ICE prallt bei Ingolstadt gegen Baum

Ein ICE ist in Bayern auf der Strecke zwischen Ingolstadt und München gegen einen Baum gekracht, der wegen der Witterung auf den Gleisen lag. Von den 200 Fahrgästen sei bei dem Unfall gestern Abend niemand verletzt worden, sagte ein Sprecherin der Deutschen Bahn. Bei dem Unfall sei die Oberleitung auf einer Länge von 750 Metern von den Masten abgerissen worden, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Deswegen musste der ICE von einer Hilfslok abgeschleppt werden. Erst gegen 4.00 Uhr erreichten die Reisenden den Münchner Hauptbahnhof.  mehr

US-Sonde «Maven» in Mars-Orbit eingetreten

Nach einer Reise, die zehn Monate und 711 Millionen Kilometer dauerte, ist die US-Forschungssonde «Maven» in den Orbit des Mars eingetreten. Wie die US-Raumfahrtbehörde Nasa mitteilte, hat die Sonde am späten Sonntag den Orbit des Roten Planeten erreicht. Die rund elf Meter lange Sonde war im November an Bord einer Atlas-Rakete vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida gestartet. Von den Daten der Mission erhoffen sich die Nasa-Forscher Erkenntnisse darüber, wie es dazu kam, dass sich auf dem Mars kein Leben entwickeln oder halten konnte.  mehr

Neuseelands Regierung will neue Flagge ohne Bezug auf Großbritannien

Wellington (dpa) – Neuseeland will sich flaggenmäßig vom einstigen Mutterland Großbritannien entfernen. Das Viereinhalb-Millionen-Volk soll nächstes Jahr über ein Design ohne den Union Jack abstimmen. Der gerade wiedergewählte Regierungschef John Key sagte im Rundfunk, er sei ein großer Anhänger der Änderung. Die Flagge mit dem Union Jack in der Ecke repräsentiere eine Kolonial-Ära. Key hat ein silbernes Farnblatt auf schwarzem Grund vorgeschlagen. Dieses Symbol tragen bereits Nationalmannschaften wie das Rugby-Team «All Blacks».  mehr

Verdi ruft an vier Standorten zu Streiks bei Amazon auf

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat die Beschäftigten bei Amazon heute an vier Standorten in Deutschland zu einem Streik aufgerufen. Der Ausstand in Leipzig, Bad Hersfeld, Graben bei Augsburg und im nordrhein-westfälischen Rheinberg soll zunächst bis morgen Abend dauern. Das teilte die Gewerkschaft am späten Abend mit. Laut der Gewerkschaft klagen Beschäftigte in den Versandzentren über eine hohe Anzahl von Befristungen, extremen Leistungsdruck und unzureichende Arbeits- und Pausenregelungen.  mehr

Laut Poroschenko schwere Materialverluste der Regierungstruppen

Die ukrainischen Regierungstruppen haben im Verlauf ihrer Einsätze gegen die Separatisten im Osten des Landes schwere Verluste an Material erlitten. Es seien zwischen 60 und 65 Prozent der Militärtechnik zerstört worden, beschrieb Präsident Petro Poroschenko am Abend im ukrainischen Fernsehen die Verluste an Panzern und schwerem Gerät. Mit dem vereinbarten teilweisen Rückzug der Truppen beider Konfliktparteien und der Bildung von Pufferzonen habe die Ukraine die Gelegenheit, die Einheiten aufzufrischen.  mehr

Jeder Dritte will gesetzlichen Stichtag für Lebkuchen und Glühwein

Fast jeder Dritte in Deutschland wünscht sich ein Verkaufsverbot für Lebkuchen, Glühwein und Weihnachtsliedern vor einem bestimmten Stichtag im Jahr. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der dpa. Demnach befürworten 31 Prozent ein gesetzliches Verkaufsverbot vor einem bestimmten Datum. 59 Prozent sind gegen ein Verbot. Allerdings sind fast zwei Drittel genervt von Festtagsgebäck schon im September. Für die Online-Umfrage wurden mehr als 1000 Teilnehmer interviewt.  mehr

USA hoffen auf Sicherheitsabkommen mit Kabul in wenigen Tagen

Angesichts des bevorstehenden Präsidentenwechsels in Afghanistan hoffen die USA, dass ein bilaterales Sicherheitsabkommen mit Kabul nun in wenigen Tagen unterzeichnet wird. US-Außenminister John Kerry gratulierte dem designierten neuen Präsidenten Aschraf Ghani und dessen unterlegenem Wahlkontrahenten Abdullah Abdullah zu ihrer Übereinkunft, eine Einheitsregierung zu bilden. Dieser Schritt bedeute auch eine große Gelegenheit für die Unterzeichnung des Sicherheitsabkommens «in einer Woche oder so», sagte Kerry.  mehr

Siemens plant Milliarden-Übernahme in den USA

Der deutsche Industriekonzern Siemens will den US- Kompressoren-Hersteller Dresser-Rand für etwa 5,8 Milliarden Euro übernehmen. Das erklärte Siemens in der Nacht. Der Aufsichtsrat von Siemens habe der Entscheidung des Vorstands zugestimmt, mit Dresser-Rand zu vereinbaren, alle ausgegebenen und ausstehenden Aktien von Dresser-Rand im Zuge eines freundlichen Übernahmeangebots zu übernehmen. Das Angebot betrage 83 Dollar je Aktie in bar und entspreche einem Gesamtwert von rund 7,6 Milliarden Dollar.  mehr

Prozess um Augsburger Polizistenmord geht in neue Runde

Wegen des Augsburger Polizistenmordes muss sich ab heute ein 61-Jähriger erneut vor Gericht verantworten. Vor rund einem Jahr musste der Prozess gegen den Parkinson-kranken Mann ausgesetzt werden, weil er nicht verhandlungsfähig war. Sein Bruder war zu einer lebenslangen Haftstrafe und Sicherungsverwahrung verurteilt worden. Das Gericht muss nun klären, ob auch der 61-Jährige wegen Mordes verurteilt wird. Die Geschwister sollen den Polizisten Mathias Vieth 2011 in einem Augsburger Wald förmlich hingerichtet haben.  mehr

EU-Kommission ohne Kenntnis von vereiteltem Terroranschlag

Die EU-Kommission hat nach eigenen Angaben keine Kenntnis von einem vereitelten Anschlag radikaler Islamisten. Man habe keine Informationen über eine bestimmte Bedrohung gegen die Europäische Kommission erhalten, sagte Kommissionssprecher Jens Mester der dpa. Zuvor hatte der niederländische Fernsehsender NOS von zwei Terrorverdächtigen berichtet, die Anfang August auf dem Brüsseler Flughafen festgenommen worden seien. Die beiden würden verdächtigt, zu einer Terrorgruppe zu gehören.  mehr

Science-Fiction-Thriller «Maze Runner» führt US-Kinocharts an

Der Science-Fiction-Thriller «Maze Runner - Die Auserwählten im Labyrinth» ist an die Spitze der nordamerikanischen Kinocharts gestürmt. Der Film von Wes Ball spielte an seinem Eröffnungswochenende an den Kinokassen in den USA und Kanada rund 32,5 Millionen Dollar ein, berichtete der «Hollywood Reporter». In Deutschland soll «Maze Runner» am 16. Oktober in die Kinos kommen. Dahinter konnte sich mit rund 13 Millionen Dollar der Horror-Thriller «Ruhet in Frieden - A Walk among the Tombstones» platzieren.  mehr

Hurrikan «Odile» hinterlässt schwere Schäden im Norden Mexikos

Hurrikan «Odile» hat schwere Schäden im Norden Mexikos verursacht. Der Wirbelsturm, der vor einer Woche im Bundesstaat Baja California Sur wütete, brachte nach Behördenangaben 95 Prozent des Stromnetzes zum Erliegen. Auch sei die Bevölkerung zeitweise komplett von der Wasserversorgung abgeschnitten. Besonders betroffen war der mexikanische Urlaubsort Los Cabos. Der Leiter der mexikanischen Strombehörde CFE, Enrique Ochoa, sprach von den «schlimmsten» Infrastrukturschäden in der Geschichte des Landes.  mehr

Neue polnische Regierung wird vereidigt

Die neue polnische Regierungschefin Ewa Kopacz wird heute zusammen mit ihrem Kabinett vereidigt. Die bisherige Parlamentspräsidentin tritt die Nachfolge von Donald Tusk an, der im Dezember als EU-Ratsvorsitzender nach Brüssel geht. Bis auf fünf Minister waren die Regierungsmitglieder bereits im Kabinett von Tusk. Wichtigster Personalwechsel: Außenminister Radoslaw Sikorski ist nicht länger Mitglied der Mitte-Rechts-Regierung, sondern Kandidat der Koalitionsparteien für das Amt des Parlamentspräsidenten.  mehr

Mehr als 300 000 Menschen demonstrieren in New York für Klimaschutz

In New York sind mehr als 300 000 Menschen für einen besseren Klimaschutz auf die Straße gegangen. Nach Angaben der Veranstalter, die ursprünglich nur rund 100 000 Menschen erwartet hatten, handelte es sich um die größte Klimademo aller Zeiten. Vom südlichen Ende des Central Parks zogen die Menschen etwa 30 Straßenblocks Richtung Süden nach Midtown . Unter die Demonstranten mischten sich unter anderem auch UN-Generalsekretär Ban Ki Moon, die Kinostars Leonardo DiCaprio und Edward Norton und Sänger Sting.   mehr

Abschied von Fuchsberger bei Trauerfeier

Verwandte und Weggefährten nehmen heute Abschied von Fernsehlegende Joachim Fuchsberger. Die Trauerfeier in Grünwald bei München steht unter dem Motto «Von Freunden für einen Freund». Auf dem Waldfriedhof des Münchner Vorortes soll Fuchsberger auch seine letzte Ruhe finden. Die Beisetzung ist nach Angaben seiner Witwe Gundula erst später im engsten Familienkreis geplant. Der als «Blacky» bekannte Schauspieler, Showmaster und Schriftsteller war am 11. September im Alter von 87 Jahren gestorben.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen