Kerpen

Kerpen zwischen Tagebau und Naherholunggebiet


Kerpen wurde erstmals im Jahre 871 unter den Namen "Kerpinna" urkundlich erwähnt. Der Ort erhielt 1941 die Stadtrechte. Weltweit bekannt wurde die westlich von Köln gelegene Stadt durch Michael Schumacher, den erfolgreichsten Formel 1-Fahrer und seinen Bruder Ralf Schumacher. Das Michael Schumacher Kart & Event-Center ist ein beliebtes Ausflugsziel für Motorsport-Fans.

Kerpen und seine Stadtteile sind immer noch geprägt von der im Umkreis liegenden Braunkohleindustrie des Rheinischen Braunkohlereviers mit Tagebau und Brikett-Fabriken. Der Tagebau Frechen im Osten ist ausgekohlt - dort befindet sich ein Rekultivierungsgebiet mit dem vom Weltjugendtag 2005 bekannten "Marienfeld".

Gelegen an einem der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte, dem Kerpener Kreuz, wo sich die A61 Venlo - Koblenz und die A4 Köln-Aachen kreuzen, bietet Kerpen einen exzellenten Wirtschaftsstandort für verschiedene Gewerbe- und Industrieansiedlungsbereiche innerhalb der Kölner Wirtschaftsregion.

Reizvoll sind die Naherholungsgebiete im Kerpener Umland, die zum Spazieren, Radfahren oder Sporttreiben einladen. Wer mit der Familie unterwegs ist, besucht das Vierjahreszeitenbad "Erftlagune" oder den alljährlichen Riesentrödelmarkt.(Foto: imago/Manngold)

Mehr Informationen:
www.stadt-kerpen.de

Kerpen im Stadtplan:

Firmenvideos von Kölner Unternehmen