Seehunde im Wattenmeer starben an Variante der Vogelgrippe

Nun ist auch die genaue Todesursache der seit Anfang Oktober im Wattenmeer verendeten Seehunde geklärt: Die Tiere starben an einer Variante der Vogelgrippe. Wissenschaftler fanden in den Kadavern Influenza-Viren vom Typ H10N7, wie die Nationalparkverwaltung im nordfriesischen Tönning mitteilte. Seit Anfang Oktober wurden rund 500 tote und schwerstkranke Tiere von den Stränden auf Sylt, Helgoland, Amrum und Föhr geborgen. Experten hoffen jetzt, dass die Erkrankungswelle ihre Spitze überschritten hat.  mehr

«Schwestern fürs Leben» - Madonna und die Nonne

Italiens singende Nonne Cristina Scuccia hat mit ihrem neuen Album auch US-Musikstar Madonna (56) als Fan gewonnen.  mehr

Ursache für verheerende Gasexplosion weiter unklar

Nach der schweren Gasexplosion in Ludwigshafen haben sich Polizei, Feuerwehr und Anwohner ein Bild vom Ausmaß des Unglücks gemacht. Nach wie vor ist unklar, wieso die Gasleitung im Stadtteil Oppau bei Bauarbeiten in die Luft flog und einen Menschen in den Tod riss. Die Staatsanwaltschaft habe die Ermittlungen übernommen, sagte Oberbürgermeisterin Eva Lohse. Bei dem Unglück war ein Bauarbeiter getötet worden, drei Kollegen wurden schwer verletzt. Die meisten der 20 Leichtverletzten konnten das Krankenhaus inzwischen verlassen.  mehr

Festnahmen in Lettland wegen Manipulation - CL betroffen

Die lettische Polizei hat acht Personen wegen des Verdachts der Manipulation eines Qualifikationsspiels zur Champions League, Geldwäsche und Steuerbetruges festgenommen. Zwei Spieler des lettischen Meisters von 2012, FC Daugava Daugavpils, seien betroffen, teilte ein Polizeisprecher mit.  mehr

Polizei sucht geflohenen Strafgefangenen

Die Polizei sucht einen seit Tagen flüchtigen Strafgefangenen aus dem Justizvollzugsanstalt Oelde. Der Mann sei am Mittwoch mit einer Waffe gesehen worden, teilte die Polizei Warendorf am Freitag mit. Ob es sich um eine echte Waffe handele, sei aber nicht sicher. Bei einem Zugriffsversuch von Spezialkräften in Oelde sei der 32-Jährige nicht mehr dagewesen. Der Essener, der noch eine Reststrafe von acht Monaten wegen schweren Raubes zu verbüßen hatte und zuletzt im offenen Vollzug war, hatte kurz vor seinem Verschwinden eine weitere Strafe wegen einer anderen Tat erhalten. Das hätte seine Haft bis 2017 verlängert, erklärte die Polizei. Eine weitere Anlaufadresse vermuten die Ermittler in Hamm.  mehr

Rallye-Champion Ogier übernimmt Führung in Spanien

Sébastien Ogier führt nach der ersten Etappe der Rallye Spanien. Der Weltmeister aus Frankreich lag in Salou im VW Polo R WRC nach den ersten sieben der insgesamt 17 Prüfungen 36,6 Sekunden vor seinem finnischen Teamkollegen Jari-Matti Latvala.  mehr

Sicherheitsalarm bei deutschem Konsulat in Istanbul

Im deutschen Generalkonsulat in Istanbul und in drei weiteren ausländischen Konsulaten hat es Sicherheitsalarm gegeben. Das Auswärtige Amt bestätigte, dass das deutsche Konsulat heute einen verdächtigen Gegenstand erhalten habe. Daraufhin habe man das Personal in Sicherheit gebracht und die türkischen Behörden verständigt. Wie die Nachrichtenagentur Dogan berichtet, durchsuchten Notfallteams das kanadische Konsulat. Im belgischen Konsulat wurden ebenfalls Vorsichtsmaßnahmen getroffen. Auch das US-Konsulat erhielt einen Umschlag mit einem verdächtigen Pulver.  mehr

Gladeck neuer Präsident der HSV-Handballer

Handball-Bundesligist HSV Hamburg hat im Aschaffenburger Reiseunternehmer Karl Gladeck nach längerer Suche einen neuen Präsidenten gefunden.  mehr

Sorten- und Devisenkurse am 24.10.2014

Folgende Sorten- und Devisenkurse wurden am 24.10.2014 um 16:30 Uhr festgestellt (alle Angaben in Euro):  mehr

Management ausgebremst: Bananenriese Chiquita bläst Megafusion ab

Chiquita muss seinen Zusammenschluss mit dem irischen Konkurrenten Fyffes zum weltgrößten Bananenkonzern abblasen.  mehr

Kein Streik bei der Bahn bis 2. November

Die Lokführergewerkschaft GDL verlängert im Tarifkonflikt mit der Deutschen Bahn ihre Streikpause. Bis 2. November werde es keine Arbeitsniederlegung bei der Bahn geben, teilte die GDL mit. Zuvor hatte sie lediglich bis 27. Oktober von Streiks abgesehen. In der Sache deutet sich aber nach wie vor kein Kompromiss an. GDL-Chef Claus Weselsky besteht darauf, dass seine Gewerkschaft nicht nur für Lokführer, sondern auch für andere Berufsgruppen Tarifverträge aushandeln darf.  mehr

Seehunde im Wattenmeer starben an Variante der Vogelgrippe

Nun ist auch die genaue Todesursache der seit Anfang Oktober im Wattenmeer verendeten Seehunde geklärt: Die Tiere starben an einer Variante der Vogelgrippe. Forscher fanden in den Kadavern Influenza-Viren vom Typ H10N7, wie die Nationalparkverwaltung im nordfriesischen Tönning mitteilte.  mehr

Immer mehr Zugreisende werden Opfer von Dieben

Immer mehr Zugreisende in Deutschland werden Opfer von Dieben. Nach Angaben der Bundespolizei stieg 2013 die Zahl der registrierten Diebstähle in Zügen im Vergleich zum Vorjahr um rund 22 Prozent auf rund 14 100. Das berichtete das ARD-Politikmagazin «Report Mainz». Im Jahr 2012 waren es rund 11 600 Fälle gewesen. Allerdings stieg auch die Zahl der Fahrgäste, wenn auch in deutlich kleinerem Umfang. Zumeist gingen Taschendiebe in Teams von mehreren Tätern arbeitsteilig vor, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Diese setzt verstärkt Zivilbeamte in den Zügen ein.  mehr

Dobrindt: Maut vor allem für große Transitstrecken

Die geplante Pkw-Maut soll den Grenzverkehr nach Worten von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt nicht stören. Es gehe ihm vor allem um die großen Transitstrecken, sagte Dobrindt in Leipzig kurz vor der angekündigten Vorlage seines Gesetzentwurfs. Die detaillierte Konzeption der umstrittenen Vignette für deutsche Straßen wird mit Spannung erwartet. Der Entwurf soll im Oktober vorgestellt werden, wie ein Ministeriumssprecher bekräftigte - also spätestens bis zum kommenden Freitag.  mehr

Verlagerung von Sprinter-Produktion: IG Metall kritisiert «Tabubruch»

Die IG Metall und Arbeitnehmervertreter des Autobauers Daimler protestieren mit scharfen Worten gegen die geplante Verlagerung eines Teils der Sprinter-Produktion von Düsseldorf nach Nordamerika. Ein massiver Arbeitsplatzabbau mit dem Ziel einer Verlagerung in einen anderen Wirtschaftsraum sei ein Tabubruch und absolutes Novum bei Daimler, sagte der NRW-Chef der IG Metall, Knut Giesler, am Freitag in Düsseldorf. Gewerkschaft und Betriebsrat befürchten den Wegfall von 1800 Jobs in Düsseldorf. Insgesamt sind dort bei Daimler 6500 Menschen beschäftigt.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen