Unwetter in Teilen Italiens

Heftige Unwetter haben in Teilen Italiens Straßen unter Wasser gesetzt und Schäden angerichtet. Am Flughafen Fiumicino in Rom kam es zu Verspätungen, wie die Nachrichtenagentur Ansa meldete. Außerdem warf der Gewittersturm Bäume um. Eine Frau wurde in Rom in ihrem Auto von einem herabstürzenden Baum verletzt. Heftig betroffen war auch Ancona an der Adriaküste. Dort wurden Geschäfte, Keller und Unterführungen überflutet. Der Sturm deckte Dächer ab und entwurzelte Bäume. Auf Sardinien wurde eine Zugverbindung von umgestürzten Bäumen unterbrochen.  mehr

Ruderer kämpfen in Frankreich um WM-Medaillen

Für die deutschen Ruderer beginnt bei der WM in Frankreich der finale Kampf um Medaillen. In den Endläufen der 14 olympischen Wettkampfklassen auf dem Alpensee Aiguebelette nimmt die DRV-Flotte heute und morgen vier Medaillen ins Visier. Als größte Goldhoffnungen gelten die beiden Doppelvierer. Zudem werden dem Deutschland-Achter und dem Männer-Doppelzweier gute Chancen eingeräumt. Neben Edelmetall geht es um drei weitere Startplätze für Rio 2016. Im bisherigen WM-Verlauf gelang bereits sechs Booten die direkte Olympia-Qualifikation.  mehr

Fußball-Randalierer verprügeln Flüchtlinge in Budapest

Fußball-Randalierer haben in der Nacht Flüchtlinge verprügelt, die in einem Park in der Nähe des Ostbahnhofs in Budapest kampierten. Das berichtete das ungarische Nachrichtenportal «index.hu». Mehrere Migranten seien verletzt worden. Zwei seien von Notärzten in ein Krankenhaus gebracht worden. Nach einem Länderspiel Ungarn-Rumänien hatten Fans wie befürchtet in Budapest randaliert. 42 Krawallmacher wurden festgenommen, es gab mehr als 30 Verletzte, darunter auch Polizisten, berichtete die ungarische Nachrichtenagentur MTI.  mehr

AfD-Ableger Alfa gründet Landesverband in Rheinland-Pfalz

Die von der AfD abgespaltene Partei Allianz für Fortschritt und Aufbruch will heute ihren zweiten Landesverband gründen, und zwar in Rheinland-Pfalz. In Kaiserslautern soll auch die Kandidatenliste für die Landtagswahl im März 2016 aufgestellt werden. Für das Amt des Landesvorsitzenden will der frühere AfD-Landeschef Uwe Zimmermann kandidieren. Den ersten Landesverband hatte Alfa am 23. August in Baden-Württemberg gegründet. Dort wird 2016 ebenfalls ein neuer Landtag gewählt.  mehr

Erster Bus mit Flüchtlingen an österreichischer Grenze

Der erste Bus mit Flüchtlingen aus Ungarn ist in der Nacht an der österreichischen Grenze angekommen, wie die ungarische Nachrichtenagentur MTI berichtete. Flüchtlinge stiegen nach Angaben eines MTI-Reporters aus dem Bus aus und gingen zu Fuß über die Grenze nach Österreich. Dort hätten Österreicher sie mit Applaus, Willkommensplakaten und Essen erwartet. Der Bus kam aus Zsambek, 33 Kilometer westlich von Budapest, wo Flüchtlinge zu Fuß Richtung Westen unterwegs waren. Die Regierungen in Wien und Berlin hatten zugesagt, die Flüchtlinge einreisen zu lassen.  mehr

MTI: Erster Bus mit Flüchtlingen an österreichischer Grenze

Der erste Bus mit Flüchtlingen aus Ungarn ist nach ungarischen Angaben in der Nacht an der österreichischen Grenze angekommen. Das berichtete die ungarische Nachrichtenagentur MTI. Ein MTI-Reporter habe gesehen, wie Flüchtlinge aus dem Bus ausgestiegen seien und zu Fuß über die Grenze nach Österreich gegangen seien. Dort hätten Österreicher sie mit Applaus, Willkommensplakaten und Essen erwartet. Die Regierungen in Wien und Berlin hatten zugesagt, die Flüchtlinge einreisen zu lassen.  mehr

MTI: Erster Bus mit Flüchtlingen an österreichischer Grenze

Der erste Bus mit Flüchtlingen aus Ungarn ist nach ungarischen Angaben in der Nacht an der österreichischen Grenze angekommen. Das berichtete die ungarische Nachrichtenagentur MTI.  mehr

Verleihung der Goldenen Henne - Udo Lindenberg für Lebenswerk geehrt

40 Stars sind nominiert: In Berlin wird heute die Goldene Henne verliehen - zum 21. Mal. Udo Lindenberg bekommt den Preis für sein Lebenswerk, wie schon vorab mitgeteilt wurde. Unter den Nominierten für die weiteren Hennen - etwa für Schauspiel, Musik oder Sport - sind Til Schweiger, Herbert Grönemeyer und Claudia Pechstein. Die meisten Gewinner werden von den Lesern der Zeitschrift «Super-Illu» und den Zuschauern von MDR und rbb gewählt. Über Gewinner von Ehrenpreisen in den Bereichen Politik, Charity und Lebenswerk entscheidet eine Jury.  mehr

UN-Menschenrechtsbeauftragter: Flüchtlingskrise wird lange anhalten

Die Flüchtlingskrise in Europa wird nach Ansicht des UN-Beauftragten für Menschenrechte, Ivan Šimonović, noch lange anhalten. Man müsse sich auf Jahre einstellen, sagte der Kroate in New York. Dieses Problem werde erst gelöst werden, wenn die Ursachen gelöst seien, vor allem der Konflikt in Syrien. Und er fürchte, da könne man auf keine rasche Lösung hoffen. Nach seinen Worten war 2014 ein Rekordjahr bei den Flüchtlingen: Noch nie seien auf der Erde seit dem Zweiten Weltkrieg so viele Menschen auf der Flucht gewesen.  mehr

Erste elf Flüchtlingsbusse Richtung Österreich gestartet

Die ersten elf Busse mit Flüchtlingen sind in der Nacht im Auftrag der ungarischen Regierung Richtung Österreich gestartet. Zehn Busse fuhren vom Budapester Ostbahnhof ab, 50 weitere standen für die nächsten Transporte bereit, beobachteten dpa-Reporter vor Ort. Aus dem Ort Zsambek fuhr zunächst nur ein Bus von den insgesamt fünf bereitstehenden Fahrzeugen ab, weil viele Flüchtlinge aus Misstrauen nicht einsteigen wollten, berichten ungarische Medien. Die Regierungen in Wien und Berlin hatten zugesagt, die Flüchtlinge einreisen zu lassen.  mehr

Deutsche Basketballer starten gegen Außenseiter Island in EM

Die deutschen Basketballer starten heute gegen Island in die Europameisterschaft mit einer Vorrunde in Berlin. Alles andere als ein Sieg gegen den krassen Außenseiter wäre für Dirk Nowitzki und Co. in der Arena am Ostbahnhof eine große Enttäuschung. Die Chancen auf ein Weiterkommen würden in diesem Fall in der schweren Gruppe mit Vize-Weltmeister Serbien, Mitfavorit Spanien, Italien und der Türkei auf ein Minimum sinken. Für Nowitzki ist es das erste große Turnier vor eigenem Publikum in seiner langen und erfolgreichen Karriere.  mehr

Bundesregierung bestätigt: Flüchtlinge können einreisen

Die in Ungarn gestrandeten Flüchtlinge können nach Österreich und Deutschland einreisen. Das sei in mehreren Gesprächen am Abend abgesprochen worden. Das sagte der stellvertretende Sprecher der Bundesregierung, Georg Streiter. Österreichs Bundeskanzler Werner Faymann hatte nach Angaben der österreichischen Nachrichtenagentur APA erklärt, die Entscheidung sei mit der deutschen Bundeskanzlerin

Angela Merkel abgestimmt. Faymann hatte demnach zuvor mit dem ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban gesprochen.   mehr

Faymann: Österreich und Deutschland lassen Flüchtlinge einreisen

Die aus Ungarn kommenden Flüchtlinge können nach Österreich und Deutschland einreisen. Wie der österreichische Bundeskanzler Werner Faymann nach Angaben der österreichischen Nachrichtenagentur APA erklärte, sei die Entscheidung mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel abgestimmt. Faymann hatte zuvor mit dem ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban gesprochen. Die Entscheidung sei «aufgrund der heutigen Notlage an der ungarischen Grenze» gefallen, hieß es aus dem Kanzleramt in Wien.  mehr

Faymann: Österreich und Deutschland lassen Flüchtlinge einreisen

Die aus Ungarn kommenden Flüchtlinge können nach Österreich und Deutschland einreisen. Wie der österreichische Bundeskanzler Werner Faymann nach Angaben der österreichischen Nachrichtenagentur APA erklärte, sei die Entscheidung mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel abgestimmt.  mehr

UN-Vermittler: Friedensvereinbarung für Libyen rückt näher

Der UN-Vermittler für Libyen hält nach eigenen Angaben eine Vereinbarung über die Beendigung des dortigen Bürgerkrieges bis Ende September für möglich. Bei den Genfer Verhandlungen zwischen den Konfliktparteien gebe es Fortschritte, sagte der UN-Beauftragte Bernardino León vor Reportern. Bei einzelnen Problemfragen hätten sich die Vertreter der Konfliktparteien auf Lösungsansätze verständigt. Damit soll eine Machtteilung in dem ölreichen Land ermöglicht werden. Eine bis zum 20. September angestrebte Friedensvereinbarung sei nach weiteren Gesprächen erreichbar.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen