• Home
  • Sa, 19. Aug. 2017
  • Stadtplan
  • cologne.de
  • Branchen
  • KoelnMail
  • Experten

Frankreich verstärkt nach Terror Sicherheit für Spanien-Rundfahrt

Nach dem Terroranschlag in Barcelona verstärkt Frankreich die Sicherheitsvorkehrungen für die Spanien-Rundfahrt «Vuelta a España». Das Radrennen begann heute im südfranzösischen Nîmes. Innenminister Gérard Collomb sagte in Nîmes, außer den bereits eingeplanten rund 2 000 Sicherheitskräften zum Schutz der Veranstaltung in Frankreich würden noch Einheiten der Bereitschaftspolizei eingesetzt. Großereignisse wie das Rennen könnten bestimmte Menschen dazu bewegen, von der hohen Medienaufmerksamkeit zu profitieren und weitere Anschläge zu verüben.  mehr

Dortmund übernimmt bei Bundesliga-Auftakt vorerst Rang eins

Borussia Dortmund hat einen Tag nach dem Auftakterfolg von Titelverteidiger Bayern München vorläufig die Spitze der Fußball-Bundesliga übernommen. Der BVB gewann beim VfL Wolfsburg mit 3:0. Europa-League-Teilnehmer Hertha BSC gelang mit dem 2:0 über Aufsteiger VfB Stuttgart ebenfalls ein guter Start. Der Hamburger SV gewann 1:0 gegen den FC Augsburg. 1899 Hoffenheim siegte spät noch 1:0 gegen Werder Bremen. Hannover 96 feierte beim FSV Mainz 05 mit einem 1:0 eine gelungene Rückkehr in die Bundesliga.  mehr

Spanische Terror-Ermittler uneins - Suche nach dem Täter

Nach dem Terroranschlag mit einem Lieferwagen in Barcelona gehen die Ermittlungen nur langsam voran. Die Regierung in Madrid entschied, die Terrorwarnstufe nicht anzuheben. «Wir können sagen, dass die Zelle von Barcelona total zerschlagen ist», sagte Innenminister Juan Ignacio Zoido. Die Polizei und die katalanische Regionalregierung äußerten jedoch Zweifel an dieser Einschätzung. Der Haupttäter von Barcelona ist möglicherweise noch auf freiem Fuß. Bei dem Anschlag auf der Flaniermeile Las Ramblas waren am Donnerstag mindestens 13 Menschen getötet worden. Nach einem vereitelten Angriff in der Küstenstadt Cambrils kam zudem eine Frau zu Tode.  mehr

Gegendemonstranten stellen sich Neonazis in Berlin entgegen

Mehrere Hundert Mitglieder linker Gruppen haben in Berlin-Spandau mit einem Protestzug gegen einen Neonazi-Aufmarsch demonstriert. Ebenfalls mehrere hundert Rechtsextreme starteten am Mittag eine Demo in der Nähe des Bahnhofs, wo Polizisten die Teilnehmer zuvor kontrolliert hatten. Weit kamen die Demonstranten allerdings nicht: Der Zug wurde von linken Demonstranten gestoppt. Nach einer kurzen Änderung der Route kehrten die Rechten schließlich zum Ausgangspunkt zurück und beendeten ihre Aktion gegen 17 Uhr.  mehr

IS reklamiert Angriff mit Verletzten in Sibirien für sich

Die Terrormiliz Islamischer Staat hat eine Messerattacke mit sieben Verletzten in der sibirischen Ölstadt Sugut für sich reklamiert. Der Angreifer habe zu den «Soldaten des Islamischen Staates» gehört, meldete das IS-Sprachrohr Amak. Die Echtheit der Nachricht ließ sich zunächst nicht überprüfen. Sie wurde aber über die üblichen IS-Kanäle verbreitet. Die russische Polizei betrachtete den Vorfall hingegen nicht als möglichen Terroranschlag. Der Angreifer sei erschossen worden, als er sich der Festnahme widersetzte, teilte das Staatliche Ermittlungskomitee mit.  mehr

Facebook-Chef Zuckerberg will Babypause einlegen

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg hat kurz vor der Geburt seiner zweiten Tochter eine längere Babypause angekündigt. Er werde einen Monat Elternzeit gleich nach der Geburt nehmen und dann den ganzen Dezember frei machen. Das gab Zuckerberg in einem Facebook-Eintrag bekannt. Erhatte im März angekündigt, dass seine Ehefrau Priscilla Chan ein weiteres Mädchen erwartet. Ihre erste Tochter Maxima wurde Ende 2015 geboren. Auch damals hatte der Milliardär pausiert. Für diese Zeit mit seiner neugeborenen Tochter werde er immer dankbar sein, schreibt Zuckerberg.  mehr

Technische Probleme bei Videobeweis in Bundesliga-Stadien

In drei Bundesliga-Stadien ist heute die Möglichkeit des Videobeweises zeitweise oder sogar ganz entfallen. Aufgrund massiver technischer Probleme des Dienstleisters Hawkeye komme bei den Partien TSG Hoffenheim gegen Werder Bremen und Hertha BSC gegen VfB Stuttgart der Video-Assistent erst seit der zweiten Halbzeit zum Einsatz, teilte die Deutsche Fußball Liga während des ersten Bundesliga-Spieltages mit. Bei der Partie Hamburger SV gegen FC Augsburg fiel das technische Hilfsmittel ganz aus.  mehr

Türkei lässt Kölner Schriftsteller Dogan Akhanli festnehmen

Der türkischstämmige Kölner Schriftsteller Dogan Akhanli ist auf Betreiben der Türkei in Spanien festgenommen worden. Aus dem Auswärtigen Amt hieß eszunächst nur, man kenne den Fall und bemühe sich um konsularische Betreuung. Akhanli lebt seit seiner Flucht aus der Türkei 1991 in Deutschland und hat ausschließlich die deutsche Staatsbürgerschaft. Was ihm vorgeworfen wird, war zunächst unklar. Sein Anwalt Ilias Uyar sagte der dpa, der Festnahmeantrag sei aus der Türkei gekommen. Dies bestätigte auch die spanische Polizei.  mehr

Spanisches Königspaar besucht Verletzte des Terrors

Der spanische König Felipe VI. und seine Frau Letizia haben Verletzte der Terrorattacke von Barcelona im Krankenhaus besucht. Das Paar traf zunächst die Patienten im Hospital del Mar, darunter auch mehrere Kinder, die bei der Todesfahrt des Lieferwagens verwundet worden waren. Auf Fotos ist zu sehen, wie Felipe den kleinen Patienten die Hand hält. Anschließend wollten Felipe und Letizia zum Hospital de Sant Pau weiterfahren, wo ebenfalls zahlreiche Opfer des Anschlags behandelt werden.  mehr

IS reklamiert Messerangriffe in Surgut für sich

Die Terrormiliz Islamischer Staat hat den Messerangriff in der sibirischen Stadt Surgut für sich reklamiert. Der Angreifer habe zu den «Soldaten des Islamischen Staates» gehört, meldet das IS-Sprachrohr Amak unter Berufung auf nicht näher genannte Sicherheitsquellen. Die Echtheit der Nachricht ließ sich zunächst nicht verifizieren. Sie wurde aber über die üblichen IS-Kanäle verbreitet. Der Täter hatte heute in der sibirischen Ölstadt sieben Menschen mit dem Messer verletzt, bevor er von der Polizei erschossen wurde.  mehr

Sandhausen und Düsseldorf klettern nach oben

Fortuna Düsseldorf und der SV Sandhausen haben ihre gute Form bestätigt und sind in der Tabelle der 2. Fußball-Bundesliga auf die Aufstiegsränge geklettert. Düsseldorf besiegte den 1. FC Kaiserslautern mit 2:0. Sandhausen übernahm mit dem 4:0 gegen Dynamo Dresden die Tabellenführung. Im dritten Samstagsspiel feierte Aufsteiger MSV Duisburg durch das 2:1 beim 1. FC Heidenheim seinen ersten Saisonsieg.  mehr

Attacke in Finnland: Terroristischer Hintergrund vermutet

Die Polizei geht bei der Messerattacke in Finnland von einem terroristischen Hintergrund aus. Die Tat werde als Mord mit «terroristischem Vorsatz» behandelt, gaben die Ermittler bekannt. Bei dem Angriff in der Innenstadt von Turku im Südwesten des Landes starben gestern zwei Finninnen, acht weitere Opfer wurden verletzt. Nach Polizeiangaben ist der Verdächtige ein 18 Jahre alter Marokkaner, der von der Polizei angeschossen wurde und im Krankenhaus liegt. Das Motiv des Täters war zunächst unklar.  mehr

Türkischstämmiger Kölner Schriftsteller Akhanli festgenommen

Der türkischstämmige Kölner Schriftsteller Dogan Akhanli ist in Spanien festgenommen worden. Sein Anwalt Ilias Uyar sagte der dpa, der Festnahmeantrag sei aus der Türkei gekommen. Aus dem Auswärtigen Amt hieß es, man kenne den Fall und bemühe sich um konsularische Betreuung. Akhanli lebt seit seiner Flucht aus der Türkei im Jahr 1991 in Deutschland und hat ausschließlich die deutsche Staatsbürgerschaft. Was ihm vorgeworfen wird, war zunächst unklar.  mehr

Bahnstrecke von Berlin nach Hannover gesperrt

Zwei Brände in Bahnanlagen im Großraum Berlin haben den Zugverkehr in Richtung Hamburg und Hannover getroffen. Die Strecken Berlin-Hamburg und Berlin-Hannover seien gesperrt, Züge würden über Magdeburg umgeleitet, teilte die Deutsche Bahn mit. Dabei komme es zu Verspätungen von rund einer Stunde. Nach Angaben der Bundespolizei brannten am Morgen eine Signalanlage und ein Kabelschacht. Die Ermittlungen liefen in alle Richtungen, erklärte ein Sprecher, ein politisches Motiv könne nicht ausgeschlossen werden.  mehr

Barcelona: Polizei und Regierung uneins über Terrorzelle

Nach dem Anschlag in Barcelona halten die katalanische Polizei und die Regionalregierung die Terrorzelle noch nicht für total zerschlagen. Damit widersprachen sie der Sicht der Regierung. Er wolle die Aussage der Regierung weder dementieren noch bestätigen, sagte ein Sprecher der katalanischen Polizei, vor Journalisten. Die katalanische Polizei leite diese Ermittlungen, gemeinsam mit der spanischen Nationalpolizei und der Zivilgarde. «Wir werden informieren, wann wir die Zelle für als zerschlagen erachten», sagte der Sprecher.  mehr