HSV auch im ersten Relegationsspiel ohne Jansen

Fußball-Bundesligist Hamburger SV muss das erste Relegationsspiel gegen den Zweitliga-Dritten Karlsruher SC ohne Marcell Jansen bestreiten.  mehr

12-Jähriger kauft Auto und startet mit Freunden zur Spritztour

Riga (dpa) - Ein Zwölfjähriger hat sich in Lettland ein Auto gekauft und ist zu einer Spritztour mit zwei Freunden gestartet. Das Auto sei Polizisten in der Hauptstadt Riga wegen des fehlenden Kennzeichens aufgefallen, hieß es. Die Jungen erzählten demnach, sie seien aus dem rund 40 Kilometer entfernten Ostseebad Saulkrasti gekommen. Den Wagen hätten sie sich für 200 Euro bei einem Internetportal gekauft.  mehr

21 000 Fans bei Wave-Gotik-Treff in Leipzig

Das Wave-Gotik-Treffen hat rund 21 000 Fans aus aller Welt zu Pfingsten nach Leipzig gelockt. Insgesamt spielten 220 Bands an 50 Spielstätten.  mehr

Segelflugzeug in Steinfurt abgestürzt: Pilot verletzt

In Steinfurt ist am Sonntag ein Segelflugzeug verunglückt. Der Pilot wurde dabei verletzt. Das Flugzeug sei im Landeanflug auf den Segelflugplatz Borghorst mit Bäumen kollidiert, sagte die Vorsitzende der Luftsportgemeinschaft Steinfurt, Heidi Balkenhol, am Montag. Der Pilot befinde sich noch im Krankenhaus, sei aber auf dem Wege der Besserung, sagte sie. Er habe vermutlich ein Schleudertrauma erlitten. Das Flugzeug sei schwerbeschädigt. Die Polizei in Steinfurt wollte zu dem Unfall nichts sagen, sondern verwies auf die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung in Braunschweig.  mehr

Start des Schweizer Sonnenfliegers wegen schlechten Wetters abgesagt

Weil die Wetterbedingungen sich verschlechtert haben, ist der Start des Schweizer Sonnenfliegers «Solar Impulse 2» abgesagt worden. Er sollte heute eigentlich seinen geplanten Pazifik-Überflug beginnen. Die Risiken für den Piloten seien zu groß geworden, berichtete die Flugkontrolle des Projekts heute wenige Stunden vor dem geplanten Start in der ostchinesischen Stadt Nanjing. Um eine Kaltfront zu durchqueren, hätte die Flugzeit auf etwa sieben Tage verlängert werden müssen, was für den Piloten kritisch geworden wäre.  mehr

Auma Obama: Kinderrechte sind keine milden Gaben

Auma Obama, Halbschwester von US-Präsident Barack Obama, will die Sicht der Erwachsenen auf Kinder verändern, vor allem aber die Sicht der Kinder auf sich selbst.  mehr

«Dreckschweine» vertreiben den Winter

Das traditionelle «Dreckschweinfest» hat in Hergisdorf in Sachsen-Anhalt den Winter vertrieben.  mehr

Vorschlag in der Krise: AfD-Vorstand ohne Lucke und Petry

Mit einer kompletten Erneuerung der Führungsspitze soll die Spaltung der AfD in eine liberal-konservative und eine rechtsnationale Partei verhindert werden.  mehr

SPD provoziert neuen Koalitionsstreit rund um die Spionageaffäre

Der Kurs der SPD-Spitze in der deutsch-amerikanischen Spähaffäre führt zu immer mehr Verdruss beim Koalitionspartner. Mit Vorwürfen reagierte die CSU jetzt auf eine Fristsetzung von SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi an das Kanzleramt. Der Parlamentarische Geschäftsführer der Unions-Fraktion, Michael Grosse-Brömer, hielt der SPD eine verwirrende Taktik vor. Andreas Scheuer, CSU-Generalsekretär, nahm SPD-Chef Gabriel in die Pflicht: Der Vizekanzler müsse «jetzt den Wirrwarr in seiner Partei beenden».  mehr

Irisches Votum gibt deutschen Befürwortern der Homo-Ehe Auftrieb

Ausgerechnet die überwiegend katholischen Iren haben es vorgemacht: Ja zur völligen Gleichstellung homosexueller Paare. Das irische Votum stärkt auch in Deutschland die Befürworter. Pläne der Regierung, homosexuellen Paaren mit kleineren Änderungen im Zivil- und Verfahrensrecht das Leben zu erleichtern, seien «unzureichend», sagte die Antidiskriminierungs-Beauftragte Christine Lüders heute. Bundesjustizminister Heiko Maas beklagt indes, das volle Eherecht für Homo-Paare sei in der Koalition mit CDU/CSU «schwer realisierbar».  mehr

Extra-Schicht von Robben - «noch ein paar Tage»

Nach der langen Meisterfeier des FC Bayern ist Arjen Robben schnell wieder auf den Rasen zurückgekehrt.  mehr

86-jährige Geisterfahrerin verursacht Unfall mit zwei Toten

Eine 86-Jährige hat in Baden-Württemberg als Geisterfahrerin einen schweren Unfall verursacht und einen 22-Jährigen mit in den Tod gerissen.  mehr

Mann aus brennendem Auto geborgen: Dennoch tot

Ein 65 Jahre alter Autofahrer ist am Sonntag in Lünen gegen einen Baum geprallt und dadurch zu Tode gekommen. Drei Zeugen konnten den Mann zwar noch aus dem brennenden Wagen bergen, doch trotz Reanimationsversuchen noch am Unfallort starb er wenig später im Krankenhaus. Die Dortmunder Polizei teilte am Montag mit, nach Angaben der drei Helfer sei der Waltroper nicht angeschnallt gewesen. Ein weiterer Zeuge berichtete, er habe den 65-Jährigen kurz zuvor auffällig torkelnd aus einem Imbiss kommen sehen. Er habe ihm noch gedroht, die Polizei zu holen, falls er sich so hinters Steuer setzen wolle, doch habe sich der Mann nicht darum gekümmert.  mehr

Betriebsversammlungen: Post kann Dienstag ausfallen

Durch Betriebsversammlungen kann sich die Postzustellung am Dienstag in vielen Regionen von Nordrhein-Westfalen verzögern oder an diesem Tag sogar ganz ausfallen. Nach Angaben der Gewerkschaft Verdi vom Montag geht es um Düsseldorf, Viersen, Mönchengladbach, Neuss, Wuppertal, Remscheid, Solingen, Mettmann, Ratingen, Detmold, Paderborn, Minden, Bielefeld, Herford und Lippe. Verdi-Sprecher Uwe Speckenwirth sagte, die Betriebsversammlungen seien erfahrungsgemäß sehr gut besucht. «Da muss man dann schon von ausgehen, dass die Zustellung in großem Stil ausfällt.» Die Post komme dann erst Mittwoch.  mehr

Schweiz nennt Namen möglicher Steuerbetrüger - NRW will prüfen

Nordrhein-Westfalen will die von der Schweiz veröffentlichten Namen möglicher deutscher Steuerbetrüger überprüfen. Wenn die Schweiz Namen von Bundesbürgern im Zusammenhang mit möglichen steuerlichen Unregelmäßigkeiten nenne, «müssen und werden unsere Behörden dem aber nachgehen», ließ NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans heut auf dpa-Anfrage mitteilen. Baden-Württembergs Finanzminister Nils Schmid kritisiert die Namensnennung: Beim Kampf gegen Steuerhinterziehung gehe es nicht darum, einzelne an den Pranger zu stellen, sagte Schmid in Stuttgart.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen