Umfassende Einzel- und Gruppenausstellungen

Kölnischer Kunstverein

Telefon: 0221 / 217 021
Fax: 0221 / 210 651

E-Mail: info@koelnischerkunstverein.de
Website: http://www.koelnischerkunstverein.de

Wo früher das British Council seine Räume hatte, befindet sich heute der Kölnische Kunstverein. Mitten im Trubel der Innenstadt gelegen werden hier künstlerische Positionen gezeigt, die sich nicht auf ein bestimmtes Genre oder Ausdrucksmittel festlegen lassen. 

Denn Provokation gehört zu der langen Geschichte dazu: Seit seiner Gründung im April 1839 wurden im Auftrag des Kölnischen Kunstvereins immer wieder Künstler eingeladen, die mitunter gegen die gängigen Konventionen des Landes verstießen. So erregte die 1919 ausgerichtete Dada-Ausstellung mit bekannten Namen wie Heinrich Hoerle, Max Ernst und Hans Arp für Aufsehen.

Auch während der Zeit des Nationalsozialismus, während der zahlreiche Museen zwangsgeschlossen wurden, wagte sich der Kölnische Kunstverein mit Werken von Emil Nolde oder August Macke immer wieder in die Höhle des Löwen. In den frühen 1970er Jahren gab es Fluxus-Veranstaltungen mit Beiträgen unter anderem von Joseph Beuys, Otto Mühl und Hermann Nitsch. 

Seit 2002 befindet sich der Kölnische Kunstverein in dem Gebäude auf der Hahnenstraße, welches 1949/50 nach den Plänen von Architekt Wilhelm Riphan gebaut wurde. 

Öffnungszeiten
Dienstag bis Freitag von 13 bis 19 Uhr
Samstag und Sonntag von 11 bis 18 Uhr.

Eintrittspreise
Eintritt 4,00 Euro, ermäßigt 2 Euro
Eintritt frei für Mitglieder des Kölnischen Kunstvereins

Anfahrt mit dem ÖPNV:
Haltestelle: Neumarkt (Linie 1,3,4,7,9,16,18)

Firmenvideos von Kölner Unternehmen