Römerstraßen, Wasserleitungen und Tempel

Mit dem Fahrrad auf den Spuren der Römer

Xanten ist der Start- und Zielpunkt unserer 45 Kilometer langen Fahrradtour, die uns vorbei an antiken Zeugnissen der Römerzeit führt. Wer möchte, kann die Tour auf 53 Kilometer erweitern.

Ob beeindruckende Tempelanlagen, mosaikverzierte Prachtvillen oder technisch bemerkenswerte Wasserleitungssysteme, viele Überreste aus der antiken Welt der Römer erinnern an eine Kultur, die unser tägliches Leben nachhaltig geprägt hat.

Wegbeschreibung:

Vom Bf. Xanten geht es los über den Wendehammer am Bahnhofsvorplatz hinein in die Hagenbuschstraße, später queren wir die Siegfriedstraße und biegen in Höhe der Klever Straße rechts ein (Wegweiser Dom, Museum). Durch das Klever Tor erreichen wir die Fußgängerzone; hier befinden sich linker Hand das Regionalmuseum Xanten sowie der Xantener Dom (St. Viktor).

Zurück durch das Kapitel auf den Marktplatz halten wir uns in Höhe des Rathauses links, stoßen hinter dem „Blauhaus" auf die Rheinstraße und folgen der Wegweisung der „Via Romana". Nach dem Queren der B 57 bleiben wir auf dem linksseitigen Radweg; wir sehen bereits die Umrisse des Archäologischen Parks Xanten. An der kommenden Weggabelung biegen wir in Höhe der Bushaltestelle links ein und fahren auf den Eingangsbereich zu.

Zurück über den Zubringerweg erreichen wir die Kreisstraße K 32, biegen dort links auf den rechtsseitigen Radweg ein und folgen dem Verlauf des Radweges an der neuen Jugendherberge vorbei bis nach Wardt hinein. Über die Klappbrücke hinweg und vorbei am Nibelungenbad und am Wassersportzentrum geht es geradeaus weiter bis in Höhe der Scholtenstraße. Hier knickt die Route links ab; wir folgen dem Verlauf bis in Höhe des Landhauses Wardt.

In Höhe des Parkplatzes am Hafen geht es rechts am Uferweg der Xantener Nordsee entlang. Nach einer Weile erreichen wir Vynen, halten uns an der Hafenausfahrt rechts, fahren durch die weißen Sperrpfosten in Höhe des Parkplatzes hindurch (Vorsicht: Weg nur für Fußgänger!). An der Kirche St. Martin vorbei erreichen wir über die Kirchstraße später eine Hauptstraße, auf die wir den Radweg nutzend rechts einbiegen.

Am Kreisel in Ortsmitte geht es weiter geradeaus (Obermörmter Straße), dann nach wenigen Metern sofort rechts auf den Hammelweg, den wir bis zur gleichnamigen Bushaltestelle an der L 8 folgen, dort biegen wir rechts ein und radeln bis zum Ortsbeginn von Obermörmter.

Wir folgen dem Linksknick der Hauptstraße bis zum weißen Oberleitungshaus, biegen dort links ein, fahren sofort wieder rechts und nach einem kleinen Linksbogen nun immer in Fahrtrichtung geradeaus (Via Romana, NiederRheinroute). Nach einer Weile queren wir die Kreisstraße K 45, später unterqueren wir die B 67 und passieren die Düffelsmühle in Höhe der Golfanlage Mühlenhof. An der kommenden Kreuzung geht es weiter geradeaus durch die rot-weißen Sperrpfosten hindurch. Wir stoßen kurz darauf fast an die L 8, biegen einige Meter vorher der Wegweisung folgend links (Birgelfeld) ab, später an der Gabelung geradeaus, danach geht es links weiter. Kurz danach erreichen wir die Kreisstraße K 12, der wir ein kurzes Stück folgen, um diese nach links zu verlassen. Die Wegweisung führt uns in den Ort Hanselaer mit seiner markanten Wehrkirche St. Antonius Abbas. Hinter Hanselaer folgen wir an der kommenden Gabelung der Wegweisung Via Romana nach rechts, queren wenig später die südliche Umgehungsstraße von Kalkar und fahren kurz darauf entlang der Hanselaer Straße über den Bach Kallflück bis in Höhe des Fahrradgeschäftes, dort geht es rechts die Mühlenstege hinein zur Kalkarer Mühle, die einen Besuch lohnt. Zurück geht es rechts auf der Hanselaer Straße in die Ortsmitte von Kalkar hinein, dort lohnt sich die Besichtigung des 1445 erbauten Alten Rathauses sowie der Kirche St. Nicolai mit ihren sehenswerten Schnitzaltären und gotischen Malereien.

Vom Vorplatz der Kirche aus fahren wir rechts in die Monrestraße, diese mündet später auf die Grabenstraße. Der Wegweisung (Via Romana) folgen wir über die Xantener Straße, die uns nach links auf dem linksseitigen Radweg der Rheinstraße führt. In Höhe des Hinweises zum Gewerbegebiet Oyweg biegen wir rechts (Vorsicht!) ab, folgen dem Verlauf des Weges am Gewerbegebiet vorbei, überqueren die Kallflück und folgen der Radwegweisung, zuerst auf einem nicht mehr asphaltierten Wegabschnitt. Kurze Zeit später erreichen wir den ersten Bauernhof, ab hier ist der Weg wieder asphaltiert.

Am zweiten Bauernhof (Oy) bietet an Wochenenden und Feiertagen eine Straußenwirtschaft (R) mit Blick auf einen schönen Bauerngarten die Möglichkeit zu einer weiteren Rast. Von hier fällt der Blick in Richtung Süden (In der Oye) zur parallel verlaufenden B 57, in dessen Höhe etwa 400 m Luftlinie von Oy entfernt das ehemalige römische Reiterlager Burginatium (Auxiliarlager Vetera II) lag. Heute ist davon nichts mehr zu sehen. Die Route verläuft wenig später über die B 67, in Appeldorn überqueren wir die Kreisstraße K 45 und folgen der Wegweisung (Via Romana bzw. NiederRheinroute). Der Weg macht kurz darauf einen Rechtsknick und führt über die B 57. In Höhe eines Einzelgehöfts knickt die Route nach rechts ab, später links, an der kommenden Gabelung nochmals links, später wieder links. Über die Milchstraße werden wir nun in den Ort Marienbaum hineingeleitet; wir biegen kurz darauf links ein und fahren bis zur Einmündung auf die B 57.

In Marienbaum lohnt ein kurzer Abstecher zur Wallfahrtskirche St. Mariae Himmelfahrt mit bemerkenswerter Innenausstattung. Direkt angegliedert ist das Heimat- und Wallfahrtsmuseum.

Weiter geht es rechts auf dem Radweg der B 57 in Richtung Xanten; der Radweg ist in der Ortsdurchfahrt recht schmal, wird ab dem Ortsende jedoch deutlich breiter. In Höhe von Haus Balken verlassen wir der Wegweisung folgend die recht verlärmte B 57 und biegen rechts ab (Diesterfeld). Die Route führt wenig später nach links, nach einer Weile erreichen wir das Franziskanerkloster Mörmter.

Von hier aus biegt die Route zwei Mal rechts ab; wir radeln nun ein Stück entlang der Kreisstraße K 5 bis in Höhe des Leygrafshof, wo wir der Wegweisung (Via Romana) folgen und links in den Piepersweg einbiegen. Am folgenden Gehöft halten wir uns an der kommenden Gabelung rechts und sehen bereits die Türme des Xantener Doms. Die Route macht später einen Links-Rechts-Haken (über die ehemalige Bahntrasse der Linie Xanten-Kleve-Nijmegen); eine Info-Tafel am Wegesrand erläutert uns die Geschichte Xantens in römischer Zeit.

Weiter geht es über den Orwatesweg, später biegen wir links in die Trajanstraße ein; links von uns befindet sich die ehemalige römische Stadttherme. Dieses Gelände erreichen wir, indem wir am Ende der Straße links auf dem Radweg der B 57 ein Stück in entgegengesetzter Richtung fahren. Hierbei passieren wir die Siegfriedmühe (oder Biermannmühle), eine restaurierte Mühle ohne Flügel sowie einen ehemaligen Matronentempel mit den Grundrissen von drei Tempelanlagen.

Zurück in Richtung Ortsmitte verlassen wir die B 57 in Höhe einer kleinen Wegekapelle links durch die Sperrpfosten hindurch und gelangen durch das Xantener Tor in die Fußgängerzone und Ortsmitte von Xanten. Ab hier bieten sich zwei Möglichkeiten an: 1) Wer die Tour nun beenden möchte, muss von der Klever Straße rechts in die Rheinstraße hineinfahren, dann die Siegfriedstraße queren und gelangt dann über die Hagenbuschstraße direkt zum Bf. Xanten.

2) Wer die Schleife zum Amphitheater in den Xantener Ortsteil Birten machen möchte, fährt durch die Fußgängerzone geradeaus über die Fürstenbergstraße sowie die Victorstraße in Richtung Fürstenberg. Markiert ist die Route als Via Romana bzw. 2-Länder-Route. Am Penny-Markt vorbei, dann die Umgehungsstraße queren und danach leicht bergauf bis zum Fürstenberger Hof. Vor dessen Gebäude halb links abbiegen und links am Hof und der Kreuzkapelle vorbeifahren, immer noch bergan. Wir passieren auf diesem Abschnitt eine Stauchmoräne, ein Relikt der Eiszeit. In östlicher Richtung unmittelbar hinter der B 57 liegt das Naturschutzgebiet Bislicher Inseln; hier machen im Winter Wildgänse auf dem Weg nach Süden Zwischenstation.
An der nächsten Gabelung geht es links weiter, nun bergab aus dem Wald hinaus bis kurz vor den Ortsteil Birten. Auf der Anhöhe liegt das einstige „Castra Vetera I".

Kurz darauf erreichen wir den Ortsbeginn von Birten, hier liegt das ehemalige Amphitheater Birten.

Weiter geht es durch den Ort auf dem Heesweg, dann über das Bahngleis, dahinter rechts in die Straße Zur Maikamer. In Höhe des Steinkreuzes links, leicht bergan und am Hofgebäude vorbei, an der kommenden Kreuzung rechts, nun wieder abwärts. An der kommenden Gabelung fahren wir auf einem Wirtschaftsweg links hinein, dieser mündet auf den linksseitigen Radweg der Kreisstraße K 23, den wir nun bergauf befahren müssen. Nach ca. 400 m erreichen wir den Scheitelpunkt, bergab rollen wir bis zum ehemaligen Gasthof Schrammshof, dort queren wir die Kreisstraße K 23 und biegen rechts in den Waldweg ein.

Der folgende Wegabschnitt hat wechselnde Qualität, geht leicht bergan und bergab, verzweigt zwei Mal im Wald, führt jedoch immer am Waldrand entlang bis zum Landhaus Am Rösgen. Dort müssen wir die L 480 queren und auf der linken Seite den Radweg in Richtung Xanten benutzen (Sonsbecker Straße). Wir folgen der Verzweigung der Straße nach rechts, bleiben auf dem linksseitigen Radweg und passieren ein Gewerbegebiet. Mit Erreichen des ersten Kreisels müssen wir die Straßenseite wechseln und nun rechts auf dem Radweg weiterradeln. Nach Queren des Bahngleises biegen wir links in die Bahnhofstraße ein und erreichen nach wenigen Metern den Bf. Xanten.


Die Radtour stammt auszugsweise aus:

Mit dem Fahrrad auf den Spuren der Römer im Rheinland
Die schönsten Touren zwischen 24 und 50 Kilometer
Von Nobert Schmidt

20,5 x 12,0 cm, Querformat, Spiralbindung, kartoniert

Erschienen im April 2006 im Bachem-Verlag
12,95 Euro (ISBN: ISBN 3-7616-1985-5)

Jetzt versandkostenfrei online bestellen

Länge der Tour: 45 km; mit der Schleife über Birten 57 km
Start/Ziel: Bf. Xanten
Schwierigkeitsgrad: leicht, keine Steigungen; bei der Schleife über Birten geht es einige Male bergauf und bergab
Charakteristik: bis auf den mäßigen Wegabschnitt am Waldrand kurz hinter dem Schrammshof unproblematisch, auch mit einfachen Rädern gut zu befahren. Ohne die Schleife über Birten ist die Route in jedem Fall tauglich für Kinder und Ungeübte sowie für Fahrradanhänger
Anschlusstouren: NiederRheinroute in mehrere Richtungen, 2-Länder-Route in Richtung Kleve bzw. Kevelaer, Römer-Route von Xanten über Wesel entlang der Lippe in Richtung Haltern

article
215804
Römerstraßen, Wasserleitungen und Tempel
Mit dem Fahrrad auf den Spuren der Römer
Xanten ist der Start- und Zielpunkt unserer 45 Kilometer langen Fahrradtour, die uns vorbei an antiken Zeugnissen der Römerzeit führt. Wer möchte, kann die Tour auf 53 Kilometer erweitern.
http://www.koeln.de/koeln/freizeit/freizeitsport/radfahren/mit_dem_fahrrad_auf_den_spuren_der_roemer_215804.html
http://www.koeln.de/files/koeln/xanten_muehle_225.jpg
Firmenvideos von Kölner Unternehmen