Dormagen

In dem linksrheinisch gelegenen Dormagen gibt es jede Menge Naherholungs- und Einkaufsmöglichkeiten sowie Touristenziele.



Die im Jahre 1988 eingeweihte Fußgängerzone Kölner Straße ("Kö") hat sich mit ihrem breitgefächerten Einkaufsangebot als beliebte Flanier- und Bummelmeile etabliert. Regelmäßig werden hier Märkte und Volksfeste veranstaltet, hier trifft man sich in gemütlichen Restaurants und Cafés. Die Rathaus-Galerie vermittelt mit ihrer mit Glas überdachte Passage ein ganz besonderes Einkaufserlebnis.

Touristischer Anziehungspunkt ist der Stadtteil Zons. Die im 14. Jahrhundert gegründete ehemalige kurkölnische Zollstadt wird aufgrund ihrer gut erhaltenen mittelalterlichen Mauern und Türme auch das "Rheinische Rothenburg" genannt und zieht Jahr für Jahr eine Million Besucher in ihren Bann.

Noch älter als die Zollfeste Zons ist eine weitere Sehenswürdigkeit von Dormagen, das Kloster Knechtsteden. Vor über 850 Jahren begannen hier Mönche mit dem Bau der romanischen Doppelchor-Basilika, die inmitten von Wald und Obstgärten auf einer leichten Anhöhe gelegen ist.

Dormagen ist auch ein Eldorado für Radfahrer: Seit 1999 ist der Ort als "Fahrradfreundliche Stadt" anerkannt. Um die Verbesserung des Radwegenetzes und die Belange der Radfahrer kümmert sich ein städtischer Fahrradbeauftragter. Mit Erfolg: Mehr als 30 Kilometer Radweg wurden neu angelegt. (Foto: imago/Arco images)

Dormagen im Stadtplan:

Firmenvideos von Kölner Unternehmen