Arbeitgeber gegen gesetzlichen Feiertag zum Reformationstag 2017

Im Jubiläumsjahr 2017 wird der Reformationstag wahrscheinlich ein bundesweiter gesetzlicher Feiertag werden - der Arbeitgeberverband BDA allerdings sieht dies skeptisch. Ein zusätzlicher Feiertag würde die Betriebe mit Kosten belasten, sagte ein Sprecher der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) in Berlin. Am 31. Oktober 1517 hat der Theologe Martin Luther der Überlieferung zufolge 95 Thesen gegen den Ablasshandel an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg angeschlagen und damit die Reformation eingeleitet.  mehr

Militärs streiten um die Macht in Burkina Faso

Nach dem Rücktritt von Präsident Blaise Compaoré ist ein Machtkampf innerhalb des Militärs um die Führung Burkina Fasos entbrannt. Der Vizechef der Präsidentengarde, Isaac Zida, stellte sich im Radiosender Omega FM gegen Armeechef Honoré Traoré und beanspruchte das Amt des Übergangsstaatschefs in dem westafrikanischen Land für sich. Traoré hatte zuvor angekündigt, das Amt des Präsidenten zu übernehmen. Gestern hatte der 63-jährige Compaoré seinen Rückzug verkündet. Dem vorausgegangen waren tagelange Massenproteste gegen ihn.  mehr

Peschmerga-Kämpfer verstärken Verteidiger von Kobane

Die langerwartete Verstärkung für die Verteidiger der nordsyrischen Stadt Kobane ist eingetroffen. Ein Konvoi mit etwa 150 Peschmerga-Kämpfern aus dem Nordirak traf gestern Abend im Schutz der Dunkelheit mitsamt schwerer Waffen in der belagerten Kurdenhochburg ein, während Flugzeuge der internationalen Koalition Stellungen der Terrormiliz Islamischer Staat angriffen. Die Extremisten belagern die Stadt seit Wochen. Ein Sieg in Kobane wäre für den IS militärisch, vor allem aber auch symbolisch ein großer Erfolg, da selbst US-Luftangriffe sie nicht hätten aufhalten können.  mehr

Passagier-Raumflugzeug «SpaceShipTwo» in den USA abgestürzt

Das für den Weltraumtourismus gebaute Raumflugzeug «SpaceShipTwo» ist bei einem Testflug im US-Bundesstaat Kalifornien abgestürzt. Nach Polizeiangaben kam einer der beiden Piloten ums Leben, der andere wurde schwer verletzt. Das «SpaceShipTwo» hob von einem Flughafen rund 150 Kilometer nördlich von Los Angeles ab. Es wurde zunächst von einem Trägerflugzeug in rund 1,5 Kilometern Höhe gebracht und dann ausgeklinkt. Unmittelbar danach stürzte es ab. Berichten von Experten zufolge wurde diesmal eine andere Treibstoffmischung als zuvor getestet.  mehr

Juncker übernimmt Führung der mächtigen EU-Kommission

Jean-Claude Juncker ist von heute an offiziell einer der mächtigsten Männer Europas. Der Luxemburger leitet künftig als Nachfolger von José Manuel Barroso die EU-Kommission. Die Brüsseler Behörde mit rund 33 000 Mitarbeitern schlägt unter anderem für alle Mitgliedstaaten verbindliche Gesetze vor. Als größte Herausforderung für die neue Führungsspitze der EU-Kommission gilt der Kampf gegen Arbeitslosigkeit und schwaches Wirtschaftswachstum. Juncker hat versprochen, noch vor Weihnachten ein 300 Milliarden Euro schweres Investitionspaket zur Konjunkturankurbelung vorzustellen.  mehr

DIHK rechnet mit 150 000 neuen Stellen im kommenden Jahr

Trotz eingetrübter Konjunktur rechnet der Deutsche Industrie- und Handelskammertag einem Medienbericht zufolge im kommenden Jahr mit der Schaffung von rund 150 000 neuen Stellen. Insbesondere die Dienstleistungsbranche werde zusätzliche Mitarbeiter einstellen, berichtete die Zeitung «Rheinische Post» unter Berufung auf eine ihr vorliegende Beschäftigungsprognose des Verbandes. Rund 25 000 neue Jobs würden zudem im Handel, Verkehr und Gastgewerbe geschaffen.  mehr

Armee übernimmt Macht in Burkina Faso - Präsident tritt zurück

Nach dem Rücktritt von Präsident Blaise Compaoré hat das Militär die Macht im westafrikanischen Burkina Faso an sich gezogen. Armeechef Honoré Traoré teilte mit, er übernehme die Amtsgeschäfte mit sofortiger Wirkung. Er begründete den Schritt in einer Mitteilung mit dem Vakuum an der Staatsspitze und «der Notwendigkeit, das Leben der Nation zu schützen». Der 63-jährige Compaoré hatte zuvor nach tagelangen Massenprotesten gegen ihn seinen Rückzug angekündigt. Die USA pochten auf einen demokratischen Machtwechsel in dem bitterarmen Land und mahnten Wahlen an.  mehr

Alt kritisiert sinkendes Lehrstellenangebot in der Altenpflege

Heinrich Alt, Vorstandsmitglied der Bundesagentur für Arbeit, bemängelt das sinkende Lehrstellenangebot in der Altenpflege. Trotz Fachkräftemangel in diesem Bereich habe die Branche bis Ende September lediglich 11 000 Ausbildungsplätze gemeldet - dies seien rund 400 weniger als im Vorjahr. Angesichts der wachsenden Zahl älterer, pflegebedürftiger Menschen in unserer Gesellschaft hätte er eigentlich mit einer erhöhten Ausbildungsbereitschaft in der Altenpflege gerechnet, so Alt. Hier sehe er die Arbeitgeber stärker gefordert.  mehr

Mann sticht 61-Jährigen vor den Augen seines Enkels nieder

Ein Mann hat in Buxtehude bei Hamburg einen 61-Jährigen vor den Augen seines Enkels erstochen. Wie die Polizei mitteilte, fuhr das Opfer zusammen mit dem Fünfjährigen und dem mutmaßlichen Täter in einem Aufzug. Als der 61-Jährige aussteigen wollte, stach der Mann auf ihn ein. Der Verletzte starb am Unfallort. Einige Stunden später wurden Bundespolizisten in einem Zug auf einen 26-Jährigen aufmerksam, den sie als mutmaßlichen Täter identifizierten. Er wurde festgenommen.  mehr

Madrid ficht Unabhängigkeitsabstimmung an - aber Katalonien kontert

Nach der erfolgreichen Anfechtung eines Unabhängigkeitsreferendums in Katalonien will die spanische Regierung jetzt auch eine nicht bindende Befragung in der wirtschaftsstärksten Region des Landes verhindern. Man werde gegen die für den 9. November angesetzte sogenannte alternative Abstimmung Verfassungsklage erheben, kündigte die konservative Regierung von Ministerpräsident Mariano Rajoy an. Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten: Die Vorbereitung der Abstimmung werde fortgesetzt, teilte der katalanische Regierungschef Artur Mas in Barcelona mit.  mehr

Kurden rufen zu Solidaritäts-Kundgebungen für Kobane auf

Kurdische Gruppen haben für heute zu weltweiten Solidaritäts-Protesten für die von der Terrororganisation Islamischer Staat bedrängte syrische Stadt Kobane aufgerufen. Auch in etlichen deutschen Städten sind Kundgebungen geplant, darunter in Berlin, Hamburg, Köln und Hannover. Teils werden dort mehrere tausend Menschen erwartet. Bei Kundgebungen und Demonstrationen gegen den IS war es in Deutschland in den vergangenen Wochen mehrfach zu Ausschreitungen zwischen Kurden und Jesiden auf der einen Seite und radikalen Muslimen auf der anderen Seite gekommen.  mehr

Südafrikanische Polizei fasst Verdächtigen im Mordfall Meyiwa

Im Fall des getöteten südafrikanischen Nationaltorwarts Senzo Meyiwa haben die Behörden einen Verdächtigen gefasst und einem Richter vorgeführt. Der 25 Jahre alte mutmaßliche Täter sei des Mordes und Raubes angeklagt, zitierte die Nachrichtenagentur SAPA einen Justizsprecher. Der Verdächtige sei in Gewahrsam genommen worden, nachdem einige Zeugen ihn bei einer Gegenüberstellung am Donnerstag wiedererkannt hätten, teilte die Polizei mit. Senzo Meyiwa war am Sonntagabend bei einem Raubüberfall im Haus seiner Freundin unweit von Johannesburg erschossen worden.  mehr

Halloween bei den Obamas: Lakritze und Riesen-Kürbisse

Gruselig verkleidet haben sie sich nicht, aber bei den Süßigkeiten ließen sie sich nicht lumpen: US-Präsident Barack Obama und seine Frau Michelle haben am Halloween-Abend Hunderte Kinder vor dem Weißen Haus mit Leckereien versorgt. Rund 4500 Bürger aus der näheren Umgebung wurden zum traditionellen Fest bei der mächtigsten Familie der Welt erwartet. Die Obamas verteilten unter anderem Lakritze, Popcorn und frisch gebackene Kekse, wie das Weiße Haus mitteilte. Die Kleinen traten dem Präsidenten als Prinzessinnen, Soldaten oder Superhelden entgegen.  mehr

BKA rechnet 1000 Personen der islamistischen Terrorszene zu

Das Bundeskriminalamt rechnet aktuell rund 1000 Menschen in Deutschland zum «islamistisch-terroristischen Personenpotenzial». Bei 230 von ihnen gehe man davon aus, «dass sie Straftaten von erheblichem Ausmaß begehen könnten», sagte BKA-Präsident Jörg Ziercke der «Welt». Weitere 300 Personen führt das BKA demzufolge als «relevant». Bei ihnen nehme man an, «dass sie etwa bei der Vorbereitung eines Anschlags logistisch helfen könnten». Im Moment gibt es laut Ziercke 420 Ermittlungsverfahren und 650 Beschuldigte mit islamistischem Hintergrund.  mehr

Neue Mission zur Rettung von Bootsflüchtlingen startet

Zur Unterstützung Italiens bei der Überwachung seiner Küstengewässer startet heute die EU-Mission «Triton». Damit geht Europa bei der Rettung von Bootsflüchtlingen neue Wege. Jedes Jahr sterben im Mittelmeer Tausende Migranten. «Triton» läuft unter dem Dach der EU-Grenzschutzagentur Frontex. Menschenrechtler kritisieren, dass künftig vor allem die Grenzsicherung im Mittelpunkt stehe und nicht mehr die Rettung von Menschen in Not.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen