• Home
  • Mo, 20. Nov. 2017
  • Stadtplan
  • cologne.de
  • Branchen
  • KoelnMail
  • Experten

Serie: Einzigartig Einkaufen

Das altbekannte Fläschchen aus der Hausapotheke

Über 90 Prozent der Deutschen kennen das blaue Logo mit den stilisierten Nonnen im gotischen Spitzbogen. Klosterfrau Melissengeist gehört zu den erfolgreichsten rezeptfreien Arzneimitteln des Landes. Genüg Gründe, um die Firma in unserer Reihe vorzustellen, obwohl sie kein normales Ladengeschäft betreibt.

Weitere Artikel aus unserer Reihe "Einzigartig Einkaufen"

Die dahinterstehende Kölner Klosterfrau-Gruppe ist eines der führenden Unternehmen im Selbstmedikationsmarkt. Ein Welterfolg, der 1826 mit einer Nonne in Köln anfing. „An den Klöstern zu Coesfeld und Brüssel erlernte ich die Kunst, das ächte Carmeliter- oder Melissenwasser zu verfertigen“, annoncierte die 1775 geborene Maria Clementine Martin damals.

Gerüstet durch Studien in Konvent-Apotheken sowie geprägt durch einen Sanitätereinsatz auf dem Waterloo-Schlachtfeld, kommt die Nonne 1825 im Alter von 50 Jahren nach Köln. Über 60 Kölnisch-Wasser-Hersteller streiten sich in dieser Zeit dort um Marktanteile und Namensrechte. Dennoch beginnt sie nahe dem unfertigen Dom mit der Destillation eines Kölnisch Wassers und Karmelitergeistes.

Die Klosterfrau setzt dabei nicht nur auf Qualität, für die sie mit ihrem Namen bürgt, und Beistand von oben („Der Himmel segne meine Unternehmung“), sondern schützt ihre Marke auch. Der König erlaubt ihr, den Preußen-Adler auf ihre Flaschen zu drucken. Der Schachzug geht auf – die Nachahmer trauen sich nicht, das Wappen ebenfalls zu verwenden.

Das Destillat mit 79 Prozent Alkohol aus Melisse, Ingwer, Enzian und zehn weiteren Heilpflanzen wird seit 1962 nicht mehr in Köln produziert. Bis heute wird es aber bei Erkältungen, Unruhe, Magen-Darm-Problemen und Verspannungen eingesetzt. Erhältlich ist es in Köln unter anderem in der ältesten Apotheke der Domstadt – in der 1618 gegründeten Paradies Apotheke in der Severinstraße 162a.

„Seine Wirksamkeit wurde wissenschaftlich bewiesen“, sagt Klosterfrau-Chef Friedrich Neukirch und fügt über die Firmengründerin hinzu: „Maria Clementine Martin war eine engagierte Frau, die ihresgleichen sucht. Sie war im Hinblick auf Selbständigkeit, Vertriebsstrategie, Marketing und Mut zum unternehmerischen Risiko ihrer Zeit weit voraus.“ (sar)

Adresse Gereonsmühlengasse 1-11, 50670 Köln (nur Verwaltung) Im Stadtplan ÖPNV Christophstraße/Mediapark Zur Fahrplanauskunft Telefon 0221 – 16 520E-Mail dialog@klosterfrau-service.de Webseite www.klosterfrau.de

 

Kölsche Tradition pur, größte Auswahl oder einzigartiges Konzept? Kennen Sie ein besonderes Geschäft in Köln, das wir in der koeln.de-Serie „Einzigartig Einkaufen“ noch nicht porträtiert haben? Schicken Sie doch per E-Mail einen Vorschlag, und begründen Sie darin kurz in einen oder zwei Sätzen, warum es sich um ein einzigartiges Geschäft handelt.

Weitere Artikel aus unserer Reihe „Einzigartig Einkaufen“

Onlinespiele

teaser_big_bubbles.jpg
Schießen Sie Ihre Bubbles auf mindestens zwei gleichfarbige Blasen und bringen Sie diese zum Platzen. Achtung! Suchtgefahr!   Jetzt Bubbles spielen!
spiele_exchange_classic_screensh_600.jpg
Bilden Sie Reihen aus mindestens drei Steinen. Wenn Sie es schaffen, vier oder fünf Steine miteinander zu kombinieren, bekommen Sie mächtige Bonussteine!  Jetzt Exchange Classic spielen
spiele_mahjong-koelsch-foto_225.jpg
Mahjong op kölsche Aat - können Sie alle Steine entfernen? Mit Dom, Rhein, Karneval und Halver Hahn.  Mahjong spielen