• Home
  • Mo, 18. Dez. 2017
  • Stadtplan
  • cologne.de
  • Branchen
  • KoelnMail
  • Experten

Klein, aber oho!

Klingelpützpark

Auf dem Gelände des ehemaligen Kölner Stadtgefängnisses zwischen Hansaring und Kyotostraße liegt der Klingelpützpark. Auf seinen nur rund zwei Hektar bietet das Stückchen Grün im Herzen der Altstadt Nord zahlreiche Entspannungs- und Unterhaltungsmöglichkeiten.

Nach der Errichtung der Justizvollzugsanstalt in Köln-Ossendorf 1969 wurde das 1835 in Betrieb genommene Gefängnis innerhalb des ehemaligen Kölner Befestigungsrings überflüssig. Der "Klingelpütz" genannte Bau war nicht nur hoffnungslos veraltet, sondern auch gezeichnet von einer teils schauderhaften Vergangenheit, unter anderem, da es als Hinrichtungsstätte während der Herrschaft der Nationalsozialisten dienste. Das nun freigewordene Gelände wurde in einen Park umgewandelt, der Klingelpützpark entstand.

Heute ist der Klingelpützpark ein grünes Kleinod inmitten eines der quirligsten Teile der Stadt, in dem zudem ein großes Stück Stadtmauer – der Gereonswall – erhalten ist. Doch nicht nur historisch Interessierte finden hier Anregung: Der kleine Klingelpützpark verfügt über einen großen Spielplatz mit Klettergerüsten, einer langen klassischen- und einer Seilrutsche sowie eine Skateboardrampe und verschiedene Sportflächen, etwa Basketballkörbe, und wird daher rege von den Anwohnern genutzt.

Empfehlung der Redaktion:

Gerade Städter mit Kindern können den großen Spielplatz und die Sportflächen nutzen, um die Kleinen einmal richtig auszupowern. Wir empfehlen besonders die überlange Rutsche, die am Schutthügel aufgebaut ist.

 

Ausstattung:   Geeignet für:
Grillmöglichkeiten:
Nein   Familien: + +
Spielplatz:
Ja
  Sport: + +
Sport:
Basketball, Skateboard, Boule, Tischtennis, Fußball
  Tierfreunde: + -
Kiosk/Biergarten: Ja / Nein   Szenegänger: - -
Erreichbarkeit:
Stadtbahn- und S-Bahn-Haltestelle
  Flirtwillige: - -
  Hansaring   Ruhesuchende: - -
     

Stadtplan

Stadtplan-Vollansicht