Kunstmesse

"7. editionale" stellt Künstlerbücher und Buchobjekte vor

Totgesagte leben länger – das gilt auch für das Buch. Besonders, wenn sich Künstler seiner annehmen. Bei der „7. editionale“ am kommenden Wochenende lässt sich drei Tage lang die Vielfalt dieser Gattung entdecken: handgeschriebene, handgesetzte, handgedruckte Bücher, collagiert, gemalt, gezeichnet, meist in kleinen Auflagen, oft auch Unikate. Aus Papier, Stoff, Plexiglas oder Holz. Bücher, die man lesen und angucken kann – oder Objekte, die mit der „Idee“ Buch spielen.

Es ist ein höchst interessantes Spezialgebiet, das von den großen Kunstmessen eher stiefmütterlich behandelt wird. Um diese Lücke in der öffentlichen Wahrnehmung zu schließen, organisiert das Kölner Künstlerpaar Elisabeth Broel und Gernot Cepl seit 2000 im Zweijahresrhythmus die „editionale“ für Künstlerbücher, Buchobjekte und Editionen. Die Räume im Neuen Kunstforum am Alteburger Wall bieten dafür traditionell den intimen Rahmen für die 20 renommierten Aussteller, in der Regel alle Künstler, die eine übersichtliche, qualitätvolle Auswahl für jeden Geldbeutel vorstellen.

Zu den „Stammgästen“ gehören u.a. der Rheinbacher Papierschöpfer John Gerard und die ehemals in Köln beheimatete „edition fundamental“. Auch Jean Delvaux, der verspielte Surrealist aus Luxemburg, ist wieder dabei. Erstmals in diesem Jahr dabei ist die irische Redfoxpress, die russische Künstlergruppe MTM und die Burgart-Presse aus dem thüringischen Rudolstadt. Nach langer Zeit zeigt auch die Kölnerin Katrin Stangl wieder aktuelle Arbeiten. (js)

„7. editionale“ – Neues Kunstforum, Alteburger Wall 1, 50678 Köln- Südstadt, 2.3.: 18-21 Uhr, 3. und 3.3.: 11-19 Uhr. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.

article
571059
Kunstmesse
\"7. editionale\" stellt Künstlerbücher und Buchobjekte vor
Totgesagte leben länger – das gilt auch für das Buch. Besonders, wenn sich Künstler seiner annehmen. Bei der „7. editionale“ am kommenden Wochenende lässt sich die Vielfalt dieser Gattung entdecken: handgeschriebene, handgesetzte, handgedruckte Bücher, collagiert, gemalt, gezeichnet. Bücher, die man lesen und angucken kann – oder Objekte, die mit der „Idee“ Buch spielen.
http://www.koeln.de/koeln/7_editionale_stellt_kuenstlerbuecher_und_buchobjekte_vor_571059.html
http://www.koeln.de/files/koeln/editionale-js-225.jpg

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <img> <table> <tr> <td> <th> <span> <p> <br> <blockquote> <hr>
  • Beiträge zitieren möglich mit: [quote]
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Du kannst BBCode verwenden, URLs werden automatisch in Links umgewandelt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Firmenvideos von Kölner Unternehmen