• Home
  • Sa, 18. Nov. 2017
  • Stadtplan
  • cologne.de
  • Branchen
  • KoelnMail
  • Experten

Naturerlebnispark

Baumwipfelpfad im Panarbora

Eintritt: Erwachsene: 9,90 Euro; Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre: 6,40 Euro; Kinder unter 4 Jahre: Eintritt frei
Adresse: Nutscheidstr. 1 51545 Waldbröhl (www.panarbora.de)
Geeignet für jedes Alter
Öffnungszeiten: Mai - Sep. 9:30 - 20 Uhr; März - Apr. & Okt. 9:30 - 18 Uhr; Nov. - Febr. 10 - 16 Uhr

Der Baumwipfelpfad im Naturerlebnispark Panarbora ist das Herzstück des Waldbröhler Familienparks. Die Reise über den Pfad beginnt auf einem 40 Meter hohen Aussichtsturm, auf welchem man die Sicht über das Bergische Land genießt. Auf einer Lauflänge von 1.635 Metern wandert man barrierefrei durch die verschiedenen Baumvegetationszonen.

Dabei gibt es auch jede Menge zu lernen: Auf sechs interaktiven Lern- und Erlebnisstationen erfahren die Besucher Wissenswertes über die Natur des Bergischen Landes. In der Ausstellung "Vom Urwald zum Wirtschaftswald" stellen sich die verschiedenen Waldtypen vor und zeigen, dass nicht jeder Wald gleich ist. In "Der Wald schläft nie" lernt man, wann welche Tiere im Wald aktiv sind und in "Vom Wald leben" entdeckt man, warum das Holz der Wälder ein außergewöhnlicher Rohstoff ist und wer alles von diesem lebt.

Neben dem Baumwipfelpfad gibt es noch weitere spannende Dinge in dem Erlebnispark. Kinder können sich auf einem Abenteuerspielplatz oder in einem 20 Meter langen Spieltunnel austoben. In einem Heckenirrgarten kann man seinen Orientiertungssinn testen und auf einem Waldweg um das halbe Gelände des Naturparks läuft man bei einem Spaziergang an verschiedenen Stationen vorbei, die die Sinne ansprechen.

Wem ein Tagesausflug ins Panarbora nicht genügt, kann dort auch übernachten. Denn der Park ist gleichzeitig eine Jugendherberge, in der es verschiedene Dörfer im asiatischen, südamerikanischen und afrikanischen Stil sowie fünf Baumhäuser gibt.

Gut zu wissen: Letzter Zutritt zum Baumwipfelpfad ist jeweils eine Stunde vor Schließung. (Foto: D.Ketz/Panarbora)

Schon gelesen?