Beckenbauer-Sohn Stephan im Alter von 46 Jahren gestorben

Der FC Bayern trauert um Stephan Beckenbauer.  mehr

«Spiegel»: Merkel will offenbar vierte Amtszeit

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich offenbar entschieden, bei der Bundestagswahl 2017 noch einmal anzutreten.  mehr

Drogenschmuggel in Lebensmittelkisten nimmt zu

Drogenkartelle schmuggeln Kokain und Heroin zunehmend in Lebensmittel-Kisten nach Europa. Derzeit könne von einer «Häufung von Sicherstellungen» insbesondere in Kartons mit Nüssen, Gemüse und Obst gesprochen werden, berichtet der «Spiegel». So hätten Fahnder seit 2010 in 27 Fällen Kokain zwischen Bananen und anderen Südfrüchten entdeckt. Die Bundesregierung schließe aus, dass durch diese Schmuggelmethode die Gesundheit von Menschen gefährdet sein könnte: Die «Beifracht» von Drogen sei besonders gut verpackt, um etwa Spürhunden die Arbeit zu erschweren.  mehr

Familienvater aus Drage tot - Suche nach Frau und Tochter geht weiter

Im Fall des tot aus der Elbe geborgenen 41 Jahre alten Familienvaters aus Niedersachsen geht die Suche nach dessen vermisster Frau und der Tochter der Familie weiter. Einsatzkräfte haben sich wieder zum Leichenfundort begeben. Ein bei Lauenburg aus der Elbe gezogener Mann war gestern als der seit Donnerstag vergangener Woche vermisste Familienvater identifiziert worden. Nach Polizeiangaben ertrank der Mann ohne Fremdeinwirkung. Die Leiche war mit einem etwa 25 Kilogramm schweren Betonklotz beschwert.  mehr

Schalkes Breitenreiter: «Einspruch» bei Draxler

Schalkes Trainer André Breitenreiter macht sich im Transferpoker um Julian Draxler für einen Verbleib des Weltmeisters beim Revierclub stark. Trotz des Machtworts von Sportvorstand Horst Heldt sind bei dem neuen Coach aber noch nicht alle Zweifel ausgeräumt.  mehr

KSC-Verteidiger Max vor Wechsel zum FC Augsburg

Der umworbene Linksverteidiger Philipp Max vom Zweitligisten Karlsruher SC steht unmittelbar vor einem Wechsel zum Bundesligisten FC Augsburg.  mehr

Unternehmen wissen zu wenig über Gefahr durch Geldwäsche

Viele Unternehmen in Nordrhein-Westfalen haben nach Ansicht von Behörden Nachholbedarf bei der Geldwäscheprävention. Viele Händler teurer Güter seien sich ihrer Pflichten bei einem Geldwäscheverdacht gar nicht bewusst, sagte Ida Maierle von der Bezirksregierung Münster der Deutschen Presse-Agentur. Die Behörde kontrolliert, ob Unternehmen sich an das Geldwäschegesetz halten.  mehr

Mann im Münsterland von Betonmischer tödlich verletzt

Ein 49-Jähriger ist in Gronau (Kreis Borken) von einem Betonmischerfahrzeug angefahren und tödlich verletzt worden. Der Mann stand mit seinem Hund am Heck eines Autos, als der Lkw von der Straße abkam, wie die Polizei in Borken mitteilte. Der 49-Jährige starb am Freitag noch an der Unfallstelle. Sein Hund wurde von einem Tierarzt eingeschläfert. Ein Rettungshubschrauber flog den 56 Jahre alten Lkw-Fahrer ins Krankenhaus. Die Unfallursache war noch unklar.  mehr

Zwei Palästinenser durch Schüsse israelischer Soldaten getötet

Gaza (dpa) – Ein palästinensischer Jugendlicher, der gestern bei Protesten im Westjordanland durch Schüsse verwundet wurde, ist seinen Verletzungen erlegen. Der 17-Jährige starb heute früh. Gestern war es vielerorts im Westjordanland und in Ost-Jerusalem zu Ausschreitungen zwischen Palästinensern und israelischen Sicherheitskräften gekommen. Auslöser war ein Anschlag auf ein palästinensisches Wohnhaus, das mutmaßlich von jüdischen Extremisten in Brand gesteckt wurde. Dabei starb ein Kleinkind.  mehr

Hillary Clinton veröffentlicht Steuer- und Gesundheitsdaten

Die US-Präsidentschaftsbewerberin Hillary Clinton und ihr Mann Bill haben von 2007 bis 2014 knapp 141 Millionen Dollar (etwa 128 Millionen Euro) verdient.  mehr

Hillary Clinton veröffentlicht Steuer- und Gesundheitsdaten

Für Europäer undenkbar, für Amerikaner ganz normal: Wer Staatschef werden will, legt erst mal offen, wie viel er verdient und Steuern zahlt. Das gilt auch für Hillary Clinton. Die US-Präsidentschaftsbewerberin und ihr Mann Bill haben von 2007 bis 2014 knapp 141 Millionen Dollar verdient. Sie zahlten darauf im Schnitt rund 40 Prozent Steuern. Das geht aus Steuerunterlagen hervor, die Hillary Clintons Wahlkampfbüro veröffentlichte. Clinton publizierte auch Angaben über ihre Gesundheit. Ihre Ärztin bescheinigte der 67-Jährigen, sie sei gesund und fit.  mehr

Flugzeug-Wrackteil zur Analyse in Frankreich angekommen

Das im Indischen Ozean angeschwemmte Flugzeug-Wrackteil ist zur Untersuchung in Frankreich eingetroffen. Die Maschine mit dem auf der französischen Insel La Réunion gefundenen Trümmerteil landete am Morgen in Paris. Das Wrackteil - wahrscheinlich eine Flügelklappe - soll nun auf dem Landweg nach Toulouse gebracht werden. Dort wollen Experten am Mittwoch mit der Untersuchung beginnen. Die Analyse soll endgültig klären, ob das Teil vom vermissten Malaysia-Airlines-Flugzeug stammt, das vor 16 Monaten vom Radar verschwand.  mehr

Nach Entlassung: Ermittlungen gegen Ex-Trainer Mexikos wegen Tweets

Miguel Herrera droht nach seiner Entlassung als Fußball-Nationaltrainer Mexikos neuer Ärger. Gegen den 47-Jährigen werde wegen möglicher Verstöße gegen Wahlgesetze ermittelt, teilte die mexikanische Bundesanwaltschaft mit. Anlass sind Tweets von Herrera, die er kurz vor den Parlaments- und Regionalwahlen Anfang Juni geschrieben hatte. Darin unterstützt der Coach die Grünen. Laut Gesetz ist aber jede Art von Wahlkampf kurz vor der Stimmabgabe verboten, Herrera soll nun befragt werden.  mehr

Ermittlungen gegen Ex-Trainer Mexikos wegen Tweets

Miguel Herrera droht nach seiner Entlassung als Nationaltrainer Mexikos neuer Ärger. Gegen den 47-Jährigen werde wegen möglicher Verstöße gegen Wahlgesetze ermittelt, teilte die mexikanische Bundesanwaltschaft für Wahlverstöße einem Bericht der Nachrichtenagentur AP zufolge mit.  mehr

«Spiegel»: Merkel will offenbar vierte Amtszeit

Kanzlerin Angela Merkel hat sich offenbar entschieden, bei der Bundestagswahl 2017 noch einmal anzutreten. Bei einem Strategietreffen habe sie bereits besprochen, wer für die Kampagne der Union in gut eineinhalb Jahren zuständig sein soll, berichtet der «Spiegel». Mit CSU-Chef Horst Seehofer habe Merkel Fragen des Wahlkampfs erörtert. Seehofer sei dafür, dass die Union eine absolute Mehrheit als Wahlziel ausgebe. Merkel habe sich skeptisch gezeigt, schrieb der «Spiegel». Unklar sei offenbar noch, ob Merkel eine Kandidatur für die gesamte Legislaturperiode anstrebe.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen