Geis lässt Zukunft in Mainz offen

Junioren-Nationalspieler Johannes Geis von Mainz 05 hat auch nach dem Abschluss der Bundesliga-Saison seine Zukunft offen gelassen. «Es ist noch nichts entschieden», sagte der 21 Jahre alte Mittelfeldspieler nach dem 0:2 (0:1) beim deutschen Fußball-Meister FC Bayern München.  mehr

8,1 Millionen sahen ESC-Finale - Schlechteste Quote seit sechs Jahren

Das Finale des Eurovision Song Contest hat im Ersten die schlechteste Quote seit sechs Jahren erreicht. Im Schnitt 8,11 Millionen Menschen sahen am Abend ab 21 Uhr die fast vierstündige Show aus Wien, bei der Schweden siegte und sich Deutschland mit der Sängerin Ann Sophie mit null Punkten und dem letzten Platz begnügen musste. Im vergangenen Jahr hatten im Schnitt 8,9 Millionen im ARD-Fernsehen zugeschaut. Beim Song Contest 2011 in Düsseldorf, als Lena als Titelverteidigerin auftrat, sahen knapp 14 Millionen Zuschauer zu, bei ihrem Sieg 2010 in Oslo sogar 14,7 Millionen.  mehr

Oppermann: BND kann ohne NSA nicht effektiv arbeiten

Eine effektive Arbeit deutscher Geheimdienste ist nach Einschätzung des SPD-Fraktionsvorsitzenden Thomas Oppermann ohne Hilfe der USA nicht möglich.  mehr

Äthiopien wählt ein neues Parlament - 37 Millionen Wähler

Im ostafrikanischen Äthiopien haben Parlamentswahlen begonnen. In dem nach Nigeria bevölkerungsreichsten Land Afrikas sind laut Wahlbehörde 36,8 Millionen Wähler registriert. In der Hauptstadt Addis Abeba war der Andrang in den meisten Wahllokalen am frühen Morgen groß. In dem armen Land am Horn von Afrika ist seit 24 Jahren die Partei EPRDF an der Macht. Kritiker werfen der Regierung vor, die Opposition zu unterdrücken. Politisch Andersdenkende und regierungskritische Journalisten werden häufig inhaftiert. 2010 hatte die Partei 99,6 Prozent der Sitze gewonnen.  mehr

Politiker fordern Verbot von Klonfleisch in der EU

Deutsche Politiker warnen parteiübergreifend vor zu laxen Regeln für den Umgang mit Fleisch geklonter Tiere in der Europäischen Union.  mehr

Dardai empfiehlt sich als Hertha-Retter

Mission erfüllt, nur die Zukunft muss noch geklärt werden: Trainer Pal Dardai hat Hertha BSC vor dem Absturz in die 2. Fußball-Bundesliga bewahrt, aber offiziell noch keine verbindliche Zusage beim Hauptstadtclub erhalten, dass er weitermachen darf.  mehr

Haseloff: Bund-Länder-Finanzstreit festgefahren

Die Verhandlungen zwischen Bund und Ländern über die künftige Verteilung der Steuereinnahmen stecken nach Einschätzung von Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) in einer Sackgasse.  mehr

Feuer richtet Millionenschaden in Großbäckerei an

Beim Brand einer Großbäckerei in Baden-Württemberg ist in der Nacht zum Sonntag ein zweistelliger Millionenschaden entstanden. Rund 300 Feuerwehrleute seien noch mit Löscharbeiten beschäftigt, die wohl noch mindestens den ganzen Tag andauern würden, sagte ein Polizeisprecher  mehr

Feuer richtet zweistelligen Millionenschaden in Großbäckerei an

Beim Brand einer Großbäckerei in Baden-Württemberg ist in der Nacht ein zweistelliger Millionenschaden entstanden. Rund 300 Feuerwehrleute sind noch mit Löscharbeiten beschäftigt, die wohl noch mindestens den ganzen Tag dauern werden. Das Feuer war am Abend von Handwerkern entdeckt worden, die in mehreren Gebäudeteilen der Großbäckerei in Pfalzgrafenweiler Reparaturen durchführten. Wie es zu dem Brand kam und wo genau er ausbrach, ist noch unklar. Es gab keine Verletzten.  mehr

ESC-Experte: Trotz null Punkten solide Performance von Ann Sophie

Trotz des letzten Platzes beim Eurovision Song Contest in Wien hat Ann Sophie nach Ansicht von Experten eine respektable Figur gemacht. «Ann Sophie hat eine ganz souveräne Performance abgeliefert - und sich im Vergleich zu den anfänglich eher hektischen Auftritten deutlich gesteigert», meinte der ESC-Experte Irving Wolther. Andreas Kümmert, der sein Ticket für Wien der 24-Jährigen Hamburgerin überlassen hatte, wäre aus Sicht von Wolther ein Risiko gewesen. «Er wäre angesichts seiner Schwierigkeiten, mit solchen Events umzugehen, eine tickende Zeitbombe gewesen.»   mehr

Monaco sichert sich CL-Platz - Paris feiert

Der AS Monaco hat sich die Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation gesichert. Der diesjährige Viertelfinalist gewann am letzten Spieltag der französischen Fußball-Meisterschaft 1:0 beim FC Lorient und behauptete damit Platz drei vor Olympique Marseille und dem AS St. Etienne.  mehr

Rummenigge würdigt «großartige» Meister-Bayern

Karl-Heinz Rummenigge hat Pep Guardiola und den Spielern des FC Bayern München auf der vereinsinternen Meisterfeier zu einer «großartigen» Leistung im Jahr nach der Fußball-WM gratuliert.  mehr

EU-Abgeordneter Weizsäcker: Griechenland nicht fallen lassen

Der SPD-Europaabgeordnete Jakob von Weizsäcker warnt davor, Griechenland fallen zu lassen. «Man sollte bei allen Frustrationen nicht mit dem Feuer spielen», sagte der Finanzexperte der Deutschen Presse-Agentur in Brüssel. In dem Verhandlungspoker mit Griechenland seien die Europäer im Moment unnachgiebig: «Es gibt die Tendenz zu sagen: Wir müssen zeigen, dass wir eisenhart sind. Aber man darf nicht zu lange pokern.» Man müsse akzeptieren, dass Griechenland perspektivisch einen Schuldenschnitt brauche.  mehr

Bürger wollen bei kommunalen Verkehrs- und Bauprojekten mehr mitreden

Bei der Bürgerbeteiligung gibt es in Deutschland Nachholbedarf. Besonders für Verkehrs- und Bauprojekte ihrer Stadt oder Gemeinde wünschen sich rund zwei Drittel der Bürger mehr Einfluss. Das ergibt sich aus einer Forsa-Umfrage für das Bundesforschungsministerium im Rahmen des «Wissenschaftsjahres 2015 - Zukunftsstadt». Insgesamt würde gut die Hälfte der Befragten gern stärker mitreden, wenn in ihrer Stadt etwas entschieden wird.  mehr

Politiker fordern dauerhaftes Verbot von Klonfleisch in der EU

Deutsche Politiker warnen parteiübergreifend vor zu laxen Regeln für den Umgang mit Fleisch geklonter Tiere in der Europäischen Union. «Wir wollen ein umfangreiches Verbot, und wir wollen eine klare Kennzeichnung», sagte Unionsfraktionsvize Gitta Connemann der Deutschen Presse-Agentur. «Der Verbraucher muss erkennen können, was er isst.» Die EU-Kommission plant derzeit, dass Nachkommen von Klontieren und Zuchtmaterial weiterhin ohne Beschränkung und Kennzeichnung importiert werden dürfen.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen