Lange Zwangspause für Langstreckenläuferin Gebrehiwot

Bochum (dpa) - Langstreckenläuferin Eleni Gebrehiwot muss wegen ihrer hartnäckigen Achillessehnenbeschwerden am rechten Fuß eine lange Zwangspause einlegen. Sie werde keine Sommersaison bestreiten, teilte Trainer Tono Kirschbaum von ihrem Bochumer Verein TV Wattenscheid mit. Die gebürtige Äthiopierin ist seit rund einem Jahr für Deutschland startberechtigt. Wegen der Achillessehnenprobleme musste sie im vergangenen Jahr schon auf ihren Marathon-Start bei der EM in Zürich verzichten. «Sie macht jetzt eine Bestrahlungstherapie gegen die Entzündung, kann höchstens alternativ trainieren, laufen darf sie gar nicht. Aber die Aussichten werden sehr positiv eingeschätzt», sagte Kirchschbaum.  mehr

DLR prüft Raumschiff-Landungen auf deutschen Flughäfen

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt sucht in Deutschland nach einem möglichen Landeplatz für bestimmte Raumschiffe. Im vergangenen Jahr seien in Vorstudien verschiedene deutsche Flughäfen unter die Lupe genommen worden, unter anderem Rostock-Laage, sagte DLR-Sprecher Andreas Schütz. Ergebnisse der Untersuchungen seien ihm noch nicht bekannt. «Sicherlich ist der Dream Chaser ein mögliches Beispiel», sagte Schütz. Das Raumschiff soll ab dem Jahr 2017 Astronauten zur Internationalen Raumstation ISS bringen.  mehr

US-Notenbank hält vorerst an niedrigem Leitzins fest

Die US-Notenbank Federal Reserve hält vorerst weiter an ihrem historisch niedrigen Leitzins knapp über null Prozent fest. Man könne bei der Normalisierung der Geldpolitik «geduldig» sein, teilten die Notenbanker in Washington mit. Wie von Analysten prognostiziert, gaben sie keine neuen Hinweise auf den möglichen Zeitpunkt einer Zinserhöhung. Allerdings bemerkte die Fed, dass die Inflationsrate weiter unter den Zielwert gesunken sei. Sie werde noch mehr sinken, bis sie mittelfristig auf die angepeilten zwei Prozent steige.  mehr

Olic bestätigt Wechsel zum HSV: Froh über die Lösung

Fußball-Profi Ivica Olic hat seinen bevorstehenden Wechsel vom VfL Wolfsburg zum Hamburger SV bestätigt. «Ich bin froh, dass wir eine Lösung gefunden haben.»  mehr

Verkehrsgerichtstag heizt Debatte um Maut-Daten an

Deutschlands marode Straßen könnten mit einem neuen Maut-System saniert werden: Dafür hat sich der Präsident des Deutschen Verkehrsgerichtstags, Kay Nehm, stark gemacht. Er schlug eine Maut für alle Fahrer vor, die von der zurückgelegten Strecke abhängig sein soll. Offen blieb, auf welchen Straßen eine solche Maut gelten sollte. Die aktuellen Maut-Pläne der Bundesregierung seien eine «Verschwendung ministerieller Arbeits- und Gestaltungskraft», so Nehm. Fachleute befassen sich im niedersächsischen Goslar bis morgen mit aktuellen Fragen des Straßenverkehrs.  mehr

Kieler Uniklinik geht nach «Keim-Krise» in die Offensive

Kiel (dpa) – Nach dem Tod mehrerer Patienten, bei denen ein gefährlicher Keim festgestellt worden war, hat das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein um Vertrauen geworben. Vorstandschef Jens Scholz sprach von einem «schicksalhaften Verlauf seit Dezember». Das Interesse an der Infoveranstaltung hielt sich aber in Grenzen. Hygienechefin Bärbel Christiansen informierte dabei über das Bakterium Acinetobacter baumannii und die vor Ort ergriffenen Schutzmaßnahmen. Bei zwölf gestorbenen Patienten war der Erreger nachgewiesen worden.  mehr

Medien: Schürrle-Wechsel nach Wolfsburg steht bevor - Olic zum HSV

Der Wechsel von Fußball-Weltmeister André Schürrle zum Bundesligisten VfL Wolfsburg steht nach übereinstimmenden Medien-Meldungen unmittelbar bevor. Der 24-Jährige vom FC Chelsea soll sich laut bild.de mit den Niedersachsen auf einen Vertrag bis 2019 geeinigt haben. Die Ablösesumme liegt nach Medien-Angaben zwischen 30 und 35 Millionen Euro. Schürrle habe zuvor Blues-Coach Jose Mourinho mitgeteilt, dass er die West-Londoner verlassen wolle. Sollte der Stürmer tatsächlich wechseln, würde Ivica Olic zum Hamburger SV zurückkehren.  mehr

Russische Flugzeuge nahe Großbritannien - Botschafter einbestellt

Russische Militärflugzeuge sind nach Informationen des Außenministeriums in London dem britischen Luftraum nahegekommen und haben den zivilen Luftverkehr in Großbritannien gestört. Die Flugzeuge seien von britischen Kampfflugzeugen eskortiert worden. Großbritannien habe den russischen Botschafter in London einbestellt, um den Vorfall zu erklären. Ein Sprecher des britischen Außenministeriums betonte, die Maschinen seien nicht in den britischen Luftraum eingedrungen. Sie hätten aber eine Störung des zivilen Luftverkehrs im britischen Interessenbereich verursacht.  mehr

Mutter mit mehr als 100 Stichen getötet - Sohn in U-Haft

Mit mehr als 100 Messerstichen soll ein junger Mann in Hessen seine Mutter getötet haben. Nun sitzt der 22-Jährige in Untersuchungshaft. Gegen ihn erging heute Haftbefehl wegen Totschlags, wie die Staatsanwaltschaft in Offenbach mitteilte. Außerdem wurde eine psychiatrische Untersuchung angeordnet. Der Mann soll seine Mutter zudem mit einer Bratpfanne geschlagen haben. Das ergab die Obduktion. In der vergangenen Nacht hatte der junge Mann bei der Polizei angerufen und berichtet, er habe seine Mutter in deren Wohnung umgebracht. Beamte entdeckten daraufhin ihre Leiche.  mehr

Schürrles Wechsel zum VfL macht HSV froh: Olic kommt

Mit Fußball-Weltmeister André Schürrle will der VfL Wolfsburg Bundesliga-Tabellenführer Bayern München auf den Fersen bleiben.  mehr

Noch kein neuer Staatspräsident in Italien nach erstem Wahlgang

Die erste Runde zur Wahl eines neuen Staatspräsidenten in Italien ist ohne Ergebnis zu Ende gegangen. Wie erwartet erhielt keiner der Kandidaten im ersten Wahlgang die notwendige Zwei-Drittel-Mehrheit. 538 der insgesamt 1009 wahlberechtigten Senatoren, Abgeordneten und Vertreter der Regionen gaben leere und damit ungültige Stimmzettel ab. Regierungschef Matteo Renzi hatte zuvor erklärt, dass der Kandidat seiner Partei, Verfassungsrichter Sergio Mattarella, am Samstag im vierten Durchgang gewählt werden solle. Dann reicht eine absolute Mehrheit aus.  mehr

Arne Gabius bricht 20 Jahre alten Hallenrekord über 5000 Meter

Langstreckenläufer Arne Gabius hat beim Düsseldorfer Leichtathletik-Meeting den knapp 20 Jahre alten deutschen Hallenrekord über 5000 Meter ausgelöscht. Der 33-jährige Hamburger siegte am Donnerstagabend in 13:27,54 Minuten und blieb damit gleich 2,21 Sekunden unter der Bestzeit des 2011 gestorbenen Stephane Franke vom 4. März 1995 in Sindelfingen. Gabius hatte im vorigen Jahr in Frankfurt in 2:09:32 Stunden ein bemerkenswertes Marathon-Debüt gefeiert. Die klassische 42,195-Kilometer-Strecke ist auch sein Ziel für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro. Über 5000 Meter war der Mediziner 2012 EM-Zweiter im Freien.  mehr

Ex-Pegida-Vorstände gründen neues Bündnis - Dialog mit Politik

Nach dem Rückzug der halben Führungsriege hat sich das islamkritische Pegida-Bündnis gespalten. Ehemalige Mitglieder des Organisationsteams um die bisherige Sprecherin Kathrin Oertel möchten in Dresden ein neues Bündnis unter anderem Namen gründen. «Wir wollen uns nicht totspazieren», sagte Pegida-Mitbegründer René Jahn in Dresden. Man suche den Dialog mit der Politik und den Medien. Die zurückgetretenen Pegida-Führungsleute haben für den 9. Februar in Dresden eine erste eigene Kundgebung angemeldet. Der Rest des Organisationsteams will dagegen weitermachen.  mehr

Ex-Mitarbeiter und LKA-Präsident bestätigen Aussage Edathys

Im Untersuchungsausschuss des Bundestages zur Kinderporno-Affäre haben Zeugen die Aussagen des früheren SPD-Bundestagsabgeordneten Sebastian Edathy bestätigt. Der stellvertretende Ausschussvorsitzende Michael Frieser sagte nach der Anhörung, die Zeugen ließen erhebliche Zweifel an den Aussagen des SPD-Bundestagsabgeordneten Michael Hartmann aufkommen. Dem Ausschuss hatte Edathy gesagt, Hartmann habe ihm im Herbst 2013 Informationen über die Ermittlungen gegen ihn zukommen lassen, die er aus dem Bundeskriminalamt erhalten habe. Hartmann bestreitet das.   mehr

Verbraucherpreise in Deutschland sinken erstmals seit 2009

Verbraucher in Deutschland können so günstig tanken und heizen wie lange nicht. Wegen der abstürzenden Energiekosten sind auch die Verbraucherpreise insgesamt im Januar gesunken - erstmals seit der schweren Wirtschaftskrise 2009: Die jährliche Inflationsrate betrug minus 0,3 Prozent, wie das Statistische Bundesamt in einer ersten Schätzung in Wiesbaden berichtete. Volkswirte hatten einen Preisrückgang von nur 0,1 Prozent erwartet. Zuletzt war die jährliche Teuerungsrate im September 2009 mit minus 0,2 Prozent negativ gewesen. Allerdings war die deutsche Wirtschaft damals eingebrochen.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen