Erster Saisonsieg für Real Madrid - 5:0 gegen Betis

Fußball-Weltmeister Toni Kroos hat mit dem spanischen Rekordmeister Real Madrid den ersten Saisonsieg geholt. Die Königlichen siegten gegen Aufsteiger Betis Sevilla deutlich mit 5:0 (2:0).  mehr

Jauch: Mehr Wein, weniger TV

Günther Jauch will nach dem Auslaufen seiner ARD-Polittalkshow Ende des Jahres mehr Zeit auf seinem Weingut in Kanzem an der Saar verbringen. «Wir werden deutlich mehr hier sein und uns auch noch mehr kümmern können», sagte Jauch der dpa in Kanzem. «Es ist einfach schön hier.» Erstes Zuhause bleibe aber weiter Potsdam. Jauch hat das Weingut von Othegraven vor fünf Jahren gekauft, damit es in siebter Generation in seiner Familie bleibt. Seitdem hat er es komplett saniert und wirtschaftlich neu auf Kurs gebracht. Er habe viel über Wein gelernt, sei aber kein Experte.  mehr

Äthiopierin Mare Dibaba gewinnt WM-Marathon der Frauen

Die Äthiopierin Mare Dibaba hat zum ersten Mal den WM-Titel im Marathon gewonnen. Bei der Leichtathletik-WM in Peking lief die 25-Jährige in einer Zeit von 2:27:35 Stunden erst auf den letzten Metern der Kenianerin Helah Kiprop und der für Bahrain startenden Eunice Kirwa davon. Dibaba gehört nicht zum Schwestern-Clan der 1500-Meter-Weltmeisterin Genzebe Dibaba und der 10 000-Meter-Olympiasiegerin Tirunesh Dibaba. Titelverteidigerin Edna Kiplagat belegte nur den fünften Platz.  mehr

Forscher fordert energischeres Vorgehen gegen Rechtsextreme

Angesichts massiver Anfeindungen und roher Gewalt gegen Flüchtlinge und ihre Unterstützer hat der Extremismusforscher Wolfgang Frindte ein rigideres Vorgehen von Polizei und Justiz gefordert. «Was wir momentan erleben, ist ein Angriff auf unsere Demokratie», sagte Frindte der dpa. Um dies abzuwehren, müssten alle juristischen, polizeilichen und politischen Mittel genutzt werden. Es sei zu beobachten, dass sich Rechtsextreme und Rechtspopulisten neu sortieren. Vor einer Flüchtlingsunterkunft in Heidenau bei Dresden hatten Rechtsextreme und Rassisten mehrmals Flüchtlinge bedroht.  mehr

Berliner Lenin-Kopf wird Mitte September freigelegt

Nach langen Querelen soll jetzt der riesige Berliner Lenin-Kopf aus Granit geborgen werden. Mitte September werde das Haupt in einem Waldstück freigelegt und ins Museum gebracht, teilte die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung der dpa mit. Weit über Berlin hinaus bekannt wurde das DDR-Denkmal nach dem Mauerfall mit dem Film «Good Bye, Lenin!». Ein Millionenpublikum sah, wie die 19 Meter hohe Statue abgeräumt wurde. Das zerlegte Monument wurde vergraben. Der genaue Tag der Bergung wird noch geheim gehalten.  mehr

Steinmeier zu Besuch in Afghanistan eingetroffen

Außenminister Frank-Walter Steinmeier ist zu einem Besuch in Afghanistan eingetroffen. In der Hauptstadt Kabul steht unter anderem ein Gespräch mit Präsident Aschraf Ghani auf dem Programm. Außerdem will sich Steinmeier mit deutschen Soldaten treffen. Die Bundeswehr ist in Afghanistan derzeit noch mit etwa 800 Soldaten im Einsatz. Wegen der jüngsten Anschlagswelle in Kabul findet der Besuch unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen statt.  mehr

Sächsischer Verfassungsschutzpräsident: Neue Dimension der Gewalt

Berlin (dpa) - Mit Blick auf die jüngsten Übergriffe auf Flüchtlinge in Heidenau spricht der sächsische Verfassungsschutz von einer neuen Dimension der Gewalt. Neu sei die Brutalität und die Bereitschaft, Polizisten zu attackieren, sagte der Präsident des Landesamts für Verfassungsschutz, Gordian Meyer-Plath, der «Welt am Sonntag». Früher hätten sich «Rechtsextremisten bemüht, als Saubermänner gegenüber der Polizei aufzutreten». Bei den gewaltsamen Ausschreitungen gegen Asylbewerber in der Kleinstadt nahe Dresden waren in der vergangenen Woche mehr als 30 Polizisten verletzt worden.  mehr

Äthiopierin Mare Dibaba gewinnt WM-Marathon der Frauen

Die Äthiopierin Mare Dibaba hat zum ersten Mal den WM-Titel im Marathon gewonnen. Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Peking lief die 25-Jährige in einer Zeit von 2:27:35 Stunden erst auf den letzten Metern der Kenianerin Helah Kiprop und der für Bahrain startenden Eunice Kirwa davon. Titelverteidigerin Edna Kiplagat aus Kenia belegte nur den fünften Platz und verpasste dadurch die Chance, als erste Läuferin der Geschichte drei WM-Titel im Marathon nacheinander zu gewinnen.  mehr

Heidenaus Bürgermeister von Rechten mit Gewalt bedroht

Der Bürgermeister von Heidenau in Sachsen, Jürgen Opitz, wird wegen seines Engagements für Flüchtlinge von Rechtsextremen bedroht. Seine Frau habe im Briefkasten einen Zettel mit konkreter Gewaltandrohung gefunden, sagte der CDU-Politiker dem «Sonntag-Express». Er nehme jetzt Möglichkeiten, sich schützen zu lassen, in Anspruch, und werde sich weiter gegen Rassismus einsetzen. Vor einer Flüchtlingsunterkunft in der Kleinstadt bei Dresden hatten Rechtsextreme und Rassisten seit vergangener Woche mehrmals Flüchtlinge bedroht und Polizisten angegriffen.  mehr

Ein Müller im Haifischbecken und wieder Ärger um Spahic

Am 3. Bundesliga-Spieltag hat der FC Bayern dem vermeintlichen Jäger Bayer Leverkusen klar die Grenzen aufgezeigt. Am anderen Ende der Tabelle steckt der VfB Stuttgart schon nach drei Spielen in der Krise. Bei der umstrittensten Szene stand wieder einmal Emir Spahic im Mittelpunkt.  mehr

Heidenaus Bürgermeister von Rechten mit Gewalt bedroht

Der Bürgermeister von Heidenau in Sachsen, Jürgen Opitz, wird wegen seines Engagements für Flüchtlinge von Rechtsextremen mit Gewalt bedroht. Seine Frau habe im Briefkasten einen Zettel mit konkreter Gewaltandrohung gefunden, sagte der CDU-Politiker dem «Sonntag-Express». Er nehme jetzt Möglichkeiten, sich schützen zu lassen, in Anspruch, und werde sich weiter gegen Rassismus einsetzen. Vor einer Flüchtlingsunterkunft in der Kleinstadt bei Dresden hatten Rechtsextreme und Rassisten seit vergangener Woche mehrmals Flüchtlinge bedroht und Polizisten angegriffen.  mehr

10 000 Anwohner von Bombenentschärfung in Koblenz betroffen

Erneut erlebt Koblenz eine Bombenentschärfung mit einer großen Evakuierungsaktion: Rund 10 000 Anwohner müssen heute in Sicherheit gebracht werden, während Experten eine Weltkriegsbombe unschädlich machen. Der 1000-Kilogramm-Blindgänger war am Donnerstag bei Bauarbeiten gefunden worden. Um 7.00 Uhr morgens beginnt die Evakuierung der umliegenden Wohnhäuser, um 12.00 Uhr soll die Entschärfung beginnen. Auch das Polizeipräsidium sowie ein Alten- und Pflegeheim sind betroffen.  mehr

Drei Tote bei Nachbarschaftsstreit in Portugal

Bei einem Nachbarschaftsstreit sind in Portugal drei Menschen getötet worden. Wie die Sicherheitskräfte mitteilten, handelt es sich bei den Toten um zwei Polizisten und den Sohn eines der Beamten. Die tödlichen Schüsse bei der Kleinstadt Sesimbra südlich von Lissabon waren vermutlich von einem Rentner abfeuert worden, der von seiner Wohnung aus mit einem Jagdgewehr auf die Straße geschossen haben soll. Er versuchte dann, sich das Leben zu nehmen, und wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Das genaue Motiv des Mannes sei noch unklar, hieß es.  mehr

Studie: Alte Computer werden zum Umweltproblem

Alte Computer werden in Europa einer neuen Studie zufolge immer mehr zu einem Müllproblem. In den 28 EU-Ländern wird demnach derzeit nur etwa ein Drittel der ausgemusterten Computer sowie von anderem Elektroschrott ordnungsgemäß entsorgt. Millionen Tonnen würden falsch recycelt, ins Ausland gebracht oder einfach weggeworfen, heißt es in der Studie der Organisation CWIT, die gegen den illegalen Handel mit Elektronik-Schrott kämpft. Die Folge seien Umweltprobleme und Millionenschäden für Volkswirtschaften.  mehr

100 prominente Deutsche setzen Zeichen für Flüchtlinge und gegen Hass

100 Prominente aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport haben sich in der «Bild am Sonntag» für ein offenes Deutschland und gegen Fremdenhass eingesetzt. Deutschland sei ein starkes und mitfühlendes Land. Nicht die Hetzer seien Deutschland, sondern all die Menschen, die mit Herz und Verstand helfen, schrieb etwa SPD-Chef Sigmar Gabriel. Finanzminister Wolfgang Schäuble versicherte mit Blick auf die Aufnahme der vielen Flüchtlinge: Am Geld werde es nicht scheitern. Aber die Art und Weise, wie man diese Aufgabe meistere, werde das Land für die Zukunft prägen.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen