Zahl der Masern-Fälle in Deutschland steigt weiter

Ein Ende der Masernwelle in Berlin ist nicht in Sicht und auch in Thüringen sieht es schlecht aus. Dort stieg die Zahl der Masern-Infektionen sprunghaft an.  mehr

Mönchengladbach trennt sich torlos von St. Pauli

Borussia Mönchengladbach ist in einem Testspiel gegen den FC St. Pauli nicht über ein 0:0 hinaus gekommen. Trotz einiger Torchancen musste sich der Tabellendritte der Fußball-Bundesligist am Samstag gegen das Schlusslicht der 2. Liga mit einem torlosen Remis begnügen. In der ersten Halbzeit hatte die Elf von Borussia-Trainer Lucien Favre vor rund 1300 Zuschauern auch noch Glück, als der Distanzschuss von St. Pauli-Angreifer Kyoung-Rok Choi (22. Minute) nur an der Latte landete. Allerdings hatte Favre gegen die Hanseaten viele Spieler eingesetzt, die in der Liga bislang über die Reservistenrolle nicht hinausgekommen sind.  mehr

Gedenkgottesdienste für Absturzopfer in NRW

In Gedenkgottesdiensten haben Menschen in mehreren nordrhein-westfälischen Städten am Samstag der Opfer des Flugzeugabsturzes gedacht. In Kirchengemeinden in Meerbusch und Wuppertal kamen am Samstagmorgen hunderte Menschen zusammen, um gemeinsam zu beten und zu erinnern. «Wir haben versucht, mit dem Gottesdienst den Angehörigen beizustehen», sagte Pfarrer Norbert Viertel, der den Gottesdienst in der Stephanus-Kirche in Meerbusch-Lank hielt, der dpa. In Porta Westfalica war für den Abend ein Gedenkgottesdienst geplant. In Haltern soll es am Mittwoch (1. April) einen öffentlichen Trauergottesdienst geben.  mehr

Unfall auf Nürburgring: Auto fliegt in Zuschauer - ein Toter

Beim Auftaktlauf zur Langstrecken-Meisterschaft auf der Nordschleife des Nürburgrings hat es einen Unfall gegeben, ein Zuschauer ist ums Leben gekommen. Mehrere Menschen wurden verletzt. Das bestätigten der Veranstalter und die Polizei in Adenau. Ein Sportwagen war von der Strecke abgekommen und über die Begrenzung in die Zuschauer geflogen. Die Ursache des Unfalls war zunächst unklar. Das Rennen wurde sofort abgebrochen und nicht wieder gestartet. Über die genaue Zahl der Verletzten wurden keine Angaben gemacht. Sie wurden in umliegende Krankenhäuser in der Eifel gebracht.  mehr

Französische Ermittler: Technischer Fehler nicht auszuschließen

Französische Ermittler untersuchen nach dem Absturz der Germanwings-Maschine auch die Möglichkeit eines technischen Defekts. Derzeit könne das nicht ausgeschlossen werden, sagte der Chef der in Düsseldorf eingesetzten französischen Ermittler, Jean-Pierre Michel, dem Sender BFMTV. Bei den gemeinsamen Ermittlungen sollen Erkenntnisse vom Absturzort und dem Flugverlauf mit Ergebnissen der deutschen Ermittler verbunden werden, sagte Michel. Nach bisherigen Erkenntnissen soll der Copilot der Germanwings-Maschine den Airbus zum Absturz gebracht haben.  mehr

Afrikas größte Demokratie wählt - Angst vor Terror in Nigeria

Abuja (dpa) - Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen hat in Nigeria die Präsidentenwahl begonnen. Rund 70 Millionen Wahlberechtigte sind in Afrikas bevölkerungsreichster Demokratie aufgerufen, sich zwischen dem christlichen Amtsinhaber Goodluck Jonathan oder seinem muslimischen Herausforderer Muhammadu Buhari zu entscheiden. Rund 360 000 Polizisten sind im Einsatz, um Zusammenstöße zwischen Anhängern der politischen Lager sowie mögliche Anschläge der islamistischen Terrorgruppe Boko Haram zu verhindern. Beobachter rechnen mit einem knappen Wahlausgang. Sie räumen Buhari gute Chancen ein.  mehr

Ermittler: Technischer Fehler nicht auszuschließen

Französische Ermittler untersuchen nach dem Absturz der Germanwings-Maschine auch die Möglichkeit eines technischen Defekts. «Derzeit kann die Hypothese eines technischen Fehlers nicht ausgeschlossen werden», sagte der Chef der in Düsseldorf eingesetzten französischen Ermittler, Jean-Pierre Michel, am Samstag dem französischen Sender BFMTV. Die Ermittlungen gingen voran, es fehlten aber noch «technische Details». Bei den gemeinsamen Ermittlungen sollten Erkenntnisse vom Absturzort und dem Flugverlauf mit Ergebnissen der deutschen Ermittler verbunden werden, sagte Michel. Nach bisherigen Erkenntnissen soll der Copilot der Germanwings-Maschine den Airbus zum Absturz gebracht haben.  mehr

Schwierige Verhandlungen in Brüssel über Griechenlands Reformliste

Unter hohem Zeitdruck verhandeln die griechische Regierung und die internationalen Geldgeber über die Liste der geplanten Reformen Athens. In Brüssel laufen die Verhandlungen auf Expertenebene, die das ganze Wochenende dauern sollen. Die Gespräche gestalteten sich nach Angaben aus Verhandlungskreisen schwierig. Die Geldgeber von Europäischer Zentralbank, EU-Kommission und Internationalem Währungsfonds seien nicht zufrieden und hätten mehr Details verlangt, hieß es.  mehr

Saudi-Arabien und Jemen verteidigen Jemen-Krieg bei Arabischer Liga

Saudi-Arabien und die rechtmäßige Führung des Jemens haben die arabischen Staaten auf einen langen Krieg eingeschworen. Bei einem Gipfeltreffen der Arabischen Liga im ägyptischen Scharm el-Scheich sagte Saudi-Arabiens König Salman, die Luftschläge im Jemen würden nicht eher aufhören, bis das Land wieder stabilisiert sei. Auch Jemens Präsident Abed Rabbo Mansur Hadi bat um weitere militärische Unterstützung. Schiitische Huthi-Rebellen kontrollieren derzeit große Teile des Jemen.  mehr

Mindestens 25 Tote bei schweren Unwettern in Ecuador

Bei den schweren Unwettern in Ecuador ist die Zahl der Opfer nach Behördenangaben auf mindestens 25 gestiegen. Laut Medienberichten wird mit einem weiteren Anstieg gerechnet. Nach Blitzeinschlägen in der Hauptstadt Quito wurden zudem 52 Verletzte gezählt, 15 von ihnen mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Mindestens elf Menschen kamen in der chilenischen Wüstenregion Atacama ums Leben, wo heftige Regenfälle zu Sturzfluten und Erdrutschen führten. Mindestens 19 Menschen galten in der Region als vermisst. Seit Tagen wüten in beiden Ländern schwere Unwetter.  mehr

Rechte und Linke Demos in Dortmund: Erste Zwischenfälle

Hunderte Rechtsextremisten marschieren seit dem frühen Nachmittag durch Dortmund. Sie werden von starken Polizeikräften abgeschirmt. Mehr als 2000 Gegendemonstranten protestieren gegen den Aufmarsch.  mehr

TV-Bericht: Copilot reiste als Jugendlicher häufig in Absturzgegend

Der Copilot der abgestürzten Germanwings-Maschine soll die Unglücksregion in den Alpen als Jugendlicher gut gekannt haben. Seine Eltern seien dort mit ihrem Flugverein hingereist, sagte Francis Kefer vom Flugfeld in Sisteron dem französische Sender iTele. Sisteron liegt gut 40 Kilometer westlich der Absturzstelle in den südostfranzösischen Alpen. Zwischen 1996 und 2003 sei der Club aus Montabaur regelmäßig gekommen, sagt Kefer. Auch der Copilot sei damals mit seinen Eltern dabei gewesen. Der Verein sei zum Segelfliegen gekommen.  mehr

Kein Ende in der E-Mail-Affäre um Hillary Clinton

Neue Vorwürfe in der E-Mail-Affäre um Hillary Clinton: Die wahrscheinliche demokratische Präsidentschaftskandidatin hat anscheinend alle Korrespondenz auf ihrem persönlichen Rechner gelöscht.  mehr

Rechte und Linke sammeln sich in Dortmund zu Großdemonstrationen

Demonstranten aus dem rechten und linken Spektrum versammeln sich zurzeit in Dortmund zu Demonstrationen mit Tausenden Beteiligten. Die Polizei erwartet zahlreiche gewaltbereite Teilnehmer. Sie bietet Tausende Beamte aus ganz Deutschland auf, um die Lager zu trennen. Es gab bereits erste Zwischenfälle. Eine Gruppe Linksautonomer hatte versucht, eine Polizeiabsperrung zu durchbrechen. Später flogen Flaschen und Böller. Verletzt wurde nach Angaben der Polizei vom Samstag niemand. In der Nacht hatten Unbekannte die Fenster eines NPD- Ratsmitgliedes mit Farbe beschmiert.  mehr

Hoffen auf Ronaldo: Torflaute bereitet Portugal Sorgen

Mit maximal erfolgreichem Minimalisten-Fußball nähert sich Portugal der Fußball-EM. Vor dem Qualifikationsspiel gegen Serbien in Lissabon gelangen dem Team von Weltfußballer Cristiano Ronaldo (30) zuletzt drei 1:0-Siege.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen