Auch polnische LOT stoppt Flüge nach Tel Aviv

Die polnische Fluggesellschaft LOT hat am Abend ihren Spätflug nach Tel Aviv ausgesetzt. Auch die Airline Wizz Air stoppte ihre Flüge von Warschau und Kattowitz nach Tel Aviv bis einschließlich Mittwoch. Ob von Donnerstag an wieder Tel Aviv angeflogen wird, hängt von der laufenden Entwicklung im Nahostkonflikt ab, hieß es. Die Unternehmen folgten damit dem Beispiel unter anderem der deutschen Lufthansa, KLM und Air France, die sich nach Sicherheitswarnungen der US-Luftaufsichtsbehörde FAA zu einem vorübergehenden Stopp ihrer Flüge entschlossen hatten.  mehr

Gute iPhone-Verkäufe lassen Apple-Kassen klingeln

Apple bleibt dank starker Verkäufe seiner iPhones eine Geldmaschine. Im vergangenen Quartal machte der Konzern 7,7 Milliarden Dollar Gewinn. Das waren 12,3 Prozent mehr als vor einem Jahr.  mehr

Haftstrafen für Gewalttäter nach israelfeindlichem Protest bei Paris

Nach den gewaltsamen Ausschreitungen am Rande einer pro-palästinensischen Demonstrationen im Großraum Paris sind vier junge Randalierer zu mehrmonatigen Haftstrafen verurteilt worden. Ein Gericht sah es als erwiesen an, dass die Männer am Sonntag in Sarcelles Sicherheitskräfte angegriffen hatten. Drei von ihnen wurde sofort inhaftiert. Einen Teil der Haftstrafen von bis zu zehn Monaten setzte das Gericht allerdings zur Bewährung aus. Die Unruhen hatten vor allem deswegen für Empörung gesorgt, weil dabei auch eine Synagoge und jüdische Geschäfte attackiert wurden.  mehr

Microsoft muss Nokia-Übernahme verdauen

Das zugekaufte Handygeschäft von Nokia lastet auf Microsoft. Im Geschäftsquartal von April bis Juni häufte die Sparte einen operativen Verlust von 692 Millionen Dollar (512 Mio Euro) an, wie der Software-Konzern am Dienstag am Sitz in Redmond mitteilte.  mehr

US-Börsen schließen freundlich dank guter Konjunkturdaten

Die US-Börsen haben ihre Verluste vom Wochenauftakt mehr als wettgemacht. Starke Konjunkturdaten drängten sowohl die überwiegend negativ aufgenommenen Unternehmensnachrichten als auch die Konflikte in der Ukraine und im Gazastreifen in den Hintergrund. Der Dow Jones schloss 0,36 Prozent fester bei 17 113 Punkten. Der Euro blieb auch im New Yorker Handel deutlich unter 1,35 Dollar - er kostete zuletzt 1,3469 Dollar.  mehr

New Yorker Schlusskurse am 22.07.2014

Die 30 Aktien des Dow Jones Industrial Index

wiesen am 22.07.2014 um 22:25 Uhr MEZ folgende Schlusskurse auf.

(Stand und Veränderung zur Schlussnotierung am vorherigen Börsentag

bei Aktien in US-Dollar, bei Indizes in Punkten).   mehr

Vier Kinder und zwei Begleitpersonen sterben bei Kleinbus-Unfall

Vier Kinder aus einer Ferienfreizeitgruppe sind zusammen mit zwei Begleitpersonen bei einem Kleinbus-Unfall in Frankreich ums Leben gekommen. Nach ersten Ermittlungen der Staatsanwaltschaft geriet das mit insgesamt neun Menschen besetzte Fahrzeug auf einer Landstraße in der Champagne in den Gegenverkehr und stieß dort mit einem Laster zusammen. Die Gruppe war in Nangis im Großraum Paris zu dem Ausflug gestartet. Die jungen Teilnehmer sollen um die 13 Jahre alt gewesen sein.  mehr

Bojan Krkic wechselt vom FC Barcelona zu Stoke City

Offensivspieler Bojan Krkic wechselt vom FC Barcelona in die Premier League zu Stoke City. Wie der englische Erstligist am Dienstag mitteilte erhält der 23-Jährige einen Vierjahresvertrag.  mehr

WM-Torschützenkönig Rodríguez bei Real Madrid vorgestellt

Champions-League-Sieger Real Madrid hat WM-Torschützenkönig James Rodríguez am Abend im Estadio Santiago Bernabéu seinen Fans präsentiert. Der Kolumbianer posierte zunächst mit Club-Chef Florentino Pérez im schwarzen Anzug und schwarzer Krawatte mit seinem neuen Trikot mit der Nummer zehn. In der Arena schoss er anschließend in pinken Schuhen Fußbälle auf die Zuschauerränge. Rodríguez war von den Königlichen für geschätzte 80 Millionen Euro vom französischen Club AS Monaco verpflichtet worden.  mehr

Mehr als 600 Tote in Gaza - Deutsch-Palästinenser unter Opfern

Die israelische Militäroffensive im Gazastreifen geht in die dritte Woche und fordert immer mehr Menschenleben. Unter den mehr als 600 Toten im blockierten Palästinensergebiet ist auch eine siebenköpfige deutsch-palästinensische Familie. Auch die Flugverbindungen nach Israel werden inzwischen in Mitleidenschaft gezogen. Amerikanische und europäische Airlines, unter ihnen die Lufthansa und Air Berlin, setzten ihre Flüge zum wichtigsten internationalen Flughafen des Landes, Ben Gurion bei Tel Aviv, aus.  mehr

Polizei sucht Hinweise auf Täter nach gewaltsamen Tod eines Jungen

Nach dem gewaltsamen Tod eines Achtjährigen in Freiburg suchen Dutzende Polizisten nach dem Täter. Die Ermittlungen liefen auf Hochtouren, sagte eine Polizeisprecherin. Auch am Abend gab es bei der Polizei keine Hinweise auf einen Verdächtigen. Bei der Suche nach dem Unbekannten sind die Ermittler auf die Hilfe der Bevölkerung angewiesen. Die Beamten verteilten Flugblätter mit einem Foto des Jungen und riefen mögliche Zeugen auf, sich zu melden. Ein Spaziergänger hatte die Leiche des Achtjährigen gestern in einem Bach gefunden.  mehr

Queen feiert mit Urenkel George ersten Geburtstag

Geburtstagsparty mit Königin: Prinz George hat seinen ersten Geburtstag mit seiner Urgroßmutter, Queen Elizabeth II., gefeiert. Die britische Königin war unter den ausgewählten Gästen im Londoner Kensington-Palast, in den Georges Eltern William und Kate eingeladen hatten. Opa und Oma Middleton, Kates Eltern Carole and Michael, kamen ebenso zur Feier wie die Taufpaten. Opa Charles hatte keine Zeit, er ist mit Frau Camilla in Schottland. Für den Enkel bekam der Thronfolger dort ein handgefertigtes rotes Eichhörnchen überreicht.  mehr

SC Freiburg besiegt St. Gallen: Laprevotte trifft

Fußball-Bundesligist SC Freiburg bleibt in der Saisonvorbereitung ungeschlagen. Die Mannschaft von Trainer Christian Streich bezwang den FC St. Gallen mit 1:0 (1:0) und gewann damit das fünfte von sechs Testspielen.  mehr

Niederlande gedenken der Absturz-Opfer mit Trauertag

Die niederländische Regierung hat den Mittwoch zum Tag der nationalen Trauer erklärt, um die Opfer der Flugzeugkatastrophe über der Ostukraine zu ehren. Ein Flugzeug mit den ersten Särgen der 298 Opfer wird am Nachmittag gegen 16 Uhr aus Charkow in Eindhoven erwartet.  mehr

Analyse: Trauer und Entsetzen zwingen EU-Minister zum Handeln

Die Wut war groß, der mutmaßliche Abschuss der MH17 über der Ostukraine zwang zum Handeln. Von «weichenstellenden Entscheidungen» sprach der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD).  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen