Arbeitslosigkeit in Euro-Ländern bleibt hoch

Die Arbeitslosigkeit in den Euro-Ländern bleibt unverändert hoch. Im August lag die Quote den dritten Monat in Folge bei 11,5 Prozent, meldet die EU-Statistikbehörde Eurostat in Luxemburg.  mehr

Apfelernte von einer Million Tonnen erwartet

Deutschlands Apfelbauern rechnen in diesem Jahr mit einer guten Ernte von etwa 1,02 Millionen Tonnen.  mehr

Protest-Organisatoren stellen Ultimatum

Die Organisatoren der Proteste in Hongkong haben der Regierung ein Ultimatum bis Donnerstag gestellt, um ihre Forderungen nach mehr Demokratie zu erfüllen. Sonst wollen sie ihre Demonstrationen ausweiten, ihre Aktionen verschärfen oder zum Streik aufrufen, kündigte die Studentenvereinigung an.  mehr

Moskau bekräftigt Milliardenforderung im Gasstreit mit Kiew

Im Gasstreit mit der Ukraine hat Russland erneut Zahlungen von 3,9 Milliarden Dollar (etwa 3 Milliarden Euro) gefordert. Russland öffne erst dann wieder die Gasventile, wenn eine Schuldentranche von 2 Milliarden Dollar und eine Vorauszahlung über 1,9 Milliarden Dollar überwiesen seien.  mehr

NetApp-Talent König wechselt zu Sky

Die Tour-de-France-Entdeckung Leopold König wechselt vom deutschen Zweitliga-Team NetApp zum Branchenführer Sky.  mehr

Mäzenatenpreis «Maecenas» für Privatbankier Wilhelm Winterstein

Der Privatbankier Wilhelm Winterstein wird für seine vielfältige Förderung von Museen in seiner Heimatstadt München, Weimar und anderen Städten mit dem Mäzenatenpreis «Maecenas» geehrt. Die undotierte Auszeichnung vergibt der Bonner «Arbeitskreis selbstständiger Kultur-Institute» (AsKI) für privates Engagement in Kunst und Kultur. Winterstein habe sich unter anderem für die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, das Bayerische Nationalmuseum, die Glyptothek, das Lenbachhaus und das Haus der Kunst eingesetzt, teilte der Arbeitskreis am Dienstag mit.  mehr

Euro fällt erstmals seit zwei Jahren unter 1,26 Dollar

Der Euro ist am Dienstag erstmals seit zwei Jahren unter die Marke von 1,26 US-Dollar gefallen. Die im September sehr niedrige Inflationsrate schickte den Eurokurs auf Talfahrt.  mehr

Chinas Partei will mehr Rechtsstaat

Das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Chinas will vom 20. bis 23. Oktober in Peking über mehr Rechtsstaatlichkeit beraten. Den Termin für das langerwartete vierte Plenum beschloss das Politbüro am Dienstag, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete.  mehr

Pesic hält Bayerns Meister-Team für «unberechenbarer»

Der Auftakt ging mit der Niederlage im Champions Cup gegen den Erzrivalen ALBA Berlin voll daneben, aber an den hohen Zielen der Bayern-Basketballer hat der Fehlstart nichts geändert. Zwar sei die Bundesliga in der beginnenden Saison so stark wie noch nie.  mehr

Finalspiele für DVV-Frauen ganz weit weg

Die deutschen Volleyballerinnen haben vor Beginn der zweiten WM-Runde in Triest die schlechteste Ausgangslage in Gruppe E.  mehr

Afghanische Regierung macht Weg für Militäreinsatz ab 2015 frei

Nach monatelanger Verzögerung hat die afghanische Regierung jetzt den Weg für einen internationalen Militäreinsatz über den Jahreswechsel hinaus freigemacht. In einer Zeremonie unterschrieb der Sicherheitsberater des neuen Präsidenten Ashraf Ghani, Hanif Atmar, heute in Kabul das dafür notwendige Sicherheitsabkommen mit den USA. Außerdem unterzeichnete Atmar ein weiteres Abkommen mit der Nato. Die Abkommen sehen für ausländische Soldaten Immunität vor afghanischer Rechtsprechung vor, was eine Bedingung der USA und der Nato für einen weiteren Militäreinsatz war.  mehr

De Maizière: Übergriffe auf Flüchtlinge «bestürzend und bedrückend»

München (dpa) – Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat die Misshandlung von Flüchtlingen durch private Wachleute in Nordrhein- Westfalen als bestürzend bezeichnet. Er sei zuversichtlich, dass das Land Nordrhein-Westfalen die bestürzenden und bedrückenden Vorfälle restlos aufklären werde, sagte er heute in München. Er sei auch zuversichtlich, dass das Land diese Mängel unverzüglich abstellen werde. Es sei aber nicht sein Stil, öffentlich Zensuren zu erteilen, Ratschläge zu geben oder Kritik zu üben.  mehr

Wolfsburg will mit Rodriguez Vertragsverlängerung

Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg will möglichst bald den Vertrag mit Ricardo Rodriguez verlängern. Manager Klaus Allofs hat nach übereinstimmenden Medienangaben Gespräche mit den Beratern des begehrten Linksverteidigers verabredet.  mehr

Unwetter in Südfrankreich - Tausende in Sicherheit gebracht

Nach schweren Unwettern haben sich in Südfrankreich etwa 4000 Menschen vor Überschwemmungen in Sicherheit gebracht. Die Stadt Montpellier stand in der Nacht weitgehend unter Wasser. Das Rote Kreuz und französisches Militär stellten 1600 Notbetten zur Verfügung, wie die Präfektur des Départements Hérault berichtete. Frankreichs Innenminister Bernard Cazeneuve erklärte die Gegend um Montpellier mit Dutzenden betroffenen Gemeinden heute zum Katastrophengebiet. Das soll unbürokratische Hilfe erleichtern.  mehr

De Maizière: Übergriffe auf Flüchtlinge «bestürzend und bedrückend»

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat die Misshandlung von Flüchtlingen durch private Wachleute in Nordrhein- Westfalen als bestürzend bezeichnet, sich aber mit politischen Schuldzuweisungen zurückgehalten. «Ich bin zuversichtlich, dass das Land Nordrhein-Westfalen die bestürzenden und bedrückenden Vorfälle restlos aufklären wird, und ich bin ebenso zuversichtlich, dass das Land Nordrhein-Westfalen diese Mängel unverzüglich abstellen wird», sagte er am Dienstag in München. Es sei aber nicht sein Stil, öffentlich Zensuren zu erteilen, Ratschläge zu geben oder Kritik zu üben. Er sei sich zudem «ganz sicher, dass andere Länder das zum Anlass nehmen, zu gucken, ob es bei ihnen ähnliche Probleme geben könnte. Da bedarf es keiner öffentlicher Ratschläge durch mich.»  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen