Heldt: Möglicher Draxler-Wechsel entscheidet sich Samstag

Wolfsburg (dpa) - Ein möglicher Wechsel von Schalkes Julian Draxler wird sich nach Aussage von Manager Horst Heldt am Samstag entscheiden.  mehr

Deutsche Sprint-Staffeln erreichen WM-Finale

Die beiden deutschen Sprintstaffeln haben bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Peking jeweils das Finale über 4 x 100 Meter erreicht. Die Frauen liefen in der Besetzung Rebekka Haase, Alexandra Burghardt, Gina Lückenkemper und Verena Sailer eine Saisonbestleistung von 42,64 Sekunden und wurden damit Vierte ihres Vorlaufs. Das Männerteam mit Julian Reus, Sven Knipphals, Alexander Kosenkow und Aleixo-Platini Menga qualifizierte sich nach 38,57 Sekunden als Dritter für den Endlauf um 15.10 Uhr deutscher Zeit. Das Frauen-Finale beginnt um 14.50 Uhr in der ARD und bei Eurosport.   mehr

USA schicken F-22-Kampfflugzeuge nach Europa

Vier US-Kampfflugzeuge vom Typ F-22 «Raptor» sind in Spangdahlem gelandet. Das bestätigte die amerikanische Luftwaffe am Freitag in Washington. Die Jets - die modernsten Kampfflugzeugen der USA - sollten bis Mitte September an Übungen mit Nato-Verbündeten teilnehmen. Sie wurden zum ersten Mal nach Europa verlegt. Die USA sehen in der Verlegung der F-22 eine Abschreckung gegen Russland. In Spangdahlem in Rheinland-Pfalz befindet sich eine sogenannte Air Base, eine große Einrichtung der US-Luftwaffe.  mehr

Ban beruft Flüchtlingsgipfel für Ende September nach New York ein

Nach den Tragödien im Mittelmeer und in Österreich hat UN-Generalsekretär Ban Ki Moon für den 30. September einen Flüchtlingsgipfel nach New York einberufen. Er sei zuversichtlich, dass das Thema Priorität haben werde, wenn sich die Führer der Welt im nächsten Monat zur UN-Vollversammlung treffen, erklärte Ban. Zudem riefen die Vereinten Nationen zu einem entschlossenen Vorgehen gegen Schlepperbanden auf. Vor der Küste der libyschen Stadt Suwara kenterten zwei Flüchtlingsschiffe. Nach Angaben des libyschen Roten Halbmonds starben 117 Menschen, 198 wurden gerettet.  mehr

Kirchen weiten Hilfe für Flüchtlinge aus

Die Kirchen in Deutschland haben ihre Hilfe für Flüchtlinge deutlich ausgebaut. Viele katholische Bistümer und evangelische Landeskirchen stellen Sonderetats für die Betreuung der Asylsuchenden auf. Das ergab eine dpa-Umfrage. Hunderte Unterkünfte wurden zusätzlich bereitgestellt. Allein in und um Köln sind mehr als 130 Immobilien der katholischen Kirche von Asylbewerbern bewohnt. Zehntausende Ehrenamtliche kümmern sich um die Neuankömmlinge. Die Palette der Angebote ist groß: Deutschkurse oder Begegnungs-Cafés, Ehrenamtliche begleiten die Flüchtlinge zu Behörden oder zum Arzt.  mehr

Schwesig fordert von Union Klarheit bei Betreuungsgeld

Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig will, dass die freiwerdenden Mittel aus dem Betreuungsgeld auch weiterhin Kindern und Familien zugutekommen. Es sei wichtig, dass das Geld nicht im Haushalt eingespart oder für andere Zwecke ausgegeben werde, sagte sie der «Passauer Neuen Presse». Zunächst müsse sich die Union aber klar dazu bekennen, dass das Geld auch in Zukunft für Familien ausgegeben wird. Das Bundesverfassungsgericht hatte das von der CSU durchgesetzte Betreuungsgeld gekippt, weil dafür nicht der Bund zuständig ist. Im September will die Koalition das Thema angehen.  mehr

Ermittlungen nach Flüchtlingsdrama

Nach der Flüchtlingstragödie in Österreich wird weiter nach den Verantwortlichen gesucht. In einem Lastwagen bei Wien waren 71 erstickte Menschen entdeckt worden. Drei in Ungarn festgenommene Männer sollen zum Umfeld eines bulgarisch-ungarischen Schlepperrings gehören. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat wegen der vielen Dramen

einen Flüchtlingsgipfel nach New York einberufen. Er werde ein spezielles Treffen «zu diesem globalen Problem» für den 30. September organisieren, sagte Ban. Das sei eine menschliche Tragödie, die einer gemeinsamen politischen Antwort bedürfe.

  mehr

Bericht: EU-Kommission für «Train Marshalls»

Nach der Attacke in einem Thalys-Zug will die Brüsseler EU-Kommission laut der Zeitung «Die Welt» einen Drei-Punkte-Plan für mehr Sicherheit vorlegen. Die Maßnahmen sollen beim europäischen Ministertreffen heute in Paris präsentiert werden und für Hochgeschwindigkeitszüge gelten. Unter anderem sei Videoüberwachung geplant, eine bessere Schulung des Zugpersonals und bei erhöhter Gefährdungslage auch der Einsatz von bewaffneten Begleitern, sogenannter Train Marshalls. Ein Mann hatte vergangene Woche in einem Thalys um sich geschossen und war dann von Fahrgästen niedergerungen worden.  mehr

Ermittlungen nach Flüchtlingsdrama

Nach der Flüchtlingstragödie in Österreich wird weiter nach den Verantwortlichen gesucht. In einem Lastwagen bei Wien waren 71 erstickte Menschen entdeckt worden. Drei in Ungarn festgenommene Männer sollen zum Umfeld eines bulgarisch-ungarischen Schlepperrings gehören. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat wegen der vielen Dramen

einen Flüchtlingsgipfel nach New York einberufen. Er werde ein spezielles Treffen «zu diesem globalen Problem» für den 30. September organisieren, sagte Ban. Das sei eine menschliche Tragödie, die einer gemeinsamen politischen Antwort bedürfe.

  mehr

«Explodiert»: Neuer Luftgitarren-Weltmeister kommt aus Russland

Kereel «Your Daddy» Blumenkrants ist neuer Luftgitarren-Weltmeister. Zum ersten Mal hat damit ein Russe den Kult-Wettbewerb für sich entschieden. «Kereel hatte heute Abend mehr Energie auf der Bühne als jeder andere», sagte Jury-Mitglied Eric «Mean» Melin, Weltmeister von 2013, der Deutschen Presse-Agentur. In mehreren Runden setzte sich der Russe im Finale gegen 15 Mitbewerber durch - darunter auch zwei Luftgitarren-Virtuosen aus Deutschland.  mehr

Trauerfeier vor Beisetzung der ermordeten Anneli

Zwei Wochen nach dem gewaltsamen Tod der 17-jährigen Anneli aus Sachsen wird die Unternehmertochter heute beerdigt. Der Beisetzung geht eine große Trauerfeier in der Kirche von Sora im Landkreis Meißen voraus. Wegen des erwarteten Andrangs wird der Gottesdienst akustisch nach draußen übertragen. Anneli war Mitte August von zwei Männern entführt worden. Kurz darauf verlangten die Täter 1,2 Millionen Euro Lösegeld. Eine Geldübergabe scheiterte, zwei Männer sitzen in Untersuchungshaft.  mehr

«Dresden Nazifrei» demonstriert - Polizei greift gegen Rechte durch

Linke Gruppen haben für heute in Dresden zu einer Demonstration für den Schutz von Flüchtlingen aufgerufen. Die Veranstalter haben 1000 Teilnehmer angemeldet. Auch gegen die politisch Verantwortlichen für die Krawalle rechter Gewalttäter in Heidenau vor einer Woche soll demonstriert werden. Gestern wurde in Heidenau ein friedliches Willkommensfest für Flüchtlinge gefeiert. Am Abend kesselten Polizeikräfte dann etwa 180 rechte Demonstranten ein und schickten sie nach Hause. In Heidenau gilt noch bis Montagmorgen ein Versammlungsverbot.  mehr

USA schicken F-22-Kampfflugzeuge nach Europa

Vier US-Kampfflugzeuge vom Typ F-22 «Raptor» sind in Deutschland gelandet - und zwar in Spangdahlem in der Pfalz. Dort befindet sich eine sogenannte Air Base, eine große Einrichtung der US-Luftwaffe. Die mit Tarnkappentechnik ausgestatteten Jets sind die modernsten Kampfflugzeuge der USA und wurden zum ersten Mal nach Europa verlegt. Sie sollen bis Mitte September an Nato-Übungen teilnehmen. Die USA sehen in der Verlegung der F-22 eine Abschreckung gegen Russland vor dem Hintergrund des Ukraine-Konflikts.  mehr

Belletristik-Charts

Quelle: Spiegel

  mehr

De Maizière sorgt sich wegen «Verrohung» in Flüchtlingsdebatte

Bundesinnenminister Thomas de Maizière hält die immer hitziger geführte Debatte über die Aufnahme von Flüchtlingen für höchst bedenklich. Die Verrohung der Sprache und der Umgang miteinander mache ihm Sorgen, sagte er der «Süddeutschen Zeitung». Gerade im Internet glaubten einige, sie würden die Meinung einer schweigenden Mehrheit zum Ausdruck bringen, wenn sie gegen Ausländer hetzen oder Presse und Politik verteufeln. Auch SPD-Chef Sigmar Gabriel sieht die Entwicklung mit Sorge. Er war nach einem Besuch in Heidenau, wo er die Krawallmacher als «Pack» bezeichnet hatte, in sozialen Medien und per Mails unflätig beschimpft worden.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen