Obama schützt Millionen Einwanderer vor Abschiebung

Präsident Barack Obama will rund fünf Millionen illegal in den USA lebende Ausländer vor der Abschiebung schützen. Wer bestimmte Voraussetzungen erfülle, könne vorerst im Land bleiben, sagte Obama in einer Fernsehansprache. Betroffene Eltern etwa können auf Antrag vorübergehend von einer Ausweisung verschont werden, wenn sie seit mehr als fünf Jahren in den USA leben und ein Kind haben, das ein US-Bürger oder dauerhafter Einwohner ist. Die entsprechenden Erlasse des Präsidenten müssen nicht vom Kongress genehmigt werden, was die Republikaner scharf kritisieren.  mehr

DIHK: Mehr als halbe Milliarde Euro Schaden durch Bahnstreiks

Im Bahn-Tarifstreit hat der Deutsche Industrie- und Handelskammertag vor neuen Streiks gewarnt. Die Streiks seien ein «Bremsklotz für die Konjunktur», sagte DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben der «Bild»-Zeitung. Nach mehreren Streiktagen liege der Schaden allein für die Wirtschaft schon bei mehr als einer halben Milliarde Euro. In der Vorweihnachtszeit wären Streiks «besonders bitter». Die Bahn wird heute wieder mit den Gewerkschaften verhandeln, allerdings getrennt - erst mit der EVG, dann mit der GDL.  mehr

Massenproteste für verschleppte Studenten in Mexiko

Nach dem mutmaßlichen Mord an Dutzenden Studenten in Mexiko sind Tausende aus Solidarität mit den jungen Menschen auf die Straße gegangen. In Mexiko-Stadt marschierten die Demonstranten auf den zentralen Platz Zócalo zu. Angehörige der Verschleppten aus dem verarmten Bundesstaat Guerrero führten die Protestzüge an. Am Rande kam es zu Ausschreitungen. Ende September waren 43 Studenten von der Polizei verschleppt und einer kriminellen Organisation übergeben worden. Bandenmitglieder räumten inzwischen den Mord an den jungen Leuten ein.  mehr

Umfrage: Hohe Akzeptanz für Sterbehilfe in der Bevölkerung

Vier Fünftel der Deutschen stehen der Sterbehilfe einer Umfrage zufolge aufgeschlossen gegenüber: Knapp die Hälfte der Bevölkerung sei der Ansicht, die Beihilfe zur Selbsttötung sollte erlaubt sein, ermittelte der neue ARD-«Deutschlandtrend». 37 Prozent würden darüber hinaus auch eine Legalisierung der aktiven Sterbehilfe begrüßen. Dagegen lehnten nur 12 Prozent die Sterbehilfe grundsätzlich ab. Etwas höher ist dieser Anteil bei den Bürgern über 60 Jahren. Der Bundestag will die heikle Frage der Sterbehilfe im kommenden Jahr neu regeln.  mehr

Obama will Millionen Einwanderer vor Ausweisung schützen

US-Präsident Barack Obama schützt rund fünf Millionen illegale Einwanderer per Erlass vor der Abschiebung. Wer gewisse Kriterien erfülle, könne legal im Land bleiben, wird Obama in dieser Nacht in einer TV-Rede sagen, wie das Weiße Haus mitteilte. Die Verordnung erlaube etwa Eltern ohne Aufenthaltsgenehmigung, auf Antrag vorerst von einer Ausweisung verschont zu werden. Sie müssen dafür seit fünf Jahren in den USA sein und ein Kind haben, das ein US-Bürger oder dauerhafter Einwohner ist. Der Erlass muss nicht vom Kongress genehmigt werden, was die Republikaner scharf kritisieren.  mehr

Mordanschlag auf Israels Außenminister im Sommer vereitelt

Die israelischen Sicherheitsbehörden haben Medienberichten zufolge einen Plan vereitelt, Außenminister Avigdor Lieberman zu töten. Eine Gruppe radikaler Palästinenser wollte demnach während des Gaza-Kriegs im Sommer nahe Bethlehem im Westjordanland Liebermans Auto mit einer Panzerfaust beschießen.

Mehrere Verdächtige seien festgenommen worden, darunter ein führender Hamas-Aktivist. In Israel und den Palästinensergebieten war es in den vergangenen Wochen zu Ausschreitungen und auch zu einer Serie von Anschlägen gekommen.   mehr

Christoph Waltz erhält einen Hollywood-Stern

Der zweifache Oscar-Preisträger Christoph Waltz wird in Hollywood mit einem Stern geehrt. Am 1. Dezember soll der gebürtige Österreicher die Plakette auf dem «Walk of Fame» im Herzen Hollywoods enthüllen. Nach Angaben der Veranstalter erhält Waltz den 2536. Stern auf dem berühmten Bürgersteig. US-Regisseur Quentin Tarantino soll bei der Feier eine Ansprache halten. Für seine Rollen in Tarantinos Filmen «Inglourious Basterds» und «Django Unchained» hatte Waltz je einen Oscar bekommen.  mehr

Getrennte Tarifgespräche der Bahn mit beiden Gewerkschaften

Für die Beschäftigten der Deutschen Bahn werden heute in Frankfurt die Tarifverhandlungen fortgesetzt. Zunächst treffen sich Vertreter des Unternehmens und der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft, danach kommen die Bahn-Arbeitgeber mit der Lokführergewerkschaft GDL zusammen. Die drei Tarifparteien hatten sich nicht auf eine Basis für gemeinsame Verhandlungen einigen können. Die GDL will nicht nur für Lokführer, sondern auch für andere Berufsgruppen des Zugpersonals Verträge aushandeln. Dafür hat sie bereits sechsmal den bundesweiten Bahnverkehr bestreikt.  mehr

Bei Jauch-Quiz: «Waldi» kann Knop-Klopp nicht helfen

Zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres konnte Waldemar Hartmann als Telefonjoker einem Kandidaten bei «Wer wird Millionär?» nicht helfen. Diesmal verlief das Ganze bei Günther Jauchs Promiausgabe des Ratespiels aber nicht so peinlich ab wie im November 2013. Denn statt eine falsche Antwort zu geben, verzichtete er darauf, dem Komiker Matze Knop, der in die Rolle von Fußball-Trainer Jürgen Klopp geschlüpft war, mit aller Macht die Lösung aufzudrängen.

Knop stieg aus und gewann 125 000 Euro.   mehr

Treffen der FIFA-Ethikhüter: WM-Vergaben werden weiter untersucht

Die undurchsichtigen Korruptions-Ermittlungen gegen die WM-Gastgeber Russland und Katar ziehen sich weiter hin: Nach einem Treffen der Ethikhüter Michael Garcia und Hans-Joachim Eckert rückt zumindest FIFA-intern die vielfach angemahnte Veröffentlichung des vollständigen Untersuchungsberichts näher. Eine zentrale Rolle fällt nun FIFA-Kontrolleur Domenico Scala zu. Der Wirtschaftsexperte aus der Schweiz soll den Bericht von Chef-Ermittler Garcia erhalten und dann entscheiden, «wie viele dieser Informationen dem FIFA-Exekutivkomitee offengelegt werden sollten.  mehr

US-Börsen legen dank guter Konjunkturdaten zu

Die US-Börsen haben ihre anfängliche Schwäche schnell abgeschüttelt und mit Gewinnen geschlossen. Der Leitindex Dow Jones stand zum Handelsende 0,19 Prozent höher bei 17 719 Punkten. Der Euro wurde von schwachen Einkaufsmanagerindizes aus dem Währungsraum gebremst und kostete zuletzt 1,2543 US-Dollar.  mehr

New Yorker Schlusskurse am 20.11.2014

Die 30 Aktien des Dow Jones Industrial Index

wiesen am 20.11.2014 um 22:25 Uhr MEZ folgende Schlusskurse auf.

(Stand und Veränderung zur Schlussnotierung am vorherigen Börsentag

bei Aktien in US-Dollar, bei Indizes in Punkten).   mehr

FC Bayern und ALBA mit deutlichen Euroleague-Pleiten

Der FC Bayern München und ALBA Berlin haben im Kampf um die Qualifikation für die Euroleague-Zwischenrunde die erwarteten Niederlagen gegen die europäische Spitzenklasse hinnehmen müssen.  mehr

Mammutprojekt: Fehmarnbelttunnel soll 6,2 Mrd Euro kosten

Der Bau des Fehmarnbelttunnels wird nach neuen Berechnungen mit 6,2 Milliarden Euro teurer als veranschlagt. Er soll aber unter anderem dank höherer Fördergelder schneller abbezahlt sein.  mehr

Bayern-Basketballer chancenlos gegen Barcelona - 77:99

Die Basketballer des FC Bayern München haben die zweithöchste Heimniederlage ihrer noch jungen Euroleague-Historie kassiert. Das Team von Trainer Svetislav Pesic musste sich dem haushohen Favoriten FC Barcelona mit 77:99 (39:60) geschlagen geben.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen