Obama verkündet drastische Klimaschutz-Maßnahmen

US-Präsident Barack Obama hat drastische Maßnahmen zur Bekämpfung des Treibhauseffekts verkündet. Als Kernpunkt der neuen Regeln müssen bestehende Kraftwerke erstmals ihren Schadstoffausstoß reduzieren - bis 2030 um 32 Prozent im Vergleich zu 2005. Der Klimawandel «ist die größte Bedrohung für unsere Zukunft», sagte Obama. Es gebe keine Zeit mehr zum Abwarten - sonst sei es zu spät. «Wir haben nur ein Zuhause, nur einen Planeten», beschwor Obama Kritiker seines Programmes. «Es gibt keinen Plan B.»  mehr

Kinomörder von Aurora droht weiter Todesstrafe

Dem Kinomörder von Aurora droht weiter die Todesstrafe. Die Geschworenen im Prozess gegen James Holmes entschieden, dass mildernde Umstände gegen den 27-Jährigen nicht überwiegen und deshalb ein Todesurteil möglich sein kann. Jetzt müssen die Geschworenen noch einmal in Beratung gehen, an deren Ende ein Todesurteil oder eine lange Haftstrafe stehen kann. Holmes hatte vor drei Jahren bei der Premiere eines «Batman»-Filmes zwölf Menschen erschossen.  mehr

Blog Netzpolitik.org bekommt 50 000 Euro Spenden

Die umstrittenen Ermittlungen wegen Landesverrats haben dem Blog Netzpolitik.org neue Spenden eingebracht. Seit vergangenem Donnerstag erhielt die Plattform rund 50 000 Euro, berichtet die «Berliner Zeitung». Damit sei der Blog einigermaßen abgesichert, auch um den Rechtsweg beschreiten zu können, sagte Betreiber Markus Beckedahl dem Blatt. Im letzten Jahr hätten sie insgesamt nur knapp 180 000 Euro an Spenden eingenommen. Die Bundesanwaltschaft hatte ein Ermittlungsverfahren gegen zwei Journalisten von Netzpolitik.org eingeleitet.  mehr

Proteste nach Mord an kritischem Reporter in Mexiko

Nach dem Mord an einem kritischen Pressefotografen sind in Mexiko-Stadt Journalisten zu Protesten auf die Straße gegangen. Zahlreiche Berufskollegen des getöteten Rubén Espinosa prangerten am Unabhängigkeitsdenkmal die Gewalt gegen Journalisten und weit verbreitete Straflosigkeit an.  mehr

Frankreich fordert von Briten mehr Engagement gegen Schleuser

Frankreichs Innenminister Bernard Cazeneuve hat angesichts der Flüchtlingskrise in Calais mehr Engagement Großbritanniens im Kampf gegen Schleuser gefordert. Die Zusammenarbeit zwischen den Geheimdiensten und Polizeibehörden der beiden Ländern sei bereits verstärkt worden. 17 Organisationen seien seit Anfang 2015 zerschlagen worden, viermal so viele wie 2014, sagte Cazeneuve der Zeitung «La Croix». Aber man müsse darüber hinausgehen. Er habe seine britische Amtskollegin um eine zusätzliche Mobilisierung ihrer Dienste gebeten.  mehr

Jury entscheidet über Ausschluss der Todesstrafe für Kinomörder

Gut zwei Wochen nach dem Schuldspruch für den Kinomörder von Aurora steht fest, ob ein Todesurteil gegen den Täter möglich ist. Die Entscheidung dazu soll noch heute verkündet werden, heißt es vom Gericht in Centennial bei Denver. Dem 27-jährigen James Holmes droht die Todesstrafe, weil er vor drei Jahren bei der Premiere eines «Batman»-Filmes zwölf Menschen erschossen hatte. Die Verteidigung fordert die Einweisung in die Psychiatrie, weil der Täter krank sei.  mehr

Mann stirbt kurz vor Hochzeit bei Unfall mit Forstmaschine

Wenige Tage vor seiner geplanten Hochzeit ist ein 31 Jahre alter Mann in einem Wald an der Landesgrenze von Thüringen und Sachsen-Anhalt von einer Forstmaschine getötet worden. Der Fahrer der Maschine sollte Trauzeuge sein. Die Holzernte-Maschine war beim Rangieren auf das Auto gefahren, in dem der Mann und seine Partnerin saßen. Die sieben und neun Jahre alten Kinder des Paares fuhren in der Forstmaschine mit. Der 31-Jährige starb noch an der Unfallstelle. Das Paar wollte am kommenden Wochenende heiraten.  mehr

Kerry und arabische Verbündete: Iran-Deal stärkt Stabilität

Die arabischen Golfstaaten haben nach anfänglicher Skepsis das Atomabkommen mit dem Iran begrüßt, aber eine vollständige Umsetzung verlangt.  mehr

Bund will Hilfe für Flüchtlinge vor dem Winter klären

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung stellt den Ländern wegen der Probleme bei der Unterbringung von Flüchtlingen schnellere Entscheidungen in Aussicht. Danach könnte ein für den Herbst geplantes Bund-Länder-Treffen auf September vorgezogen und dabei auch über Finanzhilfen des Bundes gesprochen werden.  mehr

Flüchtlinge halten seit Tagen ehemalige Pariser Schule besetzt

Zahlreiche Flüchtlinge haben eine ehemalige Berufsschule in Paris besetzt. Etwa 100 Menschen seien am Freitag in das Gebäude eingedrungen, sagte ein Sprecher der Stadtverwaltung. Französische Medien berichten, inzwischen verbrächten sogar etwa 200 Menschen die Nacht dort - die meisten von ihnen Männer aus dem Sudan, Afghanistan und Erithrea. Die Stadt will die Räumung, sichert aber zu, eine Lösung ohne Polizeieinsatz anzustreben. Die Migranten fordern die Schaffung einer dauerhaften Unterkunft.  mehr

12 000 Menschen fliehen vor Waldbränden in Kalifornien

Die Lage in den Waldbrand-Gebieten in Kalifornien wird immer dramatischer. Allein in der Nähe von San Francisco flohen 12 000 Menschen vor dem riesigen Flammenmeer. 6300 Gebäude sind bedroht, 50 wurden bereits zerstört, berichtet «Los Angeles Times». Mehrere Campingplätze mussten mitten in der Nacht evakuiert werden, zwei Autobahnen wurden gesperrt. 9400 Feuerwehrleute kämpfen gegen 21 größere Brände, teilt die kalifornische Wald- und Feuerschutzbehörde mit. Und es zeichnet sich keine Wetteränderung ab.  mehr

Franzosen und Malaysier tauschen sich über MH370-Ermittlungen aus

Fünf Tage nach dem Fund der Flügelklappe einer Boeing 777 haben sich malaysische Experten mit den französischen Ermittlern abgestimmt. Die südostasiatische Delegation sprach dem Sender BFMTV zufolge rund zwei Stunden mit den französischen Verantwortlichen. An dem Treffen im Pariser Justizpalast nahmen unter anderem ein Ermittlungsrichter und Vertreter der Gendarmerie teil. Französische Experten sollen am Mittwoch mit weiteren Untersuchungen des Wrackteils beginnen, um zu klären, ob es tatsächlich vom vermissten Malaysia-Airlines-Flug MH370 stammt.  mehr

Gute Wirtschaftsstimmung schiebt Dax weiter an

Der Dax hat sich nach einem durchwachsenen Start doch noch deutlich ins Plus gearbeitet. Letzlich halfen dem deutschen Leitindex vor allem gute Wirtschaftsdaten aus Deutschland und der Eurozone auf die Beine. Das Börsenbarometer gewann zum Handelsende 1,19 Prozent auf 11 443,72 Punkte. Der Kurs des Euro stieg zuletzt wieder leicht über den von der Europäischen Zentralbank am Nachmittag festgesetzten Referenzkurs von 1,0951 Dollar.  mehr

dpa-Nachrichtenüberblick Politik

Auch Bundesregierung will Hilfe für Flüchtlinge vor dem Winter klären  mehr

«Rote Glut» ängstigt Badegäste - Meeresleuchttierchen in Holland

Nach einer Invasion von Meeresleuchttierchen ist an drei Stränden der holländischen Küste das Baden zeitweise verboten gewesen. Die bedrohlich leuchtenden Schwärme von Mikroorganismen - Medien nannten sie «Rote Glut» - zogen sich jedoch wieder zurück. In Scheveningen, Wassenaar und Katwijk holten Rettungsschwimmer ihre roten Warnflaggen wieder ein. Die wahrscheinlich Millionen von winzigen Meeresleuchttierchen waren gestern vor den Küsten aufgetaucht. Die rötlich leuchtenden Mikroorganismen sind zwar nicht giftig, können aber Irritation der Haut und der Atemwege verursachen.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen