Pilgeransturm zu Papstmesse in Ecuador erwartet

Hunderttausende Menschen werden am Abend zu einer Messe mit Papst Franziskus vor dem Heiligtum des barmherzigen Jesus in der ecuadorianischen Pazifikstadt Guayaquil erwartet. Es ist nach Johannes Paul II. im Jahr 1985 der erste Papstbesuch in dem Andenstaat seit 30 Jahren. Nach einem Treffen mit Jesuiten wird Franziskus in der Hauptstadt Quito Präsident Rafael Correa treffen. Ein Thema könnten Versuche des Staates sein, den Einfluss der Kirche im Bildungsbereich zurückzudrängen. Thema dürften aber auch der Schutz des Regenwaldes und die Rechte der indigenen Bevölkerung sein.  mehr

Gesellschafter wollen «Startschuss» für Olympia-Bewerbung geben

Auf dem Weg hin zu Olympia in Hamburg nehmen die Kampagnen-Macher eine weitere Etappe. Sechs Tage nach Gründung der deutschen Olympia-Bewerbungsgesellschaft kommen die Gesellschafter zu ihrer ersten Versammlung zusammen - und zwar direkt in der Kampagnen-Zentrale in der Hafencity. Dabei wollen Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz, Bundesinnenminister Thomas de Maizière und DOSB-Chef Alfons Hörmann gemeinsam mit ihren Mitstreitern den «Startschuss für die deutsche Olympia-Bewerbung Hamburg 2024» geben, wie es in der Ankündigung des Treffens hieß.  mehr

Lucke-Flügel plant Umfrage über Gründung neuer Partei

Nach der Niederlage des liberal-konservativen Flügels auf dem Bundesparteitag der AfD wollen Parteigründer Bernd Lucke und seine Anhänger eine Umfrage starten. Die Europaparlamentarierin Ulrike Trebesius sagte der dpa, man werde die Mitglieder des Vereins «Weckruf 2015» fragen, ob man gemeinsam austreten solle aus der AfD. Weitere Alternativen wären die Gründung einer neuen, eigenen Partei «oder wir gehen in der AfD in den Winterschlaf». Bei der Wahl zum Ersten Bundesvorsitzenden der AfD hatte Luckes Gegenspielerin Frauke Petry am Samstag mit den Stimmen der Rechtsnationalen klar gewonnen.  mehr

Revanche geglückt - USA holten sich mit 5:2 WM-Titel gegen Japan

Die USA haben sich eindrucksvoll für die Endspiel-Niederlage 2011 gegen Japan revanchiert und sich zum dritten Mal nach 1991 und 1999 den Titel bei der Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen gesichert. Die Amerikanerinnen gewannen im Finale in Vancouver gegen Titelverteidiger Japan souverän mit 5:2. Die deutsche Mannschaft hatte am Samstag in Edmonton das Spiel um Platz drei mit 0:1 nach Verlängerung gegen England verloren und gestern bereits die Heimreise angetreten.  mehr

Über 61 Prozent der Griechen sagen «Nein» bei Referendum

Athen (dpa) - Bei der Volksabstimmung über die Sparvorgaben der internationalen Gläubiger haben nach Angaben des Innenministeriums in Athen nach Auszählung aller Wahlzettel über 61 Prozent der Abstimmenden mit «Nein» votiert. Wie es auf der Internetseite des Ministeriums weiter hieß, stimmten rund 39 Prozent mit «Ja». Ministerpräsident Alexis Tspiras forderte nach dem Erfolg beim Referendum Zugeständnisse der internationalen Geldgeber. Sein Land sei weiter zu Reformen bereit, dringend notwendig seien aber Investitionen sowie die Umstrukturierung der Schulden.  mehr

Schulz zweifelt schnelle Bankenöffnung in Griechenland an

EU-Parlamentspräsident Martin Schulz glaubt nicht daran, dass die Banken in Griechenland nach dem «Nein» beim Referendum schon heute wieder öffnen werden. Das Versprechen des griechischen Finanzministers Gianis Varoufakis, dass die Banken öffnen werden und das Geld von morgen oder Dienstag an verfügbar sein wird, scheine sehr schwierig und gefährlich zu sein, sagte Schulz in Brüssel. Auch die Aussage von Griechenlands Regierungschef Alexis Tsipras, dass sich mit einem «Nein» zu den Sparvorgaben die Situation der griechischen Bevölkerung verbessern werde, zweifelt Schulz an.  mehr

61,31 Prozent der Griechen sagen «Nein» bei Referendum

Athen (dpa) - Bei der Volksabstimmung über die Sparvorgaben der internationalen Gläubiger haben nach Angaben des Innenministeriums in Athen nach Auszählung aller Wahlzettel 61,31 Prozent der Abstimmenden mit «Nein» votiert. Wie es am frühen Morgen auf der Internetseite des Ministeriums weiter hieß, stimmten 38,69 Prozent mit «Ja».  mehr

Flüge nach Berlin wegen Unwetters umgeleitet

Wegen des Unwetters sind mehrere Flüge mit Ziel Berlin-Tegel umgeleitet worden. Das geht aus der Online-Auskunft über die Ankunftszeiten am Flughafen hervor. Demnach sind von kurz vor 22.00 Uhr bis Betriebsschluss 17 Flugzeuge umgeleitet worden. Laut Flughafenauskunft sind die Flugzeuge unter anderem in Dresden gelandet. Ob auch Flüge nach Berlin-Schönefeld betroffen waren, ist unklar. Die «Berliner Morgenpost» berichtete, dass Reisende die Nacht in Dresden verbrachten, weil die Rückreise nach Berlin zunächst nicht möglich war.  mehr

Iran verbietet Straßenfeste nach eventueller Atomeinigung

Teheran (dpa) – Das iranische Innenministerium wird nach einer möglichen Einigung im Atomstreit keine erneuten Straßenfeste zulassen. Weder die Regierung plane nach einem möglichen Abkommen eine Feier zu veranstalten, noch werde das Ministerium eine Erlaubnis für spontane Straßenfeste gewähren, sagte ein Sprecher des Ministeriums laut iranischen Medien. Nach der Grundsatz-Einigung im April war es in Teheran zu spontanen Straßenfesten gekommen. Auf die Straßen zog es hauptsächlich Jugendliche, die auch nach westlicher Musik tanzten. Ein eventuelles Abkommen zwischen dem Iran und den fünf UN-Vetomächten sowie Deutschland ist für Dienstagnacht geplant.  mehr

Juncker berät mit Spitzenvertretern der EU-Institutionen

Nach dem klaren «Nein» der Griechen zu europäischen Spar- und Reformvorgaben will EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker mit Spitzenvertretern der EU-Institutionen über das weitere Vorgehen beraten. Es sei eine Telefonkonferenz mit EU-Gipfelchef Donald Tusk, Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem und dem Präsidenten der EZB, Mario Draghi, geplant, so die EU-Kommission. Juncker sei auch mit den Staats- und Regierungschefs der 18 Eurostaaten - Griechenland ist nicht eingerechnet - in Kontakt. EU-Gipfelchef Donald Tusk hat einen Sondergipfel der Euro-Länder für morgen in Brüssel einberufen.  mehr

Bahnverkehr weiter gestört - Strecken rund um Kassel freigegeben

Der Bahnverkehr im Norden Deutschlands ist wegen des Unwetters weiterhin gestört. Nach Sperrungen mehrerer Bahnstrecken seien einige Abschnitte wieder freigegeben worden, bestätigte eine Sprecherin der Deutschen Bahn kurz nach Mitternacht. Während die Sperrung der Bahnstrecke zwischen Kassel-Wilhelmshöhe und Hannover aufgehoben worden sei, gebe es auf den Strecken Hannover-Braunschweig, Hannover-Celle, Hannover-Wolfsburg sowie Hamburg-Berlin aber nach wie vor Probleme. Im Berufsverkehr müssten Fahrgäste mit Verspätungen und Ausfällen rechnen.  mehr

Deutscher Wetterrekord gebrochen: 40,3 Grad in Bayern

Die Hitzewelle hat Deutschland einen neuen Temperaturrekord beschert. Im bayerischen Kitzingen wurden gestern 40,3 Grad gemessen, wie ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes sagte. Das ist die höchste jemals gemessene Temperatur in Deutschland seit Beginn der flächendeckenden Wetteraufzeichnungen im Jahr 1881. Die bislang höchste jemals gemessene Temperatur in Deutschland betrugt 40,2 Grad. Am bislang heißesten Wochenende des Jahres kamen bundesweit mindestens zwölf Menschen bei Badeunfällen ums Leben. Auf die Hitze folgten in einigen Regionen Unwetter.  mehr

Euro-Finanzminister wollen Gipfel am Dienstag vorbereiten

Die Euro-Finanzminister wollen am Dienstag das Sondertreffen ihrer Staats- und Regierungschefs zur Griechenland-Krise vorbereiten. Das berichteten EU-Diplomaten am späten Abend. Es gehe darum, welchen Kurs die Europartner nach dem «Nein» der Griechen zu europäischen Reform- und Sparvorgaben einschlagen sollen, hieß es. Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras will nach der Absage seines Volkes an die Sparvorgaben der internationalen Gläubiger neue Verhandlungen. Erste Priorität habe nun die Wiederöffnung der Banken, erklärte er am Abend in einer Fernsehansprache. Athen sei zu Reformen bereit.  mehr

EU-Gipfelchef bestätigt: Euro-Gipfel am Dienstag

EU-Gipfelchef Donald Tusk hat einen Sondergipfel der 19 Euro-Länder für diesen Dienstag in Brüssel einberufen. Bei dem Treffen solle der Ausgang des Referendums in Griechenland diskutiert werden, teilte Tusk am späten Abend auf dem Kurznachrichtendienst Twitter mit. Zuvor hatten sich nach dem Nein der Griechen zu den Sparvorgaben ihrer Gläubiger Kanzlerin Angela Merkel und der französische Präsident François Hollande für einen EU-Sondergipfel ausgesprochen. Beide Politiker hatten am Abend telefoniert.  mehr

Unwetter: Bahnverkehr Berlin-Hannover-Kassel unterbrochen

Wegen des Unwetters sind am Abend die Bahnstrecken zwischen Berlin und Hannover sowie zwischen Kassel-Wilhelmshöhe und Hannover gesperrt worden. Auch der Bahnverkehr Berlin-Hamburg wurde unterbrochen, sagte ein Sprecherin der Deutschen Bahn am Abend. Umstürzende Bäume hätten die Oberleitungen beschädigt und die Schienen blockiert, teilte die Bahn weiter mit. Eine Ende der Sperrungen ist noch nicht in Sicht. Die Verspätungen sollen sich nach Angaben der Bahn bis zum Montag hinziehen, sagte die Bahnsprecherin.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen