• Home
  • Di, 26. Sep. 2017
  • Stadtplan
  • cologne.de
  • Branchen
  • KoelnMail
  • Experten

Konzert in ausverkauftem Haus

David Garretts Donnerschlag in der Lanxess Arena

Wer ein Konzert des Stargeigers David Garrett besucht, darf sich auf einen abwechslungsreichen Abend, ausgezeichnete Musiker - und jede Menge Teenager freuen. So auch am Freitagabend als der 28-Jährige in der Kölner Lanxess Arena zu Gast war.

Ob sich AC/DC, als sie den Hit "Thunderstruck" schrieben, einmal ahnten, das daraus ein klassisches Crossover-Arrangement der Extraklasse werden würde? David Garrett machte daraus am Freitagabend in der Deutzer Multifunktionshalle auf jeden Fall einen wahren "Donnerschlag".

Klassische Werke von Albeniz bis hin zu Vivaldi und Popmusik von AC/DC bis hin zu Queen - der Virtuose schafft es die beiden scheinbar so gegensätzlichen Stile in Einklang zu bringen. So begann das Konzert etwa mit "Kashmir" von Led Zeppelin, im direkten Anschluss folgte sogleich Brahms "Hungarian Dance", ein Stück von seinem aktuellen Album "Classic Romance" nach dem auch die Tour benannt ist.

Die Fans auf seiner Seite hatte der Musiker dann zwar schon lange, doch umso mehr freute sich das Publikum hiernach auf den bekannten Soundtrack "Pirates of the Carribean". "Das ist so geil", freuten sich die zum Teil noch sehr jungen Mädchen, die zu Hauf gekommen waren. Garretts Ziel ist es gerade jungen Zuhörern die Angst vor der Klassik zu nehmen und sie vielleicht auch für diese zu begeistern - diesem Ziel ist er mit seinem Kölner Konzert wieder ein Stück näher gekommen.

Doch auch die älteren Musikliebhaber kamen in der mit  16.000 Zuschauern  ausverkauften Arena auf ihre Kosten. Immer wieder konnten sie sich von der Qualität des Ausnahmemusikers überzeugen. In seiner Crossover-Version des Beatles Songs "Live and let die" war es vor allem das harmonievolle Zusammenspiel zwischen schnellen und gefühlvoll langsamen Passagen, bei Rimski-Korsakoffs "Hummelflug" hingegen konnte das Publikum die unglaubliche Fingerfertigkeit des Geigers bewundern.

Zwischen den einzelnen Stücken bewies Garrett immer wieder auch seine Qualität als Entertainer - mit kleinen Geschichten über sein Leben und die Musik sicherte er sich immer wieder die Aufmerksamkeit des Publikums und gesteht, dass er wohl nicht immer ganz so "cool" war, wie ihm die Presse dies jetzt immer so gerne attestiert. Auch habe der jetzige Mädchenschwarm bedingt durch die Musik erst sehr spät angefangen, sich für das andere Geschlecht zu interessieren. Eines sei ihm aber schon sehr früh bewusst gewesen: "Mit sieben Jahren bin ich das erste Mal als Straßenmusiker aufgetreten, danach habe ich mir gadacht 'hm, das könnte ein Job mit Perspektive sein'".

Im Mittelpunkt stand an diesem Abend aber natürlich seine Musik. So gab es David Garrett an diesem Abend gleich im Doppelpack: Sarasates Navarra spielte er im beieindruckenden Duett mit sich selbst - einmal live, einmal von der Leinwand. Beeindruckend war auch die Version des Guns'n Roses Hits "November Rain", an dessen Arrangement der Musiker seit Jahren arbeitete. Herausgekommen ist ein sehr gelungenes Crossover-Werk mit faszinierendem Geigenspiel. Zu hören waren an diesem Abend ohnehin einige neue Stücke, da Garrett im Anschluss an die Tournee wieder ins Studio geht, um sein neues Album aufzunehmen.

Ein großes Lob galt an diesem Abend einmal mehr der Crew des Stargeigers, die auch dafür sorgte, dass die Klangqualität in der Arena, die nicht gerade bekannt ist für ihren Sound, einwandfrei war. Die erstklassige Band überzeugte ebenso durch ihre musikalischen Qualitäten wie die Staatskapelle Weimar unter der Leitung von Franck van der Heijden. Kurz vor der Zugabe wurde der Künstler selbst noch überrascht - ihm wurde Platin für seine Alben "Encore" und "Classical Romance" und Gold für sein Live-Album überreicht.

Alle, die den Stargeiger am Freitag nicht erleben konnten, haben im Herbst noch einmal die Chance hierzu: Garrett kommt am 31. Oktober 2010 erneut in die Lanxess Arena. (kb)

Setlist

Kashmir
Brahms Hungarian Dance No 5
Pirates of the Caribbean
Live and let die
Schubert - Serenade
Sarasate - Navarra
Monti - Czardas
Duelling Banjos
November Rain
Mission Impossible
Walk this way
Michael Jackson Medley

Pause

Child's Anthem
Rachmaninow - Vocalise
Vivaldi - Summer (Aus Vier Jahreszeiten)
Grieg - Mountain King (aus Peer Gynt)
Albinoni - Adagio
Bicycle Race
Zorbas
Dvorak - Humoresque
Jimi Hendrix - Little Wing
Albeniz  - Asturias
Master of Puppets
Musica é
Rocking all over the world
Thunderstruck

Zugaben:
Nothing else matters
Rimski-Korsakoff - Hummelflug
Hey Jude

Onlinespiele

spiele_mahjong-koelsch-foto_225.jpg
Mahjong op kölsche Aat - können Sie alle Steine entfernen? Mit Dom, Rhein, Karneval und Halver Hahn.  Mahjong spielen
exchange600x400_badge.jpg
Verschieben Sie Steine, um Reihen aus mindestens drei Steinen zu erstellen. Wenn Sie es schaffen, vier oder fünf Steine miteinander zu kombinieren, bekommen Sie kraftvolle Bonussteine!  Jetzt Exchange Challenge spielen
teaser_big_bubbles.jpg
Schießen Sie Ihre Bubbles auf mindestens zwei gleichfarbige Blasen und bringen Sie diese zum Platzen. Achtung! Suchtgefahr!   Jetzt Bubbles spielen!