• Home
  • So, 26. Jun. 2016
  • Stadtplan
  • cologne.de
  • Branchen
  • KoelnMail

Mit fast 600 Künstlern

„Birlikte 2“: Fest für Toleranz am 14. Juni

Fünf Bühnen, insgesamt 30 Veranstaltungsorte und fast 600 Künstler. Das alles verteilt auf knapp einen Kilometer Keupstraße und das angrenzende „Carlswerk“. Was im Vorjahr auf zwei Tage verteilt war, kommt in diesem Jahr komprimiert auf den 14. Juni, echt kölsch von 11 Uhr (morgens) bis 11 Uhr (abends).

War im Vorjahr der 10. Jahrestag des rechtsextremen Nagelbomben-Attentats in der Keupstraße Anlass für die Kundgebung mit Diskussion und Kultur, sind es in diesem Jahr die rechten und fremdenfeindlichen Auftritte von Hogesa und Pegida. Dass diese in Köln keinen Erfolg hatten, führt OB Jürgen Roters auch auf „Birlikte 1“ zurück. Das Fest an Pfingsten des Vorjahres habe das Bild von Köln als tolerante Stadt bundesweit gestärkt.

Hieß es vor einem Jahr noch „Birlikte – Zusammenstehen“ (so die Übersetzung aus dem Türkischen), geht es diesmal einen Schritt weiter: Das Motto „Birlikte – Zusammenstehen, Zusammenleben“ soll den multikulturellen Charakter nicht nur der Keupstraße in Köln symbolisieren – und auch dazu ermutigen.

Konzert mit Bläck Fööss, Brings und vielen anderen

Höhepunkt mit viel kölscher Musikprominenz dürfte wieder das Konzert auf der Hauptbühne vor dem Verlagshaus von Bastei-Lübbe sein. Für den Abend angesagt sind bis jetzt unter anderem Bläck Fööss, Brings, Cat Ballou, Eko Fresh und Kollegen, Fatih Cevikollu, Esther Bejarano und die Microphone Mafia, Eko Fish, Heimatlieder aus Deutschland, Der Integrator, Kasalla, Kent Coda, Höhner, Stunksitzung, Supernichts, Wolf Maahn, Zeltinger und DJ Süperdisco. „Generationen-, stil- und nationalitätenübergreifend“ beschreibt Hermann Rheindorf, Sprecher der Musikerinitiative „Arsch huh“, das Programm.

Eröffnet wird die „Kundgebung für Toleranz, friedliches Zusammenleben, Vielfalt und Religionsfreiheit“ (OB Roters) mit einem interreligiösen Frühstück. Danach werden viele Hinterhöfe der Keupstraße für Theater, Musik, Literatur, Filme, Diskussionen und Kinderaktionen geöffnet – zusammen rund 150 Programmpunkte. Im Schauspiel-Depot findet eine Diskussion zu „“Wertschätzen und Wertschöpfen – Potentiale der Mehrkulturalität“ statt. Der Eintritt ist überall frei, ebenso zur Aufführung des Theaterstücks „Die Lücke“.

Mitglieder des Bündnisses „Birlikte“ sind die Stadt, die IG Keupstraße, die Initiative „Arsch huh“, das Schauspiel, die Amadeu-Antonio-Stiftung und Konzertmanager Roland „Balou“ Temme. Unterstützt wird es unter anderem vom Integrationsrat, dem Rat der Religionen und „Köln stellt sich quer“. (js)

Weitere Informationen: http://birlikte.info/

Schon gelesen?

Onlinespiele

smartybubbles-225.jpg
Schießen Sie Ihre Luftblasen auf mindestens zwei Blasen mit der gleichen Farbe und bringen Sie diese so zum Platzen. Achtung! Suchtgefahr!   Jetzt spielen!
mahjong-600.jpg
Mahjong op kölsch - können Sie alle Steine entfernen?  Mahjong spielen
solitaer-koelsch-600.jpg
Wir bringen Solitär zurück - als Browserspiel für zwischendurch, mit echt kölschen Motiven.  Solitär spielen
Firmenvideos von Kölner Unternehmen