USA sehen Nordkorea hinter Sony-Hack - Studio verteidigt Film-Rückzug

Die USA beschuldigen Nordkorea, für den Hackerangriff auf das Filmstudio Sony Pictures verantwortlich zu sein. US-Außenminister John Kerry sprach von einer einmaligen und provozierenden Attacke. Präsident Barack Obama kündigte Konsequenzen an. Er kritisierte die Entscheidung, die Satire «The Interview» nach dem Hackerangriff und Terror-Drohungen zurückzuziehen. Sony verteidigte den Schritt. In dem Film bekommen zwei US-Journalisten den Auftrag, Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un zu töten.  mehr

Rekordstreik bei Amazon: Beschäftigte setzen Ausstand fort

Die Streiks bei Amazon gehen am letzten Adventswochenende weiter. In vier von neun Versandzentren in Deutschland solle bis zum 24. Dezember die Arbeit niedergelegt werden, heißt es von der Gewerkschaft Verdi. Einen so langen Streik an vier Standorten gab es bei dem Online-Versandhändler bisher noch nicht. Die Kunden würden von dem Rekordstreik jedoch nichts merken, versicherte das Unternehmen. «Wir liefern pünktlich - garantiert. So wie wir es die ganzen vergangenen Wochen getan haben.»  mehr

Zentralrat der Juden nimmt Muslime vor «Pegida»-Bewegung in Schutz

Angesichts der Verbalangriffe auf den Islam durch die umstrittene «Pegida»-Bewegung nimmt der Zentralrat der Juden die Muslime in Deutschland in Schutz. Die Angst vor islamistischem Terror werde instrumentalisiert, sagte der Zentralratsvorsitzende Josef Schuster der «Welt». Angesichts weniger Islamisten zu schlussfolgern, Deutschland drohe ein islamischer Staat zu werden, sei so absurd, als wenn man aus der Existenz von Rechtsextremisten schließen würde, morgen werde die NS-Diktatur wieder errichtet.  mehr

Obama sieht «realen Wiederaufstieg» der USA

Die Amerikaner können nach den Worten von Präsident Barack Obama mit frischer Zuversicht in die Zukunft blicken. 2014 sei ein Jahr der Aktionen und Erfolge für das Land gewesen, sagte Obama vor seinem Abflug in die Weihnachtsferien auf Hawaii. Die USA machten bedeutende Fortschritte, «da, wo es darauf ankommt». Insgesamt gehe es dem Land besser als vor seinem Amtsantritt vor sechs Jahren. Amerikas Wiederauferstehung sei real, sagte der Präsident auf seiner Jahresabschluss-Pressekonferenz.  mehr

Nach Kindermord in Australien findet Polizei am Tatort Messer

Die Polizei hat am Tatort des Familiendramas mit acht toten Kindern in Australien Messer sichergestellt. Diese würden jetzt untersucht, teilten die Ermittler mit. In dem Haus in einem Vorort von Cairns waren gestern acht Kinderleichen entdeckt worden, sieben Geschwister und eine Cousine. Die Polizei nahm die Mutter der Geschwister, die mit Stichwunden in dem Haus gefunden worden war, unter Mordverdacht fest. Sie steht unter Polizeiaufsicht. Die Polizei geht nach eigenen Angaben von einem Familiendrama aus.  mehr

Kretschmann sieht Chancen für grüne Regierungsbeteiligung im Bund

Stuttgart (dpa) - Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann sieht die Grünen auf einem Kurs, der 2017 in eine Regierungsbeteiligung im Bund münden könnte. Auf dem Bundesparteitag im November hätten die Grünen vernünftige Beschlüsse in der Flüchtlings- und Außenpolitik getroffen, sagte der Grünen-Politiker der dpa. Die Partei ziehe Konsequenzen aus dem Ergebnis bei der Bundestagswahl 2013. Die Grünen hatten damals nur 8,4 Prozent eingefahren und sind nun die kleinste Oppositionspartei im Bundestag.  mehr

Sony weist Obamas Kritik nach Absetzung von Filmpremiere zurück

Nach Kritik von US-Präsident Barack Obama hat der Chef von Sony Entertainment, Michael Lynton, die Absetzung des Films «The Interview» verteidigt. Der Präsident, die Medien und die Öffentlichkeit wüssten nicht, was wirklich passiert sei, sagte Lynton auf CNN. Sony sei nach dem Hackerangriff und Drohungen gegen Kinos nicht eingeknickt, sondern die Filmtheater. Obama hatte das Vorgehen von Sony als Fehler bezeichnet. In der Filmsatire bekommen zwei Journalisten den Auftrag, Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un zu töten.  mehr

Nach Tragödie in Australien Mutter wegen Mordes an Kindern verhaftet

Die Mutter von sieben der acht in Australien getöteten Kinder ist Medienberichten zufolge wegen Mordes verhaftet worden. Die 37-Jährige werde weiter im Krankenhaus wegen Stichwunden behandelt und stehe unter Bewachung, teilte die Polizei mit. Polizisten hatten Stunden zuvor die Leichen der Kinder im Alter von 18 Monaten bis 14 Jahren in einem Wohnhaus nahe der Stadt Cairns an der Nordostküste gefunden. Die Kinder waren erstochen oder erstickt worden. Sieben waren Geschwister, das achte mit der Familie verwandt.  mehr

Deutsche Oscar-Hoffnung für «Die geliebten Schwestern» geplatzt

Die Oscar-Hoffnungen für den Film «Die geliebten Schwestern» des deutschen Regisseurs Dominik Graf sind geplatzt. Der Beitrag blieb im Rennen um den Auslands-Oscar in der Vorauswahl auf der Strecke. Wie die Oscar-Akademie in Los Angeles mitteilte, gelangten neun von insgesamt 83 Ländern mit ihren Einsendungen in die nächste Runde, darunter Argentinien, Polen, Schweden, Russland, Venezuela und die Niederlande. «Die geliebten Schwestern» schildert die Liebschaft des Dichters Friedrich Schiller mit zwei Frauen.  mehr

Millionenstrafe für US-Tochter der Telekom

Die amerikanischen Wettbewerbshüter ziehen die Telekom-Tochter T-Mobile US wegen Vorwürfen der Kundenabzocke zur Rechenschaft. Die Aufsichtsbehörde FTC meldete eine Einigung auf eine Strafe, die T-Mobile mindestens 90 Millionen Dollar kosten wird. Der Telekom-Tochter wird vorgeworfen, ihre Kunden mit kostenpflichtigen SMS-Diensten betrogen zu haben. Sie soll nicht bestellte SMS-Abos von Drittanbietern in Rechnung gestellt haben, obwohl es schon früh Anzeichen für Betrug gegeben habe.  mehr

Israel greift nach Beschuss erstmals wieder Ziel im Gazastreifen an

Nach etwa dreimonatiger Unterbrechung haben israelische Kampfflugzeuge wieder einen Angriff auf den Gazastreifen geflogen. Grund war ein vorheriger Raketenbeschuss aus dem Gebiet. Nach palästinensischen Angaben handelte es sich bei dem Ziel im Osten der südlichen Stadt Chan Junis um eine Übungsstätte des militärischen Hamas-Arms, den Al-Kassam-Brigaden. Verletzt wurde demnach niemand. Es war der erste israelische Luftangriff seit Ende des 50-tägigen Gaza-Kriegs am 26. August.  mehr

Abzockvorwürfe: Millionenstrafe für US-Tochter der Telekom

Die amerikanischen Wettbewerbshüter ziehen die Telekom-Tochter T-Mobile US wegen Vorwürfen der Kundenabzocke zur Rechenschaft. Die Aufsichtsbehörde FTC meldete eine Einigung auf eine Strafe, die T-Mobile mindestens 90 Millionen Dollar kosten wird. Der Telekom-Tochter wird vorgeworfen, ihre Kunden mit kostenpflichtigen SMS-Diensten betrogen zu haben. Sie soll nicht bestellte SMS-Abos von Drittanbietern in Rechnung gestellt haben, obwohl es schon früh Anzeichen für Betrug gegeben habe.  mehr

Israel fliegt nach Beschuss aus Gazastreifen wieder Luftangriff

Nach einem Raketenangriff aus dem Gazastreifen haben israelische Kampfflugzeuge erstmals seit dem Krieg im Sommer wieder Ziele in dem Küstengebiet angegriffen. Beschossen worden sei eine «Terroreinrichtung» der Hamas, teilte die Armee in der Nacht mit. Nach palästinensischen Angaben handelte es sich bei dem Ziel um einen Übungsposten des militärischen Hamas-Arms, der Al-Kassam-Brigaden. Verletzt wurde demnach niemand. Es war der erste israelische Luftangriff seit dem Ende des 50-tägigen Gaza-Kriegs am 26. August.  mehr

UN-Chef Ban sieht Grund zu Optimismus im Kampf gegen Ebola

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon sieht die Weltgemeinschaft auf gutem Weg, die Ebola-Epidemie in Westafrika unter Kontrolle zu bringen. Es bleibe noch viel zu tun, aber er sei inzwischen vorsichtig optimistisch, sagte Ban bei einem Besuch in Liberia. Inzwischen würden mehr Menschen behandelt, die Zurückverfolgung der Kontakte von Erkrankten funktioniere besser und es gebe nur noch wenige unsichere Bestattungen, sagte Ban. Die Strategie der Weltgemeinschaft funktioniere.  mehr

Engpässe bei Bio-Eiern wegen belasteten Futtermittels

Nach dem Auslieferungsstopp für zahlreiche Eierhöfe wegen belastetem Futtermittel kommt es zu Engpässen bei Bio-Eiern. Das teilte der Bund Ökologischer Lebensmittel mit. An manchen Stellen würden die Regale leerbleiben. Ab Anfang Januar können die ersten der gesperrten Betriebe in Mecklenburg-Vorpommern wieder Eier liefern. Eine Gesundheitsgefährdung der Verbraucher sei nach jetzigem Kenntnisstand auszuschließen, hatte das niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit erklärt.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen