• Home
  • Fr, 9. Dez. 2016
  • Stadtplan
  • cologne.de
  • Branchen
  • KoelnMail
  • Experten

Allofs bestätigt: «Hören uns Angebote für Draxler an»

Wolfsburg (dpa) - Wolfsburgs Sportchef Klaus Allofs hat im Fall des wechselwilligen Julian Draxler Verhandlungsbereitschaft im Winter signalisiert. «Wenn es ein Angebot gibt, hören wir uns das auf jeden Fall an», sagte Allofs bei Sky Sport News HD. Laut Medienangaben schwebt dem VfL Wolfsburg eine Ablöse von rund 35 Millionen Euro vor. Ähnlich viel hatte der Tabellen-15. vor anderthalb Jahren für den Fußball-Weltmeister bezahlt. Seit Wochen steckt der 23-Jährige im Formtief. Zuletzt hatte er bekräftigt, im Winter wechseln zu wollen.  mehr

EM-Konkurrenz für DFB möglichUEFA bestätigt Champions-League-Pläne

Ohne großes Getöse hat die UEFA die Reformen für die Champions League verabschiedet. Die erwarteten Entscheidungen sind nach dem Geschmack der Topclubs. Beschlossen wurde auch der Fahrplan zur EM 2024. Diese Daten wird man sich beim DFB in Frankfurt genau notieren.  mehr

Atomkonzerne ziehen Teil ihrer Klagen zurück

Die Betreiber der deutschen Atomkraftwerke wollen einen Teil ihrer Klagen im Zusammenhang mit dem Ausstieg aus der Kernenergie und der Atommüll-Entsorgung zurückziehen. Das teilten sie in Schreiben an die Bundestagsfraktionen von CDU/CSU, SPD und Grünen mit. Nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins «Spiegel» geht es um 20 Klagen. Die Konzerne verzichten demnach unter anderem auf Schadenersatz für das kurzfristige Herunterfahren von acht Atomkraftwerken nach dem Reaktorunfall von Fukushima.  mehr

Sex am Freiheitsdenkmal: Deutscher Tourist muss zahlen

Wegen eines Liebesakts am Freiheitsdenkmal in Riga sind ein deutscher Tourist und seine spanische Begleitung mit einer Geldbuße von je 250 Euro bestraft worden. Der 23-Jährige und die 21-Jährige vergnügten sich am Fuße des mehr als 40 Meter hohen Monuments, wie ein von der Polizei veröffentlichtes Überwachungsvideo zeigt. Die anrückenden Beamten erwischten das Liebespaar kurz nach Beendigung ihres amourösen Abenteuers. Der Polizei zufolge gaben die beiden an, sich der Bedeutung des Denkmals nicht bewusst gewesen seien.  mehr

Sprengstoffanschläge in Dresden - Mutmaßlicher Täter in Haft

Gut zwei Monate nach den Sprengstoffanschlägen auf eine Moschee und das Kongresszentrum in Dresden hat die Polizei einen Tatverdächtigen gefasst. Ermittler nahmen den 30 Jahre alten Mann gestern auf einer Baustelle in Hessen fest, wie das Operative Abwehrzentrum und die Generalstaatsanwaltschaft am Freitag in Dresden mitteilten. Der Mann gilt als Pegida-Anhänger und war auch als Redner bei Kundgebungen des islam- und fremdenfeindlichen Bündnisses in Dresden aufgetreten. Ein Haftrichter erließ inzwischen Haftbefehl.  mehr

Dax verbucht imposantes Wochenplus

Anleger am deutschen Aktienmarkt haben dem Dax die gewinnträchtigste Woche des Jahres beschert. Der deutsche Leitindex knüpfte zu Wochenschluss mit einem Aufschlag von 0,22 Prozent und 11 203,63 Punkten an seine imposante Entwicklung der vergangenen vier Tage an. Der Euro weitete seine jüngsten Verluste aus: Er stand zuletzt bei 1,0542 Dollar.  mehr

Verzicht auf SchadenersatzAtomkonzerne ziehen Teil ihrer Klagen gegen den Bund zurück

Staat und Stromkonzerne wollen einen Milliarden-Pakt zur Entsorgung der atomaren Altlasten schließen. Ein Gesetzentwurf hierfür liegt seit Oktober vor. Nur die Klagen der Unternehmen gegen den Bund stören den Frieden noch. Doch das soll sich jetzt ändern.  mehr

IOC-Chef: Aktive Doper lebenslang von Olympia ausschließen

IOC-Präsident Thomas Bach hat seine Haltung bekräftigt und einen lebenslangen Olympia-Bann für alle Dopingsünder gefordert. «Für mich als Olympia-Teilnehmer sollte jeder Athlet oder Offizielle, der sich aktiv an einem solchen Manipulationssystem beteiligt hat, lebenslang von den Olympischen Spielen ausgeschlossen werden». Das sagte der Chef des Internationalen Olympischen Komitees am Abend in einem Statement zum zweiten McLaren-Report. Nach dem Ermittlungsbericht waren mehr als 1000 russische Sportler zwischen 2011 und 2015 Teil einer großangelegten staatlichen Dopingpolitik gewesen.  mehr

Mann gilt als Pegida-AnhängerSprengstoffanschläge in Dresden: Mutmaßlicher Täter in Haft

Erleichterung nach zehn Wochen Ermittlungen: Die sächsische Polizei hat den mutmaßlichen Urheber der Sprengstoffanschläge von Dresden gefasst. Er soll auch bei Pegida-Kundgebungen aufgetreten sein.  mehr

«Ende gut, alles gut»: Gabriel bei Kaiser's-Weihnachtsfeier

Berlin (dpa) - Überraschungsgast bei der Weihnachtsfeier von Kaiser's Tengelmann: Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel hat am Freitag in Berlin in der Kantine vorbeigeschaut, wo Betriebsrat und Mitarbeiter, die zwei Jahre um ihre Jobs zittern mussten, die Übernahme durch Edeka und Rewe bejubelten. «Das haben wir gut hingeschaukelt, Frohe Weihnachten. Ende gut, alles gut», rief SPD-Chef Gabriel den Kassiererinnen und Lagerarbeitern zu.  mehr

Behörde gibt Empfehlungen nach Germanwings-Absturz

Als Konsequenz aus der Germanwings-Katastrophe empfiehlt die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) mehr medizinische Checks für Piloten. Verpflichtend müsse dies sein, wenn ein Pilot oder ein Mitglied des Kabinenpersonals schon einmal auffällig geworden sei, sagte EASA-Sprecher Dominique Fouda am Freitag in Köln. Dann müsse der oder die Betreffende regelmäßig und unangekündigt auf Alkohol- und Medikamentenkonsum überprüft werden. Aber auch Beschäftigte, die noch nicht auffällig geworden sind, sollten ohne Ankündigung überprüft werden können, sagte Fouda. Die Empfehlungen bilden die Grundlage für einen Gesetzesvorschlag der EU-Kommission.  mehr

Aus Kader gestrichenWolfsburg ohne Draxler nach München - Abschied naht

Ab sofort steht Wolfsburgs Weltmeister Draxler offiziell im Schaufenster. Für das Spiel in München wurde der VfL-Problemprofi gestrichen, Sportchef Allofs bestätigte später seine Verhandlungsbereitschaft.  mehr

Dominguez kein Thema mehrGladbach: Hahn entschuldigt sich bei Trainer Schubert

Borussia Mönchengladbachs Trainer André Schubert zeigt sich nach der Misserfolgsserie des Clubs kämpferisch.  mehr

Einigung auf Reformpaket für neuen Finanzpakt

Die Weichen für den neuen Finanzpakt zwischen Bund und Ländern sind gestellt. Nach der Einigung auf die Verteilung zusätzlicher Milliardenhilfen ab 2020 verständigten sich Bund und Länder in der Nacht in Berlin auch auf die nötigen Änderungen des Grundgesetzes und weiterer Teilgesetze. Damit erhält der Bund mehr Kompetenzen, die ihm im Gegenzug für die auf gut 9,5 Milliarden Euro pro Jahr aufgestockten Zahlungen an die Länder zugesichert wurden. Dazu gehören die umstrittene Autobahn-Gesellschaft sowie mehr Geld für marode Schulen.  mehr

Frau in Rücken getreten - Sechs Hinweise eingegangen

Nach dem brutalen Fußtritt gegen eine Frau in Berlin gehen die Ermittler sechs Hinweisen aus der Bevölkerung nach. Details nannte eine Polizeisprecherin allerdings nicht. Zuerst hatte «Spiegel online» darüber berichtet. Die Polizei hatte gestern ein Video der Tat vom 27. Oktober veröffentlicht und um Hinweise zum Täter gebeten. In der kurzen Sequenz ist ein Mann zu sehen, der einer 26-Jährigen auf einer Treppe im U-Bahnhof Hermannstraße unvermittelt mit Wucht in den Rücken tritt. Daraufhin stürzt die Frau kopfüber mehrere Stufen hinab. Sie musste ambulant im Krankenhaus behandelt werden.  mehr