat die Polizei in Bremen einen Verdächtigen festgenommen. Zudem seien mehrere Menschen in Gewahrsam, sagte ein Sprecher. Am Morgen hatte die Polizei mitgeteilt, dass eine erhöhte Gefahr durch Extremisten bestehe, und die Sicherheitsvorkehrungen in der Hansestadt massiv erhöht. Seit dem Abend gebe es dazu Hinweise der Polizei, des Verfassungsschutzes sowie einer Bundesbehörde. Den Tag über verstärkten die Beamten ihre Präsenz in der Bremer Innenstadt. Sie waren teils mit Maschinenpistolen ausgerüstet.  mehr

Riesiger Geldsegen für kleine Gemeinde in der Schweiz

Eine 2500-Einwohner-Gemeinde in der Schweiz hat einen unerwarteten Steuerüberschuss von 120 Millionen Franken (112 Millionen Euro) erzielt. Die Mitteilung von der kantonalen Steuerbehörde sei eine große Überraschung gewesen, sagte der Bürgermeister der Gemeinde Anières am Ufer des Genfer Sees. Normalerweise habe der Ort ein Budget von zehn Millionen Franken. Der Grund für den Überschuss sei wegen des Steuergeheimnisses selbst ihm nicht bekannt. Mit dem Geld will der Ort nun Wohnungen ohne fremdes Geld bauen und mit einem Fonds seine Zukunft sichern.  mehr

Trauermarsch für Nemzow mit bis zum 50 000 Menschen im Herzen Moskaus

Nach dem Attentat auf Boris Nemzow wollen am Sonntagmittag bis zu 50 000 Menschen im Zentrum von Moskau an einer Trauerkundgebung für den ermordeten Kremlgegner teilnehmen. Darauf hatten sich Oppositionsvertreter bei Verhandlungen mit der Stadt geeinigt. Nach der Trauerkundgebung soll der Sarg mit dem Leichnam des Politikers im Sacharow-Menschenrechtszentrum aufgebahrt werden. Dort sollen die Menschen am Dienstag nach russisch-orthodoxem Brauch Abschied nehmen können von dem früheren Vize-Regierungschef. Dann ist die Beisetzung auf dem Prominentenfriedhof Trojekurowo geplant.  mehr

HSV weiter im Abstiegskampf nach 1:2-Niederlage in Frankfurt

Der Hamburger SV hat bei Eintracht Frankfurt mit 1:2 verloren und steckt weiter mitten drin im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga. Die Hamburger kamen vor 50 000 Zuschauern nur zum zwischenzeitlichen Ausgleich und rangieren mit 24 Punkten auf dem 15. Platz. Frankfurt ist mit 31 Zählern Achter. Die weiteren Ergebnisse der Samstagsspiele: Hertha BSC - FC Augsburg 1:0, Bayer Leverkusen - SC Freiburg 1:0, Borussia Dortmund - FC Schalke 04 3:0, Hannover 96 - VfB Stuttgart 1:1 und 1899 Hoffenheim - FSV Mainz 05 2:0.  mehr

Entsetzen nach Mord an Putin-Kritiker Nemzow

Mord in Sichtweite des Kremls: Ein Attentäter hat den russischen Oppositionspolitiker Boris Nemzow in Moskau auf offener Straße hinterrücks erschossen. Das teilte die oberste russische Ermittlungsbehörde mit. Der frühere Vizeregierungschef galt als eine der schillerndsten Persönlichkeiten der russischen Opposition.  mehr

Meiers Doppelpack besiegt HSV - Frankfurt gewinnt 2:1

Frankfurts Toptorjäger Alexander Meier hat seinen Ex-Club Hamburger SV noch tiefer in den Tabellenkeller der Fußball-Bundesliga geschossen. Der Eintracht-Stürmer erzielte beim 2:1 (1:1)-Sieg der Hessen beide Treffer.  mehr

Taxifahrer mit Messer bedroht und ausgeraubt

Ein Taxifahrer ist am Samstag in Münster von zwei Fahrgästen mit einem Messer bedroht und anschließend ausgeraubt worden. Die unbekannten Täter hatten sich zuvor durch die Stadt fahren lassen, wie die Polizei Münster mitteilte. In einem kleineren Wohngebiet angelangt, forderten sie die Taxi-Einnahmen sowie das Handy des Fahrers. Bei der Übergabe der Sachen verletzte einer der beiden Männer den Fahrer mit einem Messer an den Händen. Er erlitt leichte Schnittverletzungen an Hand und Fingern. Die zwei Männer flohen.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen