Suche im Absturzgebiet für die Nacht unterbrochen

In den französischen Alpen ist die Suche nach Opfern des Germanwings-Absturzes am Freitagabend für die Nacht unterbrochen worden. Mit der Dämmerung kehrten die Hubschrauber mit den Einsatzkräften zurück. Spezialeinsatzkräfte sollen erneut über Nacht die Absturzstelle sichern. Rechtsmediziner arbeiten bereits an der Identifizierung der Leichen, die schon ins Tal gebracht wurden. Noch immer wird unter Hochdruck auch nach dem zweiten Flugschreiber der A320 der Lufthansa-Tochter Germanwings gesucht.  mehr

Flugschüler wegen Attacke auf Piloten zu Haft verurteilt

Ein Flugschüler ist vom Vorwurf des versuchten Mordes an seinem Fluglehrer in 1500 Metern Höhe östlich von Berlin freigesprochen worden. Die Richter verhängten im neu aufgerollten Prozess am Landgericht Frankfurt (Oder) jedoch eine Strafe von sieben Jahren Gefängnis unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung. Sie sahen es als erwiesen an, dass der 53 Jahre alte Flugschüler im Sommer 2013 während des Fluges mit einem Stein mehrmals gegen den Kopf des heute 75-jährigen Lehrers schlug. Ein Mordversuch könne aber nicht nachgewiesen werden, befand das Gericht.  mehr

Suche im Absturzgebiet für die Nacht unterbrochen

In den französischen Alpen ist die Suche nach Opfern des Germanwings-Absturzes am Freitagabend für die Nacht unterbrochen worden. Mit der Dämmerung kehrten die Hubschrauber mit den Einsatzkräften zurück. Spezialeinsatzkräfte sollen erneut über Nacht die Absturzstelle sichern. Rechtsmediziner arbeiten bereits an der Identifizierung der Leichen, die schon ins Tal gebracht wurden. Am Samstag soll die Bergungsaktion fortgesetzt werden. Noch immer wird unter Hochdruck nach dem zweiten Flugschreiber der A320 der Lufthansa-Tochter Germanwings gesucht. Er könnte weitere Erkenntnisse zum Geschehen im Cockpit vor dem Absturz liefern.  mehr

Sieben Abgänge beim DEL-Club Iserlohn Roosters

Drei Tage nach dem Viertelfinal-Aus in der Deutschen Eishockey Liga haben die Iserlohn Roosters erste Abgänge bekanntgegeben.  mehr

Hinterbliebene sollen bis zu 50 000 Euro Überbrückungshilfe bekommen

Hinterbliebene der Opfer des Germanwings-Absturzes sollen nach Unternehmensangaben eine finanzielle Überbrückungshilfe bekommen. Eine Lufthansa-Sprecherin bestätigte am Freitag einen entsprechenden «Tagesspiegel»-Bericht. «Lufthansa zahlt bis zu 50 000 Euro pro Passagier zur Deckung unmittelbarer Ausgaben», zitierte die Zeitung (Samstag) einen Germanwings-Sprecher.  mehr

Hinterbliebene sollen bis zu 50 000 Euro Überbrückungshilfe bekommen

Hinterbliebene der Opfer des Germanwings-Absturzes sollen nach Unternehmensangaben eine finanzielle Überbrückungshilfe bekommen. Eine Lufthansa-Sprecherin bestätigte einen entsprechenden «Tagesspiegel»-Bericht. Lufthansa zahle bis zu 50 000 Euro pro Passagier zur Deckung unmittelbarer Ausgaben, zitierte die Zeitung einen Germanwings-Sprecher.  mehr

Sieben Abgänge beim DEL-Club Iserlohn Roosters

Drei Tage nach dem Viertelfinal-Aus in der Deutschen Eishockey Liga haben die Iserlohn Roosters erste Abgänge bekanntgegeben. Daniar Dshunussow, Richard Jares, Derek Whitmore, Alex Foster und Thomas Ower werde kein neuer Vertrag angeboten, teilten die Iserlohner am Freitag auf ihrer Webseite mit. Neu-Nationalspieler Brent Raedeke will «auf eigenen Wunsch» wechseln. Collin Danielsmeier erklärte sein Karriere-Ende.  mehr

Flugschüler wegen Attacke auf Piloten zu Haft verurteilt

Ein Flugschüler ist vom Vorwurf des versuchten Mordes an seinem Fluglehrer in 1500 Metern Höhe östlich von Berlin freigesprochen worden.  mehr

Dax beendet Serie von zehn Gewinnwochen in Folge

Beim Dax ist die Serie mit zehn Gewinnwochen in Folge zu Ende gegangen. Nachdem der deutsche Leitindex jüngst von Rekord zu Rekord geeilt war, ist die Wochenbilanz nun mit minus 1,42 Prozent negativ. Heute allerdings legte der Dax um 0,21 Prozent auf 11 868,33 Punkte zu. Der Kurs des Euro legte zu und notierte zuletzt bei 1,0910 US-Dollar.  mehr

Bundestag besiegelt Einführung der Pkw-Maut in Deutschland

Für Autobahnen und Bundesstraßen in Deutschland soll nach jahrelangem Streit bald eine Pkw-Maut kassiert werden. Trotz offener Zweifel an den erhofften Einnahmen und der EU-Zulässigkeit beschloss der Bundestag heute das Wunschprojekt der CSU in der schwarz-roten Koalition. Zum Gesetzespaket gehören auch Reduzierungen bei der Kfz-Steuer. Damit sollen Autobesitzer im Inland voll für Maut-Zahlungen entlastet werden. Die Opposition kritisierte die Pläne als antieuropäisch und sagte einen Stopp vor dem Europäischen Gerichtshof voraus.  mehr

Griechische Regierungskreise: Können Schulden bald nicht mehr zahlen

Die griechische Regierung schlägt Alarm: Sollten nicht bald Finanzhilfen der internationalen Geldgeber fließen, werde das Land seine Verpflichtungen ihnen gegenüber nicht erfüllen können. Die Regierung habe auf allen Ebenen der Eurozone und auch dem IWF klar gemacht, dass Griechenland seine Schulden nicht mehr ausschließlich aus eigenen Quellen werde zahlen können, hieß es aus Regierungskreisen. Athen habe seit Mitte 2014 keine Finanzhilfen mehr erhalten. Seither komme es seinen Verpflichtungen nach, indem es die Einlagen unter anderem von Rentenkassen plündere.  mehr

Trainer Hughes verlängert seinen Vertrag bei Stoke City

London (dpa) - Der frühere Bayern-Stürmer Mark Hughes hat seinen Vertrag als Fußball-Trainer des Premier-League-Clubs Stoke City verlängert. Das gab der Verein auf seiner Internetseite bekannt.  mehr

dpa-Nachrichtenüberblick Politik

Bundestag besiegelt Einführung der Pkw-Maut in Deutschland  mehr

Flugsicherheits-Agentur empfiehlt Zwei-Personen-Regel

Die Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) hat den Fluggesellschaften offiziell empfohlen, dass immer mindestens zwei Crew-Mitglieder im Cockpit sein sollen. Diese Empfehlung gelte als Reaktion auf den tragischen Absturz in Frankreich «vorrübergehend», bis weitere Informationen über das Unglück vorlägen, teilte die Behörde am Freitag in Köln mit. «Während wir noch um die Opfer trauern, richten sich unsere Bemühungen bereits darauf, die Sicherheit von Passagieren und Crewmitgliedern zu verbessern», sagte der geschäftsführende Direktor der Behörde, Patrick Ky.  mehr

Rettungskräfte: Bisher nur Leichenteile geborgen

An der Absturzstelle der Germanwings-Maschine arbeiten die Retter weiter unter Hochdruck. Bisher haben sie nur Leichenteile sammeln können. «Wir haben bisher keinen einzigen vollständigen Körper geborgen», sagte ein Kriminaltechniker am Einsatzort in Seyne-les-Alpes. Er sprach von etwa 400 bis 600 Leichenteilen, die gefunden worden seien. Es gebe einige Übereinstimmungen mit den DNA-Proben, die bei Angehörigen der Opfer genommen worden seien. Auch biometrische Daten etwa von Zahnärzten oder Röntgenbilder würden herangezogen.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen