Erlebnisaufzug, Unterwelten, Schäfchenwagen

Sommer im Sauerland

Abenteuerlich kann er werden, so ein Tag im Sauerland. Und erlebnisreich. Denn hier gibt es zum Beispiel eine altehrwürdige Burg, hoch oben auf einem Berg thronend, zu der ein einzigartiger und durch und durch moderner Erlebnisaufzug hochfährt.

95 Meter misst der Stollen, der zu dem außergewöhnlichen Transportmittel führt, 85 Meter in die Höhe steigen die Fahrgäste dann komfortabel bis zum Burghof auf. Und „unterwegs“ beginnt schon das Abenteuer: Burgherr Graf Dietrich begrüßt die Besucher und interaktive mediale Installationen stimmen sogleich auf den Ausflug ins Mittelalter ein.

Einiges geht in Wild-West-Manier in Elspe zu Bruch, manches davon sogar explosionsartig. Bei den diesjährigen Karl-May-Festspielen (14. Juni bis 7. September) versuchen nämlich Winnetou und Old Shatterhand „Unter Geiern“ dem heimtückischen Martin Semmelrogge (unter anderem bekannt aus „Das Boot“) als Gangsterboss Weller das Handwerk zu legen.

Ein eigenes Abenteuerland im Western-Style befindet sich zudem in Bestwig-Wasserfall: Durch den Freizeitpark Fort Fun Abenteuerland fliegen die Abenteurer wahlweise mit 80 Stundenkilometern im „Wild Eagle“, lassen sich in der Achterbahn durchschütteln oder bestaunen eine der spektakulären Western-Shows, in denen es ebenfalls kräftig rumst und brennt.

Wer bei so vielen Gangstern und Kuhdieben irgendwie an Unterwelt denkt, dem sei gesagt: Die wahre Sauerländer Unterwelt hat nichts mit dem organisierten Verbrechen zu tun, sondern mit geheimnisvollen Naturwundern tief im Bauch der Erde. Das Deutsche Höhlenmuseum in Iserlohn erzählt mit der angeschlossenen Dechenhöhle zum Beispiel spektakuläre Geschichten über Höhlenbären sowie Stalaktiten und Stalagmiten, die tatsächlich unfassbar alt sind. Zu speziellen Terminen werden in der Höhle auch eindrucksvolle Konzerte gegeben. Gar eigene Skulpturen – beispielsweise einen Eisbären – bilden die Tropfsteine in der Attendorner Atta-Höhle, die sogar weltweit zu den berühmtesten ihrer Art zählt. Unzählige Höhlen lassen sich im Sauerland finden, also natürliche Räume im Gestein, die groß genug sind, um einem Mensch darin Unterschlupf zu spenden. Freilich sind nicht alle davon begehbar. Einen Besuch wert sind aber auch die Bilsteinhöhle bei Warstein – mit angrenzendem Wildpark und Abenteuerspielplatz –, oder die Balver Höhle, in der regelmäßig große Kulturveranstaltungen stattfinden.

Sauerland-Seen

Weit mehr Licht bieten die Sauerland-Seen, im Sommer sorgt die Sonne dort sogar für eine knackige Bräune. Einer der größten ist der Möhnesee, an dessen Ufer unter anderem Strandbäder, Segelschulen und Schiffsanleger zu finden sind. Der nächste Tag am Strand wird im Sauerland verbracht! Das gelingt natürlich auch an den Stränden von Bigge- und Listersee, Sorpe-, Henne- und Diemelsee, die sich gleichzeitig als vielseitige Adressen für Wassersportler entpuppen: Kanu fahren, angeln, surfen, rudern, segeln. Oder man setzt sich an Deck eines Dampfers einfach mit einem Eis in der Hand in die Sonne. Frischluft-Unterhaltung bieten auch die Freilichtbühnen in Herdringen und Hallenberg, die jedes Jahr liebevoll inszenierte Stücke für Kinder und für Erwachsene im Programm haben.

Austoben bei jedem Wetter

Falls die Sonne mal nicht scheinen sollte, lockt eines der zahlreichen Sauerländer Spaß-, Freizeit- und Thermalbäder. Das AquaMagis in Plettenberg verfügt gar über eine Wasserrutsche mit Looping. Weitaus entspannter geht es im Solebad im Kurort Bad Sassendorf zu. Auch die Willinger Freizeitwelt lässt dank ihres großen Angebotes an wolkenverhangenen Tagen keine Langweile aufkommen: Kartfahren, Klettern, Glasbläsern bei der Arbeit zur Hand gehen – das und viel mehr geht „drinnen“. Meistens überdacht sind auch die Einrichtungen der Sauerländer Museumslandschaft. Das Sauerland-Museum befindet sich in der Altstadt von Arnsberg, das Sauerländer Besucherbergwerk in Ramsbeck, ein Technikmuseum in Eslohe. Sehenswert sind auch die kleinen, mit viel Engagement der Sauerländer eingerichteten Mitmachausstellungen oder Sammlungen wie zum Beispiel die Siku/Wiking-Modellwelt, das Schwerspat-Museum in Deislar, das Schiefer-Museum in Schmallenberg-Holthausen oder das Felsenmeer-Museum in Hemer.

 

In Hemer hat übrigens vor wenigen Jahren die Landesgartenschau stattgefunden, dessen Erbe an Ort und Stelle der Sauerlandpark angetreten hat. Ein herrliches Ausflugsziel für Naturgenießer, Flanierer und „Bergsteiger“ – die Stufen hinauf auf den Jübergturm haben es in sich, die Aussicht dort oben aber auch. Geheimnisvoll geht es im Galileo-Park in den Sauerland-Pyramiden oberhalb von Lennestadt-Meggen zu, wechselnde Ausstellungen zu Wissenschafts- und Rätselthemen lassen Besuchern so manchen – durchaus wohligen – Schauer über den Rücken laufen.

Fichtenflitzer-Sommerrodelbahn, Fun-House, Mega-Hüpfkissen

Tierischen Erlebnisspaß bietet der Panorama-Park Wildpark in Kirchhundem: Luchse, Otter, Mufflons, Sika-, Rot-, Dam- und Schwarzwild und sogar Bisons leben hier in großzügigen Gehegen. Hier verbringen Familien mit Kindern locker einen ganzen Tag, denn zusätzlich sorgen Attraktionen wie die Fichtenflitzer-Sommerrodelbahn, das Fun-House oder das Mega-Hüpfkissen für Abwechslung. Zurück zur Natur lautet das Motto eines Ausflugs in den Wildwald Vosswinkel bei Arnsberg. Der Wald zeigt sich hier noch so ursprünglich, wie er sich bereits vor Urzeiten gezeigt hat. Unter seinen Wipfeln tummeln sich Hirsche und Wildschweine, spektakulär sind die regelmäßigen Fütterungen, ebenso eine Kletterpartie im Waldseilgarten. Und wer anschließend doch über Nacht bleiben möchte, mietet einen „Schäfchenwagen“, eine „Schlafkanzel“ hoch oben in den Ästen oder den „Kolkrabenhorst“ – allesamt rustikale Refugien mitten im Wald. Da ist es wieder, das Abenteuer!

Zahlreiche weitere Angebote für Tagesausflüge ins Sauerland gibt es unter www.sauerland.com/ausflug

Sauerland-Tourismus e. V. Johannes-Hummel-Weg 1, D-57392 Schmallenberg Tel.: +49-2974-969830, E-Mail: info@sauerland.com, Internet: www.sauerland.com

Firmenvideos von Kölner Unternehmen