Wetterfühlige Waben: Der Architekt Achim Menges

Seine Bauwerke sind inspiriert von Wasserspinnen, Seeigeln und Hummern. Manche sind dünner als eine Eierschale. Einige sind wetterfühlig und verändern von alleine ihre Gestalt. Bei anderen findet das Material von selbst zu seiner Form.  mehr

Werder möchte Stürmer Johannsson holen

Werder Bremen will Stürmer Aron Johannsson vom niederländischen Erstligisten AZ Alkmaar als Nachfolger für Franco Di Santo verpflichten.  mehr

Lewandowski vor Liga-Start: «100 Tore wäre schöne Zahl»

Bayern Münchens Stürmerstar Robert Lewandowski setzt sich vor seiner zweiten Saison beim deutschen Fußball-Rekordmeister unter Druck.  mehr

In Deutschland leben mehr Zuwanderer denn je

Noch nie hat es in Deutschland mehr Zuwanderer gegeben: Die Zahl der Menschen mit ausländischen Wurzeln ist 2014 auf 10,9 Millionen gestiegen und hat damit einen Rekordstand erreicht.  mehr

Gegen extremistischen Salafismus: Junge Menschen immun machen

Mit einer Broschüre will Nordrhein-Westfalen weiter über den extremistischen Salafismus und seine Folgen aufklären. Innenminister Ralf Jäger (SPD) stellte sie am Montag in Düsseldorf vor. Mit aggressiver Propaganda werde versucht, junge Menschen für die gewaltbereiten Dschihadisten zu begeistern. Um den extremistischen Salafismus zu bekämpfen, müsse man ihn erkennen und entschlüsseln, sagte Jäger laut Redemanuskript. «Wir wollen junge Menschen immun machen gegen die Verführungen der religiösen Fanatiker.» Die Broschüre informiert unter anderem über Weltbild, Schlüsselwörter und den Kleiderkodex der Salafisten.  mehr

Monopolkommission gegen Minister-Erlaubnis für Edeka-Pläne

Die Pläne von Deutschlands größtem Lebensmittelhändler Edeka zur Übernahme der Supermarktkette Kaiser's Tengelmann stoßen auch bei der Monopolkommission auf Ablehnung. In einem am Montag veröffentlichten Sondergutachten empfahlen die Wettbewerbsexperten Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD), keine Minister-Erlaubnis für den Zusammenschluss zu erteilen. Die Vorteile für das Gemeinwohl könnten die durch die Fusion zu erwartenden Wettbewerbsbeschränkungen nicht aufwiegen, hieß es. Mit der Minister-Erlaubnis wollen die Supermarktketten das bestehende Veto des Bundeskartellamtes gegen den Zusammenschluss aushebeln.  mehr

Ermittlungen nach Polizeischüssen auf Flüchtling fortgesetzt

Nach den Schüssen eines Spezialeinsatzkommandos der Polizei auf einen Flüchtling in Bonn hat die Staatsanwaltschaft am Montag die Ermittlungen fortgesetzt. Eine Sprecherin machte keine Angaben dazu, wie viele Polizisten auf den 23 Jahre alten Mann aus Guinea geschossen haben. «Das ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen», sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Monika Volkhausen. Sie sagte auch nicht, von wie vielen Schüssen der Mann in Arm und Schulter getroffen wurde. Zunächst sollten Zeugen dazu befragt werden. Der gesundheitliche Zustand des Mannes sei stabil.  mehr

Nigerias Militär befreit fast 180 Geiseln aus Boko-Haram-Gewalt

Das nigerianische Militär hat nach eigenen Angaben fast 180 Menschen aus der Gewalt der Boko Haram befreit und einen der Anführer der Terrormiliz lebend gefasst. Unter den befreiten Geiseln seien über 100 Kinder und fast 70 Frauen, berichtet die Zeitung «Premium Times» unter Berufung auf einen Armeesprecher. Bei dem Einsatz im nordöstlichen Bundesstaat Borno seien zahlreiche Lager der Islamisten erobert worden. Bei dem blutigen Terror der Boko Haram sind seit 2009 mindestens 14 000 Menschen ums Leben gekommen.  mehr

US-Geschäft sorgt für kräftiges Wachstum bei Solarworld

Das florierende Geschäft in den USA sorgt beim Solarmodul-Hersteller Solarworld für einen Wachstumsschub. Im ersten Halbjahr 2015 steigerte das Bonner Unternehmen den Absatz von Solarstrommodulen und Bausätzen im Vergleich zum Vorjahr um 32 Prozent auf 440 Millionen Megawatt. In den USA konnte Solarworld die Absatzmenge sogar verdoppeln, wie der Konzern am Montag bei der Präsentation vorläufiger Zahlen für das erste Halbjahr berichtete.  mehr

Inklusion an Schulen: Städte und Gemeinden klagen gegen Kosten

Mehr als 50 Städte und Gemeinden aus Nordrhein-Westfalen wehren sich gegen hohe Kosten bei der Umsetzung von Inklusion in Schulen. Sie haben beim Verfassungsgerichtshof des Landes Nordrhein-Westfalen Verfassungsbeschwerde gegen das Gesetz zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention erhoben, wie das Gericht am Montag mitteilte. Mit dem 9. Schulrechtsänderungsgesetz vom 5. November 2013 wurde der inklusive Unterricht, also das gemeinsame Lernen von behinderten und nichtbehinderten Schülern, als Regelfall eingeführt. Die insgesamt 52 Kläger sehen durch das Landesgesetz ihr Recht auf kommunale Selbstverwaltung verletzt. Ein Termin für die mündliche Verhandlung steht noch nicht fest.  mehr

Saharaluft treibt Temperaturen wieder hoch

Wieder strömt Saharaluft nach Deutschland. Zwischen Hoch «Finchen», das inzwischen über Osteuropa liegt, und Tief «Bonimir» westlich von Irland dringt die Heißluft weit nach Norden vor.  mehr

Wieder großer Andrang von Flüchtlingen auf Ärmelkanaltunnel

Die französische Polizei hat erneut einen massiven Andrang von Flüchtlingen auf den Tunnel unter dem Ärmelkanal gestoppt. In der Nacht wurden rund 1700 Versuche gezählt, illegal nach Großbritannien zu gelangen. Das berichtet die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf Polizeikreise. Am Eurotunnel-Terminal bei der nordfranzösischen Hafenstadt Calais versuchen Nacht für Nacht Hunderte Migranten, auf Züge zu gelangen und so als blinde Passagiere den Kanal zu queren. Sie erhoffen sich in Großbritannien bessere Asylbedingungen.  mehr

In der Steinzeit: Musik vom Geierflügelknochen

Spielten Steinzeitmenschen eine Art Klarinette? Oder waren die mit Löchern versehenen Röhrenknochen, in die sie hineinbliesen, doch eher eine Flöte?  mehr

Frau aus Fenster geworfen - Mann wegen Totschlags vor Gericht

Im Streit soll ein Mann seine Ehefrau aus dem Fenster geworfen haben. Wegen Totschlags steht der 63-Jährige seit heute in Köln vor dem Landgericht.  mehr

Zwei mutmaßliche IS-Kämpfer in Celle vor Gericht

Unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen hat der Prozess gegen zwei mutmaßliche IS-Rückkehrer aus Wolfsburg begonnen. Sie stehen seit heute vor dem Oberlandesgericht Celle, weil sie laut Anklage Ende Mai 2014 über die Türkei nach Syrien reisten und sich dort der Terrororganisation Islamischer Staat anschlossen. Ayoub B. soll gekämpft haben, Ebrahim H. B. stand laut Anklage kurz davor, einen Selbstmordanschlag in Bagdad zu begehen. Er kündigte bereits an, vor Gericht auszusagen. Beobachter hoffen, dadurch Einblicke in den Alltag beim IS zu erhalten.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen