Japans Regierung: IS-Aufnahme zu Geisel-Tod erscheint glaubwürdig

Die Aufnahme von der mutmaßlichen Ermordung einer japanischen Geisel durch die IS-Terrormiliz ist nach Einschätzung der Regierung in Tokio wahrscheinlich authentisch. Es bestehe eine «hohe Glaubwürdigkeit», dass das im Internet verbreitete Video echt sei, sagte Regierungschef Shinzo Abe. Auf einem Video war ein Standbild des Entführten Kenji Goto zu sehen ist, der ein Foto seines mutmaßlich getöteten Kollegen Haruna Yukawa hochhält. Zu den Geiselnehmern gebe es keinen Kontakt.  mehr

EU-Kommissarin Bulc prüft europaweite Pkw-Maut

EU-Verkehrskommissarin Violeta Bulc macht sich für eine europaweite Pkw-Maut stark. Es sei sinnvoll, mittelfristig an einem europäischen System für Lkw und Pkw zu arbeiten, das die Erhebung von Straßenbenutzungsgebühren für alle EU-Länder einheitlich regeln könnte. Das sagte Bulc der «Welt am Sonntag». Die Höhe der Abgabe solle sich dabei ausschließlich an der Zahl der gefahrenen Kilometer orientieren und nicht zeitabhängig sein. So werde niemand diskriminiert.  mehr

Rund 30 Tote bei Beschuss in Mariupol

Mariupol (dpa) - In der Ostukraine haben die prorussischen Separatisten eine Großoffensive mit einem Angriff auf die Hafenstadt Mariupol begonnen. Das sagte Separatistenführer Alexander Sachartschenko. Rund 30 Menschen starben bei einem Raketenangriff auf ein Wohnviertel. Es ist jedoch unklar, wer dafür verantwortlich ist. Die Aufständischen und das ukrainische Militär beschuldigen sich gegenseitig. Nach Ansicht der OSZE kamen die Rakten aus von Separatisten kontrolliertem Gebiet.  mehr

Steinmeier: Pegida-Demonstrationen schaden Ansehen Deutschlands

Die Pegida-Demonstrationen schaden nach Ansicht von Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier dem Ansehen Deutschlands. Es werde unterschätzt, welchen Schaden die fremdenfeindlichen und rassistischen Sprüche und Plakate der Pegida schon jetzt angerichtet hätten. Das sagte Steinmeier der «Bild am Sonntag». Umso wichtiger sei es, «dass wir klar und deutlich sagen: Pegida spricht nicht für Deutschland». Das islamkritische Pegida-Bündnis wird heute in Dresden demonstrieren. Auch Pegida-Gegner wollen auf die Straße gehen.  mehr

Rund 30 Tote bei Beschuss in Mariupol

Mariupol (dpa) - In der Ostukraine haben die prorussischen Separatisten eine Großoffensive mit einem Angriff auf die Hafenstadt Mariupol begonnen. Das sagte Separatistenführer Alexander Sachartschenko. Rund 30 Menschen starben bei einem Raketenangriff auf ein Wohnviertel. Es ist jedoch unklar, wer dafür die verantwortlich ist. Die Aufständischen und das ukrainische Militär beschuldigen sich gegenseitig. Nach Ansicht der OSZE kamen die Rakten aus von Separatisten kontrolliertem Gebiet.  mehr

Keine Sprengsätze nach Bombendrohung gegen zwei US-Flugzeuge gefunden

Eine falsche Bombendrohung hat für Aufregung im Flugverkehr über den USA gesorgt. Militärjets begleiteten zwei Passagiermaschinen bis zu ihrer Landung in Atlanta im Bundesstaat Georgia. Die Flugzeuge wurden evakuiert und dann durchsucht. Dabei seien aber keine Sprengsätze gefunden worden, sagte ein Flughafensprecher. Die Drohung sei über den Kurznachrichtendienst Twitter verbreitet worden, hieß es. Von wem, ist unklar. Betroffen waren Maschinen von Delta und Southwest Airlines.  mehr

Bericht: Regierung stoppt Waffenexporte nach Saudi-Arabien

Die Bundesregierung hat einem Medienbericht zufolge alle Waffenexporte nach Saudi-Arabien vorerst gestoppt. Die Entscheidung sei bei der Sitzung des Bundessicherheitsrats am vergangenen Mittwoch gefallen, schreibt die «Bild am Sonntag». Dem Gremium gehören Kanzlerin Angela Merkel, Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel und sieben weitere Minister an. Für die Rüstungsindustrie ist Saudi-Arabien einer der wichtigsten Kunden. 2013 genehmigte der Bundessicherheitsrat Waffenexporte für 360 Millionen Euro.  mehr

Tillich: Mindestverdienstgrenzen für Zuwanderer drastisch senken

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich fordert eine drastische Senkung der Mindestverdienstgrenzen für Zuwanderer. Die Blue Card für ausländische Fachkräfte verlange für einen Zuwanderer aus einem Nicht-EU-Land als Mindestgehalt über 40 000 Euro pro Jahr. Für Sachsen sei das zu hoch. Das sagte Tillich der «Welt am Sonntag». Der Mindestverdienst eines Facharbeiters in Ostdeutschland liege bei rund 25 000 Euro im Jahr. Die «Blue Card» gibt es in Deutschland seit dem 1. August 2012.  mehr

Benjamin Boyce muss RTL-Dschungelcamp verlassen

Benjamin Boyce muss ausziehen aus dem RTL-Dschungelcamp. Der Sänger der 90er-Jahre-Band «Caught in the Act» bekam die wenigsten Stimmen beim Telefon- und SMS-Voting. Patrica Blanco, die Tochter von Schlagerstar Roberto Blanco, war als erste Kandidatin abgewählt worden. Fernsehsternchen Angelina Heger hatte freiwillig die Koffer gepackt. Die neunte Staffel von «Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!» läuft seit gut einer Woche und endet am 31. Januar.  mehr

Pegida demonstriert heute in Dresden

In Dresden treffen sich am Nachmittag Pegida-Anhänger und auch Pegida-Gegner zu Demonstrationen. Die selbsternannten «Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes» rechnen mit 25 000 Teilnehmern. Pegida wollte ursprünglich - wie sonst auch - am Montag gegen eine angebliche Überfremdung Deutschlands demonstrieren, schwenkte aber wegen eines für morgen angekündigten Open-Air-Konzertes gegen Pegida um. Man wolle Zusammenstöße mit Gegendemonstranten vermeiden, hieß es.  mehr

Griechen wählen neues Parlament

Die Griechen wählen heute ein neues Parlament. Knapp zehn Millionen Menschen können ihre Stimme abgeben. Die Wahl gilt als richtungsweisend für die künftige Spar- und Sozialpolitik des hoch verschuldeten Landes. Als Favorit geht die Linkspartei Syriza unter Alexis Tsipras ins Rennen. In Umfragen lag Syriza zuletzt sieben Prozentpunkte vor der Konservativen Nea Dimokratia des bisherigen Regierungschefs Antonis Samaras. Tsipras will bei einem Sieg mit den Geldgebern Griechenlands über einen Schuldenschnitt zu verhandeln.  mehr

US-Passagierflugzeuge nach Bombendrohung von Kampfjets begleitet

Zwei US-Passagierflugzeuge sind nach einer Bombendrohung von Militärjets bis zur Landung begleitet worden. Die Maschinen landeten in Atlanta im US-Bundesstaat Georgia, ohne dass etwas passierte. Die Flugzeuge von Delta und Southwest Airlines wurden in einen gesonderten Bereich gebracht und evakuiert, berichten verschiedene US-Medien unter Berufung auf die Behörden. Danach wurden sie durchsucht. Die Drohung sei über den Kurznachrichtendienst Twitter verbreitet worden, hieß es. Von wem, ist unklar.  mehr

Terrormiliz IS soll japanische Geisel getötet haben

Die Terrormiliz Islamischer Staat soll eine japanische Geisel getötet haben. Ein Video im Internet zeigt ein Standbild eines zweiten entführten Japaners, Kenji Goto. Er hält ein Foto des mutmaßlich getöteten Haruna Yukawa hoch. Weitere grausame Einzelheiten wie in früheren IS-Videos sind nicht zu sehen. Eine Stimme, angeblich die der Geisel, bittet die japanische Regierung, den Forderungen der Extremisten nachzukommen. Der IS fordert unter anderem die Freilassung einer inhaftierten radikalen Islamistin.  mehr

Klose hält Lazio Rom auf Europa-Kurs

Fußball-Weltmeister Miroslav Klose hat Lazio Rom in der italienischen Serie A auf Europa-Kurs gehalten.  mehr

OSZE: Raketen in Mariupol aus Separatisten-Gebiet abgefeuert

Mariupol (dpa) - Der Raketenangriff auf Mariupol ist nach Ansicht der OSZE aus Gebieten gestartet worden, die prorussische Separatisten kontrollieren. Das habe eine Analyse der Einschlaglöcher der Raketen ergeben, teilte die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa am Abend mit. Bei dem Angriff in der ukrainischen Hafenstadt starben rund 30 Menschen. Die EU und auch die Nato haben Russland aufgefordert, die moskautreuen Separatisten in der Ostukraine nicht mehr zu unterstützen.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen