Privatbrauerei Gaffel Becker & Co.

Das Eigelsteinviertel nördlich des Hauptbahnhofs ist die Heimat des Gaffel-Kölschs. 1302 wird erstmalig das Brauhaus "Zum Leysten" erwähnt, das an der Stelle stand, wo auch heute noch in der Brauerei Gaffel Bier gebraut wird.

Der Name Gaffel Kölsch erinnert an gute alte kölsche Tradition. Im Jahr 1396, als das Mittelalter in seiner vollen Blüte stand und die Obrigkeit alle Ämter innehat, die Patrizier herrschten, waren die Gaffeln der politische Arm der Zünfte und der Handelsherren in Köln.

Am 24. Mai 1908 übernahmen die Brüder Becker die Brauerei und benannten sie in "In der Gaffel" um. Im Gaffel Haus am Alter Markt fand das Meisterstück rheinischer Braukunst aus der Privatbrauerei Gaffel einen traditionsreichen Rahmen. Seit 2008 betreibt die Brauerei im denkmalgeschützten Deichmannhaus nahe des Hauptbahnhofes und des Domes den Brauereiausschank "Gaffel am Dom".

Schon gelesen?

Firmenvideos von Kölner Unternehmen