• Home
  • Mi, 22. Nov. 2017
  • Stadtplan
  • cologne.de
  • Branchen
  • KoelnMail
  • Experten

Einstimmung auf neue Session

111 Orte: Im Karnevalsmuseum auf jecker Zeitreise

Wenn am 11.11. offiziell die neue Karnevalssession beginnt, wird geschunkelt, gefeiert und gebützt in Köln - bis Aschermittwoch. Im Karnevalsmuseum in Braunsfeld steht die fünfte Jahreszeit allerdings das ganze Jahr auf dem Programm und lädt zur jecken Zeitreise ein.


Dieser Artikel ist ein Auszug aus dem Buch "111 Kölner Orte, die man gesehen haben muss" von Bernd Imgrund und Britta Schmitz (Fotos).
Dieses Buch jetzt bestellen

So ein Karnevalsmuseum ist ein heikles Projekt, das schnell zur folkloristischen Selbstbeweihräucherungsanstalt werden kann. Und als potenzieller Besucher denkt man sich im Vorhinein: Was soll da schon ausgestellt sein außer Tausende von Orden?

Das Kölner Karnevalsmuseum in Braunsfeld belehrt uns jedoch eines Besseren. Diese luftige, moderne Ausstellung nimmt ihre Gäste mit auf einen Gang durch die Jahrtausende, der, wie alles in Köln, mit den Römern beginnt.

Römische Masken belegen die antike Lust an der Verkleidung, wenn auch mit aller Deutlichkeit darauf hingewiesen wird, dass hier keine direkten Vorläufer des kölschen Karnevals zu sehen sind. Die christliche Fastnacht lässt sich erst seit dem 13. Jahrhundert nachweisen, die früheste Erwähnung in Köln stammt aus dem Jahr 1341.

Kontrollierte Festumzüge

Was klein begann, mündete dann ab dem 15. Jahrhundert in erste Festumzüge – stets beargwöhnt und kontrolliert geduldet von der katholischen Kirche. Denn ab Aschermittwoch, so viel stand immer schon fest, wird bis Ostern vierzig Tage gefastet.

Bereits um 1700 herum begannen Historiker, die "Fastel- Abends-Gebräuche in Teutschland" zu untersuchen. Ihre Bücher präsentiert das Museum als Faksimiles. An weiteren Ausstellungsstücken, Stellwänden und Monitoren vorbei gelangt man in die Abteilung Moderne, die sich ebenfalls allen Facetten des Fasteleers widmet. Nicht zu kurz kommt dabei auch die Beschäftigung mit dem alternativen Karneval zwischen Stunksitzung, Geisterzug und schwul-lesbischem Narrentum.

Eine lange Reihe mit Kopfhörern gewährt schließlich Einblicke in die Musik des Karnevals, ohne die dieses Fest nicht zu denken wäre. Hier kann man noch einmal die Highlights im Werk von Willi Ostermann, Horst Muys, Ludwig Sebus oder auch den Bläck Fööss Revue passieren lassen. Und wer sich denn wirklich für Orden interessiert: Die gibt’s natürlich auch. Zu Tausenden!

Weitere Informationen, Öffnungszeiten und Adresse: Kölner Karnevalsmuseum

111 Kölner Orte, die man gesehn haben muss - das Beste aus Band 1 und 2

Dieser Artikel ist ein Auszug aus dem Buch "111 Kölner Orte, die man gesehen haben muss - Band 2" von Bernd Imgrund und (Fotos). Dieses Buch jetzt bestellen. Hier geht es zum Writer's Blog von Bernd Imgrund.

Onlinespiele

teaser_big_bubbles.jpg
Schießen Sie Ihre Bubbles auf mindestens zwei gleichfarbige Blasen und bringen Sie diese zum Platzen. Achtung! Suchtgefahr!   Jetzt Bubbles spielen!
spiele_exchange_classic_screensh_600.jpg
Bilden Sie Reihen aus mindestens drei Steinen. Wenn Sie es schaffen, vier oder fünf Steine miteinander zu kombinieren, bekommen Sie mächtige Bonussteine!  Jetzt Exchange Classic spielen
spiele_mahjong-koelsch-foto_225.jpg
Mahjong op kölsche Aat - können Sie alle Steine entfernen? Mit Dom, Rhein, Karneval und Halver Hahn.  Mahjong spielen