Zur Burgruine Tomburg

Durch den Rheinbacher Wald

Der südlich der Stadt Rheinbach beginnende Eifelanstieg ist ein ideales Wandergebiet. Charakteristisch sind vor allem die alten naturnah bewirtschafteten Buchen- und Eichenmischwälder und natürlich verlaufende Bäche mit zahlreichen Schlingen und Windungen. Die Rundwanderung hat eine Länge von etwa 17,5 Kilometern.

Start

Startpunkt:
Bahnhof Rheinbach

Endpunkt:
Bahnhof Rheinbach

ÖPNV-Anschluss:
DB Bonn-Euskirchen bis Bahnhof Rheinbach

Streckenbeschreibung

Am Bahnhof Rheinbach dem Wanderweg N in Richtung Stadtmitte über "Bahnhofstraße", "Vor dem Dreeser Tor", "Wilhelmsplatz", "Martinstraße" zum "Himmeroder Wall" folgen. Am Ostende des Parkplatzes biegt der Wanderweg rechts in südlicher Richtung ab und führt am Wasserturm und den im Wald gelegenen Fischteichen vorbei zur Waldkapelle (km 3,0).

Von der Waldkapelle aus dem Wanderweg N weiter durch den Wald bis zum Aussichtspunkt Wasserbehälter bei Todenfeld folgen (km 6,5). Auf der Rückseite des Wasserbehälters die erste Abzweigung links nehmen und die Straße (K 48) überqueren.

Auf dem 2. Weg links bis zum Bach weiter, dann den Weg rechts auf der Talsohle folgen bis zum von Norden nach Süden verlaufenden Querweg mit der Markierung (2). Nach links wenden und dem Weg bis zur Tomburg folgen (km 11, 0).

An der Tomburg den Wanderweg A12 bis zum Ortsrand von Wormersdorf gehen. Nach links wenden, am zweiten Querweg nach rechts einbiegen und wiederum am zweiten Querweg nach links kehren. Geradeaus am Waldrand entlang und durch die Felder in Richtung Rheinbach gehen.

Den Eulenbach queren, an der Weggabelung links halten. Den Straßen "Zu den Fichten", nach links "Lurheck" und wieder rechts zum "Stadtpark" bis zum "Himmeroder Wall" folgen, von dort aus den Weg zurück zum Bahnhof, wiederum Wanderweg N, nehmen.

Schon gelesen?

Firmenvideos von Kölner Unternehmen