• Home
  • So, 22. Okt. 2017
  • Stadtplan
  • cologne.de
  • Branchen
  • KoelnMail
  • Experten

Slowenien wählt neuen Staatspräsidenten

Im Euro- und Schengenland Slowenien hat die Wahl des Staatspräsidenten begonnen. 1,7 Millionen Bürger sollen entscheiden, wer in den nächsten fünf Jahren das vor allem repräsentative Amt besetzen soll. Haushoher Favorit ist der amtierende Präsident Borut Pahor. Alle Umfragen gehen sogar von einer absoluten Mehrheit für den 53-Jährigen aus. Der Wahlkampf sei «entpolitisiert und trivial» gewesen, kritisierte die wichtigste Zeitung «Delo». Vor diesem Hintergrund erwarten die Wahlforscher auch nur eine mit 50 Prozent geringe Wahlbeteiligung.  mehr

Regionalregierung von Katalonien soll abgesetzt werden

Madrid greift härter als erwartet durch: Im Konflikt um die Unabhängigkeitsbestrebungen in Katalonien hat der spanische Regierungschef Rajoy die Absetzung des katalanischen Ministerpräsidenten Puigdemont und aller Kabinettsmitglieder angekündigt. Mit dieser und weiteren Zwangsmaßnahmen will man den Bestrebungen der Region zur Loslösung von Spanien ein Ende setzen. Kataloniens Präsident Puigdemont wies die angekündigten Maßnahmen als «Putsch» zurück. In seiner TV-Ansprache beteuerte er, man werde «weiter kämpfen».  mehr

Japaner wählen neues Parlament

Bei strömendem Regen in Folge eines heftigen Taifuns hat in Japan die Wahl zum Unterhaus des nationalen Parlaments begonnen. Die regierende Koalition des rechtskonservativen Ministerpräsidenten Shinzo Abe kann nach letzten Umfragen mit einem deutlichen Sieg rechnen. Abe hatte die Wahl zum Unterhaus, das auch den Regierungschef wählt, um gut ein Jahr vorgezogen. Seine wegen Vorwürfen der Vetternwirtschaft im Sommer gesunkenen Umfragewerte hatten sich im Zuge der Nordkorea-Krise gerade wieder erholt. Zudem könnte Abe der Umstand nutzen, dass die Opposition zersplittert ist.  mehr

Hochtief: Bietergefecht um Abertis umstritten

Vor dem Hintergrund einer sich anbahnenden Bieterschlacht um den spanischen Mautstraßenbetreiber Abertis haben Aktionärsvertreter vor erheblichen finanziellen Risiken für den Baukonzern Hochtief gewarnt. Es bestehe die Gefahr, dass man deutlich zu viel bezahle, sagte der Sprecher der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpaperbesitz, Jürgen Kurz, der dpa. IG-Bau-Vorstandsmitglied und Hochtief-Aufsichtsrat Carsten Burckhardt betonte dagegen die Chancen des möglichen Geschäfts. Durch ein Zusammengehen der beiden Unternehmen rechne er sogar mit zusätzlichen Stellen in Deutschland.  mehr

Patientenschützer mahnen rasch neuen Pflege-TÜV an

Die Deutsche Stiftung Patientenschutz hat von der neuen Bundesregierung dringend eine Reform des sogenannten Pflege-TÜVs gefordert. Der neue Pflege-TÜV solle 2018 an den Start gehen, fest stehe aber heute schon, dass er nicht termingerecht kommen werde, sagte Stiftungsvorstand Eugen Brysch der Deutschen Presse-Agentur. Das bisherige Bewertungssystem wurde 2015 ausgesetzt, weil es nur Topnoten vergab und damit wenig aussagekräftig war. Zudem war es für Pflegebedürftige und Angehörige nur schwer verständlich.  mehr

Zahl der Stromabschaltungen weiter hoch

Wegen unbezahlter Rechnungen ist im vergangenen Jahr rund 330 000 Haushalten in Deutschland der Strom abgestellt worden. Neben den Sperrungen der Anschlüsse hat es 2016 zudem etwa 6,6 Millionen Sperr-Androhungen gegen säumige Zahler gegeben. Das geht aus dem Entwurf für den Jahresmonitoringbericht von Bundesnetzagentur und Bundeskartellamt hervor, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Die Zahl der Stromabschaltungen im Auftrag der örtlichen Grundversorger ist damit im Vergleich zum Jahr zuvor nur leicht zurückgegangen.  mehr

«Fack Ju Göhte 3» feiert Weltpremiere in München

«Chantal, heul leise!» gehört wohl zu den besten Sprüchen aus dem Kinoerfolg «Fack Ju Göhte». Vielleicht kommen nun bessere dazu: Denn der dritte und letzte Teil der Kultreihe von Regisseur Bora Dagtekin startet am 26. Oktober in den Kinos. Am Abend ist Weltpremiere in München. Hauptdarsteller Elyas M'Barek wird auf dem roten Teppich erwartet. In «Fack Ju Göhte 3» spielt er wieder den Ex-Knacki Zeki Müller, der sich als Lehrer mit ungewöhnlichen Unterrichtsmethoden in die Herzen seiner Schüler geschlichen hat. Im letzten Teil steuert er mit seiner Chaosklasse aufs Abitur zu.  mehr

Nach Journalisten-Mord in Malta: Demo gegen Korruption

Valletta (dpa) - Nach dem Mord an einer kritischen Journalistin auf Malta wollen heute tausende Menschen in der Hauptstadt Valletta für Gerechtigkeit und gegen Korruption demonstrieren. Die regierungskritische Bloggerin Daphne Caruana Galizia war letzte Woche durch eine Autobombe auf der Insel getötet worden. Wer hinter der Tat steckt, ist noch unklar. Caruana Galizia hatte einen Skandal um die sogenannten Panama Papers aufgedeckt. Dabei beschuldigte sie auch Familienmitglieder von Premierminister Joseph Muscat, Übersee-Briefkastenfirmen zu betreiben.  mehr

Nach schwerem Erdbeben adoptieren Mexikaner herrenlosen Haustiere

Das schwere Erdbeben vor einem Monat in Mexiko hat auch zahlreiche Haustiere herrenlos gemacht. Einige wurden jetzt von neuen Besitzern adoptiert. Das Tierheim Entrekan suchte für 16 Hunde neue Herrchen. «Sie sollen wieder mit Menschen zusammenkommen, sich streicheln lassen und spielen», sagte der Direktor von Entrekan, José Sepúlveda, der dpa. Das Erdbeben der Stärke 7,1 hatte am 19. September das Zentrum von Mexiko erschüttert. Allein in Mexiko-Stadt kamen 228 Menschen ums Leben. In den Trümmern der Häuser entdeckten Tierschützer auch Hunde, Katzen, Vögel und sogar eine Schildkröte.  mehr

Argentiniens Präsident Macri hofft auf Rückenwind bei Parlamentswahl

Bei der Parlamentswahl hofft Argentiniens Präsident Mauricio Macri heute auf Unterstützung für seinen liberalen Wirtschaftskurs. Ein klarer Sieg seiner Regierungskoalition «Cambiemos» könnte dem Staatschef Rückenwind für seine geplanten Reformen bei Arbeitsrecht, Steuerwesen und Pensionsgesetzen verschaffen. Damit will er das südamerikanische Land attraktiver für ausländische Investoren machen. Macris größte Konkurrentin ist die ehemalige Präsidentin Cristina Kirchner.  mehr

Niedersachsen-CDU bewegt sich auf Grüne zu und sieht Schnittmengen

Die CDU bewegt sich im Vorfeld der anstehenden Sondierungsgespräche für eine Regierungsbildung in Niedersachsen auf die Grünen zu. Der CDU-Landes- und Fraktionschef Bernd Althusmann sagte der dpa in Hannover, er selbst habe keine Berührungsängste mit den Grünen. Trotz aller «verbalen Entgleisungen» auf beiden Seiten gebe es mit den Grünen immerhin Schnittmengen bei Verbraucher- oder Naturschutz. Bei der Landtagswahl war die rot-grüne Regierung in Hannover abgewählt worden. Am wahrscheinlichsten gilt derzeit die Bildung einer Koalition aus SPD und CDU.  mehr

Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten für Hurrikan-Opfer

Fünf frühere amerikanische Präsidenten - Demokraten und Republikaner - sind auf einer Bühne in Texas zusammengekommen, um Geld für die Opfer der jüngsten Hurrikan-Serie in den USA und US-Außengebieten zu sammeln. Jimmy Carter, George Bush Sen. Bill Clinton, George W. Bush und Barack Obama nahmen gemeinsam an einem Benefizkonzert in College Station teil. Der jetzige Präsident Donald Trump war nicht anwesend, aber würdigte in einer Videobotschaft den Einsatz seiner Vorgänger, die bereits im Vorfeld des Konzerts 31 Millionen Dollar an Spenden gesammelt hatten.  mehr

Großeinsatz bei Kirmes - Buttersäure in Festzelt?

Übler Geruch und eine zerstörte Ampulle haben einen Großeinsatz der Feuerwehr bei einer Kirmes in Nordrhein-Westfalen ausgelöst. Zeugen hatten am Abend in einem Festzelt einen «extremen Geruch» wahrgenommen, der auf Buttersäure hindeutete, wie die Feuerwehr mitteilte. Die Rettungskräfte fuhren mit rund 100 Mann zur Kirmes nach Werne im Kreis Unna. Das Zelt wurde geräumt, einige der etwa 400 Festbesucher klagten über Übelkeit. Zwei Wachleute kamen ins Krankenhaus, wo sie näher untersucht wurden. Die Einsatzkräfte fanden eine zerstörte Ampulle mit unbekanntem Inhalt.  mehr

Parlamentswahl in Japan beginnt

In Japan hat die Wahl zum Unterhaus des Parlaments begonnen. Die Ausläufer eines auf Japan zusteuernden gewaltigen Taifuns drohen jedoch, die Wahlbeteiligung zu beeinträchtigen. Nach Umfragen kann die regierende Koalition des rechtskonservativen Ministerpräsidenten Shinzo Abe mit einem Sieg rechnen. Demnach könnte sie erneut auf eine Zweidrittel-Mehrheit kommen. Abe hatte die Wahl vorgezogen, nachdem sich seine wegen Skandalen gesunkenen Umfragewerte im Zuge der Nordkorea-Krise wieder erholt hatten. Zudem ist die Opposition zersplittert.  mehr

SPD-Fraktion will Klarheit von Glaser über umstrittene Islam-Zitate

Die SPD verlangt Klarheit vom AfD-Kandidaten für den Posten des Bundestagsvizepräsidenten über dessen umstrittene Islam-Zitate. Die Fraktion der Sozialdemokraten schrieb aus diesem Grund vor zwei Wochen einen Brief an Albrecht Glaser, wie deren Chefin Andrea Nahles der «Bild am Sonntag» sagte. «Bislang hat er nicht geantwortet.» In einer Rede bei einer AfD-Veranstaltung hatte Glaser gesagt: «Der Islam ist eine Konstruktion, die selbst die Religionsfreiheit nicht kennt und die sie nicht respektiert.» Politiker aller Parteien wollen einen Kandidaten, der die Religionsfreiheit für Muslime infrage stelle, nicht zu wählen.  mehr