koeln.de

Allerheiligen-Predigt

Meisner vergleicht Biologen Dawkins mit Nazis

Köln (ddp-nrw). Der Erzbischof von Köln, Kardinal Joachim Meisner, hat erneut mit einem Nazi-Vergleich für Aufsehen gesorgt. Meisner verglich in einem am Sonntag verbreiteten Text seiner Allerheiligen-Predigt im Kölner Dom das Weltbild des Evolutionsbiologen Richard Dawkins mit dem der Nazis.

«Ähnlich wie einst die Nationalsozialisten im einzelnen Menschen primär nur den Träger des Erbgutes seiner Rasse sahen, definiert auch der Vorreiter der neuen Gottlosen, der Engländer Richard Dawkins, den Menschen als 'Verpackung der allein wichtigen Gene', deren Erhaltung der vorrangige Zweck unseres Daseins sei», sagte Meisner laut Manuskript.

Der britische Evolutionstheoretiker gilt als einer der profiliertesten Religionskritiker. Der Bestsellerautor wurde in der Vergangenheit mehrfach mit renommierten Preisen ausgezeichnet. Meisner hatte in der Vergangenheit mit seinen Nazi-Vergleichen mehrfach eine Welle der Empörung ausgelöst. So zog er Parallelen zwischen Abtreibungen und dem Holocaust. Religionsferne Kultur nannte er «entartet».

Bei seiner Predigt an Allerheiligen sagte der Kölner Kardinal laut Redemanuskript, «der vom Menschen selbst geschaffene Mensch trete nicht mehr als ein Geschenk des Schöpfers in die Welt, sondern als ein Produkt unseres Machens, das nach selbst gewählten Bedürfnissen selektiert werden könne. Über diesem Menschen leuchte nicht mehr der Glanz der Gottesebenbildlichkeit, der ihm seine Würde und Unantastbarkeit gebe, sondern nur noch die Macht des menschlichen Könnens».

Meisner betonte: «Das System des Nationalsozialismus und des Kommunismus im vergangenen Jahrhundert hat uns gezeigt, wohin das führt: Nicht zu mehr Glück und Freiheit des Menschen, sondern an den Rand des Abgrunds, in letzter Konsequenz zur Abschaffung des Menschen. Dafür stehen die KZ's und Gulags.»


Schon gelesen?

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <img> <table> <tr> <td> <th> <span> <p> <br> <blockquote> <hr>
  • Beiträge zitieren möglich mit: [quote]
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Du kannst BBCode verwenden, URLs werden automatisch in Links umgewandelt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Kommentare

Mein Gott Joachim...noch mal

Mein Gott Joachim...noch mal !!!
Halt die klappe endlich...oder sagt etwas über deine Kinderfickerverein

Scheiße!

Scheiße!

vollidiot

vollidiot

Strafanzeige wegen

Strafanzeige wegen Volksverhetzung

gegen Herrn Joachim Paul Kardinal Meisner, Erzbischof

Hiermit stelle ich Strafanzeigen wegen Volksverhetzung gegen die oben genannte Person.

Begründung:

In seiner Allerheiligenpredigt im Kölner Dom am Sonntag, den 2.11.2009, verunglimpfte Herr Joachim Paul Kardinal Meisner Nichtgläubige und wissenschaftlich denkende atheistische Menschen in unerträglicher Weise. Er betrachtet eine religionsferne Kultur als entartet und setzt sie mit Faschismus und Stalinismus gleich. Atheismus führe nach Meisner in letzter Konsequenz zu KZs und Gulags und zur Abschaffung des Menschen. In seiner Hetzrede gegen Nichtgläubige propagierte Herr Kardinal Meisner die Auffassung, wonach Atheisten die Würde kranker, behinderter und dementer Menschen bestritten, weil diese substantiell nur dadurch begründet werden könnte, dass der Mensch Ebenbild Gottes sei.

Diese Rede hat mich persönlich erschreckt und betroffen gemacht und an Zeiten der Inquisition und Hexenverbrennung erinnert. Ich bin Naturwissenschaftler und Atheist. Zu meinem Freundeskreis zählen auch Christen verschiedener Konfession, Juden und Moslems und wir diskutieren auch gelegentlich religiöse Fragen miteinander. Meine Freunde wissen um meine atheistische Position, doch keiner hat von mir je den Eindruck gewinnen können, dass ich sie als Menschen nicht achten würde, ganz im Gegenteil. Die Hasspredigt von Herrn Kardinal Meisner gegen Atheisten in der er nicht gläubigen Menschen jede Moral und Menschenachtung abspricht, empfinde ich als Verteufelung, Missachtung und Verletzung meiner Würde und der Freiheit meines Denkens. Menschen, wie ich, werden von Herrn Kardinal Meisner in eine Ecke gestellt, in der sie nicht stehen. Herr Kardinale Meisner hat mit seiner Predigt den Versuch unternommen gläubige Menschen gegen Menschen meiner Weltanschauung aufzuhetzen und das friedliche Miteinander massiv zu stören. Aus diesem Grunde stelle ich hiermit Strafanzeige gegen Herrn Kardinal Meisner und erwarte ebenfall eine öffentliche Entschuldigung sowie die Zurücknahme der von ihm vertretenen falschen Positionen von ihm.

Die Strafanzeige erfolgte beim Revirkommissariat Wolmirstedt in Sachsen-Anhalt.

Bei der Geschichte der

Bei der Geschichte der röm.-kath. Kirche, die ihr Gedankenkonstrukt selber nur auf dogmatischen, an den Haaren herbeigezogenen Aussagen aufgebaut hat, würde ich Meisners Stelle wesentlich vorsichtiger mit solchen - in wesentlichen Punkten - unqualifizierten Äußerungen sein, setzt er doch gegen die großartigen Erkenntnisse der Wissenschaft nichts weiter als religiöse Spinnerei und fanatische Intoleranz! Dass die Kirchen in unserem Gemeinwesen immer noch eine so herausgehobene Position haben, ist fürchterlich ... insbesondere bei diesem 'Spitzenpersonal'!

Was Richard Dawkins angeht,

Was Richard Dawkins angeht, kann ich Herrn Meisner nicht in Schutz nehmen, der Mann hat einige sehr interessante Filme über "entartete" Religionsfanatiker gemacht, welche ich das Glück hatte zu sehen.
Die katholische Kirche müsste eigentlich mit Maulkorb in Sachen Menschlichkeit herumlaufen, sind im Namen der christlichen Religion doch abermillionen Menschen betrogen und umgebracht worden und das auf bestialische Weise.
Was uns heutige Menschen angeht, da hat der Mann vielleicht nicht so ganz unrecht. Wie weit sind wir denn gekommen? Wir sind doch nicht mehr Teil der Evolution, wir haben uns doch abgesetzt. Halten uns für allwissend und sind so Arrogant, dass wir uns selbst schon für das Weltklima verantwortlich machen. Das ist ja wohl mit der größte Hohn. Wir manipulieren schon die Gene in Nutzpflanzen die dann zu Unfruchtbarkeit führen. Wir gehen schon hin und bieten zukünfteigen Eltern an das Aussehen ihrer Kinder durch Genmanipulation noch vor der Befruchtung auszuwählen. Wollen Schweinegene, die es seit Jahrhunderten schon in Schweinen gibt patentieren, damit gewisse Firmen die Nahrungskette vorschreiben und daran verdienen kann.
Ich bin auch aus der Kirche raus, nur zur Anmerkung.
Es gibt auch kaum noch Nächstenliebe zwischen uns.
Wir lassen uns von den Göttern Konsum, Profit und Gier beherrschen. Das ist die moderne Dreifaltigkeit. Wir lassen die Globalisierung zu, die EU Diktatur. Exportieren unsere Arbeitsplätze in Billiglohnländer damit die großen Firmen einen höheren Profit einstreichen können, im Namen der Globalisierung. Senden unsere Soldaten entgegen dem Grundgesetz in einen Krieg den die Amerikaner erfunden haben, den Krieg gegen Terroristen, der niemals aufhört da man jeden als Terroristen ansehen kann der nicht das sagt was die Oberen wollen. Wir lassen uns von Bänkern verarschen, schieben denen unsere Steuern in deren Allerwertesten. Lassen uns von den Medien, deren Helfern verblöden und Glauben machen, dass alles seine Richtigkeit hat.
Von Nationalsozialismus will keiner mehr was hören, denn aus der Geschichte wollen wir ja auch nicht lernen. Wir lassen uns aber von globalen Faschisten (die Weltbanken) immer weiter hinters Licht führen. Unsere Menschenrechte lassen wir uns von denen beschneiden. Alles im Namen unserer eigenen Sicherheit. Denn wir sind ja auch keine mündigen Bürger, sondern potentielle Terroristen, darum müssen wir überwacht werden und ausspioniert. Damit uns das leichter fällt und wir weiter verblöden, veranstaltet man extra für uns geistig Verarmten verkaufsoffene Sonntage, damit wir den Göttern Konsum, Profit und Gier huldigen können. Massenveranstaltungen wie Rhein in Flammen, Kölner Lichter, Formel 1 Rennen, Rock am Ring usw. werden abgehalten, damit wir abgelenkt werden. Im Gaza, dem Irak, Afghanistan und im Jugoslawienkrieg wurde und wird weiterhin mit Uranmunition geschossen, deren nuklearer Fallout schon bei uns festzustellen ist. Aber dies will keiner wissen. Es will ja auch niemand uns darüber aufklären. Wer es dennoch tut, wird diffamiert. Meisner ist bestimmt, Aufgrund seiner Stellung in der Kirche, einer dieser "Insider" die wissen wovon sie sprechen, es jedoch im Kontext der Bibel sagen muss.
Ich weiß von den Verfehlungen der Kirche in der Vergangenheit und heute und heiße diese auch nicht gut. Aber man sollte sich doch mal überlegen, was hinter dieser Rede Steht und was man für sich selbst herausfiltern kann um sich selbst zu bessern. Denkt mal an eure Familien, wann ahbt ihr den letzten Spaziergang miteinander getätigt. Habt zusammen die Natur genossen. Oder euch mal selbst im Spiegel betrachtet und gefragt; und was tust du für die Umwelt oder wie ist dein Verhältnis zu deinem Nächsten, oder Nachbarn?

Abgesehen von der

Abgesehen von der unqualifizierten Polemik, die in der einen oder anderen Replik auf Kardinal Meisners Vorwürfe auftaucht, sollten die Kommentatoren einmal mehr auf ihre Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung achten. Für die teilweise wüsten und groben Fehler gibt es keine Entschuldigung. Beim Lesen kann einem aus dem Grunde schon schlecht werden. Solche Kritiker kann ich beim besten Willen nicht ernst nehmen.

lächerlicher Vergleich

lächerlicher Vergleich insbesondere deswegen, da die katholische Kirche sich stet mit faschistischen Regimen Bestens arrangiert hat.

Herr Meisner, sind sind das

Herr Meisner,

sind sind das abschreckendse Beispile für die Verlängerung der Lebensarbeitszeit über das 65 Lebensjahr hinaus. Ein frühzeitige Pensionierung hätte der Kirche und den Gläubigen in und um Köln und letzlich auch Ihnen selber mehr genutzt.

Bei Ihrer Abrechnung haben Sie übersehen, dass die Kirche auch Darwin ähnlich behandelte, wie sie es jetzt mit Dawkins machen. Dabei und bei Ihren Vergleichen argumentieren Sie darüber hinaus auch noch sehr Einäugig.

Sie kritisieren politische Systeme der Vergangenheit zurecht wegen Ihrer "Entmenschlichung". Dabei hat die Kirche, vor allem die Katholische, genügend Beispiele für "Entmenschlichung" in ihrer eigenen Geschichte. Hierüber verlieren Sie jedoch kein Wort, weil dies ja lange vorbei und längst vergessen ist. Entmenschlichung entsteht nicht aus konsequentem Zuendedenken einer Theorie, sondern aus der Unfähigkeit eine durchdachte Theorie menschennah umzusetzen. Jegliche Art von Doktrin oder Theorie erfährt ihre Perversion in der radikalen Umsaetzung ihrer Gesetzmäßigkeiten. Dies gilt genauso für religiöse Glaubenssätze, wie auch für politische Anschauungen und auch für wissenschaftliche Schlussfolgerungen. Nicht das Denken dieser führt zur Entmenschlichung sondern lediglich die unmenschliche Umsetzung der Erkenntnisse in tatsächliches Handeln. Und hiervon können sich weder politische Systeme noch religiöse Gruppen freisprechen.

Nazi-Vergleich hin oder her.

Nazi-Vergleich hin oder her. Mit der Kritik an der Reduzierung des Menschen auf die naturwissenschaftlich greifbaren Eigenschaften hat er Recht.
Wenn man dazu übergeht, den Menschen nur nach seinen Genen zu beurteilen, dann ist das verdammt nochmal ein großer Rückschritt in der Menschlichkeit. Dem gegenüber steht die Gottesebenbildlichkeit des Menschen im Christentum.
Man mag nun glauben was man will. Die christliche Version ist jedenfalls eher geeignet, Menschen aus Kosten-Nutzen-Rechnungen auszuschließen und Menschenleben so zu bewertbaren Objekten zu machen.
Ich glaube schon, daß die Bewertung von Menschenleben (Wirtschaftlichkeit!) eines der größten Probleme unserer Gesellschaft ist.

Und was hat Herr Dawkins nun

Und was hat Herr Dawkins nun damit zu tun???

Richard Dawkins ist in erster Linie Evolutions Biologe der bei dem Verständnis von Evolution sowohl in der Fachwelt als auch beim wissenschaftlich interessierten Bürger sehr viel erreicht hat.
Dawkins züchtet weder Menschen noch spielt er um mit Meissners Sprache zu sprechen selber Gott.

Aber darauf zielt der Nazivergleich.

Auf Dawkins Verständnis vom Menschen als Überlebensmaschine der ihm innewohnenden Gene und sein wirken als Lehrmeister der Biologie die im wiederspruch zu Meisners Aberglauben steht.

Zu allem Überfluss ist Dawkins beim wirken der Gene auf das Menschliche Verhalten äusserst vorsichtig und beschreibt hauptsächlich das Verhalten im Tierreich. Wie auch nicht anders von einem Zoologen zu erwarten.
Das einzige was Meissner aber zu diesem anerkannten Wissenschaftler der nichts anderes will als die Wahrheit über das Leben zu finden und zu lehren einfällt, ist ihn als Nazi zu diffamieren.

Diesen Mann der nichts mit den Anschuldigungen zu tun hat und sich höchstens schuldig macht das Verbrechen des Atheismus begangen zu haben ist meiner Meinung nach ein Straftatbestand und die fortwährende Leugnung von klaren Beweisen ein Anzeichen von geistiger Umnachtung.

Der Herr Kanalmeister ist

Der Herr Kanalmeister ist auch mit ein Grund, warum ich aus der kath. Kirche ausgetreten bin. Wenn ich mir so manche Aktion der kath. Kirche im allgemeinen und die Sprüche des Herrn Meissners anhöre komme ich zu dem Schluss, wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen schmeissen.

Übrigens haben wir das Jahr 2009 und sie leben in Köln Herr Meissner, oder haben sie die Moderne sowie die Kölner Menthalität aus ihren verwirrten Gedanken gestrichen.

offentsichtlich mal wieder

offentsichtlich mal wieder ein pr-gag: man muss ja im gespräch bleiben

Hoffentlich kacken diese

Hoffentlich kacken diese alten Säcke die ständig über Nazis sprechen endlich bald mal ab !

Wenn Sie kritisieren wollen,

Wenn Sie kritisieren wollen, sollten Sie sich eines anderen Tonfalls befleißigen. Polemische, grobschlächtige und beleidigende "Aussagen / Kritiken" wie die Ihrige, die völlig inhalts- und somit belanglos sind, taugen zu nichts.

und noch ein Mal....!!! wann

und noch ein Mal....!!!
wann lernt der Herr Kardinal ENDLICH mal die Klappe zu halten...???

Wenn ich von einer solchen

Wenn ich von einer solchen Predigt lesen muß, bin ich gerne gottlos.

Das Meissner ein sehr beschränkter Schwätzer ist und mit den weithergeholten Nazi-Vergleichen jeden Kritiker mundtot machen möchte, ist altbekannt, aber nicht weniger beschämend.

Und solange - ich sage mal im weitesten Sinne - Unmenschlichkeit in der katholischen Kirche mindestens stillschweigend hingenommen wird (von Kinderschändern bis zur unklaren Haltung vielen Diktaturen gegenüber), sollten Meissner und ihm Nahestehende einfach nur schweigen.

ich würd mich freuen, wenn

ich würd mich freuen, wenn die Journaille sich auf ihr Handwerk besinnen würde. Oder besser den alten Werten ihres Handwerks: Sorgfalt. Wenn Mann die Worte dieses - zugegeben unangenehmen - Zeitgenossen sorgfältig liest, hat er zumindest in den oben zitierten Zeilen nur wenig Anstössiges gesagt: Er spricht über die Bereitschaft von Gen-Forschern am menschlichen Erbgut herumzubasteln um nach "menschlichen" und das kann heute eben sehr wohl heißen: "wirtschaftlichen" oder "politischen" Kriterien "optimierte" Menschen zu erzeugen. Und das ist noch eine Nummer härter als die Nazi-Ideologie, die zunächst die nicht zur ideologischen Vorgabe passenden Menschen töten ließ und "nur" langfristig mit "konventionellen" Methoden eine neue Rasse züchten wollte(kotz!). Gentechnologen denken in Kategorien von Supersportlern (was wird aus denen, wenn sie zu oft zweiter werden...oder lieber maler werden wollen...) oder gehorsamen,spezialisierten Arbeiter(innen) mit wirtschaftlich vordefinierter Lebenserwartung (kotzkotz).

der mann hat selbst das

der mann hat selbst das niveau einer kaulquappe

Branchenführer
Alle Branchen von A - Z finden Sie auf koeln.de

> Branche suchen
Immobilien
Finden Sie bei uns Ihre Traumimmobilie

> Immobilie finden
Kleinanzeigen
Kostenlose Kleinanzeigen aufgeben bei koeln.de

> Anzeige aufgeben
Hotels in Köln
Übernachten als Tourist oder Geschäftsmann.

> Hotel buchen

Nachrichten
Lokales
24h-Ticker
Thema des Tages
Deutschland
Buntes
Wetter

Sport
1. FC Köln
Fußball-Nachrichen
Ergebnisse & Tabellen
Kölner Haie
Formel 1

Was ist los?
Tickets
Kino
Tageskalender
Konzerte
Ausstellungen
Nightlife
Gay-Szene

Kultur
Museen
Oper
Philharmonie
Theater

Tourismus
Hotels
Sehenswürdigkeiten

Stadttouren
Essen & Trinken
Veranstaltungstipps
Karneval

Shopping
Branchenführer
Kleinanzeigen
Innenstadt
Ringe
Passagen
Einkaufscenter
Firmenvideos

Freizeit
Kölner Zoo
Freizeitsport
Badeseen
Ausflüge
Kinder

Die Domstadt
Stadtteile
Wirtschaft & Messe
Bildung & Wissenschaft
Job & Beruf
Wohnen
Umzug nach und in Köln

Services
Verkehr
Stadtplan
VRS-Fahrplan
Videos
Bildergalerien

koeln.de-Mail
RSS-Feed
Twitter
koeln.de mobil
Linkverkürzer

koeln.de
Impressum
Presse
Werben auf koeln.de English version


Metropolen-Links:
Berlin | Hamburg | München
© NetCologne GmbH | Nutzungsbedingungen
Firmenvideos von Kölner Unternehmen