Kunsthochschule für Medien

Die Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) wurde im Jahr 1990 als Nachfolgerin der Kölner Werkschulen (1873-1993) gegründet. Sie bietet ein in Deutschland einmaliges Ausbildungskonzept an, das die Bereiche Film, Kunst und Wissenschaft in einem Diplomstudiengang mit dem Titel „Mediale Künste" (seit dem SS 2011, davor „Audiovisuelle Medien") verbindet. Die KHM ist somit eine Kunsthochschule, die ihren Schwerpunkt in der Auseinandersetzung mit den Medien sucht, und sie ist eine Filmhochschule, die vor allem vom künstlerischen Bewegtbild ausgeht.

Die Lehre fördert daher die nachbarschaftliche Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Künsten, die auf ein breites Wissen von Handwerk und künstlerischen Disziplinen zielt. D.h. es gibt keine Meisterklassen, sondern diesen einen die verschiedenen Lehrgebiete übergreifenden Studiengang, ebenso eine die Lehrgebiete übergreifende Betreuung durch Professoren, künstlerisch-wissenschaftliche und technische Mitarbeiter.

Das dreisemestrige Grundstudium vermittelt zunächst allgemeine Grundlagen in Theorie und künstlerischer Praxis. Das fünfsemestrige Hauptstudium wird auch für Studierende angeboten, die bereits ein Studium abgeschlossen haben oder zwei Jahre Berufspraxis vorweisen können. Hier konzentrieren sich die Studierenden auf die Spezialisierung in den künstlerischen Schwerpunkten, die z.B. sein können: Fotografie, Spiel-, Dokumentar-, Experimentalfilm, Kamera, Regie, Drehbuch, Animation, Video und Lichtkunst, mediales Design, mediale Szenografie, experimentelle Informatik, Sound und Klang, Skulptur, Kunst im öffentlichen Raum.

Flankiert wird das praxisnahe Studieren von theoretischen Seminaren und Vorlesungen, etwa zur Ästhetik und Geschichte der Maschinen, der Künste und der Medien. Die studentische Arbeit findet in den Ateliers, Studios und Laboren der KHM statt, die über eine qualitativ hochwertige, an der Vielfalt der Lehrgebiete orientierte technische Ausstattung verfügen.
Seit 2004 ist an der KHM die Promotion zum „Dr. Phil" möglich. Seit 2009 gibt es zudem das Promotionsstudium „artefacte" mit dem Ziel, Forschungsansätze zu fördern, die von der künstlerischen und medialen Praxis ausgehend exponierte neuartige Fragestellungen verfolgen.

Die Zahl der Studierenden hat sich bei rund 60 Newcomern pro Wintersemester und rund 360 Studierenden im Jahresdurchschnitt eingependelt. Betreut werden sie von einem Lehrcorpus aus rund 30 Professoren/-innen, 20 künstlerisch-wissenschaftlichen Mitarbeitern/-innen, 20 Technikern/-innen sowie ca. weiteren 40 Mitarbeiter/-innen. Der Betreuungsschlüssel für den einzelnen Studierenden ist somit hoch.

Die Berufsfelder, in denen die Studierenden nach dem Diplom im breiten Feld zwischen Kunst und Medien arbeiten, entsprechen der Vielfalt der Lehrgebiete und den möglichen Spezialisierungen während des Studiums an der KHM. Das Spektrum reicht hier von erfolgreichen Filmregisseuren/innen, Kameramännern/frauen, Drehbuchautoren/innen über frei wie im Kollektiv schaffende Künstler/innen, Programmierer/innen, Gestalter/innen und Produzenten/innen.

Studienbeginn: jährlich zum Wintersemester – ca. 60 Studierende
Bewerbungstermine: Januar / Februar
Zugangsvoraussetzung: Hochschulreife/Nachweis künstlerischer Eignung
Grundständiges Studium: 8 Semester, 4-monatiges Praktikum im Medien-/Kunstbereich
Zusatz-/Weiterbildungsstudium: 5 Semester, abgeschlossenes Hochschulstudium in relevantem Studienbereich oder 2-jährige künstlerisch-gestalterische Berufspraxis
Abschluss: Diplom
Gebühren: ca. 220 € pro Semester

Mehr Info:
Kunsthochschule für Medien

Schon gelesen?

Firmenvideos von Kölner Unternehmen