Hochwasser in Köln

Kölns Lage am Rhein hat ohne Zweifel viele Vorteile - aber auch einen Nachteil: Regelmäßig bedrohen Hochwasser die Stadt. Vor allem im Frühjahr, wenn der Schnee in den Alpen und an den Nebenflüssen schmilzt, rollen die Wassermassen auf Köln zu.

Doch die Stadt ist inzwischen relativ gut geschützt: In den vergangenen Jahren wurden in Köln etwa 260 Millionen Euro in den Hochwasserschutz investiert. So wurden rund 60 Kilometer Anlagen zum Hochwasserschutz, wie Deiche, Hochwasserschutzmauern oder mobile Schutzwände, neu gebaut oder saniert. Mit den Anlagen ist Köln nach Angaben des Landesumweltministeriums gegen ein 100-jähriges Rekord-Hochwasser gesichert, in den nördlichen Stadtbereichen sogar gegen ein 200-jähriges Hochwasser.

Die Jahrhunderthochwasser in den Jahren 1926, 1993 und 1995 übertrafen die Marke von zehn Meter. Der Normalwasserstand des Rheins bei Köln liegt bei 3,48 Meter.

Der aktuelle Rheinpegel

Quelle: www.pegelonline.wsv.de

Hochwasser: Was passiert ab welchem Pegelstand?

ab 11,30 m Überflutung der Altstadt.
ab 10,70 m Katastrophenalarm
ab 10,00 m Sperrung des Rheinufertunnels. In Rodenkirchen werden auf dem Auenweg und der Hauptstraße Stahlwände als "zweite Verteidigungslinie" aufgestellt.
ab 9,80 m Im Malerviertel/Rodenkirchen wird eine "Aqua Barrier" aufgebaut.
9,40 m Jetzt müssen die mobilen Hochwasserschutzwände in der Altstadt und an der Rodenkirchener Uferstraße stehen.
 8,40 m
Der Stadtteil Kasselberg wird vom Hochwasser umschlossen und wird zu einer Insel. Der Stadtteil ist nur noch mit watfähigen Fahrzeugen, bzw. mit Booten zu erreichen (Fährdienst)
ab 8,30 m

HOCHWASSERMARKE 2
Der Schiffsverkehr wird gesperrt

 ab 8,20 mIn Zündorf wird die mobile Hochwasserschutzwand aufgestellt 
ab 8,10 m Die Rheinuferpromenade der Altstadt wird teilweise überflutet,  erste Hochwassertore in der Altstadt müssen geschlossen sein
ab 6,80 m Das Hubtor in Rodenkirchen muss geschlossen sein
ab 6,70 m Campingplätze in Poll und Rodenkirchen müssen geräumt sein
6,20 m HOCHWASSERMARKE 1
Schiffe dürfen nur noch mit verminderter Geschwindigkeit und im mittleren Stromdrittel fahren
ab 6,00 m Die Parkplätze an der Bastei stehen teilweise unter Wasser (vollständig überflutet bei 6,30 m).
3,48 m Normalstand (statistisch berechnet)

Weitere Hochwasser-Infos finden Sie auf der Website der Stadtentwässerungs-Betriebe
Firmenvideos von Kölner Unternehmen