WHO: 1500 Dosen Ebola-Impfstoff warten auf Einsatz

Mindestens 1500 Dosen eines experimentellen Ebola-Impfstoffes sollen Anfang 2015 für medizinisches Personal und andere Helfer in Westafrika eingesetzt werden. Dies gab die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Mittwoch bekannt.  mehr

US-Klinik erkannte Ebola nicht

Für die USA ist ein Albtraum wahrgeworden: Der erste Ebola-Patient außerhalb Afrikas während der aktuellen Epidemie liegt auf einer Isolierstation im Texas Health Presbyterian Krankenhauses in Dallas.  mehr

WM auf Kunstrasen: Prominente Spielerinnen klagen

Eine Gruppe von knapp 40 Nationalspielerinnen mit der deutschen Weltfußballerin Nadine Angerer und US-Star Abby Wambach an der Spitze hat gegen die Pläne für eine WM auf Kunstrasen Klage eingereicht.  mehr

Die Toten Hosen erhielten jüdische Auszeichnung

Für ihr jahrzehntelanges Engagement gegen Rechtsextremismus sind Die Toten Hosen mit einer hohen jüdischen Auszeichnung geehrt worden. Die Jüdische Gemeinde Düsseldorf verlieh der Rockband am Mittwoch die Josef-Neuberger-Medaille.  mehr

Caterham weist Spekulationen zurück: In Japan am Start

Der Formel-1-Rennstall Caterham hat Spekulationen zurückgewiesen, wonach angeblich Gegenstände beschlagnahmt worden sein sollen.  mehr

New Kids On The Block werden mit Hollywood-Stern geehrt

Die fünf Musiker der ehemaligen Boygroup New Kids On The Block werden in Hollywood mit einem Stern auf dem «Walk of Fame» geehrt. Am 9. Oktober soll die US-Band um Sänger Donnie Wahlberg die Steinplatte enthüllen.  mehr

Wirbel um Phanfone - Taifungefahr beim Formel-1-Rennen

Es ist Sturmzeit in Japan. Und die Formel 1 steckt diesmal womöglich mittendrin. Über dem Westpazifik braut sich ein Taifun zusammen. Sein Name ist laotisch und heißt: Tier. «Phanfone» könnte am Sonntag den Rennplan durcheinanderwirbeln.  mehr

Taylor Swift denkt momentan nicht an Liebe

US-Sängerin Taylor Swift (24) macht sich momentan keine Gedanken über eine Beziehung.   mehr

Koch Mirko Reeh baut gern mit Lego

Fernsehkoch Mirko Reeh (37, «Koch undercover») baut zur Entspannung Architekturmodelle aus Lego. Gerade habe er die Freiheitsstatue aus mehreren zehntausend Teilen vollendet, sagte er der Nachrichtenagentur dpa.  mehr

Aretha Franklin geht es besser

Nach monatelanger Krankheit geht es der US-Souldiva Aretha Franklin (72) wieder besser. «Alles ist wieder gut», sagte die Sängerin am Mittwochabend (Ortszeit) bei einer Veranstaltung im New Yorker Kulturzentrum 92Y. «Gott war gut zu mir.»  mehr

Denzel Washington geht gern einkaufen

US-Schauspieler Denzel Washington (59) geht gern einkaufen. «Ich mag es, in den Supermarkt zu gehen. Ich habe dann meine Einkaufsliste, kaufe mein Gemüse ein», sagte er der Nachrichtenagentur dpa. «Ich versuche, ganz normal zu sein.»  mehr

Nach Pannenserie: Chefin von Obamas Leibwache geht

Nach peinlichen und hochriskanten Pannen bei der Bewachung von US-Präsident Barack Obama räumt die Chefin der Leibwache ihren Posten. Julia Pierson, Leiterin des Secret Service, bot am Mittwoch ihren Rückzug an. Heimatschutzminister Jeh Johnson akzeptierte den Schritt.  mehr

Mächtiger Chef des Beltrán-Leyva-Kartells in Mexiko gefasst

Mexikanische Sicherheitskräfte haben den Chef des Beltrán-Leyva-Kartells festgenommen. Héctor Beltrán Leyva alias «El H» sei im Bundesstaat Guanajuato gefasst worden, teilte die Generalstaatsanwaltschaft am Mittwoch mit. Der 49-Jährige führte seit dem Tod seines Bruders Arturo im Jahr 2009 das Verbrechersyndikat, das sich einst vom Sinaloa-Kartell abgespalten hatte. Die Bande schmuggelt Kokain, Marihuana, Heroin und Metamphetamine in die Vereinigten Staaten und nach Europa. Im Gegenzug schaffen sie Waffen und Munition aus den USA nach Mexiko.  mehr

Aktivisten blockieren Regierungssitz in Hongkong

Tausende Hongkonger haben ihre friedlichen Proteste für mehr Demokratie in der chinesischen Sonderverwaltungsregion fortgesetzt. Hunderte Studenten begannen in den frühen Morgenstunden damit, Zugänge zum Sitz des Regierungschefs Leung Chun-ying zu blockieren.  mehr

Zeitung: Bahn macht Lokführern neues Angebot

Mit einem neuen Angebot will die Deutsche Bahn weitere Streiks der Lokführer im letzten Moment noch abwenden. Unmittelbar vor der Entscheidung über neue Arbeitskämpfe legte der Konzern der Lokführergewerkschaft eine neue Offerte vor. Das berichtet die «Passauer Neue Presse». Das Bundesunternehmen schlägt demnach vor, die Verhandlungen auszusetzen, bis die Bundesregierung das geplante Gesetz zur Tarifeinheit auf den Weg gebracht habe. Bis dahin sollten die Lokführer zwei Prozent mehr Geld erhalten. Weder Bahn noch Gewerkschaft wollten sich bislang zu dem Bericht äußern.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen