NS-Dok

Schau über Karneval im Nationalsozialismus wird verlängert

Köln (dapd-nrw). Nach einem Besucherandrang auf die Sonderschau zur Rolle des Kölner Karnevals im Nationalsozialismus hat das NS-Dokumentationszentrum in Köln die Ausstellung verlängert.

Unter dem Titel "Kölle Alaaf unterm Hakenkreuz - Karneval zwischen Unterhaltung und Propaganda" wird das jahrzehntelange Tabuthema weitere vier Wochen bis zum 1. April beleuchtet, wie die Stadt Köln am Montag mitteilte. Bislang sahen 20.000 Menschen die Ausstellung.

Anhand von Tonaufnahmen, Filmsequenzen und Fotografien wird der Blick hinter eine fröhlich feiernde Bevölkerung geworfen. Auf den ersten Blick hatte sich der Karneval durch die Machtergreifung 1933 kaum verändert. Tatsächlich schalteten die Nationalsozialisten ihn aber gleich und instrumentalisierten den Brauch für ihre Zwecke.

Öffnungszeiten, Adresse und mehr zum NS-Dokumentationszentrum

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <img> <table> <tr> <td> <th> <span> <p> <br> <blockquote> <hr>
  • Beiträge zitieren möglich mit: [quote]
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Du kannst BBCode verwenden, URLs werden automatisch in Links umgewandelt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Firmenvideos von Kölner Unternehmen