Mexikaner Aguirre neuer Nationaltrainer in Japan

Der Mexikaner Javier Aguirre wird neuer Fußball-Nationalcoach in Japan. Der 55-Jährige tritt die Nachfolge von Alberto Zaccheroni an, wie der Japanische Fußball-Verband (JFA) mitteilte.  mehr

Guardiola fehlt nur noch ein Torwart

Pep Guardiola wünscht sich vor dem Start in seine zweite Bundesliga-Saison keine neuen Stars für den FC Bayern. «Vielleicht brauchen wir einen Torwart», sagte der Bayern-Coach in München.  mehr

2400 Sorten Bier beim Bierfestival in Berlin

Die Berliner Karl-Marx-Allee wird vom 1. bis 3. August vorübergehend wieder zum vielleicht längsten Biergarten der Welt. Zum 18. Mal findet dort dann das Internationale Bierfestival statt.  mehr

Trödel im Hinterhof verkaufen

Wer in Berlin seinen Trödel aus dem Keller loswerden will oder dringend alte Schlittschuhe braucht, findet dazu am Wochenende eine besondere Gelegenheit. Beim «Sonntag der Berliner Hinterhofflohmärkte» kann man seine Sachen verkaufen oder verschenken.  mehr

Münchner Hebamme wegen Mordversuchen im Kreißsaal verhaftet

Eine Hebamme im Münchener Klinikum Großhadern soll versucht haben, werdende Mütter im Kreißsaal umzubringen. Die Staatsanwaltschaft wirft ihr vor, bei vier Kaiserschnitt-Geburten heimlich blutverdünnende Mittel verabreicht zu haben. Nur mit «notfallmedizinischen Maßnahmen» habe das Leben der Mütter gerettet werden können. Die Frau wurde noch im Kreißsaal verhaftet. Sie sitzt in Untersuchungshaft. Zu einem möglichen Motiv konnten die Ermittler zunächst nichts sagen. Die Frau aus dem Münchner Umland sei ledig und habe selbst keine Kinder.  mehr

Münchner Hebamme wegen Mordversuchen im Kreißsaal verhaftet

Eine Hebamme im Münchener Klinikum Großhadern soll versucht haben, werdende Mütter im Kreißsaal umzubringen. Die Staatsanwaltschaft wirft ihr vor, bei vier Kaiserschnitt-Geburten heimlich blutverdünnende Mittel verabreicht zu haben. Nur mit «notfallmedizinischen Maßnahmen» habe das Leben der Mütter gerettet werden können. Die Frau wurde noch im Kreißsaal verhaftet. Sie sitzt in Untersuchungshaft. Zu einem möglichen Motiv konnten die Ermittler zunächst nichts sagen. Die Frau aus dem Münchner Umland sei ledig und habe selbst keine Kinder.  mehr

Münchner Hebamme wegen Mordversuchen im Kreißsaal verhaftet

Eine Hebamme im Münchener Klinikum Großhadern soll versucht haben, werdende Mütter im Kreißsaal umzubringen. Die Staatsanwaltschaft wirft ihr vor, bei vier Kaiserschnitt-Geburten heimlich blutverdünnende Mittel verabreicht zu haben. Nur mit «notfallmedizinischen Maßnahmen» habe das Leben der Mütter gerettet werden können. Die Frau wurde noch im Kreißsaal verhaftet. Sie sitzt in Untersuchungshaft. Zu einem möglichen Motiv konnten die Ermittler zunächst nichts sagen. Die Frau aus dem Münchner Umland sei ledig und habe selbst keine Kinder.  mehr

Münchner Hebamme wegen Mordversuchen im Kreißsaal verhaftet

Eine Hebamme im Münchener Klinikum Großhadern soll versucht haben, werdende Mütter im Kreißsaal umzubringen. Die Staatsanwaltschaft wirft ihr vor, bei vier Kaiserschnitt-Geburten heimlich blutverdünnende Mittel verabreicht zu haben. Nur mit «notfallmedizinischen Maßnahmen» habe das Leben der Mütter gerettet werden können. Die Frau wurde noch im Kreißsaal verhaftet. Sie sitzt in Untersuchungshaft. Zu einem möglichen Motiv konnten die Ermittler zunächst nichts sagen. Die Frau aus dem Münchner Umland sei ledig und habe selbst keine Kinder.  mehr

Münchner Hebamme wegen Mordversuchen im Kreißsaal verhaftet

Eine Hebamme im Münchener Klinikum Großhadern soll versucht haben, werdende Mütter im Kreißsaal umzubringen. Die Staatsanwaltschaft wirft ihr vor, bei vier Kaiserschnitt-Geburten heimlich blutverdünnende Mittel verabreicht zu haben. Nur mit «notfallmedizinischen Maßnahmen» habe das Leben der Mütter gerettet werden können. Die Frau wurde noch im Kreißsaal verhaftet. Sie sitzt in Untersuchungshaft. Zu einem möglichen Motiv konnten die Ermittler zunächst nichts sagen. Die Frau aus dem Münchner Umland sei ledig und habe selbst keine Kinder.  mehr

Münchner Hebamme wegen Mordversuchen im Kreißsaal verhaftet

Eine Hebamme im Münchener Klinikum Großhadern soll versucht haben, werdende Mütter im Kreißsaal umzubringen. Die Staatsanwaltschaft wirft ihr vor, bei vier Kaiserschnitt-Geburten heimlich blutverdünnende Mittel verabreicht zu haben. Nur mit «notfallmedizinischen Maßnahmen» habe das Leben der Mütter gerettet werden können. Die Frau wurde noch im Kreißsaal verhaftet. Sie sitzt in Untersuchungshaft. Zu einem möglichen Motiv konnten die Ermittler zunächst nichts sagen. Die Frau aus dem Münchner Umland sei ledig und habe selbst keine Kinder.  mehr

«Glamour» empfiehlt Sommer-Locations

Hamburg, München, Köln, Leipzig, Berlin, Frankfurt am Main, Freiburg: Für sieben deutsche Städte hat das Magazin «Glamour» Insider «die besten Locations für diesen Sommer» aussuchen lassen.  mehr

Beim Barte des Floristen

Der Mann von heute zupft sich nicht nur die Augenbrauen und hört Helene Fischer. Er trägt seit längerem Vollbart, wie gerade beim Start der RTL-Kuppelshow «Die Bachelorette» zu sehen war.  mehr

Parlamentarier kritisieren Einstellung der Israel-Flüge

Mitglieder der deutsch-israelischen Parlamentariergruppe des Bundestags kritisieren die Einstellung von Flugverbindungen nach Tel Aviv. Der Grünen-Politiker Beck forderte in der «Rheinischen Post», die Lufthansa solle keine Gelegenheit ungenutzt lassen, den Flugverkehr nach Israel wiederherzustellen. Fluggesellschaften hätten auch Verantwortung für die Menschen, die auf einen funktionsfähigen Flugverkehr angewiesen seien. Seine Stellvertreterin Connemann von der CDU sprach von einer «Kapitulation des Westens vor dem Terror».  mehr

Weitere Kunstwerke in Gurlitts Wohnung gefunden

Bei der Auflösung von Cornelius Gurlitts Schwabinger Wohnung sind weitere Kunstwerke gefunden worden.  mehr

KSC verpflichtet japanischen Offensivspieler Yamada

Fußball-Zweitligist Karlsruher SC hat den zweimaligen japanischen Nationalspieler Hiroki Yamada verpflichtet. Der 25-Jährige kommt vom japanischen Verein Jubilo Iwata und erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2017, teilte der Verein mit.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen