Ausflugstipps

Herbst im Sauerland

Es wird bunt in den Sauerländer Wäldern. Die Blätter verfärben sich und die herbstliche Sonne zaubert goldene Lichtspiele in die farbenfrohe Kulisse. Der Herbst ist die beliebteste Wanderzeit in der Region.

An Vorbereitung fordert der sanfte Natursport nicht viel - festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung, ein Pausenbrot und Getränke im Rucksack. Wer im Sauerland wandert, kann sogar die Karte weglassen, wenn er möchte. Denn auf den gut markierten und beschilderten Wegen in der Region fällt die Orientierung leicht. Das wissen Wanderfans schon lange und die Experten vom Deutschen Wanderverband geben ebenfalls ihr Siegel drauf. So sind jetzt die Sauerland-Wanderdörfer - das sind die Orte Brilon, Diemelsee, Medebach, Lennestadt, Kirchhundem, Olsberg, Schmallenberg, Eslohe, Willingen, Winterberg und Hallenberg - die erste zertifizierte „Qualitätsregion Wanderbares Deutschland".

Sauerland-Wanderdörfer

Diese Orte haben sich vollkommen auf Wanderer eingestellt. Konkret entstand dafür ein einheitlich und nahezu „unverlaufbar" ausgeschildertes Wegenetz, Wanderausgangspunkte wurden mit Infotafeln ausgestattet sowie Qualitätswanderwege und -gastgeber geprüft und ausgezeichnet. Zusätzlich verfügen die Sauerland-Wanderdörfer über geschulte Mitarbeiter in den Tourist-Infos, die sich in der Region und mit dem öffentlichen Nahverkehr hervorragend auskennen. Den Urlaubsgästen in den Sauerland-Wanderdörfern garantiert das Güte-Siegel nun: Wandern wird hier zu einem unbeschwerten und einfach vorzubereitenden Erlebnis für alle Sinne.

 

Wer ins Sauerland reist, kann sich darauf verlassen, dass er einen naturnahen und zugleich abwechslungsreichen Wanderurlaub in einer fabelhaft inszenierten Landschaft genießen kann - der ein Fülle an Entdeckungen und Erfahrungen für mehrere Tage bietet. Dass er auf jenen Routen wandelt, die die spannendsten Seiten der Region präsentieren, und auf die Beratungskompetenz in den Tourist-Infos und Unterkünften bauen kann, wo ihm persönliche Tipps und passgenaue Tourenvorschläge mitgegeben werden. Dass er in Häusern unterkommt, in denen er als Wandergast eben die Bequemlichkeit und Serviceorientierung vorfindet, die ihn nach seinem Ausflug so schnell wie möglich in wohlige Entspannung gleiten lässt. Und dass ihm seine Gastgeber mit regionalen Köstlichkeiten aus Küche und Keller sowie bequemen Betten den Aufenthalt von morgens bis abends versüßen.
www.sauerland-wanderdoerfer.de
 

Sauerland-Höhenflug

Der Fernwanderweg Sauerland-Höhenflug überspannt auf 250 Kilometern das Sauerland von Westen nach Osten, er verläuft von Altena und Meinerzhagen bis ins hessische Korbach. Wer auf dem Sauerland-Höhenflug - einem ausgezeichneten Qualitätsweg - wandert, der genießt Ruhe und Entspannung in echter Naturidylle, dazu atemberaubende Weitsichten. Naturfreunde machen in den tiefen Wäldern, in Hochmooren und -heiden oder auf den weiten Bergwiesen des Vogelschutzgebietes Medebacher Bucht faszinierende Entdeckungen.

Und wer von den Gipfeln, Kämmen und Aussichtstürmen des Ebbe- und Rothaargebirges seine Blicke schweifen lässt, für den erschließt sich das Motto des Weges sogleich: Nur Fliegen ist schöner. Informationen zum Weg und viele Vorschläge für Etappen- und Rundwanderungen gibt es im Internet auf der Seite: www.sauerland-hoehenflug.de

Sauerland-Spuren

Genusswanderer begeben sich neuerdings auf die „Sauerland-Spuren" - Tages- und Halbtagestouren voller Ausblicke und Eindrücke am Wegesrand. Den sagenhaften „Hollen" folgt der Bödefelder Hollenpfad. Die Hollen gelten als mythische Waldfrauen, die Kindern als Dank für gemeinsam verbrachte Stunden einst Gold schenkten. Als ihnen daraufhin gierige Schurken zu Leibe rücken wollten, haben sie sich in die Tiefe des Waldes zurückgezogen und wurden seither nicht mehr gesehen. Ihre Spuren rund um Bödefeld erstrecken sich auf zehn Kilometer, die sich - mit Halt an 16 Erlebnis- und drei Aussichtspunkten - in überschaubaren drei Stunden erwandern lassen. Wie auch der Quellenweg bei Brilon-Alme oder der Panoramaweg am Diemelsee und über dreißig weitere Wege zählt der Hollenpfad innerhalb der „Sauerland-Spuren" zu den „Naturwegen". Zusätzlich führen „Themenwege", ausgesucht und empfohlen von heimischen Wanderexperten, durch die Region: Die Geschichte des für das Sauerland so bedeutsamen Bergbaus erzählt der Bergbauwanderweg Ramsbeck, er misst genussvolle acht Kilometer und lädt unter anderem ein ins Sauerländer Besucherbergwerk Ramsbeck. Hinein gelangt man wie eh und je nur mit der Grubenbahn. Durch den Kurfürstlichen Thiergarten Arnsberg windet sich unweit der Altstadt ein zwölf Kilometer langer Rundweg, er führt vom Ufer der Ruhr bis hinauf ins tiefgrüne Waldreservat Obereimer. Unterwegs berichten 41 Stationen von Bergbau und Landschaft, Köhler-Handwerk und der spektakulären Geschichte der einst kurfürstlichen Residenz.
www.sauerland.com/wandern

 

Rothaarsteig

Er gilt als einer der schönsten Höhenwege Europas: Aushängeschild der Wanderwelt Sauerland ist der 154 Kilometer lange Rothaarsteig, der in Brilon beginnt, durch das Sauerland, das Siegerland und Wittgenstein, das Lahn-Dill-Bergland und den Westerwald bis ins hessische Dillenburg führt. Der Rothaarsteig, auch bekannt als „Weg der Sinne", ist vom Deutschen Wanderinstitutes als „Premiumweg" zertifiziert. Neben zahlreichen Aussichtspunkten - wie die Aussichtsplattform „Nase im Wind" auf der Tiefenrother Höhe mit Blick ins Siegerland - führt der Weg auch zu vielen naturkundlichen oder kulturell und historisch interessanten Anlaufpunkten. Wer unterwegs auch noch sein Wissen rund um die Naturthemen Wald und Wasser sowie die regionalen Geschichte erweitern möchte, kommt an den unterschiedlichen Erlebnis-Stationen entlang der Tour auf seine Kosten.
Infos: www.rothaarsteig.de

Sauerland-Waldroute

Auf der 240 Kilometer langen Sauerland-Waldroute erwartet die Wanderer eine naturnahe und erlebnisreiche Strecke, die sie zu den Schauplätzen mystischer Sagen und Geschichten führt. Von Iserlohn über Warstein bis nach Marsberg werden sie dabei aber nicht nur Hexen, Dämonen und Drachen begegnen, sondern ebenso attraktiven Landschaften, wie Mooren und Urwäldern. Zahlreiche Höhlen, Aussichtspunkte, Burgen und Schlösser runden das perfekte Wandervergnügen gekonnt ab. Und wer auf seinem Weg auf der Sauerland-Waldroute ein zusätzliches Schleifchen machen möchte, folgt einfach den Vorschläge für Rundkurse, die auf der Internetseite zum Weg zu finden sind: www.sauerland-waldroute.de

Viele weitere Informationen zur gesamten Sauerland-Wanderwelt gibt es außerdem auf der Seite www.sauerland.com/wandern

Stadtspaziergänge

Doch nicht nur draußen im Wald und auf der Wiese lockt das Abenteuer. Wenn die Tage wieder kürzer werden, bietet die früh einbrechende Dunkelheit eine gute Gelegenheit, vertraute Orte einmal anders kennen zu lernen. Stadtführungen mit dem gewissen Etwas - ein verträumtes Lichtspiel oder ein wenig Grusel - werden vielerorts im Sauerland angeboten. Wer ausgeschlafen genug ist, kann bis in die späten Abendstunden einen Spaziergang unternehmen, der ihm im Dunkeln die Augen für völlig neue Stadtansichten öffnet.

In Lippstadt sorgt ein Kunstprojekt für leuchtende Augen: Die Lippstädter Lichtpromenade ist ein Teil des Gesamtprojektes „Hellweg - ein Lichtweg". Geht die Sonne unter, werden etwa eine halbe Stunde später nicht nur die Straßenlaternen eingeschaltet, sondern auch die vielen Lichtkunstobjekte entlang der Lippe. Infos: www.lippstadt.de

Flackernde Flammen werfen geheimnisvolle Schatten in die historischen Stadtkerne. So lädt Arnsberg zu einem Rundgang mit dem Nachtwächter oder einer romantischen Laternenwanderung ein. Und in Soest werden die Petroleumlampen angezündet, dann führt der abendliche Spaziergang bei der „Mondschein-Promenade" entlang der Grünsandsteinmauern und der idyllischen Fachwerkzeilen. Infos: www.arnsberg-info.de, www.wms-soest.de

Begehbare Kamera im Turm

Noch ein besonderer Geheimtipp gesucht? Der Limpsturm in Arnsberg, ein Wehrturm aus dem 13. Jahrhundert, präsentiert sich seit kurzer Zeit als ein Licht- und Medienturm, denn hier ist eine begehbare Camera Obscura untergebracht. Wer das Innere der Kamera betritt, erlebt eine Bildergalerie mit beeindruckenden Camera-Obscura-Fotografien, Lichtinstallationen und sphärische Klänge. Etwa 40 begehbare Kameras sind derzeit weltweit bekannt, die Kamera in Arnsberg ist im weltweit ältesten Gebäude untergebracht. Die Öffnungszeiten sind stark vom Außenlicht abhängig und ändern sich dementsprechend. Informationen gibt es auf der Internetseite: www.lichtturm.info

Viele weitere Ausflugstipps - in die Städte und in die Natur - finden sich auf der Seite www.sauerland.com/ausflug

Und auf die Räder!

Knackige Berganstiege, rasante Abfahrten, gemütliche Touren in schwingender Landschaft - Radfahren im Sauerland ist wahrlich abwechslungsreich. Rennradfahrer schätzen das anspruchsvolle Profil, das sie vor so manche Kraftprobe stellt. Das fabelhafte Panorama bei der Fahrt durch weite Wälder oder an glitzernden Seen entlang versetzt so manchen Mountainbiker ins Staunen. Doch auch Freizeitradler kommen in der Region auf ihre Kosten.

Kleine Mountainbiker groß auf Tour

Etwas Neues gibt es für kleine Radfans: Die Experten in der Bike Arena Sauerland haben auf Willinger Gebiet ein Streckenkonzept entwickelt, das jungen Mountainbikern den leichten Einstieg in den Sport ermöglicht. Das Besondere des kindergerechten Mountainbike-Netzes: Die Kinder legen ihre Tour auf insgesamt 95 Kilometern Fahrstrecke selbst fest. Das funktioniert sowohl vor dem Start als auch auf der Strecke. Tiersymbole in verschiedenen Farben weisen den richtigen Weg. Wenn ein kleiner Radler sich für eine Route entschieden hat und unterwegs merkt, dass ihm diese zu schwer oder zu leicht ist, kann er an ausgewiesenen Knotenpunkten eine andere Richtung einschlagen.
Infos: www.biken-willingen.de

Informationen, Tourenvorschläge und auch GPS-Tracks für Radfahrer jeder Couleur gibt es auf der Seite www.sauerland.com/radfahren

Wer jetzt Pläne schmiedet für den Herbst-Urlaub vor der Haustür, findet viele Vorschläge ebenso wie weitere Ziele für Tagesausflüge – die bei Sonne wie Regen angesteuert werden können – im Internet unter www.sauerland.com.

Informationen und Unterkunftsvermittlung:
Sauerland-Tourismus e. V.
Bad Fredeburg
Johannes-Hummel-Weg 1
57392 Schmallenberg
Tel.: 02974-202190
E-Mail: info@sauerland.com

Firmenvideos von Kölner Unternehmen