• Home
  • Fr, 20. Okt. 2017
  • Stadtplan
  • cologne.de
  • Branchen
  • KoelnMail
  • Experten

01.07. bis 19.11.2017

Konrad der Große. Die Adenauerzeit in Köln 1917-1933

Termin: 01.07.2017 bis 19.11.2017
Ort: Kölnisches Stadtmuseum

Köln in der Adenauerzeit: eine Stadt, die sich permanent veränderte. Eine Zeit, die den Namen eines besonderen Politikers trägt. Das Kölnische Stadtmuseum widmet dem großen Politiker nun eine Sonderausstellung. Die Sonderausstellung ist trotz eines Wassserschadens in der ständigen Ausstellung zugänglich.

Am 18. Oktober 1917 trat Konrad Adenauer sein Amt als Kölner Oberbürgermeister an. Wie kaum ein anderer prägte er von diesem Zeitpunkt an bis zu seiner Absetzung durch die Nationalsozialisten 1933 die Geschicke der Stadt. Zum 100. Jahrestag kann man sich nun eine Sonderausstellung im Kölnischen Stadtmuseum anschauen. Mit eindrucksvollen, teilweise noch nie gezeigten Objekten, Fotografien, Kunstwerken, Plakaten und Filmausschnitten lässt sie eine Zeit voller Umbrüche und Neuanfänge wiederauferstehen.

Bei Konrad Adenauers Amtseinsetzung, im Oktober 1917, herrschte in Berlin noch der Kaiser. Im November 1918 war der Erste Weltkrieg verloren und die Monarchie am Ende. Wie in vielen anderen Städten ergriff in Köln ein Arbeiter- und Soldatenrat die Macht. Rheinisch-pragmatisch wählte man den amtierenden Oberbürgermeister an dessen Spitze. Zusammen mit dem SPD-Vorsitzenden Wilhelm Sollmann gelang es Adenauer, den Umsturz in friedliche Bahnen zu lenken. Auch das Stadtbild änderte sich rasant: Die preußischen Forts waren durch die Entmilitarisierung nutzlos geworden, hier entstanden der Innere und Äußere Grüngürtel als grüne Lunge der Stadt. Außerdem wurde in Müngersdorf der Sportpark errichtet und 1924 eröffnete die Messe Deutz.

Auch die Kunstszene kam in Bewegung: Köln wurde durch Max Ernst und Hans Arp zu einem Zentrum der Dadaisten. Politisch engagierte Künstler und Künstlerinnen wie Franz W. Seiwert, Heinrich Hoerle, Anton Räderscheidt und Marta Hegemann gründeten immer wieder neue Künstlergruppen. Sie wollten nicht nur die Kunst revolutionieren, sondern auch die Gesellschaft.

Die Ausstellung bietet ein Kaleidoskop dieser bewegten Jahre zwischen 1917 und 1933. Im Fokus steht dabei nicht nur die Person Konrad Adenauers, sondern zugleich Alltag, Kultur, Politik, Wirtschaft, Sport und Mode im Köln der Weimarer Republik. Durch Beispiele der damaligen progressiven und modernen Kunst werden die Betrachter mit auf eine Zeitreise in eine außergewöhnlich lebendige Kunstszene genommen.

 

(zuletzt aktualisiert: 29. Juni 2017 - 13:28 Uhr)

Tipps der Redaktion

elefant145.jpg

Shona-Art im Kölner Zoo

Tierisch was zu Entdecken: Der Kölner Zoo zeigt liebevolle Skulpturen nach dem Stil "Shona Art" mit exklusiven Unikaten aus Zimbabwe.  mehr

skulptur145.jpg

Köln Skulptur #8

Hasen, Tropfen und Fußeisen - der Skulpturenpark im Schlosspark Stammheim zeigt 25 brandneue Kunstwerke.

  mehr

look145.jpg

LOOK! Modedesigner von A bis Z

Diese Kunst ist nicht von der Stange: Das MAKK zeigt eine exquisite Auswahl seiner wichtigsten Fashion-Exponate.

  mehr