Ankündigung in Ottawa

Köln/Bonn wird kanadisches Militär-Drehkreuz

Kanada wird für die Auslandseinsätze seiner Soldaten sein logistisches Drehkreuz am Flughafen Köln/Bonn einrichten. Das kündigte der kanadische Verteidigungsminister Peter MacKay am Dienstag nach einem Gespräch mit Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière in Ottawa an. 

Bislang nutzen die kanadischen Streitkräfte dafür den wesentlich kleineren US-Umschlagspunkt in Spangdahlem. Zu Spitzenzeiten versorgten die Kanadier ihre Truppen im Ausland nach Angaben von MacKay in sechs Monaten mit bis zu 300 Flügen.

De Maizière begrüßte die Ankündigung. "Ich freue mich sehr, dass Kanada seinen strategischen Hub in Richtung Osten in Köln/Bonn ansiedeln wird", sagte er. Ein Grund dafür sei der 24-Stunden-Flugbetrieb an dem Airport. Mit Blick auf die deutsche Fluglärmdebatte fügte er hinzu, diesen "strategischen Vorteil" müsse der Airport auch in Zukunft bewahren.

Dieser Operational Support Hub (OSH) dient als Drehscheibe sowohl für Kampfeinsätze und friedensunterstützende UN-Missionen der kanadischen Soldaten als auch für rasche humanitäre Hilfe. Die Zahl der kanadischen Soldaten in Köln/Bonn selbst wird den Angaben von MacKay nur gering sein. (dapd-nrw).

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <img> <table> <tr> <td> <th> <span> <p> <br> <blockquote> <hr>
  • Beiträge zitieren möglich mit: [quote]
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Du kannst BBCode verwenden, URLs werden automatisch in Links umgewandelt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Firmenvideos von Kölner Unternehmen