Merkel reist zu Orban nach Budapest

Budapest (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel reist heute zu einem Kurzbesuch nach Ungarn. In Budapest trifft sie unter anderem den ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban. Der rechtskonservative Politiker ist in der EU wegen seiner Anlehnung an Russland und wegen seines autoritären Regierungsstils umstritten. Beim Treffen mit Orban werde es auch um die Ukraine-Krise gehen, hieß es im Auswärtigen Amt in Berlin. Merkel werde bei ihrer mehrstündigen Visite außerdem auf die Wahrung von Meinungs- und Pressefreiheit pochen.  mehr

«Bild»: Polizei greift tausende Flüchtlinge in Fernbussen auf

Die Bundespolizei greift nach einem Bericht der «Bild»-Zeitung immer mehr illegale Einwanderer in Fernbussen auf. Nach Informationen des Blattes haben die Fahnder im vergangenen Jahr bei Kontrollen bis Dezember rund 4520 Personen festgesetzt. Dutzende Personen waren dabei zur Fahndung ausgeschrieben, unter anderem wegen Terror-Verdachts. Die meisten der aufgegriffenen illegalen Einwanderer stammten aus Somalia, Syrien, Eritrea, Serbien und der Ukraine, berichtete «Bild».  mehr

Quorum erreicht: Mehrheit stimmt für Stadionneubau in Freiburg

Freiburg bekommt ein neues Stadion. Beim mit Spannung erwarteten Bürgerentscheid hat sich eine Mehrheit der Wahlberechtigten für das umstrittene Projekt ausgesprochen. Läuft alles nach Plan, kann der SC Freiburg nach diesem politischen Erfolg von 2019 an in der neuen, 35 000 Zuschauer fassenden Arena im Stadtteil Wolfswinkel spielen. Es war der zweite wichtige Sieg für den badischen Fußball-Bundesligisten innerhalb von rund 24 Stunden nach dem 4:1-Triumph gegen Eintracht Frankfurt tags zuvor.  mehr

Serbischer Pass für palästinensischen Abbas-Rivalen Dahlan

Serbien hat dem Rivalen von Palästinenserpräsident Mahmud Abbas und früheren starken Mann im Gazastreifen, Mohammed Dahlan, die Staatsbürgerschaft erteilt. Auch seine Familie habe serbische Pässe erhalten, berichtete der TV-Sender B92 unter Berufung auf Außenminister Ivica Dacic. Damit habe Serbien auf Dahlans Bemühungen um Investitionen aus den Vereinigten Arabischen Emiraten in dem Balkanland honoriert. Politische Motive habe es bei der Entscheidung nicht gegeben, betonte Dacic. Dahlan war 2010 aus der gemäßigten Palästinenserorganisation Fatah ausgeschlossen worden.  mehr

FC Barcelona bleibt an Real dran: Sieg gegen Villarreal

Lionel Messi hat den FC Barcelona zu einem hartumkämpften Sieg in der Primera Division geführt. Der argentinische Superstar erzielte beim 3:2 (1:1) gegen den FC Villarreal den Siegtreffer in der 55. Minute.  mehr

Stromausfall in Teilen Berlins

In Teilen Berlins ist am Abend der Strom ausgefallen. Die ARD-Sendung «Günther Jauch» etwa konnte daher zunächst nicht live auf Sendung gehen. «Wegen eines Stromausfalls in Teilen von Berlin kann «Günther Jauch» derzeit nicht live senden», teilte die ARD im Fernsehen mit. Die Sendung wird im Stadtteil Schöneberg aufgezeichnet. Ein Sprecher der Berliner Feuerwehr konnte zunächst keine näheren Angaben machen, wie viele Stadtteile betroffen waren.  mehr

Rechtsradikale FN bei Nachwahl in Frankreich stärkste Kraft

Paris (dpa) – Die rechtsradikale Front National hat bei einer Nachwahl für einen Parlamentssitz im französischen Parlament die meisten Stimmen erhalten. Da die FN-Kandidatin Sophie Montel bei der Abstimmung im ostfranzösischen Doubs mit 35 Prozent aber die absolute Mehrheit verfehlte, wird eine Stichwahl am kommenden Sonntag notwendig. Dabei hofft der mit etwa 31 Prozent zweitplatzierte Kandidat der in Paris regierenden Sozialisten, Frédéric Barbier, auf einen Sieg mit der Unterstützung auch konservativer Parteien.  mehr

Satiremagazin «Charlie Hebdo» macht Pause

Nach dem islamistischen Terroranschlag gegen «Charlie Hebdo» im Januar setzt das französische Satiremagazin sein Erscheinen vorerst aus. Sie werde in einigen Wochen wieder an den Zeitungskiosken ausliegen, schrieb die Redaktion auf ihrer Homepage. Die Mitarbeiter seien müde und erschöpft, erklärte Anne Hommel, die seit dem Anschlag am 7. Januar mit insgesamt zwölf Toten für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. Die erste Ausgabe nach dem Anschlag war wegen großer Nachfrage insgesamt sieben Millionen mal gedruckt worden. Zuvor lag die Auflage bei etwa 60 000 Exemplaren.   mehr

Hunderte Menschen trauern um ermordete Schwangere

Gut eine Woche nach dem grausamen Mord an einer Schwangeren haben in Berlin mehrere hundert Menschen an die 19-Jährige und ihr ungeborenes Kind erinnert. Die Hochschwangere war in einem Waldstück in Adlershof angezündet worden und bei lebendigem Leibe verbrannt. Verdächtigt werden der 19 Jahre alte Ex-Freund des Opfers und dessen gleichaltriger Freund. Sie sollen der Frau vor der Tat mehrfach in den Bauch gestochen haben. Die Männer sitzen in Untersuchungshaft.  mehr

Mehrheit für neues Freiburger Stadion beim Bürgerentscheid

Der Weg für ein neues Fußballstadion in Freiburg ist frei. Bei einem Bürgerentscheid in der Schwarzwald-Metropole sprachen sich 58,2 Prozent der abstimmenden Einwohner für eine Unterstützung der Stadt beim geplanten Neubauprojekt des SC Freiburg aus. Mindestens 25 Prozent der knapp 170 000 Wahlberechtigten mussten mit «Ja» stimmen. Dieses Quorum wurde um gut 3000 Stimmen übertroffen. Somit ist der Bürgerentscheid wirksam. Der Sportclub kann die Planungen für seine neue Arena, die im Jahr 2019 eröffnet werden soll, fortsetzen.  mehr

Griechenlands Finanzminister will Lösung der Schuldenfrage bis Mai

Paris (dpa) Der griechische Finanzminister Gianis Varoufakis will bis Ende Mai eine Lösung der finanziellen Situation Griechenlands finden. Bis dahin werde sein Land um keine neuen Kredite bitten, sagte er in Paris. Varoufakis hatte sich dort mit seinem französischen Kollegen Michel Sapin getroffen. Varoufakis will morgen nach London und am Dienstag nach Rom reisen. Nach Berlin und Frankfurt wolle er so bald möglich, sagte der Linkspolitiker.    mehr

Terrormiliz Islamischer Staat tötet zweite japanische Geisel

Tokio (dpa) - Die Terrormiliz Islamischer Staat hat eine weitere japanische Geisel bestialisch ermordet. In einem gestern im Internet veröffentlichten Enthauptungsvideo zeigte der IS den abgetrennten Kopf des Journalisten Kenji Goto. Der japanische Regierungschef Shinzo Abe sprach von einer «verabscheuungswürdigen terroristischen Tat». Die USA und die EU reagierten erschüttert, betonten zugleich aber ihre Entschlossenheit im Kampf gegen den Terror.  mehr

Beckenbauer nach FCB-Pleite: «Wird nicht mehr vorkommen»

Ehrenpräsident Franz Beckenbauer erwartet vom FC Bayern nach der 1:4-Pleite in Wolfsburg keine anhaltende Schwächephase.  mehr

Esswein bei Augsburger Sieg gegen Hoffenheim verletzt

Der FC Augsburg muss im Auswärtsspiel am Mittwoch bei Borussia Dortmund wohl auf Alexander Esswein verzichten. Der Mittelfeldspieler habe sich einen Muskelfaserriss oder eine Zerrung zugezogen, sagte FCA-Trainer Markus Weinzierl nach dem 3:1 (2:1) gegen 1899 Hoffenheim.  mehr

Merkel telefoniert mit den Poroschenko und Hollande zur Ukraine

Bundeskanzlerin Angela Merkel setzt auf eine rasche Fortsetzung der abgebrochenen Ukraine-Verhandlungen im weißrussischen Minsk. Das sagte sie nach Angaben von Regierungssprecher Steffen Seibert in einem Telefonat mit dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko und dem französischen Staatschef François Hollande. Demnach forderten die Gesprächsteilnehmer die Separatisten im Osten der Ukraine auf, die Gespräche in Minsk nicht zu blockieren. Russland müsse in diesem Sinne auf die Rebellen einwirken. Vorrangiges Ziel müsse die Vereinbarung eines dauerhaften Waffenstillstands sein.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen