Gabriel: Jetzige Südost-Gleichstromtrasse nicht durchsetzbar

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel hält die umstrittene Südost-Gleichstromtrasse von Sachsen-Anhalt nach Bayern in ihrer jetzigen Form nicht für durchsetzbar. Zur Begründung wies er in Nürnberg auf den massiven Bürgerwiderstand entlang des geplanten Trassenkorridors hin. Auf einer Veranstaltung der Bundesagentur für Arbeit warnte er zugleich vor Widerstand gegen Stromtrassen. Diese seien nach der Abschaltung der Atomkraftwerke in Süddeutschland unverzichtbar.  mehr

Osram legt Zahlen vor - Neue Sparrunde im Fokus

Die neue Sparrunde beim Lampenhersteller Osram dürfte heute im Fokus der Bilanz für das dritte Geschäftsquartal stehen. Der Lichttechnik-Hersteller Osram will weltweit rund 7800 Stellen streichen - davon etwa 1700 in Deutschland. Dies teilte das Unternehmen in München mit. Insgesamt 6100 Jobs sollen im Ausland abgebaut werden. Die Kürzungen infolge des Umbaus träfen vor allem die Fabrikation traditioneller Leuchtmittel, den Vertrieb und die Verwaltung. In Deutschland sollen von den Kürzungen laut «Wirtschaftswoche» die Standorte Augsburg und Berlin betroffen sein.  mehr

13 Tote bei israelischem Artilleriebeschuss

Im nördlichen Gazastreifen sind bei einem israelischen Artillerieangriff am späten Abend nach palästinensischen Angaben 13 Menschen ums Leben gekommen. Nach Worten des Sprechers des palästinensischen Rettungsdienstes wurden 40 Palästinenser verletzt. Zuvor seien durch israelische Artilleriegranaten an mehreren Orten des Gazastreifens weitere zwölf Palästinenser getötet worden. Seit Beginn des israelischen Militäroffensive am 8. Juli starben nach neuesten Angaben des Gesundheitsministerium in Gaza 1231 Menschen, 7000 wurden verletzt.  mehr

Fahnder setzen nach Mord an Achtjährigem Belohnung aus

Auf der Suche nach dem Mörder des achtjährigen Armani in Freiburg hat die Staatsanwaltschaft eine Belohnung von 6000 Euro ausgesetzt. Diese sei für Privatpersonen gedacht, deren Hinweise zur Ermittlung oder Ergreifung des Täters führen, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Von dritter Seite sei zusätzlich eine Belohnung in Höhe von 4000 Euro ausgesetzt worden. Die Ermittler fanden gestern einen Ball nahe des Fundorts der Leiche, er stehe aber nicht mit dem Verbrechen in Zusammenhang, so die Polizei. Ein Spaziergänger hatte die Leiche des Kindes in einem Bach gefunden.  mehr

Sommergewitter bringen Sintflut-Regen - Drei Tote

Heftige Unwetter haben in Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg drei Menschen das Leben gekostet. In Münster ertrank ein Mann in seinem vollgelaufenen Keller. Nahe der westfälischen Stadt kam ein Autofahrer bei Starkregen vermutlich von einer überfluteten Straße ab und starb. Die Unwetter wüteten auch im Ruhrgebiet. In Baden-Württemberg lösten ebenfalls Gewitter Erdrutsche und Überflutungen aus. Ein Autofahrer starb bei einem Unfall auf regennasser Straße. Starke Unwetter führten in Frankfurt zu Flugausfällen und zahlreichen Einsätzen der Feuerwehr.  mehr

EU und USA verschärfen Sanktionen gegen Russland

Die EU und die USA verstärken in der Ukraine-Krise mit Wirtschaftssanktionen den Druck auf Russland. Die Botschafter der 28 Mitgliedstaaten bei der EU einigten sich in Brüssel auf ein Paket von Strafmaßnahmen, in dem erstmals Wirtschaftsbereiche im Mittelpunkt stehen. US-Präsident Barack Obama zog nach und setzte drei weitere Banken auf die US-Sanktionsliste. Die neuen US-Strafmaßnahmen beträfen den Finanz-, Rüstungs- und Energiebereich, sagte Obama. Dies werde die russische Wirtschaft weiter schwächen.  mehr

«Maverick»-Star James Garner starb an einem Herzinfarkt

Zehn Tage nach dem Tod des US-Schauspielers James Garner steht die Todesursache fest. Der Star der Fernsehserien «Maverick» und «Detektiv Rockford» starb dem Totenschein zufolge an den Folgen eines schweren Herzinfarkts. Das Promiportal «TMZ.com» stellte das Dokument ins Netz. Der 86-Jährige war am 19. Juli in Los Angeles gestorben. Vor allem in den 60er und 70er Jahren wurde Garner als TV-Star gefeiert. Eine Oscar-Nominierung bekam er 1985 an der Seite von Sally Field in «Die zweite Wahl - Eine Romanze». 1994 war er in einer Kinoversion des TV-Hits «Maverick» zu sehen.  mehr

Hunderttausende Kolumbianer nach Terroranschlag ohne Strom

Nach einem Anschlag der Guerillaorganisation Farc auf eine Hochspannungsleitung ist die kolumbianische Großstadt Buenaventura an der Pazifikküste von der Stromversorgung abgeschnitten. Die Rebellen hätten einen Masten in einem Vorort der Hafenstadt gesprengt, sagte ein Marinekommandeur der Region. Die Streitkräfte hätten Telefongespräche der Farc abgehört, in denen sich die Gruppe zu dem Anschlag bekannte. Es könnte Tage dauern, bis die rund 400 000 Einwohner wieder Strom haben, berichtet die Zeitung «El País».  mehr

Twitter verzückt Börsianer mit Werbe- und Nutzerwachstum

Ein starker Anstieg der Werbeeinnahmen und der Nutzerzahlen hat die Twitter-Aktie durch die Decke gehen lassen. Am Dienstag schoss das Papier nachbörslich um 35 Prozent auf mehr als 52 Dollar in die Höhe.  mehr

Hamas-Militärchef: Israel muss für Waffenruhe Offensive beenden

Der Militärchef der Hamas hat eine Waffenruhe im Gaza-Konflikt vom Ende der israelischen Militäroffensive abhängig gemacht. Auch die Blockade der Enklave müsse aufgehoben werden, sagte Mohammed Deif in einer über den TV-Sender der Hamas verbreiteten Audio-Botschaft. Es war die erste öffentliche Äußerung des Anführers des bewaffneten Flügels der radikal-islamischen Organisation, den Kassam-Brigaden, seit Beginn der Offensive vor mehr als drei Wochen. Die Bewohner des Gazastreifens hatten zuvor die schlimmsten Bombardierungen seit Beginn der Kämpfe erlebt.  mehr

New Yorker Schlusskurse am 29.07.2014

Die 30 Aktien des Dow Jones Industrial Index

wiesen am 29.07.2014 um 22:25 Uhr MEZ folgende Schlusskurse auf.

(Stand und Veränderung zur Schlussnotierung am vorherigen Börsentag

bei Aktien in US-Dollar, bei Indizes in Punkten).   mehr

Libysche Regierung ruft zu Waffenruhe in Bengasi auf

Die libysche Übergangsregierung hat alle Armee-Einheiten in der östlichen Hafenstadt Bengasi angewiesen, umgehend alle Kampfhandlungen einzustellen. Die Regierung rief auch die islamistischen Milizen auf, ihre Waffen niederzulegen. Die Lage der Bewohner Bengasis sei untragbar geworden und verlange ein sofortiges Eingreifen. Die Regierung kündigte an, alle Konfliktparteien in Bengasi zu einem Treffen einzuladen. In Libyen toben Kämpfe verfeindeter Milizen.  mehr

Ebola-infizierter Arzt aus Sierra Leone ist tot

Ein an Ebola erkrankter Arzt aus Westafrika, der möglicherweise in Hamburg behandelt werden sollte, ist tot. Das teilten seine Ärzte auf Twitter mit. Sie seien traurig über den Verlust von Sheik Umar Khan, ihren Patienten und Kollegen, erklärten die Mediziner der Organisation «Ärzte ohne Grenzen». Er sei in einer Klinik im Norden von Sierra Leone gestorben. Umar hatte sich demnach im Kampf gegen Ebola selbst infiziert. Unbestätigten Berichten zufolge hätte es sich bei einem der beiden Patienten, für den eine Behandlung in Hamburg beantragt worden war, um Umar handeln können.  mehr

Unwetter in Hessen: Feuerwehreinsätze und Flugausfälle

Starke Unwetter haben in Frankfurt zu Flugausfällen und zahlreiche Einsätzen der Feuerwehr geführt. Bis zum frühen Abend seien insgesamt 92 Flüge annulliert worden, sagte ein Sprecher des Betreibers Fraport. Zwölf Flüge seien umgeleitet worden, unter anderem nach Stuttgart und Köln. Im Nordwesten Frankfurts war die Feuerwehr nach Starkregen und Gewittern wegen überfluteter Keller, und Straßen im Dauereinsatz. Nahe Babenhausen waren vermutlich nach einem Blitzeinschlag mehrere Hundert Strohballen in Brand geraten. Die Einsatzkräfte ließen die Strohballen kontrolliert abbrennen.  mehr

Osram streicht 7800 Stellen - harte Einschnitte auch in Deutschland

Der Lichttechnik-Hersteller Osram will weltweit rund 7800 Stellen streichen - davon etwa 1700 in Deutschland. Dies teilte das Unternehmen nach einer Vorstandssitzung in München mit. Insgesamt 6100 Jobs sollen im Ausland abgebaut werden. Die Kürzungen infolge des Umbaus träfen vor allem die Fabrikation traditioneller Leuchtmittel, den Vertrieb und die Verwaltung. Die neue Sparrunde bei der früheren Siemens-Tochter hatte sich bereits angedeutet. In Deutschland sollen von den Kürzungen laut der «Wirtschaftswoche» etwa die Standorte Augsburg und Berlin betroffen sein.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen