Erftstadt

Erftstadt - Natur und Kultur an der Erft

Erftstadt entstand erst 1969 im Zuge einer kommunalen Neugliederung. Die junge Stadt, welche ihren Namen der Erft verdankt, liegt zentral und in nächster Nähe zu Köln und Bonn. Berufspendler nutzen den Bahnhof Liblar um in nur 15 Minuten Köln zu erreichen, der Rest nutzt die guten Verkehrsanbindungen an die A1, A61 oder die Bundesstraße 265.

Eine gute städtische Infrastruktur und die Vorzüge der Landschaft um Erftstadt bestimmen die Wohnqualität in allen 14 Stadtteilen. Nach wie vor zieht Erftstadt sowohl Besucher als auch neue Einwohner mit seinem kleinstädtischen Flair in seinen Bann.

Kulturprogramm finden Erftstädter und Besucher nicht nur in historischen Stadtzentren mit vielfältigen Sehenswürdigkeiten, sondern ebenfalls in Erftstadts Burgen und Schlössern wie der Lechenicher Landesburg oder dem Schloss Gracht.

Der im Süden Erftstadts entstehende Gewerbepark "WirtschaftsPark Erftstadt" bildet das Pendant zum Naturpark Kottenforst-Ville, einem herrlichen Naherholungsgebiet mit seinen Wald- und Seenlandschaften, Fuß- und Radwanderwegen.

Obwohl Erftstadt keine zentrale Fußgängerzone besitzt, bietet es dennoch umfangreiche Angebote an dezentralen Einkaufsmöglichkeiten. In den größeren Stadtteilen Lechenich und Liblar findet man zahlreiche Fachgeschäfte, erfährt guten Service und fachkundige Beratung sowie eine umfangreiche Palette an Dienstleistungen.

Mehrere verkaufsoffene Sonntag machen das Einkaufen in Erftstadt auch attraktiv für jedermann, der unter der Woche weniger Zeit hat. Es lohnt sich!(Foto: imago/Revierfoto)

Erftstadt im Stadtplan:

Firmenvideos von Kölner Unternehmen