Ausstellungs-Highlights

2011 in den Kölner Museen: Nackte und Musikvideos

Die Entwicklung des Musikvideos bei der "The Art of Pop Video" nacherleben,, nackte Tatsachen auf den Gemälden des französischen Salonmalers Alexandre Cabanel entdecken oder gefälschte Gemälde bei "Tat Ort Wallraf" enttarnen: Mit zahlreichen Ausstellungen sind die Kölner Museen startklar für 2011.

Den Anfang macht ab dem 18. Januar das Museum für Angewandte Kunst mit "Zwischen den Pfählen Venedigs". Hier werden ungewöhnliche Designobjekte ausgestellt, die aus den hölzernen Unterbauten der Stadt Venedig gefertigt wurden. Im Römisch-Germanischen Museum werden vom 25. Januar bis Ende April bei "Zauber in Bernstein" süditalienische Amulette und Schmuck zu bestaunen sein. Auf die Spuren des französischen Künstlers Alexandre Cabanel begibt sich das Wallraf-Richartz-Museum vom 4. Februar bis zum 15. Mai. Der Salonmaler widmete sich mit Vorliebe der Darstellung des Nackten.

Durch die Geschichte der internationalen Video-Clips

Im Museum für ostasiatische Kunst steht vom 25. März bis 17. Juli bei der Schau "Entdeckung Korea" die koreanische Kunst und Kultur in Deutschland im Zentrum. Im Museum für Angewandte Kunst wird's schrill und laut: "The Art of Pop Video" ist eines der ersten Ausstellungsprojekte zur Geschichte und Entwicklung des Musikvideos, das zugleich die Bedeutung des Mediums als künstlerisches Genre herausstellt. Zu sehen vom 9. April bis 3. Juli.

In der Zeit vom 29. April bis zum 11. September versucht das Rautenstrauch-Joest-Museum mit "Lawrence von Arabien" ein möglichst differenziertes Bild des in die Kritik geratenen Helden E.T. Lawrence zu zeigen. Der zweite Part des Kunstquartiers am Neumarkt, das Schnütgen Museum, fokussiert mit "Kölns Glanz und Größe" (4. November - 26. Februar 2012) die Domstadt im Mittelalter. Im Römisch Germanischen Museum machen ab dem 27. Mai "Ägypthische Gärten" mit blumigen Reliefs Lust auf Sommer.

Den Restaurateuren über die Schulter schauen

Ein Höhepunkt im kommenden Jahr dürfte "Tat Ort Wallraff" werden: Ab dem 1. Juli macht sich das Wallraf-Richartz-Museum anlässlich seines 150. Jubiläums selber zum Mittelpunkt einer Sonderausstellung und gewährt einen Blick hinter die Kulissen der vielseitigen Museumsarbeit. Als weiteres Geburtstagspäsent öffnet das Wallraf-Richartz-Museum vom 21. Oktober bis 22. Januar 2012 seine Schatzkammer. Die meisten der rund 1.500 Gemälde ruhen im Depot des Hauses, ein Ort, zu dem nur Eingeweihte Zugang haben. Unter dem Titel „Panoptikum“ zeigt das Museum eine Sonderschau mit hunderten Gemälden und Skulpturen, die bis dato noch nie oder nur selten öffentlich ausgestellt waren.

Die rotierende Ausstellung "The Lazy Susan Series" der Kölner Künstlerin Cosima von Bonin endet nach Rotterdamm, Bristol und Genf schließlich in ihrer Heimatstadt, ab dem 8. Juli im Museum Ludwig. Zu sehen gibt's eine Kombination alter und neuer Werke. Beispielsweise übergroße Stofftiere, genähte Bilder oder minimalistische Skulpturen. 

Anschließend an "The Lazy Susan

Series" präsentiert das Museum mit "Ichundichundich" Picasso im fotografischen Portrait" (24. September bis 12. Januar 2012). Die Ausstellung stellt damit erstmals die Frage nach dem Spannungsverhältnis zwischen Picassos Wunsch nach kontrollierter Selbstdarstellung und den Ansprüchen und Vorstellungen berühmter Fotografen.

Kölner Stadtgeschichte erleben

Das Kölnische Stadtmuseum hat es sich zur Aufgabe gemacht "2000 Jahre Kölner Geschichte" vorzustellen. Einmal jährlich präsentiert es künftig einen geschichtsträchtigen Kölner Ort mit seinen Besonderheiten. Den Auftakt macht vom 17. September bis zum 6. November der Waidmarkt.

Eine Woche nach Sessionsbeginn, am 18. November wird im El-De-Haus der Kölner Karneval im Nationalsozialismus unter die Lupe genommen und als zentraler Brauch zwischen Anpassung, Gleichschaltung und oppositionellem Verhalten beleuchtet.

Zu Ende geht das Museums-Jahr 2011 schließlich mit "Vor dem Gesetz" im Museum Ludwig. Die Ausstellung zeigt vom 17. Dezember bis 1. April 2012 künstlerische Positionen auf, die sich auf unterschiedliche Weise und zu verschiedenen Zeiten auf den Menschen einlassen und versuchen, ihn als politisches Wesen auszumachen.

Die genauen Daten und weitere Informationen finden Sie unter www.museenkoeln.de

article
406808
Ausstellungs-Highlights
2011 in den Kölner Museen: Nackte und Musikvideos
Die Entwicklung des Musikvideos bei der "The Art of Pop Video" nacherleben,, nackte Tatsachen auf den Gemälden des französischen Salonmalers Alexandre Cabanel entdecken oder gefälschte Gemälde bei "Tat Ort Wallraf" enttarnen: Mit zahlreichen Ausstellungen sind die Kölner Museen startklar für 2011.
http://www.koeln.de/koeln/das_sind_die_ausstellungshighlights_2011_406808.html
http://www.koeln.de/files/koeln/cabanel-venus-225.jpg

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <img> <table> <tr> <td> <th> <span> <p> <br> <blockquote> <hr>
  • Beiträge zitieren möglich mit: [quote]
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Du kannst BBCode verwenden, URLs werden automatisch in Links umgewandelt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Kommentare

ihr seid solche flaschen

ihr seid solche flaschen (leer)

Auf Ihrer Homepage steht: In

Auf Ihrer Homepage steht:

In der Zeit vom 29. April bis zum 11. September versucht das Rautenstrauch-Joest-Museum mit "Lawrence von Arabien" ein möglichst differenziertes Bild des in die Kritik geratenen Helden E.T. Lawrence zu zeigen. Der zweite Part des Kunstqaurtiers am Neumarkt, das Schnütgen Museum, fokussiert mit "Kölns Glanz und Größe" (4. November - 26. Februar 2012) die Domstadt im Mittelalter. Im Römisch Germanischen Museum machen ab dem 27. Mai "Ägypthische Gärten" mit blumigen Reliefs Lust auf Sommer.

Es ist schon lange her, aber ich entsinne mich, das "Quartier" anders geschrieben wird...

Ihr

maxe...

Moment mal... E.T. hat auch

Moment mal... E.T. hat auch gemalt??? Der wollte doch sonst immer nur nach hause telefonieren! Wo hatte der denn da Zeit zum Malen?? Und was ist denn E.T. überhaupt für ein Maler? Also Impressionismus oder so? Haha, ich habs, E.T. ist ein Maler des Extraterrismus!!! Hahaha!!!! Eine ganz neue Kunstform!!! von E.T.!!!! Extraterrismus!

maxe, Sie schreiben, "Es

maxe,

Sie schreiben, "Es ist schon lange her, aber ich entsinne mich, das "Quartier" anders geschrieben wird..."

Auch ich entsinne mich - nämlich daran, dass Ihr "das" hier richtigerweise "dass" geschrieben wird.

Ihr

Nochschlauer

Das war ja klar das Du

Das war ja klar das Du Gehirnamputierter sich wieder auf so einen Kommentar zu Wort meldest!

Kannst Du Dich nicht endlich wieder in die geschlossene verlegen lassen, am besten lebenslang und ohne die Möglichkeit Deinen geistigen Durchfall im Netz auf die Menschheit los zu lassen?!?!!!

Hallo Verpi$$Dich, mensch

Hallo Verpi$$Dich, mensch ich glaube wir kennen uns noch von früher aus der Schulzeit. Da gab es auch einen "Verpi$$Dich". Na ja, jedenfalls habe ich ihm den Spitznamen "verpi$$Dich" gegeben, weil er ständig "verpi$$ dich" zu mir gesagt hat. Haha. Es gab auch noch einen "Hau ab!". Das war immer gefährlich, wenn man über den Schulhof ging und da kamen dann der "Verpi$$Dich" und der "Hau ab" beide an... ach ja, das waren Zeiten...

 

(PS: WARUM "Spamfilter" bei dem Wort Verpi$$Dich????)

Ich glaube, im Februar gehe

Ich glaube, im Februar gehe ich das erste Mal in meinem Leben ins Museum. Wegen den nackten! Das ist bestimmt toll, wenn da nackte zu sehen sind. Es gab mal eine Kunstaktion, wo sie echte Nackte ins Museum gestellt haben. Und die standen einfach nur da. Nackt. Sowas würd ich sehen wollen, dann würd ich auchs ins Museum gehen!!!

Firmenvideos von Kölner Unternehmen