Bundeslandwirtschaftsminister sucht Alternativen zum Kükentöten

Veterinärmediziner der Universität Leipzig forschen intensiv an einer Alternative zur massenhaften Tötung männlicher Küken. Das Projekt zur spektroskopischen Geschlechtsbestimmung im Hühnerei sei weit fortgeschritten, teilte die Universität Leipzig mit. Wie weit - darüber will sich heute Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt in Leipzig informieren. Das Ministerium fördert die Forschungen. In der Legehennenzucht werden nach Uni-Angaben in Deutschland jährlich rund 40 Millionen männliche Küken nach dem Schlüpfen getötet. Nur die weiblichen Tiere werden benötigt.  mehr

Gysi erhofft sich von SPD mehr «Leidenschaft» für Regierungswechsel

Mit Blick auf ein rot-rot-grünes Bündnis im Bund wünscht sich Linksfraktionschef Gregor Gysi von der SPD mehr «Leidenschaft» für einen Wechsel. Die SPD dürfe sich nicht mit der Rolle einer Vizekanzlerpartei abfinden, sagte Gysi der «Berliner Zeitung» . «Eigentlich müsste sie Leidenschaft entwickeln und sagen: Wir wollen mehr. Das strahlt sie zurzeit aber nicht aus.» Einen rot-rot-grünen Machtwechsel 2017 hält Gysi für wenig wahrscheinlich.  mehr

Merkel reist nach Finnland - Gespräche mit der Staatsführung

Bundeskanzlerin Angela Merkel reist heute zu Gesprächen mit Finnlands konservativem Ministerpräsidenten Alexander Stubb nach Helsinki. Anschließend trifft sie Präsident Sauli Väinämö Niinistö und hält vor Studenten eine Rede zur Sicherheit in Europa und zur Ukraine-Krise. Vor ihrem Besuch hob Merkel Finnlands Einsatz für Frieden und Verständigung hervor und verwies auf die Schlussakte der Konferenz für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa vor 40 Jahren. Aus der KSZE entstand die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit OSZE.  mehr

Germanwings lädt für Montag zu Pressekonferenz über Betreuungszentrum

Die Fluggesellschaft Germanwings hat eine Pressekonferenz für den Morgen im französischen Marseille angekündigt. Dabei wolle Germanwings-Geschäftsführer Oliver Wagner über das neue Betreuungszentrum für die Angehörigen der Opfer des Airbus-Absturzes informieren, teilte das Unternehmen mit. Nach bisherigen Erkenntnissen soll der 27 Jahre alte Copilot die Maschine vergangenen Dienstag nordöstlich von Marseille mutwillig zum Absturz gebracht haben - keiner der 150 Menschen an Bord überlebte. Der genaue Hintergrund der ist den Ermittlern noch unklar.  mehr

Klarer Rechtsruck in Frankreichs Départements - Hollande abgestraft

Frankreichs Rechte unter Ex-Präsident Nicolas Sarkozy haben sich bei den Wahlen die klare Vorherrschaft in den Départements gesichert. Die Sozialisten des unbeliebten Präsidenten François Hollande mussten in Zeiten von Krise, Arbeitslosigkeit und kaum Wachstum erneut eine bittere Niederlage hinnehmen. Die Rechtsextremen konnten keines der Départements als stärkste Partei erobern. Nach den Ergebnissen des Innenministeriums in Paris konnte die bürgerliche Rechte 64 der 101 Départements für sich sichern. Die Sozialisten waren nur in 30 Départements erfolgreich.  mehr

Medien: Zwei Leichen nach Hausexplosion in New York gefunden

Drei Tage nach der Explosion eines Hauses mitten im New Yorker Stadtbezirk Manhattan sind in den ausgebrannten Trümmern zwei Leichen gefunden worden. Das berichtet die «New York Times» unter Berufung auf die Polizei. 22 Menschen waren verletzt worden, zwei junge Männer galten nach dem Unglück als vermisst. Sie seien zum Zeitpunkt der Explosion in einem Restaurant in dem Gebäude gewesen, hieß es. Als Unfallursache gilt ausströmendes Gas. Die Explosion und das anschließende Feuer brachten drei Gebäude zum Einsturz.  mehr

Irland schafft späten Ausgleich gegen Polen - Portugal gewinnt

In der deutschen EM-Qualifikationsgruppe hat Irland mit einem Last-Minute-Tor eine Niederlage gegen Polen abwenden können. Shane Long erzielte in Dublin in der Nachspielzeit den Ausgleich zum 1:1. Schottland folgt nach einem 6:1 gegen Gibraltar punktgleich mit Deutschland auf Platz zwei - beide Teams haben zehn Zähler. Die DFB-Auswahl hat nach dem 2:0 in Georgien aber das leicht schlechtere Torverhältnis. Irland ist mit acht Punkten Vierter. Die Teams auf den Plätzen eins und zwei qualifizieren sich direkt für die EM. Der Dritte muss wahrscheinlich in die Playoffs im November.  mehr

Lufthansa: Zweiter Flugschreiber sendet womöglich keine Signale

Das Auffinden des zweiten Flugschreibers nach dem Airbus-Absturz in Frankreich ist außerordentlich schwierig. «Es könnte sein, dass die Belastung hier zu groß war und er keine Signale sendet», sagte Lufthansa-Manager Kay Kratky in der ARD-Talkshow «Günther Jauch». Die Maschine sei mit Tempo 800 und damit mit unvorstellbarer Wucht an dem Bergmassiv nordöstlich von Marseille zerschellt. Der zweite Flugschreiber werde aber gebraucht, um sich ein genaues Bild vom Hergang zu machen. Der Copilot soll die Maschine mit 150 Menschen an Bord mutwillig zum Absturz gebracht haben.  mehr

Frankreichs Konservative triumphieren - Rechtsextreme ohne Einzelsieg

Bei den Départementwahlen in Frankreich haben die Konservativen unter Ex-Präsident und UMP-Chef Nicolas Sarkozy einen deutlichen Sieg errungen. Gleichzeitig wurden die Sozialisten von Präsident François Hollande in Zeiten von Arbeitslosigkeit und kaum Wachstum empfindlich abgestraft. 64 der 101 Départements konnte die bürgerliche Rechte für sich sichern. Die Sozialisten waren nur in 30 Départements, die den Landkreisen in Deutschland vergleichbar sind, erfolgreich. Die rechtsextreme Front National räumte ein, kein Département für sich entschieden zu haben.  mehr

Sonnenflieger startet von Myanmar zu 19-stündigem Flug nach China

Der Schweizer Sonnenflieger «Solar Impulse 2» ist von Mandalay in Myanmar nach China gestartet. Vor dieser fünften Etappe seiner Weltumrundung hatte «Solar Impulse 2» einen zehntägigen Zwischenstopp einlegen müssen, um auf besseres Wetter in China zu warten. Das Flugzeug, das nur mit Sonnenenergie betrieben wird, hat einen rund 19-stündigen Flug nach Chongqing in Südwestchina vor sich. Die Flugstrecke beträgt 1375 Kilometer. Im Cockpit sitzt der Schweizer Bertrand Piccard. Mit der ersten Erdumrundung wollen Piccard und Kollege André Boschberg für Sonnenenergie werben.  mehr

Frankreich gewinnt Testspiel gegen Dänemark mit 2:0

Drei Tage nach der 1:3-Niederlage gegen Brasilien hat die französische Fußball-Nationalmannschaft einen Testspielsieg gegen Dänemark gefeiert. Die Mannschaft von Trainer Didier Deschamps setzte sich am Sonntag in St. Etienne gegen den Europameister von 1992 mit 2:0 durch.  mehr

Portugal gewinnt gegen Serbien - Griechen torlos

Portugal hat in der EM-Qualifikationsgruppe I die Tabellenführung übernommen. Die Mannschaft um Weltfußballer Cristiano Ronaldo gewann in Lissabon gegen Serbien 2:1 (1:0) und liegt nun mit neun Punkten vor Dänemark (7) und Albanien (7), das gegen Armenien zu einem 2:1-Erfolg kam.  mehr

Atomgespräche in Lausanne: Große Runde am Montag

Bei den Atomverhandlungen mit dem Iran ist die Ministerrunde komplett. Als letzter Spitzendiplomat traf am Abend der britische Außenminister Philip Hammond im schweizerischen Lausanne ein. Jede Einigung müsse sicherstellen, dass der Iran nicht in den Besitz einer Atombombe gelangen könne, betonte er. Später trafen sich die Außenminister aus den USA, Russland, China, Frankreich, Großbritannien und Deutschland zu einer ersten Besprechung. Die große Ministerrunde mit dem Iran ist nun für morgen geplant.  mehr

Rechtsruck in Frankreichs Départements - Hollande abgestraft

Mit einem Rechtsruck bei den Wahlen haben sich Frankreichs Rechte unter Ex-Präsident Nicolas Sarkozy die Vorherrschaft in den Départements gesichert. Die Sozialisten von Präsident François Hollande mussten gleichzeitig erneut eine bittere Niederlage hinnehmen. Dagegen feierte die rechtsextreme Front National schon kurz nach Schließung der Wahllokale am Sonntagabend ihre jüngsten Erfolge in der Fläche. Nach einer Prognose des Instituts CSA für den Sender BFMTV wechseln bis zu 30 der gut 100 Départements von den Linken zu den Konservativen.  mehr

Sturmtief zieht über NRW - Stromausfall in Dortmund

Ein Sturmtief ist am Sonntagabend über Teile von NRW hinweggezogen. Nach Angaben des Wetterdienstes MeteoGroup kam es dabei zu heftigem Regen und Sturm mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 90 Stundenkilometern sowie zu Gewittern. In einigen südlichen Teilen des Dortmunder Stadtgebiets gab es nach Angaben der Polizei einen Stromausfall. Ob es einen Zusammenhang mit dem Unwetter gab, war jedoch zunächst unklar. Für den frühen Montagmorgen kündigte der Wetterdienst weitere Unwetter an.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen