Eurogruppenchef Dijsselbloem reist nach Athen

Fünf Tage nach dem Machtwechsel in Griechenland reist Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem heute nach Athen. Er will von Finanzminister Giannis Varoufakis erfahren, wie sich die neue Regierung in Athen die Überwindung der Finanzkrise vorstellt. Der linksgerichtete Ministerpräsident Alexis Tsipras will trotz aller Warnungen der internationalen Geldgeber nicht weiter am strikten Sparkurs des Landes festhalten. Zudem will er eine Neuregelung zum Abbau des 320 Milliarden Euro großen Schuldenberges Griechenlands aushandeln und Privatisierungen stoppen.  mehr

Regierungssprecher: Neue US-Sanktionen in Ukraine-Krise möglich

Die USA haben die geplanten neuen Sanktionen der Europäischen Union gegen Separatisten und ihre Unterstützer im Ukraine-Konflikt begrüßt. Es ließe sich mit gutem Grund davon ausgehen, dass auch die Vereinigten Staaten zu zusätzlichen Strafmaßnahmen greifen könnten, sagte der Sprecher des Weißen Hauses, Josh Earnest. Die Amerikaner werfen Russland vor, die Unterstützung für die prorussischen Separatisten in der Ukraine zuletzt noch einmal ausgebaut zu haben. Washington forderte Russland und die Separatisten auf, ihre militärische Offensive «sofort» einzustellen.  mehr

Haftbefehl gegen Eltern nach Tod von 19-Jähriger

Nach dem gewaltsamen Tod einer 19-Jährigen in Darmstadt ist gegen die Eltern der jungen Frau Haftbefehl erlassen worden. Der 51 Jahre alte Vater und die 41 Jahre alte Mutter sollen die eigene Tochter umgebracht haben, teilte die Staatsanwaltschaft mit. An der Tat beteiligt gewesen sein sollen auch der Onkel und die Tante des Opfers. Hintergrund soll ein Streit über den Bräutigam der jungen Frau gewesen sein. Die Leiche der Frau war am Mittwoch an einem Parkplatz entdeckt worden. Bei dem Opfer handelt es sich um eine deutsche Staatsbürgerin pakistanischer Herkunft.  mehr

Lateinamerikanische Staaten fordert Ende des US-Embargos gegen Kuba

Die Gemeinschaft der lateinamerikanischen und karibischen Staaten hat zum Abschluss ihres Gipfels in Costa Rica ein Ende des US-Wirtschaftsembargos gegen Kuba gefordert. In einer gemeinsamen Erklärung verurteilte die Gruppe von 33 Staaten die Blockade und rief US-Präsidenten Barack Obama zu einem Stopp der Handelsbeschränkungen auf. Gleichzeitig begrüßten die Staats- und Regierungschefs der Region die jüngste Annäherung zwischen Kuba und den Vereinigten Staaten. Kuba und die USA hatten im Dezember überraschend die Normalisierung ihre Beziehungen eingeleitet.  mehr

WM-Organisatoren bestätigen Proteste deutscher Handball-Fans

Die Gastgeber der Handball-WM in Katar haben Proteste deutscher Fans über geschlossene Eingänge beim Viertelfinale zwischen Deutschland und Katar bestätigt. Das teilte der Deutsche Handballbund im Anschluss an eine Pressekonferenz des Veranstalters mit. Aus Sicherheitsgründen seien die Eingänge geschlossen worden, sagte der Generaldirektor des Organisationskomitees, Dr. Thani Abdulrahman Al Kuwari. Ticketinhaber sollen entschädigt werden. Zuvor hatten Spielerfrauen berichtet, dass Fans trotz gültiger Karten nicht eingelassen worden waren.  mehr

Steigende Ölpreise führen Dow Jones wieder nach oben

Wieder steigende Ölpreise in der zweiten Tageshälfte haben dem Dow Jones Industrial Index zu einem positiven Abschluss verholfen. Der Index ging mit einem Aufschlag von 1,31 Prozent auf 17 416,85 Punkte aus dem Handel. Ein Euro kostet zuletzt 1,1318 Dollar.  mehr

Essener Soukou nach Dopingvergehen fünf Monate gesperrt

Cebio Soukou vom Fußball-Regionalligisten Rot-Weiss Essen ist wegen eines Dopingvergehens für fünf Monate bis zum 29. Juni 2015 gesperrt worden.  mehr

Neuer saudischer König bildet Kabinett um

Riad (dpa) – Wenige Tage nach seiner Thronbesteigung hat der saudische König Salman wichtige Änderungen in der Regierung und im Sicherheitsapparat vorgenommen. Der Nationale Sicherheitsrat wurde aufgelöst. Der Geheimdienstchef Prinz Chaled bin Bander wurde abgelöst und von Chalid al-Humeidan abgelöst, der bisher im Innenministerium einen hohen Posten hatte. Das berichtet das saudische Staatsfernsehen. Die Öl-, Finanz- und Außenminister behielten ihre Ämter. Allerdings tauschte der König die Gouverneure der Hauptstadt Riad und der den Muslimen heiligen Stadt Mekka aus.  mehr

ALBA verliert in Belgrad

Belgrad (dpa) – Basketball-Pokalsieger ALBA Berlin hat in der Euroleague-Zwischenrunde die dritte Niederlage kassiert. Beim serbischen Vizemeister Roter Stern Belgrad waren die Berliner am Abend von Anfang an unterlegen und verloren am Ende deutlich mit 69:86. Damit rutschte der deutsche Vizemeister auf den drittletzten Platz in der Gruppe E ab, hat aber theoretisch noch Chancen, das Viertelfinale zu erreichen.  mehr

19-Jährige erwürgt: Eltern in U-Haft

Nach dem gewaltsamen Tod einer 19-Jährigen in Darmstadt ist gegen die Eltern Haftbefehl wegen Mordes erlassen worden. Der 51 Jahre alte Vater und die 41 Jahre alte Mutter sollen ihr eigenes Kind erwürgt haben.  mehr

Mindestens 20 Tote bei Anschlägen im Nordsinai

Bei einer Serie von Anschlägen radikaler Islamisten auf die ägyptischen Sicherheitskräfte sind am Abend auf der Halbinsel Sinai mindestens 20 Menschen getötet worden, darunter auch Zivilisten. Mindestens 36 weitere Menschen seien bei den Angriffen im Raum Al-Arisch schwer verletzt worden, berichtete ein Mitarbeiter der Gesundheitsbehörden dem ägyptischen Staatsfernsehen. Die Täter feuerten Granaten, zündeten Autobomben und schossen mit Gewehren. Suchtrupps des Militärs durchkämmten die Stadt auf der Suche nach Verdächtigen.  mehr

EU bringt neue Sanktionen auf den Weg - Streit über Russlandpolitik

Die EU-Staaten wollen wegen der jüngsten Eskalation des Ukrainekonflikts weitere Separatisten und ihre Unterstützer mit Einreiseverboten und Vermögenssperren belegen. Zudem sollen eigentlich im März auslaufende Strafmaßnahmen bis September verlängert werden. Die Einigung der EU-Außenminister wurde allerdings von Streit über den weiteren Umgang mit Russland überschattet. Vor allem der Vertreter der neuen griechischen Regierung sprach sich in Brüssel gegen eine Verschärfung des Kurses gegen den Kreml-Chef Wladimir Putin aus.  mehr

EU bringt neue Sanktionen auf den Weg - Streit über Russlandpolitik

Die EU-Staaten wollen wegen der jüngsten Eskalation des Ukrainekonflikts weitere Separatisten und ihre Unterstützer mit Einreiseverboten und Vermögenssperren belegen. Zudem sollen eigentlich im März auslaufende Strafmaßnahmen bis September verlängert werden. Die Einigung der EU-Außenminister wurde allerdings von Streit über den weiteren Umgang mit Russland überschattet. Vor allem der Vertreter der neuen griechischen Regierung sprach sich in Brüssel gegen eine Verschärfung des Kurses gegen den Kreml-Chef Wladimir Putin aus.  mehr

Deutsches Ehepaar in Paraguay entführt und ermordet

Ein deutsches Ehepaar, das in Paraguay Rinder züchtete, ist bei der Arbeit entführt und getötet worden. Nach Polizeiangaben wurden die beiden am Mittwoch verschleppten Deutschen im ländlichen Nordosten des südamerikanischen Landes erschossen aufgefunden.  mehr

Bewaffneter Mann dringt bei niederländischem TV-Sender ein

Ein bewaffneter Mann ist am Abend in die Redaktion des niederländischen Fernsehsenders NOS eingedrungen. Der Unbekannte sei festgenommen und das Gebäude geräumt worden, teilte der Bürgermeister von Hilversum, Pieter Broertjes, am Abend mit. Verletzte habe es nicht gegeben. Der Mann soll nach Berichten von Augenzeugen Sendezeit gefordert haben. Sein Motiv ist noch unklar.  mehr

Firmenvideos von Kölner Unternehmen