Mann fährt mit Auto in Dijon unter «Allahu Akbar»-Rufen in Passanten

Dijon (dpa) – Ein Mann ist in der französischen Stadt Dijon mit seinem Auto unter «Allahu Akbar»-Rufen, übersetzt «Gott ist groß», in mehrere Passanten gefahren. Dabei wurden elf Menschen verletzt, zwei von ihnen schwer, wie die französische Nachrichtenagentur AFP meldete. Der Mann soll an fünf verschiedenen Orten im Zentrum der Stadt in die Fußgänger gefahren sein. Bei dem Autofahrer soll es sich um einen 1974 geborenen psychisch gestörten Mann handeln. Die Polizei nahm ihn fest. Keiner der Angefahrenen schwebe in Lebensgefahr.  mehr

90-Millionen-Dollar-Start für dritten «Hobbit»-Film

Nach seinem Riesenerfolg in Deutschland hat der dritte und letzte Teil der «Hobbit»-Reihe von Regisseur Peter Jackson auch Nordamerika im Flug genommen. «Der Hobbit 3: Die Schlacht der fünf Heere» spielte nach ersten Studioangaben seit seinem Kinostart in den USA und Kanada mehr als 90 Millionen Dollar in die Kassen. Damit platzierte er sich mit Abstand an die Spitze der Kinocharts, wie der «Hollywood Reporter» berichtete. Das Nachsehen hatten die nderen Neulinge. «Nachts im Museum 3» und «Annie».  mehr

Bahn treibt laut Zeitungsbericht Videokontrolle voran

Die Deutsche Bahn will nach einem Bericht der «Süddeutschen Zeitung» ihre Bahnhöfe schneller als bislang geplant mit Videokameras ausrüsten. Im kommenden Jahr sollten bis zu 700 weitere Kameras in rund 100 Bahnhöfen installiert werden. Das Blatt zitiert Bahnvorstand Gerd Becht mit den Worten, damit wolle man die Polizei bei der Bekämpfung von Straftaten schnell und unkompliziert unterstützen. Um welche Bahnhöfe es sich handelt, werde erst noch festgelegt.  mehr

Lazio bleibt auf Rang drei durch 2:2 bei Inter Mailand

Miroslav Klose hat mit Lazio Rom den Rückstand als Dritter der italienischen Serie A auf Stadtrivale AS Rom nicht verkürzen können. Lazio musste sich nach einer 2:0-Führung durch einen Doppelpack von Felipe Anderson (2. Minute/37.) mit einem 2:2 bei Inter Mailand zufriedengeben.  mehr

Freiburg bleibt Letzter

Der SC Freiburg hat seinen dritten Saisonsieg verpasst und muss nun als Tabellenletzter der Fußball-Bundesliga überwintern. Nach einer 2:0-Führung kamen die Freiburger zum Abschluss der Hinrunde gegen Hannover 96 nicht über ein 2:2 hinaus. Vorher hatte Hoffenheim mit einem 5:0-Sieg bei Hertha BSC die Berliner Sorgen vor dem Abstieg neu entfacht.  mehr

Musiklegende Udo Jürgens ist tot

Der Sänger, Komponist und Entertainer Udo Jürgens ist tot. Der Musiker starb völlig überraschend mit 80 Jahren in der Schweiz bei einem Spaziergang. Der Österreicher sei in Gottlieben bewusstlos zusammengebrochen, berichtete sein Management. Trotz sofortiger Wiederbelebungsmaßnahmen sei Jürgens im Krankenhaus an Herzversagen gestorben. Jürgens hatte erst vor wenigen Wochen seine 25. Tournee «Mitten im Leben» gestartet. Familie und Fans reagierten auf seinen Tod tief geschockt.  mehr

Nach Gefahrgutunfall entspannt sich Lage auf A7

Nach mehr als zweitägigen Aufräumarbeiten hat sich die Lage auf der A7 entspannt. Die Strecke bei Göttingen, die nach dem Unfall eines Gefahrguttransporters etwa zwei Tage lang voll gesperrt war, wurde zunächst wieder in Richtung Norden freigeben, später auch in Richtung Süden. Ein Sattelzug mit Schädlingsbekämpfungsmitteln hatte die Mittelleitplanke durchbrochen, war umgekippt und hatte Feuer gefangen. Der Fahrer eines Autos, das in die Unfallstelle hineinfuhr, kam in den Trümmern ums Leben.  mehr

Nordkorea richtet in Hacker-Affäre martialische Drohungen an die USA

Nach der Cyber-Attacke auf das Filmstudio Sony Pictures wird der Ton zwischen den USA und Nordkorea rauer. Nordkorea hat mit martialischen Drohungen auf Beschuldigungen der USA reagiert: Aus Pjöngjang hieß es, «die Streitkräfte und die Bevölkerung sind zu einer Konfrontation mit den USA in allen Kriegsbereichen einschließlich des Cyber-Kriegsraums bereit, um diese Zitadellen in die Luft zu sprengen». Grund ist die Nordkorea-Satire «The Interview», deren Kinopremiere in den USA abgesagt wurde.  mehr

Familie von Udo Jürgens geschockt über dessen Tod

Die Familie von Udo Jürgens ist geschockt über dessen plötzlichen Tod. Der Maler Manfred Bockelmann sagte er heute der Nachrichtenagentur APA: Er könne nicht fassen, dass es so plötzlich passiert ist. Die Nachricht sei «ein großer Schock für die Familie», so der 71-jährige Bruder von Udo Jürgens. Tochter Jenny Jürgens traf die Nachricht vom Tod ihres Vaters auch völlig unvorbereitet, wie ihr Düsseldorfer Management mitteilte. Der Schmerz und die Traurigkeit seien groß, hieß es vom Management.  mehr

Udo Jürgens an Herzversagen gestorben - Manager «in großer Trauer»

Ein großer Entertainer und Musiker ist tot. Udo Jürgens starb heute überraschend mit 80 Jahren in der Schweiz bei einem Spaziergang. Das teilte sein Management mit. Zu seinen großen Hits gehören Lieder wie «Griechischer Wein», «Aber bitte mit Sahne» und «Mit 66 Jahren...». Udo Jürgens war bis zuletzt auf Konzerttouren unterwegs. Udo Lindenberg (68) zeigte sich betroffen über den Tod von Jürgens: «Bin tief geschockt. Ein schmerzlicher Verlust», schrieb er der Deutschen Presse-Agentur in einer SMS.  mehr

Präsidentenwahl in Tunesien: Essebsi-Lager verkündet Sieg

Tunis (dpa) - Aus der ersten freien Präsidentenwahl in Tunesien ist der Favorit Béji Caïd Essebsi nach Angaben seiner Partei als Sieger hervorgegangen. Essesbi habe gewonnen, sagte sein Kampagnenleiter am Abend nach Schließung der Wahllokale in Tunis. Der Stimmenvorsprung sei klar. Der 88-jährige war lange Jahre Regierungspolitiker und hatte im November in der ersten Runde die meisten Stimmen errungen. Er musste aber gegen Übergangsstaatschef Moncef Marzouki in die Stichwahl. Marzouki hatte auch auf Stimmen der Islamisten gehofft.  mehr

«Nackenschlag» für Schlusslicht Freiburg - Nur 2:2 gegen Hannover

Was für ein Ende der Bundesliga-Hinrunde! Dem SC Freiburg fehlten nur Sekunden, um die Abstiegszone zu verlassen. Nach einer 2:0-Führung stand es am Ende gegen Hannover aber nur 2:2. Jetzt muss Freiburg als Tabellenletzter der Fußball-Bundesliga überwintern. Vorher hatte Hoffenheim mit einem 5:0-Sieg bei Hertha die Sorgen vor dem Abstieg in Berlin neu entfacht. Für Hoffenheim war es der höchste Sieg in der Liga-Geschichte. Hertha hat auf Rang 13 nun nur einen Punkt Vorsprung auf die Abstiegszone.  mehr

Warnung vor Räubern in Paketboten-Verkleidung

Kurz vor Weihnachten mahnt die Polizei Hamburg zu erhöhter Vorsicht bei der Annahme von Paketen. Grund sind zwei Raubüberfälle der vergangenen Tage, bei denen angebliche Paketzusteller die Opfer in deren Wohnungen überwältigten und ausraubten.  mehr

Rodel-Chefcoach Loch ist DOSB-«Trainer des Jahres» 2014

Rennrodel-Bundestrainer Norbert Loch ist DOSB-«Trainer des Jahres» 2014.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen