Einzigartig Einkaufen (70)

Werden Sie Hemdpate in der Herrenbude

Markus, Ole oder Oliver heißen zum Beispiel die von Achim Schmitz selbst entworfenen Hemden. Der Besitzer der Ehrenfelder „Herrenbude“ denkt beim Entwurf jeweils an einen bestimmten Kunden, dem er das Kleidungsstück dann als Pate widmet. „Die Idee zum ersten eigenen Hemd und der ersten selbst entworfenen Hose entstand durch Kundenwünsche“, erklärt Achim Schmitz. „Wir haben zum Beispiel gemerkt, dass einige Kunden Hemden mit besonders langen Ärmeln oder Hosen mit längeren Beinen brauchen.“ Seit Oktober 2008 gibt es die Herrenbude – quasi als männliches Pendant zum seit 2006 existierenden Rockladen „Rock it baby“, der direkt nebenan im selben Haus liegt und von Sabine Berndt geführt wird, der Ehefrau von Achim Schmitz.

Weitere Artikel aus unserer Reihe "Einzigartig Einkaufen"

„Uns kam eines Samstags die Idee, den Herren, die sich in der Mädelsabteilung schon mal die Beine in den Bauch standen, künftig eine modische Heimstatt zu bieten“, erklärt Achim Schmitz, wie seine Frau und er darauf kamen, die Herrenbude im Frühjahr 2008 zu gründen. Seit der Eröffnung kommen auch viele Paare aus dem gesamten Bundesgebiet zum gemeinsamen Shoppen in die Rothehausstraße 4, so Achim Schmitz. Die Kundschaft bestehe hauptsächlich aus Männern zwischen 25 und 65 Jahren. „Meine Kunden haben keine Lust darauf, sich ihren Samstag mit Herumlaufen in vollen Einkaufsstraßen und großen, gesichtslosen Geschäften zu verderben“, sagt Achim Schmitz auf die Frage, welche Besucher zu ihm kommen. „Sie schätzen stattdessen den guten Espresso und die lockere Stimmung bei uns.“

„Mein oberstes Credo ist: Was ich als Chef nicht selber tragen würde, kommt nicht auf die Kleiderbügel“, erklärt Achim Schmitz das besondere Herrenbuden-Konzept. Ein Aufenthalt in dem Geschäft sei wie der Besuch bei guten Freunden, bei dem man in entspannter Atmosphäre nebenher auch noch seine Garderobe auffrische. „Prägend ist die streng subjektive Vorauswahl des Angebots. Meine Kunden schätzen die stilsichere, reduzierte Auswahl“, sagt Achim Schmitz, der während seines Studiums (Politik, Soziologie, Philosophie) einige Jahre lang Designmöbel verkauft hat und dabei auch seine jetzige Frau kennengelernt hat („Das Interesse an Design hat uns schon immer verbunden.“). Seine Tätigkeit umschreibt der Herrenbuden-Chef mit der Bezeichnung „Trüffelschwein der Männermode“: „Ich versuche, die modischen Trüffel aus den Kollektionen verschiedener Hersteller herauszupicken, um sie dann meinen Kunden anbieten zu können.“

Neben den Herrenbude-Produkten des hauseigenen Labels, das auf zeitlose Passformen, ausgefallene Stoffe, solide Verarbeitung und qualitativ hochwertige Materialien setzt, führt Achim Schmitz noch Kleidung einiger weiterer ausgesuchter Hersteller. Zum Sortiment des etwa 40 Quadratmeter großen Geschäftes in einer früheren Backstube gehören Strümpfe, Unterhosen, Jeans, Gürtel, Schuhe, T-Shirts, Hemden, Sonnenbrillen, Pullover, Sakkos, Jacken, Mäntel, Mützen und Hüte. Anzüge aus der Eigenkollektion sind erstmals Mitte 2011 neu im Sortiment. „Die Herrenbude versteht sich als Full-Service-Agentur für Männerkleidung“, führt Achim Schmitz an. „Stilistisch immer 50 Prozent Gentleman und 50 Prozent Haudegen.“

„Wir suchen gemeinsam die Stoffe aus und besprechen in der Regel unsere Entwürfe miteinander“, sagt Achim Schmitz über die Zusammenarbeit mit seiner Frau. Produkte des eigenen Labels gibt es seit Anfang 2010. Die Entwürfe für neue Modelle entstehen zumeist beim Einkaufen der Stoffe, erzählt der Herrenbuden-Chef, der seine Ideen dann mit Bleistift zu Papier bringt. Produziert werden die von Achim Schmitz entworfen Hemden mit etwas längeren Ärmeln und die Hosen mit 32er-, 34er-, 36er- und teilweise 38er-Beinlänge in einer kleinen Näherei in der Slowakei. Dort werden die Kleidungsstücke von Hand zugeschnitten und einzeln vernäht. In der Herrenbude treffen „Markus“, „Ole“ und „Oliver“ dann auf ihre Hemdpaten und weitere Kunden. (sar)

Herrenbude
Rothehausstraße 4
50823 Köln

Telefon: 0171 – 14 20 208

E-Mail: herrschmitz@herrenbude.de
Internet: www.herrenbude.de

Öffnungszeiten
Mittwoch-Donnerstag
17:00-20:00
Freitag
11:00-14:00, 17:00-20:00
Samstag
11:00-16:00

Kölsche Tradition pur, größte Auswahl oder einzigartiges Konzept? Kennen Sie ein besonderes Geschäft in Köln, das wir in der koeln.de-Serie „Einzigartig Einkaufen“ noch nicht porträtiert haben? Schicken Sie doch per E-Mail einen Vorschlag, und begründen Sie darin kurz in einen oder zwei Sätzen, warum es sich um ein einzigartiges Geschäft handelt.

Weitere Artikel aus unserer Reihe „Einzigartig Einkaufen"

Schon gelesen?

article
459450
Einzigartig Einkaufen (70)
Werden Sie Hemdpate in der Herrenbude
Bildergalerie Markus, Ole oder Oliver heißen die von Achim Schmitz selbst entworfenen Hemden. Der Besitzer der Ehrenfelder „Herrenbude“ denkt beim Entwurf jeweils an einen Kunden, dem er das Kleidungsstück dann als Pate widmet.
http://www.koeln.de/koeln/einkaufen/einzigartig_einkaufen/werden_sie_hemdpate_in_der_herrenbude_459450.html
http://www.koeln.de/files/koeln/herrenbude225.jpg

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <img> <table> <tr> <td> <th> <span> <p> <br> <blockquote> <hr>
  • Beiträge zitieren möglich mit: [quote]
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Du kannst BBCode verwenden, URLs werden automatisch in Links umgewandelt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Firmenvideos von Kölner Unternehmen