111 Kölner Orte

Kölns musealste Kneipe: Der Klimperkasten

Die Pneuphoniker - das erste selbstspielende Akkordeon-Tuba-Orchester der Welt - sind die Attraktion in der Kneipe Klimperkasten am Alter Markt. Daneben finden neben historischen Fotos und Plakaten weitere Musikautomaten und sogar eine Witzmaschine.

»Wir wollten etwas bauen, das es noch nie gegeben hat«, sagen die Brüder Buschmann. Und so entwickelten die technisch begabten Gastronomen in dreijähriger Arbeit das erste selbstspielende Akkordeon-Tuba-Orchester der Welt.

Was das ist? – Nun, dabei handelt es sich um zwei Tünnes und Schäl nachempfundene, lebensgroße Figuren in der Kneipe »Klimperkasten« am Alter Markt. Wer hier einen Euro opfert, hat die Wahl zwischen rund 250 Liedern, die von den beiden Automaten schwungvoll vorgetragen werden. Beide sind dazu fähig, sämtliche Glieder zu bewegen und mit den Augen zu rollen, ja, der Akkordeonspieler erhebt sich sogar während des Vortrags.

Kneipe oder Museum für Musikautomaten?


Dieser Artikel ist ein Auszug aus dem Buch "111 Kölner Orte, die man gesehen haben muss" von Bernd Imgrund und Britta Schmitz (Fotos).
Dieses Buch jetzt bestellen

Selbstspielende Klaviere und Schlagzeuge gibt es schon seit über hundert Jahren. Neu ist bei den so getauften »Pneuphonikern« aus Köln die mechanische Ansteuerung der Lippen. Wegen des äußerst komplizierten Zusammenspiels der Lippen mit dem Mundstück von Blasinstrumenten musste hier eine Sonderlösung in Form eines sehr schnellen pneumatischen Ventils gefunden werden. Die Druckluft wird derweil durch einen Staubsaugermotor erzeugt.

Auch jenseits dieser skurrilen Kapelle wirkt der Klimperkasten wie ein Museum für Musikautomaten. Zwischen den zahllosen historischen Fotos und Plakaten fnden sich ein selbstspielendes Klavier, eine Orgel und ein Schlagorchester. Allesamt haben sie viele Jahrzehnte auf dem Buckel, sind aber völlig intakt und können per Münzeinwurf aktiviert werden.

Neueren Datums ist hingegen »Papa Joke«, die Witzmaschine. Die Figur in der Glasvitrine erzählt einen Gag, um daraufhin in ekstatisches Schütteln und Lachen auszubrechen – so erschreckend wie ansteckend. Und dann stehen da noch – ein bisschen windschief, geduckt und irgendwie sinister – drei Geräte am Abgang zu den Toiletten. Das sind die Guckkästen mit pornographischen Bildern aus dem 19. Jahrhundert.

Adresse: Alter Markt 50-52, 50667 Köln
Öffnungszeiten: tägl. 11 - 3 Uhr

Dieser Artikel ist ein Auszug aus dem Buch "111 Kölner Orte, die man gesehen haben muss - Band 2" von Bernd Imgrund und Britta Schmitz (Fotos). Dieses Buch jetzt bestellen. Hier geht es zum Writer's Blog von Bernd Imgrund.
article
453102
111 Kölner Orte
Kölns musealste Kneipe: Der Klimperkasten
Die Pneuphoniker - erstes selbstspielendes Akkordeon-Tuba-Orchester der Welt - sind die Attraktion in der Kneipe Klimperkasten am Alter Markt. Daneben finden sich außer historischen Fotos und Plakaten weitere Musikautomaten und sogar eine Witzmaschine.
http://www.koeln.de/koeln/111_orte_der_klimperkasten_453102.html
http://www.koeln.de/files/koeln/111klimperkasten225.jpg

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Erlaubte HTML-Tags: <a> <em> <strong> <cite> <code> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <img> <table> <tr> <td> <th> <span> <p> <br> <blockquote> <hr>
  • Beiträge zitieren möglich mit: [quote]
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Du kannst BBCode verwenden, URLs werden automatisch in Links umgewandelt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Firmenvideos von Kölner Unternehmen