Französischer Pilotenverband klagt wegen Verrat von Berufsgeheimnis

Der französische Pilotenverband SNPL will im Zusammenhang mit den Ermittlungen zum Germanwings-Absturz Anzeige wegen Verrats von Berufsgeheimnissen erstatten. Grund sind Berichte der «New York Times», die Informationen auf Basis des Stimmrekorders der abgestürzten Maschine noch vor der Pressekonferenz des Staatsanwaltes verbreitet hatte. Das bedeute, dass es eine undichte Stelle gegeben habe, sagte der Präsident der Vereinigung, Eric Derivry, am Freitag im französischen Sender BFMTV. Deswegen habe der Verband beschlossen, Anzeige gegen Unbekannt zu erstatten.  mehr

Ferrostaal gründet Joint Venture: 2014 schwarze Zahlen

Der Essener Anlagenbauer Ferrostaal gründet ein Joint Venture mit dem dänischen Spezialisten für petrochemische Anlagen Haldor Topsoe. Ziel sei der Bau etwa von Düngemittelfabriken auf dem stark wachsenden Markt in Schwellenländern, teilte Ferrostaal am Freitag mit. Beide Firmen arbeiteten bereits seit Jahren beim Bau von zwei großen Ammoniak-Anlagen für Düngemittel in Tansania und Kamerun zusammen. Allein das Projekt in Tansania habe ein Volumen von umgerechnet gut 900 Millionen Euro. Ziel für Ferrostaal sei ein dreistelliger Millionenumsatz mit dem Joint Venture, sagte Ferrostaal-Chef Klaus Lesker der Deutschen Presse-Agentur.  mehr

900. Länderspiel: Drei Siege gegen Georgien

Georgien ist ein dankbarer Gegner für eine Jubiläumspartie. Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat bisher alle drei Spiele gegen den Außenseiter gewonnen.  mehr

El Salvador: Hunderttausende protestieren gegen Gewalt

In El Salvador sind Hunderttausende Menschen gegen die weit verbreitete Gewalt in dem mittelamerikanischen Land auf die Straße gegangen.  mehr

One Direction: Zayn Malik bereut Abschied nicht

Sänger Zayn Malik (22) ist von der weltweiten Reaktion auf seinen Ausstieg bei der Boyband One Direction überrascht.  mehr

Jan Josef Liefers: «Tatort»-Fans sollten sich keine Sorgen machen

Jan Josef Liefers (50) denkt derzeit nicht an einen Abschied vom Münster-«Tatort». Entsprechende Medienberichte der vergangenen Tage dementierte der Schauspieler. «Falls sich irgendjemand Sorgen machen sollte: Es gibt keinen Grund dazu», sagte Liefers der Deutschen Presse-Agentur. Er wollte sich aber nicht dazu äußern, wie lange er noch in die Rolle des Rechtsmediziners Karl-Friedrich Boerne schlüpfen werde. «Das kann ich zu diesem Zeitpunkt nicht sagen. Nur weil jemand behauptet, wir hören auf, muss man sich ja nicht zu einer Gegendarstellung zwingen lassen.»  mehr

Gauck und Kraft zu Gedenkgottesdienst in Haltern

Bundespräsident Joachim Gauck ist am Freitagmorgen in der westfälischen Stadt Haltern eingetroffen, um an einem Gedenken für die Opfer des Germanwings-Absturzes teilzunehmen. In Begleitung der nordrhein-westfälischen Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) ging Gauck direkt nach seiner Ankunft in die Sixtus-Kirche, wo dann ein ökumenischer Gottesdienst begann. Die Stadt am Rande des Ruhrgebiets ist von dem Flugzeugabsturz besonders betroffen, da eine Gruppe von 16 Schülern und zwei Lehrerinnen des örtlichen Gymnasiums an Bord der Maschine war. In einer langen Reihe waren Schüler des Joseph-König-Gymnasiums ebenfalls zu der Kirche gegangen.  mehr

Valls will keine Option bei Absturz auszuschließen

Bei der Suche nach der Ursache des Flugzeugabsturzes im Südosten Frankreichs müssen nach den Worten von Premier Manuel Valls alle Optionen verfolgt werden. Derzeit deute alles auf einen Vorsatz hin, sagte der Regierungschef dem Sender iTele. Im Prinzip könne aber keine Möglichkeit ausgeschlossen werden. Laut den Ermittlern hatte der Copilot des abgestürzten Flugzeugs den Piloten ausgesperrt und die Maschine mit Absicht auf den Todeskurs gesteuert. 150 Menschen kamen bei dem Absturz ums Leben.  mehr

DFB-Team ohne Badstuber und Bellarabi nach Georgien

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft muss ohne den angeschlagenen Abwehrspieler Holger Badstuber sowie den erkrankten Offensivakteur Karim Bellarabi zum ersten EM-Qualifikationsspiel des Jahres nach Georgien reisen.  mehr

Bangen um Elefanten-Baby im Leipziger Zoo

Der Leipziger Zoo bangt weiter um das Überleben des vorgestern geborenen Elefanten-Babys. Das Tier habe die vergangene Nacht überstanden und sei in einem stabilen Zustand, sagte eine Sprecherin des Zoos. Das Elefanten-Mädchen muss künstlich ernährt und am Nachmittag operiert werden. Gestern war per Röntgenuntersuchung ein gebrochener Oberschenkel festgestellt worden. Zoodirektor Jörg Junhold sprach von einer ernsten Lage mit offenem Ausgang. Das Elefanten-Baby kann bisher weder alleine laufen noch trinken.  mehr

Jan Josef Liefers beruhigt alle «Tatort»-Fans

Jan Josef Liefers (50) denkt derzeit nicht an einen Abschied vom Münster-«Tatort». Entsprechende Medienberichte der vergangenen Tage dementierte der Schauspieler.   mehr

Molly Sims zum zweiten Mal Mutter geworden

Schauspielerin und Model Molly Sims (41, «Starsky & Hutch») ist zum zweiten Mal Mutter geworden. «Wir heißen Scarlett May Stuber in unserer Familie willkommen», schrieb sie auf ihrer eigenen Website.  mehr

Nach Flugzeugkatastrophe besucht Gauck trauernde Stadt Haltern

Drei Tage nach dem Flugzeugabsturz über Frankreich besucht Bundespräsident Joachim Gauck die besonders von der Katastrophe betroffene westfälische Gemeinde Haltern am See. Das Bundespräsidialamt bestätigte am Morgen auf Anfrage entsprechende Informationen der Deutschen Presse-Agentur. Demnach wird das Staatsoberhaupt am Vormittag in der Stadt am Rande des Ruhrgebietes erwartet, um mit den Bürgern zu trauern und seine Solidarität mit Opfern und Angehörigen zum Ausdruck zu bringen.  mehr

Hamilton trotz Technik-Problemen Trainingsschnellster in Malaysia

Weltmeister Lewis Hamilton ist im Formel-1-Training von Malaysia trotz technischer Probleme die Bestzeit gefahren. Der Mercedes-Pilot war auf dem Sepang International Circuit 0,373 Sekunden schneller als Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen. Dritter wurde Nico Rosberg im zweiten Silberpfeil. Sebastian Vettel fuhr im Ferrari nur auf Rang sieben. Nico Hülkenberg steuerte seinen Force India auf Platz 15. Fernando Alonso kam in seinem McLaren nicht über Rang 16 hinaus.  mehr

Junge Dealer fliegen beim Drogenkochen auf: Haftrichter

Ein 23-Jähriger hat in seinem Privatlabor in Welver bei Soest größere Mengen Amphetamine hergestellt. Rauschgiftfahnder hoben die Drogenküche aus, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Sie fanden 2,5 Kilo des fertigen illegalen Rauschmittels, sowie Zutaten für die Herstellung von weiteren 20 Kilogramm. Der Verkaufswert der gefundenen Menge liege im Millionenbereich, heißt es in einer Mitteilung. Der 23-Jährige hatte zusammen mit einem gleichaltrigen Kumpan gedealt. Die beiden Männer wurden einem Haftrichter vorgeführt.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen