• Home
  • Di, 6. Dez. 2016
  • Stadtplan
  • cologne.de
  • Branchen
  • KoelnMail
  • Experten

Serie: Einzigartig Einkaufen

Tante Sabines Kunstkiosk

Tante Sabine verkauft in ihrem Braunsfelder Büdchen keine Süßigkeiten, keine Zeitschriften und auch keine Zigaretten. Kunst gibt es in Kölns ungewöhnlichstem Kiosk zu kaufen.

Bildergalerie: So sieht es bei Tante Sabine aus

Weitere Artikel aus unserer Reihe "Einzigartig Einkaufen"

"Es hätte auch ein leer stehendes Bahnhäuschen sein können", sagt Sabine Maier alias Tante Sabine. "Ein normales Ladenlokal führen kann doch jeder. Ich liebe coole Locations." Seit Ende 2012 führt die Bankangestellte einen Kunst-Kiosk in der Hültzstraße in Köln-Braunsfeld und verkauft in dem neun Quadratmeter großen Büdchen neben selbst hergestellten Unikaten auch diverse Stücke anderer Künstler.

Seit Jahren beobachtete Sabine Maier den Wandel des Büdchens Hültzstraße/Ecke Aachener Straße. Mehrmals in der Woche fuhr die gebürtige Bayerin, die seit 1993 in Köln wohnt, auf dem Weg zur Arbeit an dem Kiosk vorbei. Sah, wie zunächst ein Blumenhändler schnell wieder aufgab, nachdem das kleine Gebäude als Verkaufsstelle für Zigaretten und Zeitungen ausgedient hatte. Erlebte, wie eine Nutzung als Pavillon für italienischen Kaffee rasch scheiterte und wie er zuletzt lange leer stand.

Gelebte kölsche Büdchen-Kultur

"In meiner bayerischen Heimat gibt es nicht diese Kultur des Büdchens wie in Köln“, sagt Sabine Maier, die nach einem Kurs 2007 auf Kunsthandwerkermärkten ihre Unikate verkauft und oft dort gefragt wurde, wo es ihre Stücke zu kaufen gebe. Die Lösung? Ein Kunst-Kiosk. "Zumal freistehend auf einer Verkehrsinsel, was noch cooler ist."

14 Tage bevor Sabine Maier dem Besitzer des Büdchens ihr Konzept vorgeschlagen hatte, hatte sich dieser, Eigentümer des Nachbar-Kiosks an der nahen KVB-Haltestellte, schon nach den Abrisskosten erkundigt. Ohne Sabine Maier hätte Köln wohl ein Büdchen weniger – und erst recht nicht einen bunten Kunst-Kiosk gehabt. Der Graffiti-Sprayer Matthi Strafmaß, ein Bekannter von Sabine Maier von den Kunsthandwerkermärkten, hat die Außenwände der kleinen Verkaufsstelle bunt besprüht.

Die Schrift „Tante Sabine“ ist in pink auf lila Untergrund auf allen vier Seiten zu sehen. Anhänger, Ohrringe und Ketten sind überdimensional auf die Wände gesprüht – nach Vorlage von Sabine Maiers Schmuck. "Mittlerweile nennen das Büdchen alle Mädchenkiosk", berichtet die Künstlerin, die ferner unter anderem Leder- und Perlenarmbänder sowie Medaillons verkauft. Letzteres auch mit Mini-Stadtplänen Kölns und Düsseldorfs. Vom Künstler Stefan Seeger kauft sie Froschkönige aus Pappmachée und Fiberglas für den Garten hinzu, die Schwiegermutter versorgt sie mit selbstgehäkelten Mützen.

Kunst aus dem Automaten

Wie den Graffiti-Sprayer Strafmaß hat Sabine Maier auch Julia Brück auf einem Kunsthandwerkermarkt kennengelernt. Die in der Eifel lebende Künstlerin verkauft ihre Miniatur-Werke über ausrangierte und umgebaute Zigarettenautomaten aus den 1960er Jahren. "Ihre Automaten hängen überall in der Eifel", sagt Sabine Maier, die einen Kasten ihrer Kollegin an ihrem Büdchen aufhängen ließ. Für sechs Euro können Kunden dort nun kleine Illustrationen ziehen, die in kleinen weißen Schächtelchen in Zigaretten-Größe verpackt sind. Auch Aquarelle, Tuschezeichnungen oder Collagen mit Köln-Motiven sind dabei.

"Den Namen Tante Sabine fanden alle meine Freunde am Anfang furchtbar", erinnert sich die Kölner Kiosk-Künstlerin. "Alle wollten lieber was Englisches." Doch mittlerweile hat sich "Tante Sabine" bewährt. "Die Leute finden den Namen lustig, können sich ihn alle merken. Und ich find’s super", freut sich Sabine Maier, die ihr Büdchen an den zwei Abenden öffnet, an denen sie nicht in der Bank arbeitet. "Auf Facebook schreibe ich auch manchmal, dass ich da bin und spontan geöffnet habe", sagt Sabine Maier, zu der etliche Stammkunden kommen. "Ich habe durch meinen Kunst-Kiosk schon tolle Schwätzchen gehalten, viele neue Leute kennengelernt. "Eben gelebte kölsche Büdchen-Kultur! (sar)

Adresse Hültzstraße 2b, 50933 Köln Im Stadtplan | Öffnungszeiten Montag und Freitag 16 - 18 Uhr | ÖPNV Aachener Straße/Gürtel Zur Fahrplanauskunft Telefon 0171 – 931 84 74 E-Mail sabin@t-online.de Webseite www.tantesabine.de Facebook Tante Sabine auf Facebook

 

Bildergalerie: So sieht es bei Tante Sabine aus


Kölsche Tradition pur, größte Auswahl oder einzigartiges Konzept? Kennen Sie ein besonderes Geschäft in Köln, das wir in der koeln.de-Serie „Einzigartig Einkaufen“ noch nicht porträtiert haben? Schicken Sie doch per E-Mail einen Vorschlag, und begründen Sie darin kurz in einen oder zwei Sätzen, warum es sich um ein einzigartiges Geschäft handelt.

Weitere Artikel aus unserer Reihe „Einzigartig Einkaufen“

Schon gelesen?

Onlinespiele

hex-puzzle-225.jpg
Ganz schön knifflig: Platzieren Sie die Sechseck-Elemente so, dass möglichst viele auf das Spielfeld passen.  Jetzt spielen!
smartybubbles-225.jpg
Schießen Sie Ihre Luftblasen auf mindestens zwei Blasen mit der gleichen Farbe und bringen Sie diese so zum Platzen. Achtung! Suchtgefahr!   Jetzt spielen!
mahjong-600.jpg
Mahjong op kölsch - können Sie alle Steine entfernen?  Mahjong spielen