• Home
  • Do, 8. Dez. 2016
  • Stadtplan
  • cologne.de
  • Branchen
  • KoelnMail
  • Experten

Umweltzone in der Kölner City

Feinstaubverordnung: Wer darf in der City fahren?

Seit dem 1. Januar 2008 ist in der Kölner Innenstadt eine Umweltzone eingerichtet, die im April 2012 erweitert wurde. Sie umfasst ein Gebiet von 88 Quadratkilometern. Hier dürfen ab 1.1.2013 nur noch Fahrzeuge verkehren, die eine gelbe oder grüne Plakette an der Innenseite der Windschutzscheibe haben. Für alle anderen Fahrzeuge gilt ein Fahrverbot. Autos mit einer roten Plakette haben nur noch bis zum 31.12.2012 in die Umweltzone einfahren.

Die Umweltzone wird im wesentlichen durch folgende Straßenbezeichnungen (im Uhrzeigersinn) begrenzt: Mülheimer Brücke - Dünnwalder Straße - Keupstraße - Bergisch Gladbacher Straße - Herler Ring - Vingster Ring - A 4 - Rodenkirchener Brücke - Militärringstraße - Dürener Straße - A 4 - Bonnstraße - Lise-Meitner-Ring - Ottostraße - Dieselstraße - Gregor-Mendel-Ring - Militärringstraße - Industriestraße - Mülheimer Brücke.

Wo sind die Umweltplaketten erhältlich?

Die Feinstaubplaketten sind in Köln sowohl bei den  Kfz-Zulassungsstellen als auch in den Werkstätten erhältlich. Sie können sogar online bei der Stadt Köln bestellt werden. Dort können die Plaketten nicht nur für Fahrzeuge erworben werden, die in Köln zugelassen sind, sondern auch für Fahrzeuge die außerhalb Kölns zugelassen sind. Die Verwaltungsgebühren für eine Plakette betragen fünf Euro. Wer eine Plakette erwerben möchte, muss entweder den Fahrzeugschein oder die Zulassungsbescheinigung für das Fahrzeug mitbringen. Es besteht zwar keine Pflicht zur Kennzeichnung seines Fahrzeugs mit einer Plakette, doch ohne eine solche ist die Fahrt in einer Umweltzone nicht möglich.

Die Einteilung der Fahrzeuge erfolgt in Schadstoffgruppen von von Gruppe 1 bis Gruppe 4: In die Gruppe 1 fallen Fahrzeuge mit dem höchsten Schadstoffausstoß - diese erhalten keine Plakette. Gruppe 2 (rote Plakette) und Gruppe 3 gelbe Plakette) gelten für Dieselfahrzeuge und Gruppe 4 (grüne Plakette) für Kraftfahrzeuge mit der geringsten Partikel- beziehungsweise Schadstoffemission . Dazu zählen Autos mit modernster Dieseltechnik oder solche mit Ottomotor mit einem geregelten Katalysator. Die Plaketten, auf denen das Kfz-Kennzeichen eingetragen wird, werden von den kommunalen Kfz-Zulassungsstellen ausgegeben, den Prüfstellen von TÜV und Dekra, sowie allen Autowerkstätten, die TÜV- und Abgasuntersuchungen durchführen.

Zu welcher Schadstoffgruppe gehört mein Fahrzeug?

Wie findet der Fahrzeughalter nun heraus, in welche Schadstoffgruppe sein Auto eingruppiert ist? Die Zuordnung der Fahrzeuge erfolgt über den jeweiligen Emissionsschlüssel, den man den Fahrzeugpapieren entnehmen kann. Wenn die Papiere vor dem 1. Oktober 2005 ausgestellt wurden, findet man den Emissionsschlüssel im Fahrzeugschein im Feld "Schlüsselnummern zu 1" an der fünften und sechsten Stelle des sechsstelligen Codes. Bei Fahrzeugpapieren, die nach dem 1. Oktober 2005 ausgestellt wurden, steht der Emissionsschlüssel im Feld 14.1 der Zulassungsbescheinigung. Es sind die letzten beiden Zahlen der Ziffernreihe.

Mithilfe einer Liste lassen sich die Emissionsschlüssel-Nummern der entsprechenden Schadstoffgruppe zuordnen. Weitere Informationen zur Umweltzone in Köln gibt es auf www.stadt-koeln.de. (Fotos: ddp)