• Home
  • Mi, 26. Jul. 2017
  • Stadtplan
  • cologne.de
  • Branchen
  • KoelnMail
  • Experten

Schauspiel Köln

Bühnenrenner „Geächtet“: Premiere am Offenbachplatz

Von Jürgen Schön

„Geächtet“ zählt aktuell zu den meistgespielten Theaterstücken auf deutschen Bühnen. Jetzt ist die Geschichte eines Menschen, der um sein Selbstverständnis kämpft, auch in Köln zu sehen. Schauspielchef Stefan Bachmann hat sie streng und ohne Effekthascherei inszeniert – und dafür mit seinem Ensemble nach gut 90 Minuten kräftigen Premierenbeifall erhalten.

Die Bühne zeigt eine Dachterrasse mit Blick auf den Central Park. Hier erwartet Amir (Simon Kirsch) ein ruhiges Wochenende, derweil seine Frau Emily (Melanie Kretschmann), eine Künstlerin, ihn porträtiert. Amir ist ein erfolgreicher Rechtsanwalt, ein gutes Mitglied des bildungs- und kulturbeflissenen Bürgertums. Aber er hat einen pakistanischen Migrationshintergrund.

Das sperrige und verschwurbelte deutsche Wort Migrationshintergrund verdeckt die Schwierigkeit, offen mit einem Problem von Migranten umzugehen. Ein Problem, das auch Amir hat: Er versucht durch Anpassung, seine pakistanische und muslimische Familienvergangenheit unsichtbar zu machen. Dies scheint gelungen zu sein – doch wenn es der Gesellschaft gerade passt, werden die Klischees und Vorurteile gegen ihn gnadenlos ausgepackt.

Das Pikante an der Situation: Seine Frau hat den Islam als Quelle für eine fortschrittliche Kunst entdeckt und verteidigt in Folge auch den Islam – vorausgesetzt, man versteht den Koran aus seiner Entstehungszeit heraus und nicht als unverändert heute noch gültige Religionsquelle. Unterstützt wird sie dabei vom jüdischen Ausstellungsmacher Isaac (Niklas Kohrt).

Auf Drängen seiner Frau und aus Verbundenheit mit seiner Familie setzt sich Amir – gegen seinen ursprünglichen Willen – für einen der Terrorunterstützung verdächtigen Imam ein. Das macht ihn in der Öffentlichkeit zu einem ebenfalls radikalen Muslim – und kostet ihn die Teilhaberschaft in seiner Kanzlei.

„Geächtet“die nächsten Vorstellungen: 28. und 30.Mai , jeweils 20 Uhr, Schauspiel Köln, Außenspielstätte am Offenbachplatz,

Tickets in unserem KölnTicket-Shop

Karten auch erhältlich unter: Tel. 0221 / 22 12 84 00, Fax 0221 / 22 12 82 49, E-Mail: tickets@buehnenkoeln.de, dazu alle Vorverkaufsstellen von KölnTicket. Kartenservice mit Vorverkauf und Abo-Büro in der Opernpassage zwischen Glockengasse und Breite Straße. 

Onlinespiele

mahjongcgn.jpg
Ohne Flash und auf Tablet oder Smartphone spielbar: Mahjong mit kölschen Symbolen, vielen verschiedenen Leveln sowie Flönz, Liebesschloss und Colonius.  Mahjong mit kölschen Symbolen spielen!
power600x400_badge.jpg
Gleiche Zahlen aufeinander schieben und verdoppeln: zwei Zweien zu einer Vier, zwei Vieren zu einer Acht usw. Wie weit kommen Sie? 128, 256, 512 - oder schaffen Sie es bis 2048?  Jetzt "Power of 2" spielen
teaser_big_bubbles.jpg
Schießen Sie Ihre Bubbles auf mindestens zwei gleichfarbige Blasen und bringen Sie diese zum Platzen. Achtung! Suchtgefahr!   Jetzt Bubbles spielen!