Ermittlungen nach Flüchtlingsdrama

Nach der Flüchtlingstragödie in Österreich wird weiter nach den Verantwortlichen gesucht. In einem Lastwagen bei Wien waren 71 erstickte Menschen entdeckt worden. Drei in Ungarn festgenommene Männer sollen zum Umfeld eines bulgarisch-ungarischen Schlepperrings gehören. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat wegen der vielen Dramen

einen Flüchtlingsgipfel nach New York einberufen. Er werde ein spezielles Treffen «zu diesem globalen Problem» für den 30. September organisieren, sagte Ban. Das sei eine menschliche Tragödie, die einer gemeinsamen politischen Antwort bedürfe.

  mehr

«Explodiert»: Neuer Luftgitarren-Weltmeister kommt aus Russland

Kereel «Your Daddy» Blumenkrants ist neuer Luftgitarren-Weltmeister. Zum ersten Mal hat damit ein Russe den Kult-Wettbewerb für sich entschieden. «Kereel hatte heute Abend mehr Energie auf der Bühne als jeder andere», sagte Jury-Mitglied Eric «Mean» Melin, Weltmeister von 2013, der Deutschen Presse-Agentur. In mehreren Runden setzte sich der Russe im Finale gegen 15 Mitbewerber durch - darunter auch zwei Luftgitarren-Virtuosen aus Deutschland.  mehr

Trauerfeier vor Beisetzung der ermordeten Anneli

Zwei Wochen nach dem gewaltsamen Tod der 17-jährigen Anneli aus Sachsen wird die Unternehmertochter heute beerdigt. Der Beisetzung geht eine große Trauerfeier in der Kirche von Sora im Landkreis Meißen voraus. Wegen des erwarteten Andrangs wird der Gottesdienst akustisch nach draußen übertragen. Anneli war Mitte August von zwei Männern entführt worden. Kurz darauf verlangten die Täter 1,2 Millionen Euro Lösegeld. Eine Geldübergabe scheiterte, zwei Männer sitzen in Untersuchungshaft.  mehr

«Dresden Nazifrei» demonstriert - Polizei greift gegen Rechte durch

Linke Gruppen haben für heute in Dresden zu einer Demonstration für den Schutz von Flüchtlingen aufgerufen. Die Veranstalter haben 1000 Teilnehmer angemeldet. Auch gegen die politisch Verantwortlichen für die Krawalle rechter Gewalttäter in Heidenau vor einer Woche soll demonstriert werden. Gestern wurde in Heidenau ein friedliches Willkommensfest für Flüchtlinge gefeiert. Am Abend kesselten Polizeikräfte dann etwa 180 rechte Demonstranten ein und schickten sie nach Hause. In Heidenau gilt noch bis Montagmorgen ein Versammlungsverbot.  mehr

USA schicken F-22-Kampfflugzeuge nach Europa

Vier US-Kampfflugzeuge vom Typ F-22 «Raptor» sind in Deutschland gelandet - und zwar in Spangdahlem in der Pfalz. Dort befindet sich eine sogenannte Air Base, eine große Einrichtung der US-Luftwaffe. Die mit Tarnkappentechnik ausgestatteten Jets sind die modernsten Kampfflugzeuge der USA und wurden zum ersten Mal nach Europa verlegt. Sie sollen bis Mitte September an Nato-Übungen teilnehmen. Die USA sehen in der Verlegung der F-22 eine Abschreckung gegen Russland vor dem Hintergrund des Ukraine-Konflikts.  mehr

Belletristik-Charts

Quelle: Spiegel

  mehr

De Maizière sorgt sich wegen «Verrohung» in Flüchtlingsdebatte

Bundesinnenminister Thomas de Maizière hält die immer hitziger geführte Debatte über die Aufnahme von Flüchtlingen für höchst bedenklich. Die Verrohung der Sprache und der Umgang miteinander mache ihm Sorgen, sagte er der «Süddeutschen Zeitung». Gerade im Internet glaubten einige, sie würden die Meinung einer schweigenden Mehrheit zum Ausdruck bringen, wenn sie gegen Ausländer hetzen oder Presse und Politik verteufeln. Auch SPD-Chef Sigmar Gabriel sieht die Entwicklung mit Sorge. Er war nach einem Besuch in Heidenau, wo er die Krawallmacher als «Pack» bezeichnet hatte, in sozialen Medien und per Mails unflätig beschimpft worden.  mehr

Kalifornien: Strafe für Promis wegen hohem Wasserverbrauch

Zu hoher Wasserverbrauch im dürregeplagten Kalifornien hat prominenten Anwohnern Geldstrafen eingebracht. Wie der «Hollywood Reporter» berichtete, sollen unter anderem TV-Sternchen Kylie Jenner und der Rapper Tyga als Wasserverschwender aufgefallen sein. Wer in dem betroffenen Bezirk vier Mal gegen die Auflagen verstößt, muss 500 Dollar zahlen. Dem Sender NBC4 zufolge ist auch Schauspieler David Hasselhoff belangt worden. Sein Sprecher erklärte, Hasselhoff habe versehentlich am falschen Tag bewässert, die Angelegenheit sei in Ordnung gebracht worden.  mehr

Ruhe in Heidenau - Polizei schickt Rechte nach Hause

Nach ausländerfeindlichen Protesten im sächsischen Heidenau ist in der Nacht wieder Ruhe eingekehrt. Rund 180 Personen aus dem rechten Spektrum hätten einen Platzverweis erhalten, sagte ein Sprecher der Polizei. In Heidenau gelte noch bis Montag ein Versammlungsverbot, hieß es. Die Rechten hatten sich am Abend vor dem Notquartier für Asylsuchende an einem Supermarkt versammelt. Zuvor hatte es ein friedliches Willkommensfest für Flüchtlinge in Heidenau gegeben. Am vergangenen Wochenende war es in der Kleinstadt nahe Dresden zu schweren Krawallen von Rechtsextremisten gekommen.  mehr

Ban beruft Flüchtlingsgipfel für Ende September nach New York ein

Nach den Tragödien im Mittelmeer und in Österreich hat UN-Generalsekretär Ban Ki Moon einen Flüchtlingsgipfel nach New York einberufen. Er werde ein spezielles Treffen «zu diesem globalen Problem» für den 30. September organisieren, sagte Ban in New York.

Das sei eine menschliche Tragödie, die einer gemeinsamen politischen Antwort bedürfe. Es sei eine Krise der Solidarität, nicht eine der Zahl» der Flüchtlinge. Syrien, der Irak und Afghanistan seien die Länder, in denen die Menschen «die beschwerlichen und gefährlichen Reisen» beginnen würden.   mehr

NSA kann nach Gerichtsentscheid weiter US-Telefondaten sammeln

Washington (dpa) - Der US-Geheimdienst NSA kann nach einer Gerichtsentscheidung nun zunächst doch weiter Telefondaten in den Vereinigten Staaten sammeln. Ein Berufungsgericht in Washington wies die Entscheidung einer niedrigeren Instanz zurück, die das Sammeln für illegal erklärt hatte. US-Präsident Barack Obama hatte vor einigen Monaten Gesetze unterzeichnet, die die Macht der NSA in Teilbereichen beschneiden. Da diese Gesetze aber erst am 29. November in Kraft treten, sind noch mehrere Klagen bei verschiedenen Gerichten anhängig.  mehr

David Odonkor gewinnt «Promi Big Brother 2015»

Ex-Fußballspieler David Odonkor hat die Sat.1-Show «Promi Big Brother» gewonnen. Der WM-Teilnehmer von 2006 setzte sich gegen die Sänger Menowin Fröhlich und Nino de Angelo durch und gewann damit 100 000 Euro. Anfangs waren zwölf Kandidaten in der Zwangs-WG bei Köln eingezogen, in der sie Tag und Nacht von Kameras überwacht wurden. Nach eigenen Worten will Odonkor sein Preisgeld zum Teil spenden und zum Teil in seiner Familie verteilen. Außerdem will er seinen Keller ausbauen. «Danke Deutschland», schluchzte er.  mehr

Dow schafft trotz Turbulenzen Wochenplus an US-Börsen

Die US-Aktienmärkte haben nach einer schwankungsintensiven Woche am Freitag seitwärts tendiert und kaum verändert geschlossen. Der Dow Jones schloss mit einem Minus von 0,07 Prozent bei 16 643 Punkten. Der Kurs des Euro hat weiter an Wert verloren und wurde zuletzt mit 1,1187 US-Dollar gehandelt.  mehr

Mindestens 35 Tote durch Wirbelsturm «Erika» auf Dominica

Auf der Karibikinsel Dominica sind mindestens 35 Menschen durch den Wirbelsturm «Erika» ums Leben gekommen. Laut örtlichen Medien gab es allein im Südosten des Landes 27 Opfer nach einer Schlammlawine. Die Zahl der Toten könnte demnach weiter steigen. «Erika» hinterließ eine Spur der Verwüstung in dem Inselstaat und zieht jetzt weiter durch die Karibik. In der Nacht auf Montag könnte der Sturm Florida erreichen.  mehr

Gomez und Beck holen mit Besiktas 4:0-Sieg

Istanbul (dpa) - Besiktas Istanbul mit den ehemaligen Bundesligaprofis Mario Gomez und Andreas Beck hat in der türkischen Süper Lig den zweiten Sieg im dritten Spiel geschafft.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen