Tausende gehen für getötete Studenten in Mexiko auf die Straße

Genau fünf Monate nach der Entführung und dem mutmaßlichen Mord an Dutzenden Studenten sind in Mexiko-Stadt Tausende Menschen aus Solidarität mit den Opfern auf die Straße gegangen. Sie zogen vom Unabhängigkeitsdenkmal zum Präsidentenpalast und forderten Aufklärung über das Schicksal der jungen Leute. Am 26. September vergangenen Jahres hatten Polizisten in der Stadt Iguala 43 Studenten verschleppt und sie der kriminellen Organisation «Guerreros Unidos» übergeben. Mehrere Bandenmitglieder räumten ein, die jungen Leute getötet und die Leichen verbrannt zu haben.  mehr

Bin Ladens früherer Vertrauter in New York schuldig gesprochen

Fast 17 Jahre nach den verheerenden Bombenanschlägen auf US-Botschaften in Afrika ist einer der Hintermänner in New York schuldig gesprochen worden. Chalid al-Fauwas wurde in allen 29 Anklagepunkten für schuldig erklärt. Der frühere Vertraute des 2011 getöteten Terrorchefs Osama bin Laden muss nun mit einer lebenslangen Haftstrafe rechnen. Bei den Anschlägen in Nairobi in Kenia und in Daressalam in Tansania waren 224 Menschen getötet und fast 5000 verletzt worden. Al-Fauwas gehörte zu den führenden Köpfen von Al-Kaida und war lange Sektionschef des Terrornetzwerkes in London.  mehr

Schulz: Athens Finanzminister verspielt Vertrauen

EU-Parlamentspräsident Martin Schulz hat das forsche Auftreten der griechischen Regierung in den Verhandlungen über einen Weg aus der Schuldenkrise scharf kritisiert. Ein Finanzminister, der wenige Tage, nachdem er mit 18 seiner Kollegen eine Einigung erzielt habe, diese wieder in Frage stelle, schaffe kein Vertrauen, sagte Schulz der «Rheinischen Post». Finanzminister Gianis Varoufakis hatte erneut einen Schuldenschnitt ins Gespräch gebracht - obwohl Athen zugesagt hatte, die Forderungen aller Gläubiger zu bedienen. Der Bundestag stimmt heute über die Verlängerung des Athen-Hilfsprogramms ab.  mehr

US-Geheimdienstchef: Separatisten greifen Mariupol im Frühjahr an

Der Nationale Geheimdienstdirektor der USA, James Clapper, rechnet im Ostukraine-Krieg nach eigener Aussage im Frühjahr mit einem Angriff der prorussischen Separatisten auf Mariupol. Ein Vordringen in die Hafenstadt stehe zwar nicht kurz bevor, sei dann aber zu erwarten, sagte Clapper bei einer Anhörung im US-Senat in Washington. Die Separatisten würden sich derzeit neu formieren. Der Koordinator der amerikanischen Geheimdienste machte Kremlchef Wladimir Putin für den Krieg verantwortlich.  mehr

Bundestag stimmt über Verlängerung von Griechen-Hilfsprogramm ab

Der Bundestag stimmt am Vormittag über eine Verlängerung des Hilfsprogramms für Griechenland um vier Monate ab. Eine breite Mehrheit gilt als sicher. Neben Union und SPD haben auch Linke und Grüne Zustimmung signalisiert. Allerdings wächst die Kritik am Vorgehen der griechischen Regierung. Diese hatte einen Teil der jüngsten Vereinbarungen mit der Euro-Gruppe wieder infrage gestellt. Vor allem bei CDU und CSU wächst die Zahl der Kritiker, die eine nochmalige Verlängerung des Hilfspakets bis Ende Juni ablehnen.  mehr

Bundesamt legt Inflationsdaten vor: Sinken Verbraucherpreise weiter?

Wegen der rapide gesunkenen Energiekosten sind die Verbraucherpreise in Deutschland im Januar erstmals seit 2009 wieder auf Jahressicht gefallen. Die jährliche Teuerungsrate sank auf minus 0,4 Prozent. Heute wird eine erste Schätzung des Statistischen Bundesamtes zeigen, ob sich dieser Trend im Februar fortgesetzt hat. Experten rechnen erneut mit einer negativen Inflationsrate, allerdings dürfte das Minus kleiner sein als im Januar. Im Vergleich zum Vormonat ziehen die Preise nach den Prognosen hingegen wieder an - von Dezember auf Januar waren sie noch um 1,1 Prozent gefallen.  mehr

Irakischer Minister: Zerstörung assyrischer Statuen großes Verbrechen

Mossul (dpa) – Die Zerstörung der einzigartigen altorientalischen Statuen im Nordirak durch die IS-Terrormiliz ist nach den Worten des irakischen Antikenministers Adil Fahd Scharschab eines der größten Verbrechen der Gegenwart. Die Tat des Islamischen Staates bedeute nicht nur für den Irak einen riesigen Verlust, sondern für die gesamte Menschheit, sagte er irakischen Medien zufolge.Ein Internetvideo der Extremisten zeigt, wie IS-Anhänger im Museum der Stadt Mossul und an einer antiken Stätte bedeutende Bildwerke aus der altorientalischen Zeit zertrümmern.  mehr

AS Rom nach Spielunterbrechung in Rotterdam weiter

Der AS Rom ist nach einer Spielunterbrechung ins Achtelfinale der Fußball-Europa-League eingezogen. Die Partie der Italiener bei Feyenoord Rotterdam musste in der zweiten Halbzeit unterbrochen werden, nachdem niederländische Fans Gegenstände auf das Spielfeld geworfen hatten.  mehr

Wolfsburg zittert sich ins Achtelfinale - Gladbach raus

Lissabon (dpa) - Ein Diego Benaglio in Topform hat dem VfL Wolfsburg bei der Abwehrschlacht von Lissabon das zweite Europa-League-Achtelfinale der Clubgeschichte beschert. Dem Bundesligazweiten reichte ein 0:0 beim Champions-League-Absteiger Sporting, um nach dem 2:0 vor Wochenfrist als einziger deutscher Verein im Wettbewerb zu verbleiben. Borussia Mönchengladbach verpasste dagegen den Einzug. Die Borussen mussten sich im Rückspiel dem spanischen Titelverteidiger FC Sevilla mit 2:3 geschlagen geben.  mehr

Statistik zu Sporting Lissabon - VfL Wolfsburg

Sporting Lissabon - VfL Wolfsburg 0:0   mehr

Wolfsburg zittert sich dank Benaglio ins Achtelfinale

Lissabon (dpa) - Ein Diego Benaglio in Topform hat dem VfL Wolfsburg bei der Abwehrschlacht von Lissabon das zweite Europa-League-Achtelfinale der Clubgeschichte beschert.  mehr

Mindestens 45 Tote bei Anschlägen in Nigeria

Bei Anschlägen in zwei nigerianischen Städten sind mindestens 45 Menschen umgekommen. In Jos im Zentrum des Landes gab es nach Augenzeugenberichten zwei Explosionen nahe einer Busstation und der Universität. Dabei seien mindestens 21 Menschen getötet worden. Nur Stunden zuvor hatte ein Selbstmordattentäter in Biu im nordöstlichen Bundesstaat Borno 23 Menschen mit in den Tod gerissen, wie Zeugen berichteten. Seit 2009 sind bei Attentaten und Angriffen der Islamistischen Terrorgruppe Boko Haram nach Schätzungen mindestens 13 000 -Menschen ums Leben gekommen.  mehr

Neuer Korruptionsverdacht am künftigen Hauptstadtflughafen

Am neuen Hauptstadtflughafen soll es einen weiteren schwerwiegenden Bestechungsfall gegeben haben. Ein Flughafenmitarbeiter soll 2012 Schmiergeld von der am Bau beteiligten Firma Imtech erhalten haben. Anders als im aufsehenerregenden Korruptionsfall um den früheren Technikchef Jochen Großmann ist aber keiner der Verdächtigen mehr auf seinem Posten. Wie der Neuruppiner Oberstaatsanwalt bestätigte, ermittelt die Anklagebehörde wegen des Verdachts der Bestechung und Bestechlichkeit gegen einen früheren Bereichsleiter des Flughafens und vier frühere leitende Mitarbeiter.  mehr

Borussia Mönchengladbach verpasst Achtelfinale: 2:3 gegen FC Sevilla

Borussia Mönchengladbach hat den Einzug ins Achtelfinale der Europa League verpasst. Der Fußball-Bundesligist musste sich im Rückspiel dem spanischen Titelverteidiger FC Sevilla mit 2:3 geschlagen geben. Damit konnte Gladbach das 0:1 aus dem Hinspiel vor 45 337 Zuschauern im Borussia-Park nicht wettmachen.  mehr

Mönchengladbach verpasst Achtelfinale der Europa League

Borussia Mönchengladbach hat den Einzug ins Achtelfinale der Europa League verpasst. Der Fußball-Bundesligist musste sich am Donnerstagabend im Rückspiel dem spanischen Titelverteidiger FC Sevilla mit 2:3 (2:2) geschlagen geben. Damit konnte Gladbach das 0:1 aus dem Hinspiel vor 45.337 Zuschauern im Borussia-Park nicht wettmachen. Tore von Carlos Bacca (8. Minute) und Vitolo (26. und 79.) besiegelten die erneute Niederlage. Die Treffer von Granit Xhaka (19.) und Thorgan Hazard (30.) reichten in einer turbulenten Partie nicht. Xhaka sah wegen wiederholten Foulspiels zudem die Gelb-Rote Karte (68.).  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen