Essener Generalvikar verurteilt Äußerug des Vatikans zu Homo-Ehe

Der Essener Generalvikar Klaus Pfeffer hat die scharfe Reaktion des Vatikans auf das irische Ja zur Homo-Ehe verurteilt. Der Kardinal-Staatssekretär Pietro Parolin hatte das Ergebnis des Referendums als «Niederlage für die Menschheit» bezeichnet. Dazu sagte der Generalvikar des Ruhrbistums am Mittwoch im Kölner Domradio: «Beim Hören dieser Nachricht habe ich erst einmal einen Schrecken bekommen, weil ich diese Formulierung für sehr brachial halte. Niederlagen für die Menschheit sind für mich andere Dinge. Dinge, die mit Gewalt, Terror, Krieg und Unmenschlichkeit zu tun haben. Eine solche Formulierung in Zusammenhang mit Homosexualität und all den Fragen dazu ist völlig unangemessen.»  mehr

Entwicklerkonferenz Google I/O startet in San Francisco

Google wird heute Neuigkeiten zu seinem Mobil-Betriebssystem Android und anderen Produkten vorstellen. Der Internet-Konzern startet in San Francisco die jährliche Entwickler-Konferenz Google I/O. Mit Spannung erwartet wird vor allem ein erster Ausblick auf die nächste Android-Version. Bei ihr könnten laut Medienberichten unter anderem neue Schnittstellen für Fingerabdruck-Sensoren hinzugefügt werden. Außerdem wolle Google die Batterielaufzeiten verbessern.  mehr

Experte: Viele verwahrloste Spielplätze in Deutschland

Die Bedingungen für das Spielen im Freien haben sich nach Angaben des Deutschen Kinderhilfswerks in den vergangenen Jahren verschlechtert. «Bei einem Drittel der öffentlichen Spielplätze bleiben die nötigen Sanierungen aus», sagte der DKHW-Bundesgeschäftsführer, Holger Hofmann, zum heutigen Weltspieltag. Kaputte Geräte würden abgebaut statt ersetzt. Da Kommunen das Geld fehle, müssten oft Eltern und Vereine die Initiative ergreifen, um neue Spielorte zu schaffen. Die Zahl der Spielplätze bundesweit ist nach DKHW-Angaben stark rückläufig.  mehr

«Topmodel»-Finale wird nach Bombendrohung nachgeholt

Zwei Wochen nach einer Bombendrohung wird das Finale von «Germany's next Topmodel» nachgeholt. Der Fernsehsender ProSieben zeigt die Sendung heute Abend allerdings nicht mehr live, sondern nur als Aufzeichnung. Die Show wurde bereits am Wochenende in den USA gedreht, wie der Sender mitteilte. Das eigentliche Finale war Mitte Mai nach einem Drohanruf abgebrochen worden. Rund 10 000 Menschen mussten damals die Mannheimer SAP-Arena verlassen. Nach ersten Ermittlungen hatte sich eine Frauenstimme gemeldet, die Hintergründe der Drohung sind aber noch unklar.  mehr

Finanzminister beraten über Lage der öffentlichen Haushalte

Die Finanzminister der Länder kommen heute zu ihrer Jahreskonferenz zusammen. Bis zum Freitag beraten sie unter anderem über die Finanzlage der öffentlichen Haushalte und Maßnahmen zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens. Nach der jüngsten Steuerschätzung können Bund, Länder und Kommunen bis zum Jahr 2019 auf 38,3 Milliarden Euro mehr Steuereinnahmen hoffen als bisher geplant. Viele Bundesländer kommen aber nach wie vor nicht ohne Neuverschuldung aus. Damit muss allerdings spätestens 2020 Schluss sein, wenn die Schuldenbremse in Kraft tritt.  mehr

Deutsche Bahn baut Videoüberwachung aus

Die Deutsche Bahn stattet Bahnhöfe und Züge weiter mit Videokameras aus. Nach Angaben des Unternehmens sind zurzeit bundesweit 4800 Kameras an rund 640 Bahnhöfen installiert. Zudem gibt es 18 000 Videokameras in Regionalzügen und S-Bahnen. Die Tendenz sei steigend, sagt eine Sprecherin. Laut Bahn soll die Videotechnik an mehr als 100 Bahnhöfen ausgebaut werden. Für die Bahn gehe es zuerst darum, die Abläufe auf den Gleisen zu kontrollieren. Ermittler können aber auf die Aufnahmen zur Verfolgung von Straftaten zugreifen.  mehr

Urteil im Prozess um Nadeln im Hack erwartet

Im Prozess gegen eine Frau, die fast ein Jahr lang im Kreis Ostholstein abgepackte Fleischwaren mit Nadeln präpariert haben soll, werden heute die Plädoyers und das Urteil erwartet. In ihrem Geständnis vor Gericht hatte die 60-Jährige erklärt, sie habe damit gegen die Massentierhaltung protestieren und den Verbrauchern den Appetit auf «dieses Industrie-Fleisch» verderben wollen, von dem man krank werde. Die Richter müssen entscheiden, ob die zur Tatzeit möglicherweise unter Depressionen leidende Frau voll schuldfähig ist oder in eine psychiatrische Klinik eingewiesen wird.  mehr

Hamburger SV bestreitet erstes Relegationsspiel gegen Karlsruher SC

Der Hamburger SV startet heute mit dem Heimspiel gegen den Karlsruher SC in den Kampf um den letzten freien Platz in der Fußball-Bundesliga. In der ausverkauften Hamburger Arena wollen sich die Hanseaten in der Relegation gegen den Zweitliga-Dritten KSC eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel am kommenden Montag verschaffen. In der vergangenen Saison hatte sich der HSV in der Relegation dank des Auswärtstores von Pierre-Michel Lasogga knapp gegen die SpVgg Greuther Fürth durchgesetzt.  mehr

G7-Finanzchefs beraten über Wachstumsstrategien und Bankenregulierung

Die Finanzminister und Notenbankchefs der führenden westlichen Industrieländer beraten von heute an in Dresden über neue Schritte für ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum. Bei dem zweitägigen Treffen erörtern die Top-Wirtschaftsmächte zudem ihr weiteres Vorgehen gegen Steuertricks und Gewinnverlagerungen internationaler Konzerne. Vorangetrieben werden soll auch die Regulierung der Finanzmärkte. Die G7 loten ferner zusätzliche Maßnahmen aus, um die Finanzierung von Terrorgruppen einzudämmen. Thema sind außerdem die geplanten Finanzhilfen für die Ukraine.  mehr

Widerstand in der SPD gegen Vorratsdatenspeicherung

Gegen die vom Kabinett beschlossene Vorratsdatenspeicherung gibt es nach Medienberichten auch in der SPD Widerstand. Rund 100 SPD-Gliederungen hätten für den Parteikonvent im Juni Anträge eingereicht, in denen das Ermittlungsinstrument abgelehnt wird, schreiben die «Frankfurter Rundschau» und die «Süddeutsche Zeitung». Telekommunikationsanbieter sollen die IP-Adressen von Computern und Verbindungsdaten zu Telefongesprächen künftig maximal zweieinhalb Monate aufbewahren. Standortdaten bei Handy-Gesprächen sollen höchstens vier Wochen gespeichert werden.  mehr

80 ukrainische Fans vor Finale in Polen festgenommen

Das Europa-League-Finale zwischen dem FC Sevilla und Dnjepr Dnjepropetrowsk war zwar eine weitgehend friedliche Fußballfiesta, vor dem Spiel gab es jedoch mehrere Zwischenfälle. Im südostpolnischen Rzeszow unweit der Grenze zur Ukraine wurden etwa 80 ukrainische Fans nach Schlägereien festgenommen, berichtete der Nachrichtensender «TVP Info». Hooligans des Breslauer Fußballclubs Wroclaw Slask griffen dem Bericht zufolge zudem in Westpolen ein Fahrzeug spanischer Fans mit Baseballschlägern an, hieß es. Am Spielort Warschau dagegen blieben größere Zwischenfälle aus.  mehr

Kita-Streik: Erzieher demonstrieren in Frankfurt und Hamburg

Nach mehr als zwei Wochen Kita-Streik planen die Gewerkschaften heute gleich in zwei Städten große Demonstrationen. In Frankfurt/Main erwartet die Gewerkschaft rund

15 000 Erzieher und Sozialarbeiter, in Hamburg rund 10 000 Streikende. Damit soll der Druck auf die Arbeitgeber erhöht werden. In Frankfurt kommen Vertreter der Vereinigung kommunaler Arbeitgeber zu ihrer internen Mitgliederversammlung zusammen. Eine Schlichtung in dem Tarifkonflikt und damit ein Ende der Streiks ist nicht in Sicht.   mehr

Trotz der jüngsten Enthüllungen: FIFA-Kongress wird eröffnet

In Zürich soll heute ungeachtet der jüngsten Enthüllungen und Festnahmen der Kongress des Fußball-Weltverbandes FIFA eröffnet werden. Die Europäische Fußball-Union allerdings will auf ihrer Sitzung zuvor über einen möglichen Boykott der Versammlung der 209 FIFA-Mitgliedsländer beraten. Nach der Festnahme mehrerer hochrangiger Funktionäre und der FIFA-Sperre für elf Offizielle hatte die UEFA gestern eine Verschiebung des Kongresses und der eigentlich für Freitag angesetzten Präsidentschaftswahlen um sechs Monate gefordert.  mehr

Nebraska schafft Todesstrafe ab

Lincoln (dpa) - Das Parlament im US-Bundesstaat Nebraska hat äußerst knapp ein Veto des Gouverneurs überstimmt und die Todesstrafe abgeschafft. Der Staat im Mittleren Westen wird damit der 19. von 50 Staaten, der Hinrichtungen als Bestrafung aus den Gesetzbüchern streicht. Die Todesstrafe wird nun durch lebenslange Haft ersetzt.  mehr

Republikaner Rick Santorum steigt erneut in US-Wahlkampf ein

Der erzkonservative US-Republikaner Rick Santorum will sich erneut um das Präsidentenamt bewerben. «Ich habe eine kühne Vision für Amerika, die klar und konservativ ist», sagte der 57-Jährige bei der Ankündigung seiner Kandidatur im Bundesstaat Pennsylvania, für den er bereits als Senator diente. Der Katholik hat sich öffentlich gegen Homosexualität und Abtreibung ausgesprochen. Santorum betont außerdem seine Herkunft aus einer Arbeiterfamilie und plädiert für eine Einheitssteuer sowie eine Abschaffung der Steuerbehörde IRS.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen