Breitenreiter startet Vorbereitung «auf Schalke»

Mit zwölf Profis und sechs Nachwuchskräften aus der «Knappenschmiede» hat der neue Chefcoach André Breitenreiter das erste öffentliche Rasentraining des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 aufgenommen.  mehr

USA stellen Auslieferungsantrag für Fußball-Funktionäre

Die USA haben die Schweiz um die Auslieferung der sieben in Zürich festgenommenen Fußball-Funktionäre ersucht. Die formellen Auslieferungsersuchen seien am Mittwochabend fristgerecht eingetroffen, teilte das Bundesamt für Justiz (BJ) in Bern mit.  mehr

Titelchance für Messi und Co. - Goldene Generation altert

Spanischer Meister, spanischer Pokalsieger und Champions-League-Gewinner ist er schon. Bei der Copa América kann sich Lionel Messi am Samstagabend womöglich endlich auch mit dem so ersehnten Titel im Trikot der argentinischen Fußballnationalmannschaft dekorieren.  mehr

Rot-Grün in NRW beurteilt Berliner Energiebeschlüsse gegensätzlich

Die Beschlüsse der großen Koalition zur Energiepolitik werden in der rot-grünen Landesregierung von Nordrhein-Westfalen gegensätzlich beurteilt. Wirtschaftsminister Garrelt Duin (SPD) nannte sie am Donnerstag ein «gutes Gesamtpaket für NRW». Die Klimaziele würden erreicht, ein Strukturbruch im rheinischen Braunkohlerevier verhindert, teilte er im Kurznachrichtendienst Twitter mit.  mehr

Start der Vorbereitung «auf Schalke» mit zwölf Profis

Mit zwölf Profis und sechs Nachwuchskräften aus der «Knappenschmiede» hat der neue Chefcoach André Breitenreiter das erste öffentliche Rasentraining des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 aufgenommen. Unter den Beteiligten am Donnerstag war auch der Brasilianer Junior Caicara, den die Gelsenkirchener vom bulgarischen Champions-League-Teilnehmer Ludogorets Razgrad verpflichtet hatten.  mehr

Terror in Tunesien: Polizei nimmt zwölf Verdächtige fest

Nach dem Terroranschlag auf den tunesischen Badeort Sousse hat die Polizei zwölf Verdächtige festgenommen. Aus dem tunesischen Innenministerium heißt es, im Zuge der Ermittlungen seien weitere Festnahmen möglich. Ein 24 Jahre alter Student hatte am vergangenen Freitag 38 Touristen getötet, bevor er selbst erschossen wurde. 30 der Opfer waren Briten. Auch zwei Deutsche kamen ums Leben. Die Regierung hatte bereits am Montag die Festnahme mehrerer Verdächtiger gemeldet, die den Attentäter unterstützt haben sollen.  mehr

Varoufakis will bei «Ja» nach Volksabstimmung zurücktreten

Der griechische Finanzminister Gianis Varoufakis macht seine politische Zukunft vom Ausgang der Volksabstimmung am Sonntag abhängig. Sollten die Griechen «Ja» zu den Sparforderungen der Geldgeber sagen, werde er von seinem Amt zurücktreten, sagte Varoufakis dem Fernsehsender Bloomberg TV. Die griechische Regieung plädiert dafür, das Sparpaket der Gläubiger abzulehnen.  mehr

Laster fährt auf Streifenwagen auf - zwei Polizisten sterben

Zwei Polizisten sind bei einem Unfall auf der Autobahn 44 bei Lichtenau in Nordrhein-Westfalen ums Leben gekommen. Eine 46-jährige Beamtin und ihr 51-jähriger Kollege hatten kurz nach Mitternacht auf dem Standstreifen gewartet, um eine andere Streife bei der Kontrolle eines verdächtigen Autos zu unterstützen. Ein Lastwagen fuhr auf den stehenden Streifenwagen auf, dieser geriet durch den Zusammenstoß in Brand. Die Polizisten konnten nicht aus dem brennenden Auto gerettet werden und starben am Unfallort.  mehr

Eine Flasche Wodka am Tatort geleert - Einbrecher schläft ein

In der Eingangsschleuse eines Discounters in Baden-Württemberg ist in der Nacht ein schlafender Einbrecher entdeckt worden. Um ihn herum lagen mehrere Packungen Zigaretten, Zigarillos, eine Gartensichel, eine Dose Haarspray und ein Stück Käse. Anhand des Leerguts dürfte der Einbrecher im Geschäft eine Flasche Wodka und zwei Fläschchen Kräuterschnaps leer getrunken haben, sagte ein Polizeisprecher. Der 41 Jahre alte Täter hatte die Eingangstüre des Marktes in Stühlingen bei Waldshut aufgedrückt und war so in das Geschäft gelangt. Er kam in Gewahrsam.  mehr

Extreme Hitze kommt - bis zu 39 Grad im Rheintal möglich

Die Temperaturen klettern weiter, die Hitzebelastung steigt: Heute sind vor allem im Westen und Südwesten Deutschlands örtlich Temperaturen von bis zu 39 Grad möglich. Wie der Deutsche Wetterdienst mitteilt, werden die Spitzenwerte vor allem am Rhein erreicht. Am Samstag könnte sogar der bisherige deutsche Temperaturrekord von 40,2 Grad aus den Jahren 2003 und 1983 ins Wackeln geraten. Dann rechnen die Meteorologen mit dem Höhepunkt der Hitze.  mehr

Düsseldorf und Gevelsberg: Die heißesten Nächte Deutschlands

In weiten Teilen Deutschlands hat es eine tropische Nacht gegeben. Am heißesten war es mit 24,7 Grad in Düsseldorf sowie in Gevelsberg am Südrand des Ruhrgebietes, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Donnerstag mitteilte. Auch in Tönisvorst bei Krefeld und im Remscheider Ortsteil Lennep war die Nacht mit 23,8 und 22,8 Grad sehr warm. Die höchsten Tiefsttemperaturen wurden zwischen 5.00 und 6.00 Uhr gemessen. Wenn in diesen sonst kühlen Morgenstunden das Thermometer über 20 Grad steigt, sprechen Meteorologen von einer Tropennacht.  mehr

Maizière verteidigt Verschärfung des Asylrechts

Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat die geplante teilweise Verschärfung des Asylrechts verteidigt. «Das Bleiberechtsgesetz, das wir heute verabschieden, hat zwei Botschaften: eine einladende und eine abweisende», sagte de Maizière im ARD-«Morgenmagazin».  mehr

Gabriel: Energie-Paket wird auch aus Steuergeld bezahlt

Die milliardenschweren Energie-Beschlüsse der Koalitionsspitzen werden laut Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel zu einem erheblichen Teil mit Steuergeld bezahlt. Für die Förderung von mehr Energie-Effizienz bei Verbrauchern und Kommunen sollen ab 2016 zusätzlich rund 1,16 Milliarden Euro bezahlt werden. Außerdem will die Koalition die Förderung für umweltfreundliche Anlagen zur Kraft-Wärme-Kopplung von 0,5 auf 1,5 Milliarden Euro aufstocken. Das müssen vor allem private Stromkunden und Mittelstand bezahlen.  mehr

Medien: Juve lehnt Barcelonas Angebot für Pogba ab

Im Transferpoker um Mittelfeldspieler Paul Pogba hat Juventus Turin Medienberichten zufolge ein Millionen-Angebot des FC Barcelona zurückgewiesen.  mehr

Mit Tragödien kennen die Griechen sich aus

Die Reden sind derzeit emotional und voller Pathos. «Die Würde eines Volkes ist kein Spiel», verkündete Alexis Tsipras, Griechenlands Regierungschef, vor wenigen Tagen vor dem Parlament in Athen. EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker fühlt sich von der griechischen Regierung «verraten», wie er in aller Öffentlichkeit berichtete. «Es ist alles todtraurig», findet Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU). «Die Welt schaut auf uns», warnte Kanzlerin Angela Merkel. Was für eine Rhetorik! Was für ein Drama!  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen