Urteil erwartet: Über 500 Patienten falsch mit Cortison behandelt

Sie hat vor Gericht zugegeben, mehr als 500 Patienten ohne ihr Wissen mit Cortison behandelt zu haben - heute soll das Urteil gegen eine Ärztin aus Paderborn verkündet werden. Die 45-jährige Allgemeinmedizinerin ist wegen gefährlicher Körperverletzung angeklagt. Sie soll bei Eigenblut-Therapien an Allergie- und Neurodermitis-Patienten ein cortisonhaltiges Präparat verwendet haben. Laut Anklage zeigten die Patienten Nebenwirkungen wie aufgedunsene Gesichter, Wachstumsstörungen bei Kindern bis hin zu einem geschwächten Immunsystemen.  mehr

Lastwagen schleift Motorradfahrer zehn Meter mit

Ein 54-Jähriger ist mit seinem Motorrad in Königswinter (Rhein-Sieg-Kreis) gestürzt und zehn Meter von einem Lastwagen mitgeschliffen worden. Der Motorradfahrer kam am frühen Mittwochabend mit schweren Verletzungen in eine Spezialklinik, wie die Polizei mitteilte. Der 42-jährige Lkw-Fahrer war in der selben Richtung unterwegs wie der Mann und wollte links abbiegen. Während er abbog, stürzte der 54-Jährige aus noch ungeklärter Ursache mit seiner Maschine und geriet unter den Lastwagen.  mehr

20-Jähriger überholt in Kurve: Drei Schwerverletzte

Beim Überholen mehrerer Fahrzeuge in einer Kurve bei Spenge (Kreis Herford) hat ein 20-Jähriger einen schweren Unfall verursacht. Weil er nicht mehr rechtzeitig einscheren konnte, stieß er am Mittwochabend frontal mit dem Auto einer 24-Jährigen zusammen, wie die Polizei mitteilte. Das Fahrzeug der Frau wurde in einen Graben geschleudert, der Wagen des Unfallverursachers kam quer zur Fahrbahn zum Stehen. Ein 50-jähriger Motorradfahrer konnte nicht mehr ausweichen und kollidierte mit dem Auto. Die drei Menschen wurden schwer verletzt. Der Schaden wird auf 25 000 Euro geschätzt.  mehr

Koalition einig bei Kohle-Kraftwerken und Netzausbau

Die Spitzen der großen Koalition haben ihren monatelangen Streit in der Energiepolitik grundsätzlich beigelegt. Kanzlerin Angela Merkel (CDU), Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) sowie CSU-Chef Horst Seehofer verständigten sich nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur in der Nacht zum Donnerstag auf eine Paketlösung. Danach sollen Braunkohlekraftwerke mit einer Kapazität von 2,7 Gigawatt Strom stillgelegt werden. Damit soll sichergestellt werden, dass die Bundesregierung ihre Klimaschutzziele bis 2020 einhält.  mehr

Griechen-Referendum wird zum entscheidenden Faktor im Schuldendrama

Im griechischen Schuldendrama geht die Hängepartie weiter. Die Euro-Finanzminister vertagten weitere Beratungen auf die Zeit nach der Volksabstimmung am kommenden Sonntag. Damit wird das umstrittene Referendum der Griechen über die Sparforderungen ihrer Geldgeber zu einem entscheidenden Faktor im Schuldenstreit mit der EU. Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras rief seine Landsleute unterdessen auf, die Sparforderungen der Geldgeber abzulehnen. Das «Nein» solle den Druck bei neuen Verhandlungen erhöhen. Das bisherige Hilfspaket für Athen ist ausgelaufen.  mehr

Gericht entscheidet erneut über Einsatz von Beamten im Poststreik

Das Bonner Arbeitsgericht entscheidet heute erneut über den Einsatz von Beamten im Poststreik auf Arbeitsplätzen von streikenden Angestellten. Das Gericht hatte diese Einsätze Ende Mai für rechtmäßig erklärt, wenn sie freiwillig erfolgen. Nun will die Gewerkschaft Verdi aber Beweise dafür vorlegen, dass Beamte mit ihrem Einsatz nicht einverstanden waren und protestiert haben. Trifft dies zu, dann würde der Beamten-Einsatz möglicherweise einer Grundsatzentscheidung des Bundesverfassungsgerichtes von 1993 widersprechen.  mehr

Verbraucherzentralen: Elektromüll-Rückgabe viel zu kompliziert

Geplante Regeln für die leichtere Entsorgung von ausrangierten Elektrogeräten wie Handys, Toastern oder Fernsehern sind aus Sicht von Verbraucherschützern viel zu kompliziert. «Die Verbraucher haben wenig Lust, sich mit tausend unterschiedlichen Regelungen zu befassen», sagte Marion Jungbluth vom Verbraucherzentrale Bundesverband der dpa. Die Bundesregierung will Händler, die Elektrogeräte verkaufen, dazu verpflichten, alte Geräte unter bestimmten Bedingungen kostenlos anzunehmen. Der Bundestag stimmt heute über die Pläne ab.  mehr

Teures schwarz-rotes Energie-Paket - Kohle-Abgabe kommt nicht

Die umstrittene Strafabgabe für alte Kohle-Kraftwerke von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel ist endgültig vom Tisch. Kanzlerin Angela Merkel und CSU-Chef Horst Seehofer legten sich stattdessen darauf fest, zur Erreichung ihrer Klimaschutzziele Braunkohle-Kraftwerke vom Netz zu nehmen und in eine Reserve zu schicken. Das erfuhr die dpa aus Regierungskreisen. Dafür erhalten die Stromkonzerne Prämien. Bis 2020 sollen dann Kraftwerksblöcke mit einer Gesamtleistung von 2,7 Gigawatt endgültig stillgelegt werden. Auch beim Ausbau der Stromnetze gab es eine Verständigung.  mehr

55-Jährige übt Autofahren und steuert in einen See - Ehepaar tot

Sie wollte offensichtlich mit ihrem Ehemann Autofahren üben - und steuerte ungebremst einen See. Die 55-jährige Frau und ihr Ehemann sind kurz nach dem tragischen Unfall im niedersächsischen Barßel in einem Krankenhaus gestorben, wie die Polizei mitteilte. Die Frau hatte am Harkebrügger See beschleunigt und fuhr vorwärts ins Wasser. Das Auto versank und drehte sich um die eigene Achse. Da die Ersthelfer die Türen nicht öffnen konnten, wurden die beiden 55-Jährigen erst nach mehr als 20 Minuten von Tauchern befreit. Sie konnten reanimiert werden, starben wenig später aber in der Klinik.  mehr

Deutschland trifft im Spiel um Platz drei bei der WM auf England

Die deutschen Fußballerinnen bestreiten das Spiel um Platz drei bei der Weltmeisterschaft in Kanada am Samstag in Edmonton gegen England. Die «Lionesses» unterlagen Titelverteidiger Japan mit 1:2. Im Commonwealth-Stadion brachte Aya Miyama die «Nadeshiko» in der 33. Minute per Foulelfmeter in Führung. Fara Williams glich ebenfalls per Strafstoß noch vor der Pause aus. Der Siegtreffer für das Team von Norio Sasaki fiel in der Nachspielzeit durch ein Eigentor von Laura Bassett. Im Finale der Frauen-WM treffen Sonntag in Vancouver die USA und Japan aufeinander.  mehr

Grünen fordern bessere Suizid-Prävention

Die Grünen im Bundestag setzen sich für eine bessere Suizid-Prävention ein. Es gehe darum, ein gesellschaftliches Klima zu schaffen, das es Menschen mit Todeswünschen erlaube, offen über ihre Gedanken und Gefühle zu sprechen, sagte die Grünen-Abgeordnete Maria Klein-Schmeink der dpa. Deshalb plädierten die Grünen für den Ausbau von «leicht erreichbaren ambulanten Krisendiensten». Zudem solle das freiwillige Engagement stärker finanziell unterstützt werden. Einen entsprechenden Entschließungsantrag haben die Grünen in den Bundestag eingebracht. Er soll am Nachmittag im Plenum beraten werden.  mehr

Frau fährt in Warteschlange vor Schwimmbad - Mädchen tot

Mit einem Geländewagen ist eine Frau in Lollar bei Gießen in eine Warteschlange vor einem Schwimmbad gefahren und hat eine Jugendliche tödlich verletzt. Das 14-jährige Mädchen starb kurz nach dem Unfall im Krankenhaus, wie die Polizei mitteilte. Eine weitere 14-Jährige wurde schwer und ein 16-jähriger Junge leicht verletzt. Die 62 Jahre alte Unfallverursacherin kam mit einem Schock ins Krankenhaus. Sie habe offenbar Bremse und Gaspedal verwechselt, sagte ein Polizeisprecher.  mehr

Bundestag befasst sich erstmals mit Entwürfen zur Sterbehilfe

Der Bundestag befasst sich am Vormittag in erster Lesung mit den Gesetzentwürfen zur Sterbehilfe. Insgesamt sind vier fraktionsübergreifende Entwürfe eingebracht worden. Grundsätzlich zielen alle vier darauf, geschäftsmäßig organisierte Sterbehilfe zu unterbinden. Die meiste Unterstützung gibt es für einen Gesetzentwurf um die Abgeordneten Michael Brand und Kerstin Griese. Danach folgt ein Entwurf um Bundestagsvizepräsident Peter Hintze sowie die beiden SPD-Fraktionsvize Carola Reimann und Karl Lauterbach, der einen ärztlich assistierten Suizid ermöglichen will.  mehr

NSA-Ausschuss befragt Ex-Kanzleramtschef Pofalla

Der NSA-Untersuchungsausschuss befragt heute den früheren Kanzleramtschef Ronald Pofalla. Der ehemalige CDU-Spitzenpolitiker war von 2009 bis Ende 2013 als Kanzleramtsminister verantwortlich für den Bundesnachrichtendienst und dessen Zusammenarbeit mit ausländischen Geheimdiensten. Pofalla hatte die NSA-Affäre um die massenhafte Datenausspähung in Deutschland im August 2013 öffentlich für beendet erklärt, was ihm heftige Kritik einbrachte. Bis heute kommen immer wieder neue Erkenntnisse über Schnüffeleien des US-Geheimdienstes NSA ans Licht.  mehr

Rücknahmepflicht für Elektromüll - Bundestag stimmt über Reform ab

Der Bundestag stimmt heute über neue Regeln für die Entsorgung von Elektromüll ab. Verbraucher sollen mit der Gesetzesreform mehr Möglichkeiten bekommen, ausrangierte Geräte wie Handys, Toaster oder Fernseher beim Händler zurückzugeben. Bisher landen sie oft in der Mülltonne - das schadet nicht nur der Umwelt, es gehen auch wertvolle Rohstoffe verloren. Geschäfte, deren Elektro-Sortiment sich über mehr als 400 Quadratmeter erstreckt, sollen nun dazu verpflichtet werden, kleinere Geräte kostenlos und größere beim Kauf eines gleichwertigen neuen Geräts zurückzunehmen.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen