Verkehrskalender

Stadt Köln: Stau-Service im Internet

Die Stadt Köln hat die Kritik an den zahlreichen Staus durch Baustellen ernst genommen und einen Online-Verkehrsservice gestartet, mit dem sich Autofahrer schon vor Fahrtantritt über die aktuelle Verkehrssituation informieren können.

Im Zentrum des "Verkehrskalenders" auf www.stadt-koeln.de steht ein Stadtplan, in dem die Straßenbaustellen und verkehrsrelevante Veranstaltungen wie Messen, Bundesligaspiele oder größere Konzerte eingezeichnet sind. Hier lassen sich auch zusätzliche Informationen einblenden, zum Beispiel die aktuelle Verkehrsbelastung auf den wichtigsten Verkehrsadern der Stadt, die Lage der Parkhäuser und Infos zu den freien Parkplätzen oder die Kölner Umweltzone.

Freie Fahrt oder Stau? Das sehen Sie auch mit den Verkehrskameras von koeln.de

Wer die Maus über ein solches Symbol bewegt, erhält Kurzinformationen zu dem Ereignis oder der Baustelle, ein Doppelklick öffnet eine eigene Seite mit ausführlichen Informationen und genauen Lageplänen, zum Teil sogar mit Luftbildern. Unterhalb der Kartenansicht sind alle Baustellen und Events noch einmal in tabellarischer Form aufgelistet.

Beim Aufruf der Seite wird die aktuelle Situation angezeigt - doch der Service heißt "Verkehrskalender" und kann daher natürlich noch mehr: Rechts neben der Karte kann auch ein Datum oder ein Zeitraum für die Anzeige ausgewählt werden. So ist zum Beispiel schnell ersichtlich, wo am Montagmorgen oder am kommenden Wochenende Staus drohen. Neben Baustellen sollen auch besonders verkehrsrelevante Unfälle, die zum Beispiel länger andauernde Sperrungen nach sich ziehen, in dem System dargestellt werden. 

Durch den Online-Service wird sicher kein Stau vermieden werden können - Autofahrer können aber bei absehbaren Engstellen und Staus Ausweichstrecken wählen oder auf Bus und Bahn umsteigen. Die Staus in Köln seien im übrigen nur die Kehrseite einer sonst sehr positiven Tatsache, betonte Oberbürgermeister Jürgen Roters bei der Vorstellung des Verkehrskalenders: Dass nämlich in Köln unentwegt investiert und damit auch unentwegt gebaut wird.

Schon gelesen?

Nächster Artikel: Land unter in Longerich
Vorheriger Artikel: Ausnahmezustand auf Kölner Straßen

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <img> <table> <tr> <td> <th> <span> <p> <br> <blockquote> <hr>
  • Beiträge zitieren möglich mit: [quote]
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Du kannst BBCode verwenden, URLs werden automatisch in Links umgewandelt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Kommentare

Hallo! Der Link zum

Hallo!

Der Link zum Verkehrskalender geht ins Leere.
Der richtige Linke lautet: http://www.stadt-koeln.de/leben-in-koeln/verkehr/verkehrskalender/

Gruß

Klaus Rörig

Am kommenden Wochenende soll

Am kommenden Wochenende soll die Severinsbrücke gesperrt werden.

Wieso stehen hier keine Informationen ?

Warum ist es nicht möglich,

Warum ist es nicht möglich, Autofahrer daran zu hindern, auf eine Autobahn aufzufahren, die schon seit etlichen Studen gesperrt ist. So geschehen an der Auffahrt Bocklemuend am heutigen Freitag Morgen um 7.00 Uhr. Es dürfte doch möglich sein, die Autofahrer mit einem Schild zu informieren. Die Fahrt von ca. 3km in Richtung Frechen hat dann Dank der Sperrung 150 Minuten gedauert. Mir ist das einfach unerklärlich!
MfG
Hüls

Man kann die Autofahrer

Man kann die Autofahrer nicht daran hindern, weil das ein freies Land ist!

Wie schnell kriegst du ein Schild gemalt und aufgestellt?

Wozu gibt es Verkehrsfunk im Radio?

Liebe Verantwortliche, ich

Liebe Verantwortliche,
ich hatte so gehofft der Verkehrskalender wäre auch nur ansatzweise brauchbar! Leider ist er es nicht. Jeden Abend schaue ich in der Zeit von 16:30 bis 18.00 Uhr auf die Mülheimer Brücke. Die ist im Kalender immeg grün, also "Frei". Trotzden stehe ich immer gute 45 Min. bis ich drüber bin!! Diese Info kann man sich wirklich sparen, da sie eher schädlich ist!
Auch warte ich seit 2 Jahren auf die wiederaufschaltung der Kamera der Mülheimer Brücke. Vergebens, obwohl die Kamera noch da ist und sich auch von Zeit zu Zeit bewegt?! Schade das Ihr das nicht hinbekommt!!
Viele Grüße
Wolfgang

Meine vollste

Meine vollste Zustimmung.
Das Geld könnte/sollte sinnvoller eingesetzt werden.

Firmenvideos von Kölner Unternehmen