Oranje bangt um EM-Ticket - Joker Eder rettet Italien

Beim Blick auf die Tabelle der EM-Ausscheidung musste Guus Hiddink kurz schlucken, dann gab sich der niederländische Bondscoach wieder kämpferisch.  mehr

Vier Verletzte durch riskantes Überholmanöver

Durch ein riskantes Überholmanöver eines offenbar alkoholisierten Autofahrers sind am Samstag in Köln vier Menschen verletzt worden. Der 30-jährige Verursacher des Unfalls und ein 52-jähriger Motorradfahrer seien mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht worden, berichtete die Polizei am Sonntag. Durch das Überholmanöver hatte der 30-Jährige die Kontrolle über seinen Wagen verloren und war mit einem entgegenkommenden Auto zusammengestoßen, dessen 56- und 57-jährige Insassen jedoch nur leicht verletzt wurden. Daraufhin konnte der Motorradfahrer nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den Unfallwagen auf. Gegen den 30-Jährigen, der keinen Führerschein hatte, wurde unter anderem ein Verfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.  mehr

«Oranje blamiert sich»: Huntelaar rettet einen Punkt

Klaas-Jan Huntelaar wusste auch lange nach dem Abpfiff noch nicht, ob er sich nun freuen oder ärgern sollte. Der Torjäger von Schalke 04 hatte den Niederlanden gerade durch sein Tor in der Nachspielzeit ein glückliches 1:1 (0:1) gegen die Türkei gerettet.  mehr

Staatsanwalt: Leichenbergung nach Germanwings-Absturz vorrangig

Die Bergung sterblicher Überreste hat am Ort des Germanwings-Absturzes in den französischen Alpen absoluten Vorrang. Es gebe die Hoffnung, das bis Ende kommender Woche zu machen, hieß es von der Staatsanwaltschaft. Dann wollen die Ermittler in einer zweiten Phase dann Wrackteile sichern. Auch nach dem zweiten Flugschreiber wird noch gesucht. Die Ermittler machen den Copiloten für die Katastrophe mit 150 Toten verantwortlich. Über mögliche Motive oder über die Art seiner akuten Erkrankung wollten sich die Behörden bisher nicht äußern.  mehr

Amazon bekräftigt: Liefern trotz Streiks pünktlich

Der Online-Versandhändler Amazon sichert trotz der für morgen und übermorgen angekündigten Streiks eine pünktliche Zustellung bis Ostern zu. Wer mit Standardversand bis Dienstagabend bestelle, könne sicher sein, dass die Ware noch am Samstag ankomme, sagte Deutschland-Chef Ralf Kleber der «Bild»-Zeitung. Das gelte auch, wenn die Gewerkschaft Verdi den Arbeitskampf auf Standorte im Ausland ausweiten sollte. Die Gewerkschaft hat die Beschäftigten in Bad Hersfeld, Koblenz, Rheinberg und Werne zu Streiks aufgerufen.  mehr

Einbrecher bei nächtlichem Fenstersturz schwer verletzt

Bei einem nächtlichen Fenstersturz hat ein mutmaßlicher Einbrecher am Samstagmorgen in Essen schwere Verletzungen erlitten. Während des Einbruchs in ein Geschäftshaus in der Essener Innenstadt sei hinter dem Mann eine schwere Stahltür ins Schloss gefallen, so dass ihm der Rückweg versperrt worden sei, berichtete die Polizei am Sonntag. Da die Tür auch mit Gewalt nicht mehr zu öffnen gewesen sei, sei der 31-Jährige aus dem Fenster geklettert und dabei in die Fußgängerzone gestürzt.  mehr

Nachbarländer verärgert über Pkw-Maut

Die umstrittene deutsche Pkw-Maut wird im benachbarten Ausland kritisch gesehen - mit Entscheidungen über Klagen wollen sich die Länder aber bis zur Einschätzung der EU-Kommission zurückhalten.  mehr

Studie: Jugendliche denken grün, kaufen aber konventionell

Jugendliche achten laut einer Greenpeace-Umfrage beim Kleiderkauf auf Design, Preis und Marken, jedoch kaum auf die Herstellungsbedingungen.  mehr

Atom-Verhandlungen mit dem Iran fortgesetzt

Lausanne (dpa) – Die Atomgespräche mit dem Iran werden in Lausanne fortgesetzt. Am Vormittag habe sich US-Außenminister John Kerry mit den Spitzen der iranischen Delegation zu einer einstündigen Unterredung getroffen, teilte ein US-Sprecher mit.  mehr

Nach Präsidentenwahl in Nigeria zeichnet sich knappes Rennen ab

Einen Tag nach der Präsidentenwahl im westafrikanischen Nigeria deutet alles auf ein knappes Rennen hin. Erste Ergebnisse in einigen Wahlbezirken sehen den muslimischen Herausforderer Muhammadu Buhari leicht vor dem christlichen Amtsinhaber Goodluck Jonathan. Verlässliche Ergebnisse soll es jedoch nicht vor morgen geben. Rund 70 Millionen Nigerianer waren gestern aufgerufen, unter starken Sicherheitsvorkehrungen einen neuen Staatschef zu wählen.  mehr

Saudi-Arabien bombardiert Huthi-Hochburg im Jemen

Die von Saudi-Arabien geführte Koalition arabischer Staaten hat mit Luftschlägen auf eine Hochburg der Huthi-Rebellen im Nordjemen begonnen. Dutzende Waffendepots der Aufständischen seien bombardiert worden. Der Sender Al-Arabija berichtet, ein Großteil der Waffenbestände der Huthis sei zerstört worden. Die von Saudi-Arabien geführte Koalition arabischer Staaten hatte in der Nacht zu Donnerstag mit Luftangriffen gegen Stellungen der schiitischen Huthi-Rebellen begonnen, um deren weiteren Vormarsch zu stoppen.  mehr

Mehr als 20 Verletzte bei Bruchlandung von Air-Canada-Airbus

Bei der Bruchlandung auf dem Flughafen von Halifax soll eine Maschine von Air Canada von der Bahn abgekommen sein. 23 Personen mussten im Krankenhaus behandelt werden, bestätigte die Airline auf ihrer Webseite. Allerdings sei niemand lebensbedrohlich verletzt worden. An Bord des Airbus A320 befanden sich demnach 133 Passagiere und fünf Besatzungsmitglieder. Die Ursache ist unklar.  mehr

Tipras nimmt Varoufakis in Schutz

Griechenlands Regierungschef Alexis Tsipras hat Gerüchte über eine baldige Entlassung von Finanzminister Gianis Varoufakis dementiert. Er sei eines der wichtigsten Mitglieder der Regierung, sagte Tsipras der Athener Sonntagszeitung «Real News». Varoufakis «Strategie» in den Verhandlungen mit den Geldgebern sei Ergebnis einer «kollektiven» Entscheidung der Regierung. Im Ausland und in Griechenland gebe es Kräfte, die eine Rückkehr zum Sparkurs wollten, sagte Tsipras. Mit ihm werde es das aber nicht geben.  mehr

Arabische Liga beschließt Gründung panarabischer Eingreiftruppe

Die arabischen Staats- und Regierungschefs haben eine gemeinsame Eingreiftruppe gegründet. Die Streitmacht solle gegen extremistische Gefahren in der Region vorgehen könne. Ein Gipfeltreffen der arabischen Staatsoberhäupter stand unter dem Eindruck des Bürgerkrieges im Jemen. Schiitische Huthi-Rebellen dominieren gemeinsam mit Getreuen des ehemaligen Präsidenten Ali Abdullah Salih große Teile des Landes. Der entmachte Präsident Abed Rabbo Mansur Hadi floh mit saudischer Hilfe außer Landes.   mehr

Papst betet für Germanwings-Absturzopfer

Papst Franziskus hat zum Auftakt der Karwoche der Opfer der Germanwings-Katastrophe gedacht. Er bete für «die Opfer des Flugzeugabsturzes, unter denen auch eine Gruppe deutscher Schüler war», sagte der Papst beim traditionellen Angelusgebet in Rom. Sechs Tage nach dem Absturz in Frankreich rätseln Hinterbliebene und Öffentlichkeit weiter über die Hintergründe. Die Ermittler machen den Copiloten für die Katastrophe mit 150 Toten verantwortlich. Doch weder über mögliche Motive des 27-Jährigen noch über die Art seiner akuten Erkrankung wollten sich die Behörden bisher äußern.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen