Kohle und Würstchen

Die besten Grillplätze in Köln

Grillen in Köln ist an vielen Stellen erlaubt, doch für den gehobenen Anspruch muss dann doch ein Grillplatz her. Die Stadt Köln bietet insgesamt neun dedizierte Grillplätze an, auf denen auch größere Grillpartys problemlos vonstatten gehen sollten.

Kölner Grillplätze:

Linksrheinisch: Grillplatz in Rodenkirchen | Grillplatz in Lindenthal | Grillplätze am Fühlinger See

Rechtsrheinisch: Grillplatz im Jugendpark | Grillplatz in Poll | Grillplatz in Porz-Zündorf

Das "handelsübliche Grillgerät" ist das Maß aller Dinge, wenn es um Freiluft-Grillspaß in Köln geht. Handelsüblich, das bedeutet Dreibein oder eine andere Art transportabler Grill. Das Problem dabei ist, dass diese Geräte kaum reichen, um größere Gruppen abzuspeisen.Wer dafür keine ganze Batterie Dreibeine aufstellen möchte, kann auf einen der Grillplätze ausweichen.

Linksrheinisch gibt es einen Grillplatz in Rodenkirchen, einen in Lindenthal und gleich vier in Chorweiler. Rechtsrheinisch haben die Kölner in Porz, Poll und Mülheim die Möglichkeit, ausgiebig und oftmals wettergeschützt zu grillen. Eine Anmeldung ist in der Regel nicht vonnöten.

Linksrheinische Grillplätze

Der Grillplatz in Rodenkirchen ist lauschig direkt am Rhein gelegen und befindet sich auf Höhe des Campingplatzes bei Rheinkilometer 681,5. Die Nähe zum Wasser verspricht Abkühlung in warmen Nächten. Die sollte man auch nutzen, denn einen Unterstand gibt es hier nicht, dafür aber fest installierte Sitzplätze.

Ganz anders der Grillplatz in Lindenthal: Auf dem Äußeren Grüngürtel beim ehemaligen Fort VI gelegen, gibt es hier nicht nur Sitze, sondern auch Tische und einen Unterstand.

Auch die vier Grillplätze am Fühlinger See laden zu Grillspaß mit Freunden und Familie ein: Jeder der Grillplätze verfügt über eine Feuerstelle, dazu gibt es Sitzgelegenheiten und Unterstellmöglichkeiten. Eine Anmeldung für die Nutzung der Plätze ist nicht erforderlich. Falls gerade kein Grillplatz frei sein sollte, darf auch "frei" am See gegrillen werden.

Rechtsrheinische Grillplätze

Rechtsrheinisch bietet sich vor allen Dingen Porz an: Der frei nutzbare Grillplatz in Porz-Zündorf auf der Verlängerung der Ankergasse zum Rhein besitzt neben den obligatorischen Sitzplätzen auch über eine Überdachung in Form eines Unterstellpilzes. Toiletten sind nicht vorhanden.

Der Grillplatz in Poll hingegen ist (fast) voll ausgestattet: Es gibt Tische und Bänke, sogar auf Toiletten muss nicht verzichtet werden, denn Grillplatznutzer dürfen gegen Gebühr die Toiletten der benachbarten St. Hubertus-Schützenbruderschaft benutzen. Allerdings sollte man den eigenen Grill nicht vergessen, denn ausgerechnet der ist hier nicht vorhanden.

Im Stadtbezirk Mülheim ist Grillen im Jugendpark möglich. Für die Toilettenbenutzung und die Müllentsorgung durch den Nutzer in vorhandene Müllcontainer wird dort ein Kostenbeitrag erhoben. Es gibt verschiedene Grillplatzflächen sowie eine Überdachung am Jugend- und Gemeinschaftszentrum. Darüber hinaus verleiht der Kölner Jugendpark gegen Entgelt verschieden große Grills sowie Festzeltgarnituren. Das Abspielen von elektronisch verstärkter Musik ist nicht erlaubt.

Wo Grillen verboten ist

Im Botanischen und Forstbotanischen Garten, im Rheinpark und Rheingarten sowie im Stadtgarten ist das Grillen verboten. Weiterhin nicht erlaubt ist es in den Vogelschauen und Wildparks, auf ausgewiesenen Spielwiesen, auf Hundefreilaufflächen, auf Zieranlagen, auf baumbestandenen Parkflächen und im Abstand bis zu 100 Metern zum Waldrand und zu Wohngrundstücken. Auch im Wald ist das Grillen laut Landesforstgesetz verboten.

Kölner Grillplätze:

Linksrheinisch: Grillplatz in Rodenkirchen | Grillplatz in Lindenthal | Grillplätze am Fühlinger See

Rechtsrheinisch: Grillplatz im Jugendpark | Grillplatz in Poll | Grillplatz in Porz-Zündorf

 

Schon gelesen?

Firmenvideos von Kölner Unternehmen